Mittwoch, 10. Juni 2015

Genusswandern im Tannheimer Tal

Beim Genusswandern im Tannheimer Tal die Seele baumeln lassen


Das idyllische Tannheimer Tal im Norden Tirols bietet auf nur 16 Kilometern Länge alle Zutaten für erlebnisreiche und vielseitige Wanderausflüge. Gemütliche Promenaden im Tal, herrliche Höhenwege, romantische Bergseen, interessante Themenwege, das größte Gipfelbuch der Alpen und 31 Almhütten mit regionalen Spezialitäten warten hier auf Bergliebhaber. 
 
Beim „Wandern auf drei Ebenen" hat der Gast die Wahl zwischen entspannten Spaziergängen von Dorf zu Dorf bis hin zu sportlichen Aufstiegen oder einfachen Kletterrouten. Und das Beste: Die schönsten Wege liegen direkt vor der Haustür. Ideale Bedingungen für einen stressfreien Wanderausflug mit der ganzen Familie.

 
©Tourismusverband Tannheimer TAl

Ebene eins: Uferpromenaden und romantische Spaziergänge

Das Tiroler Hochtal ist bekannt für sein „Wandern auf drei Ebenen“. Dabei bieten die unteren beiden Etagen pures Genusswandern in vielen Variationen: Unten im Tal locken entspannte Wege von Dorf zu Dorf über saftige Wiesen, vorbei an historischen Bauernhöfen und kleinen Kapellen. Wie wäre es beispielsweise mit einer Tour am Ufer des Haldensees oder einem Ausflug zu Fuß oder mit der Pferdekutsche zum einsamen Vilsalpsee? Das ist Genusswandern von seiner schönsten Seite. Der ambitionierte Urlauber gönnt sich mit dem Tannheimer Rundwanderweg ein unvergessliches Erlebnis. Gut trainierte Wanderer schaffen ihn in rund zehn Stunden. Wer ihn genießen will, verteilt ihn auf mehrere Tage und fährt jeweils mit dem kostenlosen Wanderbus wieder zurück zur Unterkunft. Ein Bergerlebnis für jedermann verspricht auch der Höhenweg Jungholz. Auf der gut einstündigen Tour warten schöne Aussichten, zahlreiche Einkehrmöglichkeiten und eine Kneipp-Anlage, die für eine erfrischende Pause für die Beine sorgt.

Ebene zwei: faszinierende Höhenwege und das größte Gipfelbuch der Alpen

Auch so kann Genusswandern aussehen: Mit der Bahn geht es den Berg hinauf, wo ein traumhafter Höhenweg mit einer grandiosen Aussicht wartet. Über sanfte Höhenunterschiede und kurze Anstiege führt der Weg zu gemütlichen Hütten, schönen Gipfeln und interessanten Sehenswürdigkeiten. Ein eindrucksvolles Beispiel dafür ist der 9erlebnisweg. Die Wanderung beginnt bei der Bergstation der 8er-Gondelbahn Neunerköpfle in Tannheim. Unterwegs gibt es elf Stationen mit interessanten Informationen zur Bergwelt und als besonderes Highlight das größte Gipfelbuch der Alpen. Für diese rund eineinhalb Stunden lange Tour werden auch kostenlose Führungen mit vielen spannenden Geschichten und Insidertipps angeboten. Eine ebenso schöne Aussicht bietet der Höhenweg Lohmoos. 
 
Er führt von Tannheim hinauf zum Berghotel Zugspitzblick auf 1.304 Metern, wo die zweistündige Tour mit einem perfekten Blick auf Deutschlands höchsten Gipfel belohnt wird. Ein faszinierendes Panorama bietet der Meraner Steig, ein Rundwanderweg von Nesselwängle über die Bergstation Krinnenalpe und die Rauther Alpe nach Rauth und zurück nach Nesselwängle. Besonders bequem lässt sich dieser Ausflug in Kombination mit einer Sesselbahn-Fahrt gestalten. Genüsse in vielerlei Hinsicht verspricht die Drei-Hütten-Tour: Sie führt von Nesselwängle über die Krinnenalpe zur Nesselwängler Edenalpe und weiter zur Gräner Ödenalpe. Von der Krinnenalpe aus genießt man den besten Blick auf die Gipfel von Rote Flüh, Gimpel und Köllenspitze. Auf der Wanderung selbst kann man dann das beeindruckende Panorama der Allgäuer Alpen bewundern. Und an guten Einkehrmöglichkeiten mangelt es hier ganz bestimmt auch nicht.

Ebene drei: anspruchsvolle Touren für Alpinisten und Sportkletterer

Wem Genusswandern nicht genug ist und es lieber sportlich mag, für den geht es hoch auf die dritte Ebene. Dort locken Touren für erfahrene Alpinisten wie etwa der Aufstieg zum 2.249 Meter hohen Gaishorn, dem höchsten Berg im Tannheimer Tal, oder Gipfeltouren auf die 2.111 Meter hohe Rote Flüh und den 2.176 Meter hohen Gimpel. Und auch Kletterer werden hier fündig: Aggenstein, Gehrenspitze oder Läuferspitze genießen in Kletterkreisen einen exzellenten Ruf und begeistern mit einfachen Sportkletter-Routen ebenso wie mit anspruchsvollen Mehrseil-Routen. Zudem gibt es drei Klettersteige an der Lachenspitze, Rote Flüh und Köllenspitze.

Wo Wanderer zu Schmugglern und Zöllnern werden


Ganz andere Erlebnisse bietet der Schmugglersteig vom Wannenjoch zum Iseler. Wo früher heimlich Waren über die Grenze transportiert wurden, können die Gäste heute in die Rolle der Schmuggler oder Zöllner schlüpfen und müssen unterwegs entsprechende Aufgaben erfüllen. Wer es eher ruhig mag und beim Wandern Entspannung oder zu sich selbst finden will, für den ist der „Vater unser Weg“ in Grän genau das Richtige. Unterwegs gibt es acht Stationen, an denen die wichtigsten Gebetselemente zum Betrachten und Meditieren dokumentiert sind. Das Tannheimer Tal bietet alles, was Wanderfans glücklich macht – ob alleine oder mit der ganzen Familie.

Seilbahn und Badespaß ohne Aufpreis

Wandern im Tannheimer Tal ist stressfrei und vielseitig. Dafür sorgt auch das neue Angebot „Sommerbergbahnen inklusive“. Dabei handelt es sich um ein Ticket, das ausgewählte Gastgeber im Tal ihren Gästen anbieten. Dieses ermöglicht einmal pro Tag eine Berg- und Talfahrt mit den vier Sommerbergbahnen: Tannheim-Schattwald, Tannheim-Neunerköpfle, Grän-Füssener Jöchle und Nesselwängle-Krinnenalpe. Dazu bietet es täglich unbegrenzten Zugang zu dem Freibad „Wasserwelten am Haldensee“. Der ideale Ort für eine herrliche Erfrischung im kristallklaren Wasser nach einer schönen ausgedehnten Wandertour.
 

Hier finden Sie …
Artikel über Reisen und was schön daran ist, Artikel über die Welt der Alpen, Artikel über Baden-Württemberg, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur, Artikel über Stuttgart, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie; außerdem wird auf den englischsprachigen Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt hingewiesen.

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen