Dienstag, 16. Juni 2015

Großarltal: Klettersteige durch die Hüttschlager Wand

Großarltal: »Kupfergeist«, »Franzl« & »Gletschergoaß«

Klettersteige durch die Hüttschlager Wand

Ein Mythos wurde gebrochen: Galt die „Hüttschlager Wand“ bis dato auch für geübte Kletterer als schier unpassierbar, so führt seit dem Sommer 2009 ein gesicherter Klettersteig durch die imposante Wand. 150 m senkrechter Fels, Schwierigkeitsgrad C-D mit Teilpassagen in E. Das sind die beeindruckenden Eckdaten des neuen Klettersteiges in Hüttschlag.


Errichtet wurde dieser im Auftrag des Tourismusverbandes Großarltal vom Alpenverein Großarl – Hüttschlag in enger Kooperation mit der Bergrettung und Richard Franzl aus Dienten. Dieser zeichnete seinerzeit unter anderem auch für die Routenführung des „Königsjodlers“ auf den Hochkönig – einen der wohl bekanntesten Klettersteige Österreichs – und den Klettersteig „Bella Cascinaia“ am Saukarkopf in Großarl verantwortlich. Die Errichtung des Klettersteiges wurde im Rahmen von „Österreichs Bergsteigerdörfer“, eine Initiative des Österreichischen Alpenvereines als Teil der Umsetzung der internationalen Alpenkonvention unterstützt.

Nach nur ca. 20 min. Zustieg vom Ortszentrum von Hüttschlag aus erreicht man den Einstieg. Nicht so geübte Kletterer versuchen sich vorerst am Übungsklettersteig „Gletschergoaß“ (Schwierigkeitsgrad A - C), der genau das Richtige ist, um mit dem Element Fels in Kontakt zu treten. Geübte Kletterer können sich dann in die Wand wagen um den  „Kupfergeist“ zu bezwingen. Der Abstieg erfolgt auf einem Wanderweg direkt zurück in das Ortszentrum von Hüttschlag. 


Neu im Sommer 2012: Im Mai 2012 wurde ein neuer, zusätzlicher Klettersteig durch die „Hüttschlager Wand“ errichtet, der „Franzl-Steig“, benannt nach seinem Errichter Richard Franzl. Der Steig schließt unmittelbar an den Übungsklettersteig „Gletschergoaß“ an, führt hinauf über die gesamte Wand und hat eine Länge von 400 m bzw. eine Höhe von 210 m, Schwierigkeitsgrad: C – D. 



Großarl bietet für Kletterer den Klettersteig „Bella Cascinaia“ auf den Saukarkopf
(ca. 100 Höhenmeter, 130 m Länge,  Schwierigkeitsgrad D/E) sowie 15 Kletterrouten
bis zum 7. Schwierigkeitsgrad im Bereich der Arlspitze, dem Vorberg des Schuhflickers.

Tourismusverband Großarltal
Eingestellt von Marlies Buck und Dieter Buck
Fotos: Tourismusverband Großarltal; Thomas Wirnsperger

Info:
Tourismusverband Großarl, Telefon 0043 (0) 6414 281, Fax 0043 (0) 6414 8193, www.grossarltal.info
****Wanderhotel Alte Post, Familie Anton Knapp, A 5611 Großarl 24, Telefon 0043 (0) 6414 207, www.altepost.cc, info@altepost.cc

Hier finden Sie …
Artikel über Reisen und was schön daran ist, Artikel über die Welt der Alpen, Artikel über Baden-Württemberg, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur, Artikel über Stuttgart, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie; außerdem wird auf den englischsprachigen Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt hingewiesen.

Empfohlene Karte:
1:35.000 Großarltal, Tappeiner


Literatur:

Dieter Buck: Wanderungen und Bergtouren im Pongau. Plenk-Verlag, Berchtesgaden.
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen