Samstag, 20. Juni 2015

Kitzbüheler Alpen: Peter Habeler im PillerseeTal

Peter Habeler zu Gast im PillerseeTal in den Kitzbüheler Alpen

Bergsteiger-Legende Peter Habeler war er der Erste, der gemeinsam mit Reinhold Messner den Mount Everest ohne zusätzlichen Flaschen-Sauerstoff bezwungen hat. Bei den „Berggesprächen” geht es nicht ganz so hoch hinauf: Im Tiroler Pillerseetal besucht Habeler den „Triassic Park“ auf der Steinplatte, den Pillersee und das Jakobskreuz.
Bergsteiger-Legende Peter Habeler bei den Berggesprächen im PillerseeTal
Bergsteiger-Legende Peter Habeler bei den Berggesprächen im PillerseeTal ©Holger Bruckschweiger
Uralter Fels, versteinerte Korallen, die vor Jahrmillionen den Grund des Ur-Ozeans Tethys gebildet haben sind heute Teile der Alpen. Vor dieser atemberaubenden Kulisse erzählt Peter Habeler von seinen Expeditionen zu den höchsten Bergen der Welt und von der größten Schwierigkeit beim Bergsteigen überhaupt: Davon, wie viel Kraft es kostet bei widrigen Bedingungen kurz vor dem Gipfel umzukehren, wenn Vernunft und Erfahrung über den Drang ganz nach oben zu kommen, siegen. 
 
Nach der Steinplatte wandert Peter Habeler den malerischen Pillersee entlang, bevor es abermals in die Höhe geht: zu Österreichs wohl eindrucksvollstem – und vor allem größten, begehbaren – Gipfelkreuz: Dem „Jakobskreuz“ auf der Buchensteinwand. Mit knapp 30 Metern Höhe ist es schon von weitem sichtbar und mit tollen Aussichts- und Terrassenräumen errichtet.
Die Berggespräche werden am Samstag 20. Juni 2015 um 17:00 Uhr bei ORF III ausgestrahlt. Außerdem ist die Sendung ab 20. Juni auch auf www.berggespraeche.com abrufbar.


Hier finden Sie …
Artikel über Reisen und was schön daran ist, Artikel über die Welt der Alpen, Artikel über Baden-Württemberg, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur, Artikel über Stuttgart, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie; außerdem wird auf den englischsprachigen Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt hingewiesen.
  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen