Mittwoch, 16. September 2015

Skiurlaub mit allem Drum und Dran im Hochzillertal

Hochzillertal - exklusiv für VIPs: 
Im 7er BMW auf die 
Hochzillertaler Pisten



Die Zukunft hat schon begonnen: Rolltreppen, Videowalls, Ski-Ticket-Automaten und parallel laufende Gondeln sorgen in Ski-optimal Hochzillertal in Kaltenbach für den Einstieg in ein „Hi-Tech-Skierlebnis“. Echte Techno-Freaks heben mit der VIP-BMW-Gondel ab. www.vipgondel.at

Von außen betrachtet hebt sich die VIP-BMW-Gondel nicht allzu von den anderen Gondeln ab. Doch ihr Innenleben hat’s wirklich in sich. Die Schalensitze mit Massagefunktion und das Armaturenbrett – beides in cognacfarbenem Leder – entsprechen originalgetreu dem einer BMW 7er-Limousine. Wer Platz nimmt, hört fast schon den BMW-Motor surren. Mit an Bord ist außerdem ein Sound- und Multimedia-System. So eine VIP-Fahrt ins Weiße ist unvergesslich, muss allerdings vorab auf www.vipgondel.at. gebucht werden.

Im Luxus-Ski-Paket ist außerdem ein reservierter VIP-Parkplatz an der Talstation sowie der Skitransportservice vom Auto zur Gondel und ein Glas Champagner im VIP-Wartebereich enthalten. Ski-optimal Hochzillertal Kaltenbach ist bekannt für seine hohen Standards: In diesem Jahr wurde die Talstation fast airportmäßig ausgebaut, mit Videowalls, Ski-Ticket-Automaten, noch mehr Ski-Depots und einer Après-Ski-Lounge. Ein großes Parkhaus und Rolltreppen sowie zwei parallel laufende Gondeln sorgen für den reibungslosen Einstieg ins Skigebiet. Oben erwarten verwöhnte Skifahrer überdurchschnittlich viele 6er- und 8er-Jets mit Sitzheizung und „Bubble“ und zwei mehrfach ausgezeichnete Skihütten. Das Hochzillertal war auch die erste Skiregion im sportlichsten Tal Österreichs mit einer beleuchteten und beschneiten Talabfahrt.

Kinder ganztags im Schnee – Eltern auf Skiern bis zum Après
Ski-optimal Hochzillertal Kaltenbach ist Familien-Testsieger mit fünf Sternen auf skiresort.de. Gründe dafür gibt es viele, allen voran die Kinderbetreuung im Zwergerl-Club, Skikurse für die Kleinen ab vier Jahren und echt günstige Preise für den Nachwuchs unter 15 Jahren.

Bis 15 Jahre gibt es 50 Prozent Ermäßigung, von 15 bis 18 Jahre gilt der Jugendtarif mit 30 Prozent Ermäßigung, Kinder unter sechs Jahren fahren gratis: Mit diesen fairen Preisen holt Ski-optimal Hochzillertal Kaltenbach auch Familien auf die Bretter. Skifahren kräftigt die Muskeln, kurbelt den Kreislauf an, fördert Koordination und Gleichgewicht – und das alles in gesunder Höhenluft. Zum Fünfsterne-Skigebiet für Familien, Anfänger, Könner, Freerider und Snowpark-Fans kürten die Skiresort-Tester das erste Skigebiet im Zillertal auch wegen der perfekten Intrastruktur: Der Zwergerl Club an der Bergstation der Bergbahn Hochzillertal betreut und verpflegt Kinder von null bis sieben Jahren den ganzen Tag über.

Für Kinder ab vier Jahren gibt es Ganztages-Skikurse. Zu Mittag und für zwischendurch steht eine 300 m2 große Kid’s World zur Verfügung. Das eröffnet auch den Eltern großzügige Zeitfenster, um die Tageskarte voll auszufahren. Die Boarder-Kings peilen den Betterpark Hochzillertal mit seinen 14 Absprüngen an oder „durchkreuzen“ die 100 Meter lange und fünf Meter hohe Superpipe nahe der Bergstation der 8er-Gondelbahn Hochzillertal II. Immer willkommen sind Familien auf der Marendalm an der 6er-Mizunbahn auf der Sonnenseite unter dem Wetterkreuz: Zu den günstigen Family-Menüs gibt es einen Trinkwasserbrunnen zur freien Entnahme. Im Zillertal liegen einige Ferienquartiere, die sich auf den Familienurlaub spezialisiert haben. Für den kleinen Familien-Luxus empfiehlt sich die im Vorjahr eröffnete Sportresidenz Zillertal****S, ein exklusives Ski-Boutiquehotel, nur 7 Minuten von der Talstation Kaltenbach entfernt.

Jazzbrunch in den Zillertaler Zweitausendern
Ski-optimal Hochzillertal Kaltenbach ist das erste Skigebiet im Zillertal mit Schneegenuss bis auf 2.500 Höhenmeter. Der Jazzbrunch auf der Kristallhütte zeigt bereits zum elften Mal das „Best of Sonnenskilauf“.

Der Sound von Jazz-Gitarrist Christoph Stock ist Liebhabern von Instrumentalmusik von ORF-Signations, Film-Soundtracks und chilliger Loungemusik bestens bekannt. Zum Jazzbrunch (10.04.16) liefert er den „roten Soundteppich“ für eines der seit elf Jahren beliebtesten Lifestyle-Events zum Sonnenskilauf im Zillertal. Die Kristallhütte rangiert auf skiresort.de bereits zum sechsten Mal in Serie als „beste Skihütte“ (5 von 5 Punkten).

Die Hüttenwirte Verena und Stefan Eder verstehen es bestens, ihre Luxus-Skihütte mit Outdoor Day-Spa, Genuss-Gewölbe, Alpine Lodges sowie zweigeschossigen Panoramasuiten und Private Spa zum gesellschaftlichen Mittelpunkt des Zillertals zu machen. Wenn sie um 10.30 Uhr das Buffet eröffnen, fliegen bereits die Early Birds auf der Sonnenterrasse mit den Lammfell-Deckchairs ein. Ab diesem Zeitpunkt geht es kulinarisch Schlag auf Schlag: nach und nach werden Frühstücks-Variationen, Brunch-Klassiker, Antipasti, Salate und schließlich warme Vorspeisen und Hauptgerichte aufgefahren.

Natürlich dürfen auch Desserts und Früchte, Kuchen und Kaffee nicht fehlen. Zum Zillertaler Bergspitzen-Panorama in der vormittäglichen Sonne liefert Christoph Stock als einer der besten Jazzmusiker Tirols den Soundtrack. Nach dem Brunch zeigen sich die Pisten auf Hochzillertal von der Nachmittagssonne „geschmeidig“ aufgefirnt. Das nächste Zillertaler Bergerlebnis gibt es auf Wunsch schon am Abend: bei einer Übernachtung in der Kristallhütte mit ihren Alpine Lodges und zweigeschoßigen Panoramasuiten samt Private Spa und atemberaubendem Ausblick.

Hochzillertaler „Spring Time Fusion“ auf der Kristallhütte
Ski-optimal Hochzillertal Kaltenbach belegt Platz zwei unter den besten Skigebieten Österreichs auf skiresort.de, die Kristallhütte seit sechs Jahren Platz eins unter den besten Skihütten. Die Spring Time Fusion (01.–03.04.16) zum Sonnenskilauf ist ideal, um die Gründe dafür zu „erfahren“.

Die Hochzillertaler Skipisten zeigen sich zum Sonnenskilauf je nach Tageszeit von pulvrig bis aufgefirnt. Für Schneegenießer läuft es bis April bestens, wenn andere Skigebiete längst „zugedreht“ haben. Bei Verena und Stefan Eder auf der Kristallhütte rotieren zum Spring Time Fusion (01.–03.04.16) die Turntables unter dem Sound der angesagtesten DJs zwischen Alpen und Adria. Den Auftakt des Party-Weekends setzt „traditionell“ DJ Hoody mit seinen Alpine Grooves. Ab diesem Zeitpunkt hat die Party-Generation das Sagen und swingt sich langsam dem Höhepunkt zu: Italo-House, Hip-Hop Techno und Ibiza-Lounge-Sound geben nun am Öfelerjoch den Takt vor. Zwischendurch „scratchen“ die Hüttenwirte Verena und Stefan Eder vorbei und versorgen die Party-Generation mit Drinks und Soul-Food.

Zum Chillout empfehlen sich die Lammfell-Deckchairs auf der Sonnenterrasse. Weil die Drehkreuze bereits um 7.30 Uhr öffnen, gibt es 8,5 Stunden Zeit für einen Hip-Hop auf der Piste. Zwischen Öfelerjoch, Neuhüttenbahn und Marchkopf liegen die besten Firn-Fusion-Hänge. Mit der Stephan Eberharter Goldpiste und der Skiroute Aschau kommen Sonnenskiläufer talwärts im Longplay-Format in Fahrt – bis Ende März einmal pro Woche auch noch nach Sonnenuntergang, beim Nachtskilauf auf der Talabfahrt Kaltenbach.

Der kleine Winterluxus in der Sportresidenz Zillertal****S
Wer den kleinen Luxus schätzt, hat mit dem neuen Ski-Boutiquehotel am Golfplatz Uderns eine gute Wahl getroffen. Auf Bestellung pendelt der Hotelshuttle zur Talstation von Ski-optimal Hochzillertal Kaltenbach, der ersten und mehrfach ausgezeichneten Skiregion im Zillertal.

Erst im vergangenen Winter hat die Sportresidenz Zillertal****S ihre Pforten eröffnet: ein Ski-Boutiquehotel im Superior-Landhausstil, mit Granitstein- und Holzschiffböden, Altholz-Vertäfelungen, massiven Ledersofas und -betten. Edel-rustikal und von solidem Luxus ist das Ambiente – und mit einem zeitgeistigen Hauch die Idealvorstellung von einem Refugium in den Bergen.

Die Sportresidenz Zillertal hat nur 22 Suiten mit Private Spa im Matteo-Thun-Design, ein Gourmet-Restaurant mit dem Namen Genusswerkstatt, eine Indoor-Golfanlage und das Wellnessparadies „Cloud 7“ samt „weitsichtigem“ Outdoor-Infinity Pool am Dach. Der Hotelshuttle pendelt auf Bestellung zur Talstation von Ski-optimal Hochzillertal Kaltenbach, der ersten und mehrfach ausgezeichneten Skiregion im Zillertal.

Gäste der Sportresidenz haben beim Zugang zur Seilbahn ihr eigenes Skidepot. Wer es noch exklusiver liebt, bucht sich eine VIP-Gondel für zwei im BMW-Style (auf www.vipgondel.at). Ebenso ideal für sportliche Fahrer sind die „frisch gezuckerten“ Pulverpisten zwischen Öfelerjoch, Krössbichl und Wimbachkopf. Zum Boxenstopp geht’s in die Wedelhütte, Tirols einziger Hütte mit Fünfsterneniveau, zweistöckigem Felsenweinkeller und neuer „Premium-Sonnenterrasse“ – oder auf die Kristallhütte, seit sechs Jahren „beste Skihütte“ auf skiresort.de. Das Après-Ski kann bereits wieder im Infinity-Pool am Dach der Sportresidenz Zillertal****S mit Blick auf die verschneiten Berge erfolgen. www.sportresidenz.at

Ski-optimal Hochzillertal Kaltenbach zählt weltweit zu den Besten
Nur 22 Skigebiete der Welt haben es in die absolute Bestenliste von skiresort.de geschafft. Mit der höchsten Punktezahl liegt das erste Skigebiet im weltberühmten Zillertal ganz vorne.

skiresort.de als weltweit größtes Skigebiete-Testportal, wedelt regelmäßig 120 Skigebiete in elf Ländern ab. Nach dem letzten Test konnte das erste Skigebiet im Zillertal mit zwölf Mal Höchstnote 5 in 18 Bewertungskriterien ein Gesamtergebnis von 4,7 und Platz eins unter den Fünfsterne-Skigebieten belegen. Damit ist Ski-optimal Hochzillertal Kaltenbach der Konkurrenz wieder einmal um die berühmte Brettllänge vorausgezogen. Bis in 2.500 Meter Höhe schraubt sich der Spaß im ersten Skigebiet des Zillertales. Bis ins Tal können bereits fast 100 Prozent der Pisten beschneit werden. Fünf Sterne gab es in den Hauptkategorien Pistenangebot, Lifte und Bahnen, Schneesicherheit sowie Präparierung.

Die 78 Pistenkilometer haben „cinemascope“ Carverpisten zwischen Wimbachkopf und Marchkopf drauf, „rasante Varianten“ zwischen Wetterkreuz und Hirschbichl, einige schwarze Gustostückerl sowie Mega-Talabfahrten Richtung Kaltenbach und Aschau – sowie 83 Prozent blaue und rote Familienpisten. Auf der Stephan-Eberharter-Goldpiste wird wöchentlich bei Flutlicht gewedelt. Auch das „Après“ ist laut skiresort.de auf einem Fünfsterne-Level, sowohl was Berghütten als auch Unterkünfte an der Piste betrifft (Toptipps: Wedelhütte, Kristallhütte). Das alles gibt es für Familien zu speziellen Konditionen: bis 15 Jahre gelten 50 Prozent Ermäßigung – von 15 bis 18 Jahre 30 Prozent, Kinder unter sechs Jahren fahren überhaupt gratis.

Genuss-Stammtisch als Winter-Appetizer auf der Wedelhütte
Die Wedelhütte auf Hochzillertal ist Tirols einzige Hütte mit Fünfsterne-Standard und zweistöckigem Felsen-Weinkeller. Zum ersten Genuss-Stammtisch (08.12.15) des Winters stoßen die Hüttenwirte Manni und Moni mit Champagner auf der neuen „Terrazza Sky“ mit ihren Gästen an.

Wahre Genießer kennen nach oben hin keine Grenzen. Zum Winter-Opening etwa trifft man sich auf 2.350 Meter Höhe von Ski-optimal Hochzillertal Kaltenbach. Zwischen Wimbachkopf und Marchkopf lädt die Wedelhütte zum Genuss-Stammtisch (08.12.15). Auf der neuen Terrazza „Sky“ mit 360-Grad-Weitblick erwarten die Wedelhüttenwirte Manni und Moni ihre Gäste zum Champagner-Tasting, bevor es an den Genuss-Stammtisch in der Gourmet Lounge geht: Küchenchef Christian Sigele lädt zum fünfgängigen „Fusions-Gourmetmenü“ zwischen typischen Zillertaler Rezepturen und „großer weiter Weltküche“.

Kompromisslos ist die Weinbegleitung, die ausschließlich aus dem renommierten Weinort Bolgheri (Toskana) stammt, der für seine außerordentlichen Tropfen wie Sassicaia oder Vermentino bekannt ist. Hochprozentig ist der Abschluss des Genuss-Stammtisches, der von „dahuam“ kommt – vom Zillertaler Stiegenhaushof des bekannten Zillertaler Schnapsbrenners Martin Fankhauser. Die Teilnehmerzahl ist auf 15 Personen beschränkt. Deshalb sollte man sich rasch anmelden auf info@wedelhuette.at.

Gourmet Tour on Ski auf der „Hochzillertaler Schmankerl-Connection“
Ski-optimal Hochzillertal Kaltenbach baute in den vergangenen Jahren seine Rolle als „erstes und köstlichstes Skigebiet im Zillertal“ konsequent aus. Am 28. November 2015 sind alle startklar zum Pisten- und Hüttencheck.

Die Hausberge von Olympiasieger und Worldcup-Champion Stephan Eberharter zählen zu den drei besten Fünfsterne-Skigebieten auf skiresort.de. Sie glänzen als eines der zehn schneesichersten Skiregionen der Alpen besonders früh mit einer „tragfähigen“ Naturschneedecke. Zur doppelten Absicherung können fast 100 Prozent der Pisten beschneit werden. Bereits zum ersten Advent-Wochenende „brennen“ Frühstarter auf den ersten Pisten- und Hüttencheck. Nach dem Bergwärts-Parallelsprint mit einer der beiden Kabinenbahnen von Kaltenbach ist es soweit: Die schönsten Seiten des Hochzillertales wollen in vollen Zügen genossen werden.

Zum Frühstück auf die Firn- und Butterseite
Wer sich nach Osten wendet, kann gleich die Neuhütten-Sesselbahn anpeilen und in der Firnhütte auf ein kräftiges Frühstück einkehren. Der Wedelexpress hebt Genießer hinauf zum weiten Pistenrevier zwischen Wimbachkopf und Marchkopf – und auf einen Abstecher nach Hochfügen mit seinen Sonnenpisten unter dem Pfaffenbühel, bevor die Reise mit dem 8er-Zillertal-Shuttle wieder retour zum köstlichen Mittagsstopp in der Wedelhütte führt. Sie wurde von Österreichs beliebtestem Radiosender Ö3 als beste Skihütte ausgezeichnet. Mit ihrer Châlet-Atmosphäre, den neuen Stuben, dem zweistöckigen Weinkeller und der neuen „Premium-Sonnenterrasse“ ist die Wedelhütte eine begehrte Adresse unter Feinschmeckern.

Coffee to go für die „Aschau-Totale“
Nach der Siesta geht die Gourmet-Tour on Ski auf den südwärts gelegenen Pisten weiter: Der Topjet „liftet“ die Winterfreude über die Zweitausendergrenze auf die Sonnenseiten unter dem Wetterkreuz. Mit dem 8er-Schnee-Express sowie dem 8er Kristall-Express wird das Öfelerjoch angepeilt: Dort empfiehlt sich eine Kaffeepause in der auf skiresort.de zum sechsten Mal in Folge als „beste Skihütte“ ausgezeichneten Kristallhütte mit ihrem „berühmten Kristall-Kaiserschmarrn“, bevor man über die Pisten vom Öfelerjoch nach Aschau talwärts staubt. Auf der längsten beschneiten Talabfahrt des Zillertals kommt man an einer Einkehr auf der urigen Abfahrtshütte zum Après-Ski nicht vorbei. Skifahrer haben auf einer Gourmet Tour on Ski knapp 20 Kilometer Abfahrten und 10.000 Höhenmeter in den Beinen. Damit braucht man sich über ein Zuviel an Gaumenfreuden keine Sorgen zu machen.

Weitere Informationen:
Reisebüro Hochzillertal GmbH
Informationsbüro Hochzillertal
Agentur für alpines Marketing, Werbung & PR
Postfeldstraße 7, A-6272 Kaltenbach
Tel.: +43/(0)5283/2800


Hier finden Sie …
Artikel über Reisen und was schön daran ist, Artikel über die Welt der Alpen, Artikel über Baden-Württemberg, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur, Artikel über Stuttgart, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie; außerdem wird auf den englischsprachigen Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt hingewiesen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen