Mittwoch, 7. Dezember 2016

Detlev Arens: Die Alpen

Detlev Arens: Die Alpen 
Sehnsuchtsort, Heimatidyll, Naturlandschaft
Die Alpenregion in ihrer ganzen Pracht



Bücher mit Gesamtdarstellungen der Alpen gibt es viele. Das erste, an das der Autor sich erinnert, war ein dicker Schmöker aus dem ADAC-Verlag, den sein Vater mal geschenkt bekommen hat, und den er als Kind zig mal durchschmökerte.

Und seither gingen viele Alpenbücher durch seine Hände. Manche überflüssig, um nicht zu sagen ärgerlich, manche zumindest schön bebildert. Meist aber Gemeinplätze wiederholend und wenn es glücklich ausging zumindest mit auskömmlicher Bebilderung.

Ein neues Buch über die Alpen - ein neuer Ansatz
Und so nahm der Autor das neue Buch von Detlev Arens etwas vorsichtig in die Hand. Was mag es wohl Neues bieten. Beziehungsweise, bietet es etwas Besonderes?

Die anfängliche Skepsis wich bald Begeisterung. Das Buch ist wirklich ein Gewinn. Für die alpine Literatur, für den Bergfreund sowieso. Schließlich bieten die Alpen eine grandiose Kulisse für eine atemberaubende Artenvielfalt: circa 30 000 Tier- und 4500 Pflanzenarten leben in den Alpen auf gut 190 800 Quadratkilometer – das ist mehr als die Hälfte Deutschlands. Hinzu kommen 15 Millionen Bewohner und mehr als 400 Millionen Gäste jährlich; Tendenz steigend.

Detlev Arens hat zwar wie so viele andere eine Gesamtdarstellung der Alpen geschrieben. Aber doch vom Ansatz her etwas anders.
Die Struktur ist logisch aufgebaut. Das Buch beginnt mit einem allgemeinen Überblick über die Alpen. Dazu gehören auch die Kapitel über die Entstehung und Geologie. Pflichtübung, geschenkt mag man sich denken. Aber weit gefehlt. So verständlich hat es noch keiner geschafft, mir die geologischen Zusammenhänge zu erklären.

Dann geht es aber gleich hinein ins volle, pralle Alpenleben: Seenlandschaften, Alpenflüsse, Alpengrün und Alpentiere sind die nächsten Kapitel überschrieben. Klar, wer die Alpen liebt, liebt auch schöne Natur, Flora und Fauna.

Ganze siebzig Seiten sind der Geschichte in den Alpenregionen gewidmet, Stichworte sind Ötzi, Hannibal, Karl der Große und Napoleon, dazu Städte - längst sind die Alpen und Alpenstädte ein nicht zu unterschätzender Wirtschaftsfaktor für die Alpenländer geworden - bis zur „Entdeckung“ der Alpen in der Neuzeit. Auch Wissenswertes über den Alpentransit ist hier untergebracht.

Sogar die Alpenarchitektur
Ein weiteres Hauptkapitel behandelt die Architektur-Avantgarde - wo hat man schon so etwas in einem Alpenbuch gesehen? Danach die Almwirtschaft: Fristeten die Almbauern in früheren Zeiten ein eher karges und beschwerliches Dasein, treibt der „Hüttenzauber“ heute meist vergnügungssüchtige Großstädter auf die Alm.

Bedeutend und immer bedeutender werdend ist das „Wasserschloss Alpen“. Auch die Entwicklung des Tourismus erhält ihr Kapitel. Es folgen Beschreibungen des Alpinismus mit seinen Rekorden. Stichworte Eiger-Nordwand und Reinhold Messner. Matterhorn, Mont Blanc, Großglockner oder Dolomiten ließen Alpinsten von Horace-Bénédict de Saussure bis Luis Trenker und Reinhold Messner an ihre Grenzen gehen – und darüber hinaus. Mythen und Ikonen wie berühmte Berge, das Edelweiß als „Pop-Star“ und die Alpenhelden Wilhelm Tell, Andreas Hofer sowie Anna Steiner-Knittel alias Geier-Wally werden danach beschrieben.

Kunst über die Alpen und eine Beschreibung wichtiger Nationalparks runden das Themenspektrum ab.

Soweit so gut, die Aufzählung gibt an, was das Buch enthält. Sie gibt aber nicht an, dass die Themen zwar in der gebotenen Kürze - die üppige Bebilderung fordert eben trotz 320 Seiten ihren Tribut! -, aber trotzdem fundiert und ausführlich beschrieben sind. Viele Zitate und vor allem die herrlichen Fotos werden dazu führen, dass man das Buch nicht nur durchliest, sondern vermutlich immer wieder in die Hand nimmt. Irgend ein Thema gibt es immer, das man gerne noch einmal lesen möchte. Ganz abgesehen von den Bildern, aktuelle, faszinierende Aufnahmen einer einzigartigen Natur- und Kulturlandschaft wie historische Abbildungen machen Mal für Mal deutlich, welchen Schatz wir mit den Alpen haben.

Also: Ein neues Buch über ein altes Thema, ein Buch, das aus anderen, ähnlichen heraussticht und ein Gewinn für jede Alpenbuchsammlung ist.

Zum Autor:
Der promovierte Germanist Detlev Arens, Jahrgang 1948, produzierte als freier Journalist zahlreiche Beiträge für Kultur- und Wissenschaftsmagazine von WDR, Deutschlandfunk und anderen Rundfunkanstalten. Seit gut 20 Jahren ist Detlev Arens Autor diverser Bücher.

Detlev Arens: Die Alpen. Sehnsuchtsort, Heimatidyll, Naturlandschaft. Die Alpenregion in ihrer ganzen Pracht. 320 Seiten, Format 24 x 28 cm. Ca. 300 Farbabbildungen. Gebunden, mit Schutzumschlag. Editon Fackelträger, 2016. ISBN 9783771646790. 40 EUR.
Sie erhalten das Buch im Buchhandel oder hier.


Hier finden Sie …
Artikel über Reisen und was schön daran ist, Artikel über die Welt der Alpen, Artikel über Baden-Württemberg, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur, Artikel über Stuttgart, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie; außerdem wird auf den englischsprachigen Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt hingewiesen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen