Montag, 5. Dezember 2016

Ruhpolding für Genuss-Skiläufer und Freerider

Ruhpolding holt Genuss-Skiläufer und Freerider in den Chiemgau



Ein ursprüngliches Ski-Erlebnis, abseits vom Massenprogramm und lautem Après-Ski: Wer das sucht, wird sich in der „unaufgeregten Winteridylle“ Ruhpoldings am richten Platz fühlen. Aber auch Freerider und Fatbiker können sich im Ruhpoldinger Winter ordentlich in die Kurve legen.

Ruhpolding und seine Umgebung ist bekannt für über 50 Kilometer abwechslungsreiche Pisten in den Chiemgauer Alpen sowie urgemütliche Skihütten. Mit der Ruhpoldinger eXtra Karte kommen Skiurlauber kostenlos mit dem Skibus bis ins 18 Kilometer entfernte Seegatterl. Von dort schweben sie ins Skigebiet Winklmoosalm/Steinplatte hinauf – einem Insidertipp für alle, die auf top präparierte Pisten abfahren. Das Hochplateau im Dreiländereck Tirol, Salzburg und Bayern zählt zu den fünf schneesichersten Ski-Spots Europas und wurde von skiresort.de als „Top-Skigebiet bis 60 Kilometer Pisten“ beurteilt.

Mit zwei Stunden kostenlos Skifahren holt der Unternberg die Ski- und Boarderfans auf die Pisten. Hier, aber auch in der Skiarena Westernberg am Ortseingang von Ruhpolding, herrschen optimale Voraussetzungen, um mit Pinguin Bobo erste Schwünge in den Schnee zu setzen oder an der Fahrtechnik zu feilen. Die Freaks auf Ski oder Board lockt der Westernberg aus der Reserve: mit einem Funpark und einer rasanten Teufelspiste. Maiergschwendt nennt sich der Skihang, an dem Kinder einen großen Bogen um Langeweile und Unsportlichkeit machen. Der Traum in Weiß wird für Skitourenfans auf dem Rauschberg wahr: Mutige Freerider nehmen die „Rossgasse“ hinab ins Tal, eine der steilsten Natur-Abfahrten Oberbayerns. Und selbst Fatbiker finden in den Ruhpoldinger Skigebieten optimale Bedingungen für den neuen Trend auf Schnee.

Ruhpolding nimmt den BMW IBU Biathlon Weltcup ins Zielvisier
Biathlon zählt zu den beliebtesten Wintersportarten in Deutschland und Ruhpolding ist der Nabel dieser Sportart in der Bundesrepublik. Längst laufen die Vorbereitungen für den nächsten BMW IBU Biathlon Weltcup.

Die Gesamtweltcup-Titelverteidiger Martin Fourcade und Gabriela Soukalová werden ebenso erwartet wie die „Lokal-Matadoren“ Franziska Preuss, Franziska Hildebrand und Simon Schempp: beim BMW IBU Biathlon Weltcup (10.–15.01.17) in der Chiemgau Arena, zu dem jedes Jahr rund 65.000 Zuschauer pilgern. Ruhpolding im oberbayerischen Landkreis Traunstein ist die fünfte von zehn Weltcup-Stationen. Entsprechend spannend wird es, wer zur „Halbzeit“ die Nase vorn hat: Bei den Staffelbewerben (11.–12.01.17), in welchen die deutschen Sportler traditionell besonders stark sind, ebenso wie bei den spannenden Sprint- und Verfolger-Bewerben (13.–15.01.17).

Die Chiemgau Arena am Zirmberg wird von den Sportlern und ihren Fans wegen der ausgezeichneten und fairen Stimmung geschätzt. Seit vergangenem Winter sind die Zuschauer durch ein neues Stadionkonzept näher dran am Geschehen und können die Atmosphäre noch unmittelbarer genießen. Ruhpolding ist ein Großkaliber in Sachen Biathlon und hat mit der Weltmeisterschaft 1979 den Biathlonsport sozusagen „für Deutschland erfunden“, ist bayerischer Olympiastützpunkt und DSV-Bundesleistungszentrum für Biathlon und Ski Nordisch.

Biathlon Weltcup (10.–15.01.17) – Chiemgau Arena Ruhpolding
11.01.17, 14.30 Uhr: Staffel Männer12.01.17, 14.30 Uhr: Staffel Frauen
13.01.17, 14.30 Uhr: Sprint Männer14.01.17, 14.30 Uhr: Sprint Frauen
15.01.17, 11.30 Uhr: Verfolgung Männer15.01.17, 14.45 Uhr: Verfolgung Frauen

Ruhpolding: Treffsicherer Urlaubstipp für Langläufer und Biathleten
Vor über 50 Jahren wurde in Ruhpolding die erste Langlaufloipe in den bayerischen Alpen gespurt. Heute ist Ruhpolding mit 155 Loipenkilometern der Nabel des Biathlon-Sports in den Bayerischen Alpen und alljährlicher Austragungsort des BMW IBU Biathlon Weltcups.

Die 155 Langlaufkilometer in Ruhpolding führen bis nach Reit im Winkl. Sie zählen zu den weltbesten auf skiresort.de – und bei der internationalen nordischen Weltelite zu den bekanntesten Europas: Geht hier doch jedes Jahr der BMW IBU Biathlon Weltcup (10.–15.01.17) über die Bühne. Die landschaftliche Schönheit im Drei-Seen-Gebiet mit dem herrlichen Bergpanorama sowie die hohe Schneesicherheit bringt auch immer mehr Hobby-Langläufer auf die Spuren von Ruhpolding. Es gibt Loipen für jeden Anspruch und zwei Langlaufschulen, die auch Einsteiger professionell motivieren.

Die Chiemgau Arena am Fuße des Zirmbergs ist Olympia- und DSV-Bundesstützpunkt für Biathlon und Ski Nordisch und zählt zu den modernsten Wintersportarenen der Welt. Seit zwei Wintern ist die Flutlichtloipe für alle Besucher zugänglich. Da kann es schon vorkommen, dass man „mit links“ von einem Biathlon-Star überholt wird. Der frühere deutsche Biathlon-Nationaltrainer, Olympiasieger und Weltmeister Fritz Fischer organisiert außerdem Biathloncamps für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Für Sportbegeisterte, die nicht ausschließlich Langlauffans sind, ist die Chiemgau Arena ohnehin ein „Pflichtprogramm“: Die topmoderne Sport-Wettkampfstätte ist auch für die drei weiteren nordischen olympischen Disziplinen Skisprung, Biathlon und Nordische Kombination bestens gerüstet. Stadionführungen sind jeden Dienstag und Donnerstag mit der eXtra Karte kostenlos (ausgenommen Februar).

Weitere Informationen:
Tourist Info Ruhpolding
D-83324 Ruhpolding, Hauptstraße 60
Tel.: +49/(0)8663/8806-0, Fax: +49/(0)8663/8806-20
E-Mail: tourismus@ruhpolding.de


Hier finden Sie …
Artikel über Reisen und was schön daran ist, Artikel über die Welt der Alpen, Artikel über Baden-Württemberg, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur, Artikel über Stuttgart, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie; außerdem wird auf den englischsprachigen Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt hingewiesen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen