Sonntag, 11. Dezember 2016

Skifahren im Montafon

Montafon: Die Pisten und den Alltag hinter sich lassen: 
Skitouren ermöglichen den Einstieg in eine faszinierende Welt voller Naturerlebnisse



Mächtige Gletscher, zahlreiche 3.000er und Schnee bis weit ins Frühjahr hinein machen das Montafon zur perfekten Kulisse für Skitouren. Das Glücksgefühl, einen Hang erstiegen zu haben und anschließend in unverspurtem Gelände seine Signatur in den Schnee zu fahren, begeistert immer mehr Naturliebhaber und Sportbegeisterte.

Es war nur eine Frage der Zeit, bis mehr Wintersportler das Skitourengehen für sich entdecken. Die Kombination aus verschneiten Bergen, unberührtem Pulverschnee und sportlicher Herausforderung fasziniert Naturliebhaber und Sportbegeisterte gleichermaßen. Und wer sich einmal auf dieses Abenteuer eingelassen hat, wird es immer wieder tun. Mit perfekten Voraussetzungen dafür wartet das Montafon im Winter und Frühjahr auf.

Kurse für Einsteiger
Wer das Skitourengehen unter professioneller Anleitung lernen möchte, kann sich in die Hände staatlich geprüfter Berg- und Skiführer begeben. Die Profis verraten bei Einsteigerkursen und leichten Touren ihre persönlichen Tipps und Tricks, informieren auch über die alpine Sicherheit und geben einen Einblick in die Lawinenkunde.

Passend dazu finden vom 25. bis 27. Jänner 2017 die Montafoner Ramskull Days statt. Beim Skitourenfestival in Gargellen messen sich ambitionierte und erfahrene Tourengeher auf unterschiedlichen Distanzen. Darüber hinaus gibt es ein spannendes Rahmenprogramm mit dem Madrisasprint im Ortszentrum, geführten Skitouren, Sicherheitskursen und Materialtest.

Schritt für Schritt
Mit dem nötigen Wissen im Gepäck und der entsprechenden Vorbereitung kann das Abenteuer auf eigene Faust oder in Begleitung professioneller Guides beginnen: Gestartet wird bereits in den frühen Morgenstunden. So hat man mehr Zeit und erlebt den bezaubernden Moment, wenn die ersten Sonnenstrahlen die Schneekristalle glitzern lassen. Mit den Fellen auf den Skiern geht es voran. Schritt für Schritt. Im Einklang mit der Natur und dem eigenen Atem. Den Skitourengehern eröffnet sich im Montafon eine beeindruckende Naturlandschaft mit verschneiten Wäldern, von Eis bedeckten Bächen und mächtigen Schneehängen.

Abfahrten mit Suchtfaktor
Wie heißt es so schön: Das Beste kommt zum Schluss – und genauso ist es auch bei einer Skitour. Nach dem fordernden Aufstieg ist eine Stärkung angesagt: In den zahlreichen Hütten gibt es köstliche Hausmannskost. Somit steht der Abfahrt nichts mehr im Weg. Spätestens wenn die Skispitzen in den Pulverschnee eintauchen, das Adrenalin steigt und man hinter sich Spuren in den Schnee zieht, weiß man, dass sich jeder einzelne Schritt hinaus gelohnt hat und man dieses Gefühl von Freiheit noch einmal erleben will.

Einmal in die Schweiz und zurück
Das Montafon ist ein wahres Paradies für Tourengeher und bietet Routen mit Hängen aller Expositionen und Höhenlagen bis über 3.000 Meter. Eine ganz besondere Tour ist die geschichtsträchtige siebenstündige Umrundung der 2.826 Meter hohen Madrisagruppe. Die technisch leichte Madrisa Rundtour mit abwechslungsreichen Abfahrten führt auf Schmugglerpfaden von Österreich in die Schweiz und wieder zurück.

Madrisa Rundtour, täglich bei entsprechenden Schnee- und Witterungsverhältnissen, Mehr Informationen: www.montafon.at/madrisa-rundtour

Schnee mit allen Sinnen erleben: Ski- und Bergführer zeigen Urlaubsgästen bei Bergerlebnissen ihre Montafoner Bergwelt

Skifahren, Schneeschuhwandern oder Skitouren – die Möglichkeiten das Montafon im Winter zu erkunden sind vielseitig. Außergewöhnliche Bergerlebnisse zeigen das südlichste Alpental Vorarlbergs ungefiltert und echt. Einheimische Ski- und Bergführer machen die regelmäßig stattfindenden Touren noch authentischer.

Bei sportlichen Herausforderungen an seine Grenze gehen. In entschleunigten Momenten zu sich selber finden. Kontrastreich wie die persönlichen Bedürfnisse, sind auch die Top-Bergerlebnisse im Montafon. Gemeinsam mit Ski- und Bergführern aus der Region wird die beeindruckende Naturkulisse auf unterschiedlichen Wegen erkundet und erlebt.

Die längste Talabfahrt Vorarlbergs
Von der längsten Talabfahrt Vorarlbergs, der HochjochTotale, können Langschläfer nur träumen. Denn während sich die meisten im Bett noch einmal umdrehen, wird im Montafon schon Ski gefahren. Gestartet wird um 7.20 Uhr an der Talstation der Grasjoch Bahn in St. Gallenkirch mit der ersten Gondel. Bevor die Sonne ins Tal scheint, wird am höchsten Punkt der Silvretta Montafon der Ausblick genossen. Kurz durchatmen, aufwärmen und dann geht die rasante Fahrt vom Alpilagrat auf 2.430 Meter bis ins Tal nach Schruns los. Insgesamt 1.700 Höhenmeter pures Skifahrerglück. Bei dieser sportlichen Herausforderung erwartet die Wintersportler ein exklusiver „Tempolauf“ auf unverspurter Piste, gefolgt von einem herzhaften Bergfrühstück im Kapellrestaurant zum Auffüllen der Kraftreserven.

HochjochTotale, jeden Mittwoch, Mehr Informationen: www.montafon.at/de/hochjochtotale

Exklusives Skivergnügen in der Silvretta-Bergwelt
Spannende Abwechslung zur Skipiste findet man auf der Silvretta Skisafari: Der Tag beginnt mit einer außergewöhnlichen Fahrt im Tunnelbus durch den Vermunt-Stollen auf die Silvretta-Bielerhöhe. Der Anblick des zugefrorenen Silvrettasees auf über 2.000 Meter und das grandiose Panorama sind Winter-Genuss pur! Bevor die von einem einheimischen Guide geführte Gruppe erste Spuren in die unberührten Pisten zieht, wird alpines Know-how und Wissenswertes über die beeindruckende Silvretta-Bergwelt vermittelt. Nach einem erlebnisreichen Skitag – samt Abstecher nach Galtür im Paznauntal – zieht ein Pistenbully die Skifahrer zurück zur Talabfahrt Zeinisjoch. Von dort geht es durch das wildromantische Ganifertal zurück zum Ausgangspunkt in Partenen.

Silvretta-Skisafari, jeden Donnerstag, Mehr Informationen: www.montafon.at/silvretta-skisafari

Einmal in die Schweiz und zurück
Wintersportler, die auf Tourenskier dem Winter auf die Spur kommen möchten, finden im Montafon herrliche Gelegenheiten dazu. In Begleitung von einheimischen Bergführern lernen Naturliebhaber „mit Sicherheit“ die besten, unverspurten Pulverhänge und die idealen Zeiten zum Abfahren kennen. Eine Grenzüberschreitung im Hochgebirge, lange Powderabfahrten und die Fahrt mit der Rhätischen Bahn – die geschichtsträchtige siebenstündige Umrundung der 2.826 Meter hohen Madrisagruppe ist einer der Höhepunkte im Skiparadies Montafon. Die technisch leichte Madrisa Rundtour mit abwechslungsreichen Abfahrten führt auf Schmugglerpfaden von Österreich in die Schweiz und wieder zurück. Ein puristisches Erlebnis in der Natur, das auf eben diese Rücksicht nimmt – so findet die Tour nur bei entsprechenden Schnee- und Witterungsverhältnissen statt.
Madrisa Rundtour, täglich bei entsprechenden Schnee- und Witterungsverhältnissen, Mehr Informationen: www.montafon.at/madrisa-rundtour

Auf Bärentatzen durchs Montafon
Glasklare Bergluft, absolute Stille, nur der frische Schnee knirscht unter den Schuhen und über allem der atemberaubende Rundumblick auf Rätikon, Silvretta und Verwall am Horizont: So gut fühlt sich der Montafoner Winter mit Schneeschuhen, auch Bärentatzen genannt, an. Bei der kombinierten Schneeschuh- und Stollentour in der traumhaften Kulturlandschaft in Bartholomäberg, einem der ältesten Bergbaugebiete im Alpenraum, tauchen die Teilnehmer in die Welt der Bergknappen ein. Bergwerksführer Erich Fritz begleitet die Tourengeher durch den historischen St.-Anna-Stollen und gibt Einblick in die längst vergangene Knappenzeit.

Schneeschuhwanderung & Bergwerk, jeden Donnerstag, Mehr Informationen: www.montafon.at/schneeschuhwanderung-bergwerk


Sportler und Musiker rocken das Montafon: Weltcup-Bewerbe und Open-Air-Konzerte besiegeln den Start in die Wintersaison

Sport und Musik treffen beim Weltcup-Wochenende vom 15. bis 18. Dezember 2016 im Montafon aufeinander: Untertags jagt die Elite des Ski Cross und des Snowboard Cross über die spektakuläre Rennstrecke und kämpft um Weltcup-Punkte. Am Abend sorgen SIDO und SDP für Festival-Flair im Tal.

Der Weltcup-Zirkus macht auch diesen Winter Halt im Montafon. Der ÖSV und der internationale Skiverband haben den FIS Snowboard Cross Weltcup (Einzel und Team) und nach der gelungenen Premiere im vergangenen Jahr auch den Audi FIS Ski Cross Weltcup bestätigt. Als wären diese sportlichen Wettkämpfe nicht genug, wird es getreu dem Motto „Sport am Berg und Party im Tal“ einen Konzertabend der Extraklasse geben. Für Stimmung sorgen an der Hochjoch Bahn Talstation in Schruns der Rapper SIDO und das Musiker-Duo SDP.

Der sportliche Startschuss für das Weltcup-Wochenende im Skigebiet Silvretta Montafon fällt am Donnerstag, den 15. Dezember 2016, mit der Qualifikation der Snowboarder. Um wichtige Weltcup-Punkte kämpfen die Athleten beim FIS Snowboard Cross Weltcup am 16. Dezember 2016 und dem Teambewerb am 18. Dezember 2016.

Spannender Kurs
Die Elite der Ski Cross Athleten geht am Samstag, den 17. Dezember 2016, beim Audi FIS Ski Cross Weltcup an den Start. Der Kurs in der Nähe der Seebliga Bahn mit spektakulären Sprüngen, Wellen und Kurven garantiert spannende Heats und knappe Entscheidungen. Wie beim Snowboard Cross starten auch beim Ski Cross vier Sportler gleichzeitig und kämpfen um den Einzug in die nächste Runde und schlussendlich um das oberste Treppchen auf dem Podest.

Musikalische Top-Acts
Heiß her geht es auch am Abend auf dem Konzertgelände bei der Talstation der Hochjoch Bahn in Schruns. Bei einem Open Air werden die musikalischen Top-Acts die Stimmung zum Kochen bringen. Als Headliner betritt der deutsche Rap-Superstar SIDO erstmals Montafoner Boden. Auf der Weltcupbühne präsentiert der einstige Maskenmann sein musikalisches Hiphop-Repertoire. Im Gepäck hat er natürlich auch seine bekanntesten Werke wie „Astronaut“, „Bilder im Kopf“ oder „Mein Block“.

Mit SDP konnten Montafon Tourismus und die Silvretta Montafon eines der vielversprechendsten Musikerduos im deutschsprachigen Raum engagieren. Die Jungs aus Berlin-Spandau haben sich in den vergangenen Jahren ihren eigenen Platz in der Musiklandschaft gesichert und sogar schon gemeinsam mit SIDO Songs aufgenommen (zum Beispiel „Die Nacht von Freitag auf Montag“). Inzwischen sind Vincent und Dag auf den größten Festivalbühnen zu Hause und werden auch im Montafon für Festival-Flair sorgen.

Mehr Informationen: www.weltcup-montafon.at

Weltcup Montafon: 15. bis 18. Dezember 2016
Do., 15.12.2016
13.30 Uhr: FIS Snowboard Cross Weltcup Qualifikation
20 Uhr: Heat-Präsentation FIS Snowboard Cross Weltcup in der Weltcup-Bar
Fr., 16.12.2016
09.45 Uhr: Qualifikation Audi FIS Ski Cross Weltcup
14 Uhr: FIS Snowboard Cross Weltcup
20 Uhr: Heat Präsentation Audi FIS Ski Cross Weltcup in der Weltcup-Bar
Sa., 17.12.2016
11 Uhr: Audi FIS Ski Cross Weltcup
18 Uhr: Open-Air-Konzerte SIDO und SDP und Siegerehrung SX und SBX
So., 18.12.2016
12 Uhr: FIS Snowboard Cross Weltcup Team Event
Kartenvorverkauf:
Karten für das Konzert von SIDO und SDP sind ab sofort online auf www.silvretta-montafon.at erhältlich. Bis 31. Oktober 2016 gibt es die Early-Bird-Tickets um 25 Euro. Regulärer Verkaufspreis: 29 Euro.

Weitere Informationen:
A-6780 Schruns, Montafonerstr. 21
Tel.: +43/(0)50/6686, Fax: +43/(0)5556/7225319
E-Mail: info@montafon.at
www.montafon.at

Foto: Montafon Tourismus, Alexander Kaiser
 
Hier finden Sie …
Artikel über Reisen und was schön daran ist, Artikel über die Welt der Alpen, Artikel über Baden-Württemberg, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur, Artikel über Stuttgart, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie; außerdem wird auf den englischsprachigen Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt hingewiesen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen