Sonntag, 15. Januar 2017

Rauris: „Komfort-Gondeln“ den Hochalmbahnen

Neu: „Komfort-Gondeln“ der Rauriser Hochalmbahnen



Die Rauriser Hochalmbahnen sind bekannt als schneesicheres und umweltfreundliches Familienskigebiet. Als erste Bergbahn Österreichs mit einer eigenen Stromversorgung wurden sie ein Klimabündnis-Partner. Zum Saisonstart geht auf der Waldalm die neue 10er-Gondelbahn in Betrieb.

Bis in 2.175 Meter Höhe bringen die Rauriser Hochalmbahnen die Skigäste. Wo bislang der Schlepplift vom Kreuzboden auf die Waldalm den Berg hinaufzog, schwebt ab Dezember 2016 eine 10er-Gondel ins glitzernde Weiß. Oben angelangt, halten große und kleine Winterfans erst mal inne und genießen den Ausblick über die Hohen Tauern bis zum Hochkönigmassiv. Unter den 30 Pistenkilometern gibt es ausreichend leichte Abfahrten für Einsteiger und Familien, mehr als die Hälfte sind jedoch mittel bis schwer, darunter ist auch eine Rennstrecke für passionierte Tempobolzer. Im Nuggetpark und auf der Fun Slope nehmen die Freaks an Fahrt auf. Durchschnittlich alle 4,2 Kilometer lohnt sich ein Pistenstopp zur Einkehr in urigen Rauriser Skihütten und Bergrestaurants.

Egal, ob Kreuzbodenhütte, Waldalm, Hochalm und Heimalm, Sportalm, Maislau-Alm oder Wischtl-Hittn: urige Gastfreundschaft steht überall an erster Stelle. Mit den im eigenen Wasserkraftwerk erzeugten 1,2 Millionen Kilowatt Strom können sämtliche Anlagen der Hochalmbahnen autark betrieben werden. Damit waren die Rauriser Hochalmbahnen als erste Bergbahn Österreichs ein Klimabündnis-Partner. Der Skibus zwischen Rauris, Wörth, Hochalmbahn und Kreuzbodenbahn ist gratis – ebenso der Postbus von Taxenbach zu den Hochalmbahnen. Tipp: Zwei Mal pro Woche wird nächtens gerodelt auf der beleuchteten Kreuzboden-Rodelbahn (Sesselbahn Mo. und Do. 19–20.30 Uhr in Betrieb).

Schnupper-Skitouren im „weiß-goldenen“ Raurisertal
Der Winter im Raurisertal ist geprägt von Schneesicherheit aufgrund der natürlichen Höhenlage – und vom Glanz des einstigen Goldbergbaus. Skitourenfans hat es vor allem der Talschluss Kolm Saigurn mit seinen Dreitausendern in den Goldbergen angetan.

Der Nationalpark Hohe Tauern und seine Berge bilden eines der größten Skitourenreviere der Ostalpen. Der Talschluss Kolm Saigurn mit seiner sanften Almlandschaft, die langsam in die Steilhänge der Dreitausender-Gipfel Hocharn, Hoher Sonnblick und Schareck übergeht, eröffnet traumhafte Aufstiege. Von den Aussichten am Gipfel und den darauffolgenden Abfahrten ganz zu schweigen. Das Skitouren Center Raurisertal im Gebiet der Rauriser Hochalmbahnen hat im vergangenen Winter zwei Aufstiegsstrecken mit vier unterschiedlich schwierigen Varianten ausgeschildert. Für die Abfahrt bieten sich die präparierten Pisten des Familienskigebietes an. Ganz auf Nummer sicher gehen Tourengeher mit den Bergprofis der drei Rauriser Skischulen.

Die komplette Ausrüstung samt Lawinenpaket kann vor Ort geliehen werden. Auch das Snow & Ice Festival (26.–29.01.17) geht im Talschluss Kolm Saigurn über die Bühne: Es werden Schneeschuh- und Skitouren auch für Familien und Kinder – angeboten, am Eisturm beim Naturfreundehaus gibt es Eiskletter-Schnupperstunden und die Möglichkeit zum Iglubauen. Highlight des Festivals ist der Eiskletter-Speedbewerb mit Party am Samstagabend. Der kostenlose Tälerbus pendelt von Rauris bis zum Bodenhaus im hinteren Hüttwinkltal.

Weitere Informationen:
Tourismusverband Rauris
GF Herr Gerhard Meister
A-5661 Rauris, Sportstraße 2
Tel.: +43/(0)6544/20022, Fax: +43/(0)6544/20022-6030


Hier finden Sie …
Artikel über Reisen und was schön daran ist, Artikel über die Welt der Alpen, Artikel über Baden-Württemberg, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur, Artikel über Stuttgart, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie; außerdem wird auf den englischsprachigen Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt hingewiesen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen