Mittwoch, 9. August 2017

Pillersee: Wanderung von Fieberbrunn zum Wildseeloder

Erlebnisse am Pillersee
Alpines Wandern hoch
über Fieberbrunn




 
Fieberbrunn hat mit dem Wildseeloder, dem gleichnamigen See und der Berghütte prächtige Ziele für Bergwanderer anzubieten, die alle Arten von Bergfreunden ansprechen. Da ein Teil des Anstiegs mit der Bahn gemacht werden kann halten sich auch die Anstrengungen in Grenzen.



 
Paradeziel ist natürlich der Wildseeloder. Man erreicht ihn ab der Bergstation der Kabinenbahn indem man erst auf einfachem Weg zum Wildseelodersee marschiert. Hierzu folgt man dem Pfad ab der Bergstation bergab bis zu einer Kreuzung, hier wandert man geradeaus weiter zu den Wildalmen. 







Ab hier steigt es auf dem Familienwanderweg wieder an bis zum Wildseelodersee. Für das leibliche Wohl ist am Seeufer im Wildseeloderhaus gesorgt. Schlussendlich führt ein Steig hinauf zum Gipfel des Wildseeloders. An Zeit muss man rechnen bis zum See 1.10 Stunden, zum Gipfel eine weitere Stunde.

 


 
(Kinder-)Wandern mit App
Eine App in den Bergen? Abgesehen von einigen nützlichen Apps für Smartphones und IPhones wie Wetterdienste, Kartendienste (haben mir übrigens schon gute Dienste geleistet!) gibt es am Wildseeloder noch eine App für Europas ersten digitalen Rundwanderweg. Hat man sie geladen, erklärt sie ab der Bergstation in zehn Station kindgerecht viel Interessantes über die Natur in den Bergen. 








Wer alle zehn Stationen aufgerufen hat bekommt an der Talstation eine Überraschung - welches Kind möchte dabei nicht mitmachen? Allerdings hat mir mein Smartphone anschließend gemeldet dass diese App meinen Akku besonders stark belasten würde, so dass ich sie wieder gelöscht habe. Schade drum.





Urige Almen
Dort war ich aber schon einmal, außerdem war heute alles in Wolken, der Anreiz hinaufzusteigen war also gleich null. Was ich aber nicht kannte war die Abwärtstour durch die Almwiesen zurück zur Mittelstation.




Der Anfang ist gleich, aber an den Wildalmen hält man sich dabei links. In einer der Almhütten kann man übrigens nicht nur einkehren, sondern hier ist auch eine Käserei und ein Käseladen untergebracht.





Panorama und Bauerngarten
Danach wandert man mit herrlicher Sicht hinab zur urigen Griessenbodenalm. Weiter geht es zwischen den Almwiesen und in prächtigster Bergumgebung zur Lärchfilzhochalm. Von hier aus hat man das gesamte nördliche Bergpanorama vor Augen - vom Wilden Kaiser links über die Buchensteinwand mit dem Jakobskreuz und den Loferer Steinbergen im Hintergrund bis zu den Leoganger Steinbergen rechts.



 
Der Jägersteig in Form eines gut zu gehenden Güterwegs - so dass man das herrliche Panorama auch voll genießen konnte - führt zum Gasthaus Wildalpgatterl. Hier bekamen sich Kinder vor Begeisterung, das Damwild füttern zu dürfen, kaum mehr ein. Als Erwachsener ist man eher über den hauseigenen Bauern- und Kräutergarten neben dem Haus begeistert. 








Und jetzt war es nur noch ein kurzes Stück, und die Mittelstation war wieder erreicht.











Der Nachmittag gehörte dem Genuss in unserem Naturhotel Kitzspitz****. Baden, relaxen, den herrlichen Ausblick aus dem Balkon in sich reinziehen, vielleicht heute zum letzten Mal mit Sonne, und das wunderbare Essen noch einmal genießen.


  








Info:
Unterkunft:
Naturhotel Kitzspitz****
A 6392 St. Jakob in Haus
Pillerseetal/Tirol
Telefon 0043 (0) 5354 88165




Information:
Tourismusverband Pillerseetal
Dorfplatz 1, A 6391 Fieberbrunn
Telefon 0043 (0) 5354 56304






Empfohlene Wanderkarten:
Kompasss Wandern Rad Skitouren Kitzbüheler Alpen 29, 1:50000
Kompasss Wandern Rad Skitouren Kaisergebirge 9, 1:50000
Sie erhalten die Karten im Buchhandel oder hier (D).

und
Marlies Buck

Fotos: Dieter Buck, Toni Niederwieser

Besuchen Sie mich auch unter http://www.dieterbuck.de, auf facebook und auf Instagramm

Hier finden Sie …
Artikel über Reisen und was schön daran ist, Artikel über die Welt der Alpen, Artikel über Baden-Württemberg, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur, Artikel über Stuttgart, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie; außerdem wird auf den englischsprachigen Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt hingewiesen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen