Samstag, 3. Februar 2018

Winter im Raurisertal

Oster-Sonnenskilauf mit
literarischem Finale



Schnee ist im Raurisertal dank der Höhenlage bis in den April keine Zitterpartie. Wohl aber die Auszeichungen, die im Rahmen der Rauriser Literaturtage vergeben werden. Beide „Seiten“ des Sonnenskilaufs haben im Raurisertal ihren ganz eigenen Reiz.

Weiß sind die ostseitigen Pisten bis in 2.175 Metern Seehöhe auch noch zu Ostern, wenn anderswo längst Tauwetter angesagt ist. Dann genießen Skifahrer den griffig aufgefirnten Schnee, die Höhensonne und die Rauriser Schmankerl auf den Terrassen der urigen Skihütten. Boarder checken im Nuggetpark und an der Fun Slope ihre Balance, Sprung- und Drehkraft. Tourengeher suchen sich ihre Ziele zwischen dem Hohen Sonnblick (3.106 m) mit Europas höchster dauerhafter Wetterwarte am Gipfel, dem Hocharn (3.254 m) dem höchsten Gipfel der Goldberggruppe, dem Schareck, dem Kolmkarspitz oder dem Silberpfennig. Der Lohn dafür sind die Ruhe, die man nur in den Bergen findet, eine grandiose Aussicht und geniale Abfahrten. Aber auch die Nordost-Hänge des Skigebietes Hochalmbahnen halten bis Anfang April Tiefschneereviere bereit, die man gleich neben den präparierten Pisten kaum vermuten würde. Anfang April bietet sich außerdem die Gelegenheit, nach dem Ausstieg aus der Bindung in die hohe Schreibkunst „einzusteigen“: Die Rauriser Literaturtage (04.–08.04.18) liefern in Form von Lesungen, Autorengesprächen und Schreibwerkstätten viele Inspirationen. Die Unterkünfte sind passend für jedes Urlaubsbudget. Es gibt viele gemütliche Ferienwohnungen und Quartiere am Bauernhof, Frühstückspensionen, Gasthäuser und Hotels. www.raurisertal.at

Wertvolle Familienerlebnisse im Nationalpark Hohe Tauern
Das Salzburger Raurisertal inmitten der legendären Goldberge ist die flächenmäßig größte Gemeinde im Nationalpark Hohe Tauern und für Familien Sommer wie Winter ein „wertvolles“ Naturerlebnis. Ob Skifahren, Rodeln, Schneeschuhwandern oder Langlaufen - für jedes Hobby ist ausreichend Platz.

Es gilt zu Recht als eines der schönsten Hochtäler in den Alpen: das 30 Kilometer lange Raurisertal im Herzen des Nationalparks Hohe Tauern im Salzburgerland. Dank der Höhenlage der ostseitigen Pisten zwischen 950 und 2.175 Metern Seehöhe ist Pulverschnee bis ins späte Frühjahr sicher. Von den knapp 33 Pistenkilometern sind 28 leicht bis mittelschwer und damit ideal für Familien. Kleine Brettl-Akrobaten kriegen die Kurve bei Maskottchen Tilly auf der Babywiese und in den Kinderskischulen. Snowboarder und Trickskifahrer sind im Nuggetpark und auf der Fun Slope in ihrem Element.

Freerider und Boardercrosser finden erstklassige Reviere an den Nordost-Hängen der neuen 10er-Kabinenbahn „Waldalm“. Mit den Ski- und Snowboardschulen im Raurisertal gehen Anfänger und Pistenchecker auf Nummer sicher. Die Kreuzboden-Sesselbahn ist zwei Mal pro Woche der Zubringer zur beleuchteten Kreuzboden-Rodelbahn (Mo. und Do., 19–20.30 Uhr). Ein besonderes Erlebnis versprechen die Schneeschuh-Touren mit Nationalpark Rangern in die Rauriser Seitentäler: etwa auf dem Schneeschuhtrail nach Kolm Saigurn (jeden Mittwoch) oder in den Rauriser Urwald (jeden Freitag), der zu den 33 besten Lehrwegen in Österreich zählt. Die 30 Loipenkilometer erstrecken sich bis in schneesichere 1.280 Meter Seehöhe. Der kostenlose Tälerbus steuert das Alpengasthof Bodenhaus, das Seidlwinkltal und die Höhenloipen ab Bucheben an. www.raurisertal.at

„Sauber“ Skifahren in den Goldbergen
Über Schneemangel kann man im Raurisertal kaum klagen: Der Ort selbst liegt bereits auf 950 Metern Seehöhe, die Lifte reichen bis in fast 2.200 Meter und die „Goldberge“ unweit des Großglockners machen ihrem Namen alle Ehre. Die Rauriser Hochalmbahnen ein Geheimtipp für Ski- und Naturbegeisterte.

Auf skiresort.de sind die Rauriser Hochalmbahnen als Top-Skigebiet mit zwölf Auszeichnungen ausgewiesen. Laut Testurteil ist es „eines der landschaftlich schönsten im gesamten Alpenraum“. Die knapp 33 Pistenkilometer und das Skitourencenter Raurisertal zählen zu den echten Insider-Tipps. Wer mit der 6er- und der 8er-Kabinenbahn bis in 2.175 m Seehöhe aufgestiegen ist, hat die Goldberggruppe bis hin zum Hochkönigsmassiv vor der Nase und die ganze Vielfalt des Skigebietes zu Füßen: 85 Prozent der Pisten sind leicht bis mittelschwer, auf den restlichen 15 Prozent holen sich „Schwarz(pisten)fahrer“ den Kick. Es gibt auch eine Rennstrecke für passionierte Abfahrtsspezialiten, den Nuggetpark und eine Fun Slope.

Skifahrer und Snowboarder dürfen sich also auf Abwechslung gefasst machen. Die im Vorjahr eröffnete 10er-Kabinenbahn „Waldalm“ eröffnet ein traumhaftes Tiefschneerevier an den Nordosthängen. Die Rauriser Hochalmbahnen sind die erste Bergbahn Österreichs mit einer eigenen Stromversorgung und Klimabündnis-Partner. Das bahneigene Wasserkraftwerk erzeugt 1,2 Millionen Kilowatt Strom und damit genug für alle Anlagen. Der Skibus pendelt gratis zwischen Rauris, Wörth, Hochalmbahn und Kreuzbodenbahn – ebenso wie der Postbus von Taxenbach zur Talstation. Durchschnittlich laden alle 4,2 Pistenkilometer gemütliche Bergrestaurants, Skihütten und Schneebars mit echter Gastlichkeit zum Einkehrschwung. www.raurisertal.at

Ski-Termine – Raurisertal
17.03.18 (Ersatztermin: 24.03.18): Sonnblickrennen – Talschluss Kolm Saigurn (www.sonnblickrennen.at)

Weitere Informationen:
Tourismusverband Rauris
A-5661 Rauris, Sportstraße 2
Tel.: +43 6544 20022, Fax: +43 6544 20022 6030

Besuchen Sie mich auch unter http://www.dieterbuck.de, auf facebook und auf Instagram

Hier finden Sie …
Artikel über Reisen und was schön daran ist, Artikel über die Welt der Alpen, Artikel über Baden-Württemberg, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur, Artikel über Stuttgart, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie; außerdem wird auf den englischsprachigen Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt hingewiesen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen