Donnerstag, 1. März 2018

Krimmler Wasserfälle und mehr

35 Jahre Krimmler Bauernherbst: Zeit für „sprühende“ Ideen



Tradition, Brauchtum, Handwerk, Genuss- und Naturerlebnisse – all das ist der Salzburger Bauernherbst. Wenn Ende August die fünfte Jahreszeit in Krimml beginnt, wird die Ernte eingefahren, das Vieh von den Sommerweiden heim ins Tal getrieben und ordentlich gefeiert.

Der Salzburger Bauerherbst ist die Zeit der Feste und des Genusses. Eine köstliche Gelegenheit für Gäste und Einheimische, Einblick in Handwerk und bäuerliches Leben zu nehmen, bei Erntedankfesten, Almabtrieben, Kochkursen und Wanderungen. Das 35. Krimmler Bauernherbstfest (22.09.18) stellt diesmal den Saumhandel über den Krimmler Tauern in den Mittelpunkt und zeigt Highlights aus 35 Jahren. Etwas für Auge, Ohr und den Gaumen verspricht der traditionelle Bauernmarkt mit Oberpinzgauer Schmankerln, typischem Brauchtum, Tänzen, Trachten und Handwerk.

Nicht versäumen: Die Wasserfestspiele Krimml
Sprühende Laune den ganzen Sommer über verbreiten die Wasserfestspiele Krimml. Einfach hinsetzen und „durchatmen“ lautet die Aufforderung im Park – mit direktem Blick zum größten Wasserfall Europas. Die Kombination aus Wasser, Licht und Musik tut der Seele gut. Aus der riesigen Wasserorgel schießen im dreistündigen Takt bis zu 15 Meter hohe Fontänen und Wasserkreisel zu klassischer Musik empor: Am Tag beeindruckend, am Abend atemberaubend (bei Schlechtwetter findet die Veranstaltung indoor statt). Tolle Stimmung und ebensolche Filme können Cineasten von Anfang Juli bis Ende August im Open-Air FallKinoKrimml erleben. Jeden Montag gibt es filmische Highlights, Klassiker und cineastische Alternativen unter freiem Himmel – aber nur, wenn das Wetter mitspielt.

Alpine Peace Crossing: Wandern für den Frieden
Am 30. Juni machen sich Wanderer aus Österreich, Israel und Nachkriegs-Exilländern wieder zu Fuß auf den Weg vom Pinzgau über den Krimmler Tauern nach Südtirol. Sie marschieren entlang der Fluchtroute, die im Jahr 1946/47 tausende Juden nahmen, um nach Palästina zu gelangen.

Gemeinsam wandern, um an eine Zeit zu erinnern, in der Europa von Vertreibung und Flucht geprägt waren – ein Thema, das auch im 21. Jahrhundert äußerst aktuell ist: Das ist das Ziel des Salzburger Vereins Alpine Peace Crossing (APC). Seit 2007 wird alljährlich die österreichisch-italienische Grenze am Krimmler Tauern überquert, um einen in Vergessenheit geratenen Exodus in Erinnerung zu rufen: Den von 100.000 heimatlos gewordenen Juden aus Osteuropa, die 1946/47 durch Österreich an die Mittelmeerküste nach Palästina gelangen wollten. Da sie nicht legal über die Grenze nach Italien reisen durften, nahmen 5.000 von ihnen den beschwerlichen und gefährlichen Weg über den Krimmler Tauern nach Südtirol. Am Tag vor der Friedenswanderung eröffnet Bürgermeister Erich Czerny jedes Jahr den Krimmler Friedensdialog (29.06.18) mit anerkannten Persönlichkeiten aus Literatur, Wissenschaft und Zivilgesellschaft. Im vergangenen Jahr waren etwa Bundespräsident Alexander Van der Bellen und der Schriftsteller Ilja Trojanow zu Gast.

Alpine Peace Crossing (30.06.18)
Start um 07.00 Uhr beim Krimmler Tauernhaus (1631 m) über die Passhöhe des Krimmler Tauern (2.634 m) nach Kasern in Südtirol (1.582 m). Gesamtlänge 18,4 km, 1.003 Höhenmeter hinauf und 1.052 Höhenmeter hinunter. Von Kasern fährt am Samstagabend ein Bus zurück nach Krimml – Preis p. P.: 60 Euro inkl. Transfers/ohne Nächtigung

Theaterwanderung: „Geschlossene Grenzen – Gefährliche Flucht“
Wandern einmal anders – Schritt für Schritt in Richtung Frieden: Begleitend zum Alpine Peace Crossing inszeniert das Ensemble Teatro Caprile die Geschehnisse von 1947 an Originalschauplätzen unter dem Titel „Geschlossene Grenzen – Gefährliche Flucht“. An drei Terminen wandern die Zuschauer gemeinsam mit den Akteuren von Krimml entlang des alten Krimmler Wasserfallwegs zur Windbachalm. Teilstrecken werden mit Kleinbussen zurückgelegt. An historischen Punkten stellen professionelle Schauspieler in intellektuell wie emotional aufwühlenden Szenen die Flucht von 5.000 jüdischen Flüchtlingen über den Krimmler Tauern nach. Vergangenheit und Gegenwart verschmelzen von Szene zu Szene zu einer Collage, die vom Spiel zur Wirklichkeit führt und die Zuseher immer mehr in das Geschehen hineinzieht.

Theaterwanderung „Geschlossene Grenzen – gefährlich Flucht“
Termine: 28.06., 29.06., 01.07.2018
Treffpunkt: 8.45 Uhr Tourismusbüro Krimml, Start: 9 Uhr beim Musikpavillon
Tickets: 35 Euro pro Teilnehmer | Gruppen ab 10 Personen: 30 Euro pro Teilnehmer | Jugendliche und Schülergruppen bis 18 Jahre: 25 Euro
Inklusive: Pauschale für Theater und Taxitransfers berg- und talwärts
Wanderung: 600 Höhenmeter, Teilnahme gegen Voranmeldung und auf eigene Gefahr, Hunde nicht erlaubt!
Die Veranstaltungen finden bei jedem Wetter statt! Verkürzte Wanderungen und Szenen in trockenen Ausweichquartieren sind vorbereitet. Grundkondition und Trittsicherheit werden vorausgesetzt, festes Schuhwerk, Regenbekleidung, Sonnenschutz und Trinkwasser nicht vergessen!

Durchatmen und durchstarten an den Krimmler Wasserfällen
Die Krimmler Wasserfälle sind ein Naturjuwel und eine Quelle der Gesundheit. Zusätzlich zur erfolgreichen „Wasserfall-Therapie“ für Erwachsene und Kinder bietet „Hohe Tauern Health“ im Sommer 2018 erstmals spezielle MTB- und Laufcamps für Asthmatiker und Allergiker.

Asthma und allergische Rhinitis gehören zu den häufigsten und am stärksten zunehmenden chronischen Erkrankungen weltweit. Um das überempfindliche Immunsystem wieder in Balance zu bringen, bietet „Hohe Tauern Health“ natürliche Aerosol-Inhalations-Therapien an den Krimmler Wasserfällen an. Die Wasserfall-Aerosole dringen tief in die Atemwege vor und entfalten dort ihre reinigende Wirkung. Diese hält bei einer dreiwöchigen Therapie mindestens vier Monate an, wie in mehreren klinischen Studien der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität nachgewiesen wurde. Bei einem Aufenthalt in Krimml wirken sich für die Betroffenen außerdem die Höhenlage auf 1.100 Höhenmetern und die herrliche Landschaft des Nationalparks Hohe Tauern sowie das Umfeld mit Gleichgesinnten positiv aus. „Hohe Tauern Health“-Partnerbetriebe bieten Allergikerzimmer, die den derzeit strengsten Richtlinien für Hygiene, Luftqualität und Service-Kompetenz entsprechen. Für die „Hohe Tauern Health“-Therapien gibt es bei entsprechenden medizinischen Voraussetzungen Zuschüsse von österreichischen und deutschen Krankenkassen.

Hohe Tauern Aerosol-Inhalations-Therapien (14.05.–30.09.18)
Leistungen: Inhalations-Therapien für 7,14 und 21 Tage: medizinischer Eingangscheck mit Therapieplanerstellung, Verlaufskontrolle, Atemschule mit Entspannungstechniken, Bewegungstherapie, gesundheitspsychologische Beratung sowie Workshops und Vorträge
Preis p. P.: je nach Paket für 7 Tage/HP ab 628 Euro, für 14 Tage/HP ab 1.131 Euro, für 21 Tage/HP ab 1.636 Euro

Neu: MTB- und Laufcamps für Asthmatiker und Allergiker
Sport und viel Bewegung sind ein unverzichtbarer Bestandteil einer erfolgreichen Therapie. Daher startet „Hohe Tauern Health“ mit speziellen MTB- und Laufcamps einen nächsten Anlauf in Sachen Gesundheit. Asthmatiker und Allergiker können dabei ihre körperliche Belastbarkeit steigern und gleichzeitig die Reizschwelle der Atemnot steigern. Durch das zusätzliche Gesundheitsangebot sollten sich Asthmatiker bald „fit wie ein Turnschuh“ fühlen, ist man beim Gewinner des „österreichischen Innovationspreises für Tourismus 2016“ überzeugt.
Lauf & MTB-Camps von „Hohe Tauern Health“
Leistungen: 7 Übernachtungen/HP im Allergiker gerechten ***Hotel inkl. speziellem Trainingsprogramm, einer natürlichen Aerosol-Inhalations-Therapie und einem persönlich abgestimmten Trainingsplan für zu Hause
Preis p. P.: Laufcamp ab 684 Euro, Mountainbike-Camp ab 910 Euro

Auch Kinder atmen in Krimml auf
Für von Asthma geplagte Kinder und Jugendliche zwischen sechs und 14 Jahren bietet „Hohe Tauern Health“ eigene Therapiepakete. In Begleitung von mindestens einem Elternteil lernen sie, ihre Krankheit zu verstehen und mit ihr richtig umzugehen. Nach dem medizinischen Eingangscheck wird ein Therapieplan erstellt. Dieser umfasst das Asthma-Verhaltenstraining und eine altersgerechte Bewegungstherapie sowie eine Verlaufskontrolle der Lungenfunktion. Im Mittelpunkt steht die natürliche Aerosol-Inhalations-Therapie am Wasserfall.

Zusätzlich stellt „Hohe Tauern Health“ im Hochsommer ein Asthma Camp für Kinder (14.-28.07.18) auf die Beine, bei dem die Therapie zum Abenteuer wird. 24 Stunden medizinische Betreuung, viel Bewegung und ein buntes Freizeitprogramm sind der Rahmen für unbeschwerte Ferientage. www.hohe-tauern-health.at

Mit Pedalen und per pedes in den Nationalpark
Berg-, Kletter- und Gletscherfans lassen sich von den 30 Dreitausendern ringsum herausfordern. Familien schätzen die satten Almen und urigen Hütten. Krimml, der Nationalpark Hohe Tauern und die Zillertal Arena haben alles für Wanderer, Biker und Naturgenießer.

Das große Bike-Wegenetz für Mountain- und E-Bikes in Krimml verlockt zum Aufsatteln und „Reintreten“. Am lockersten geht das mit einem der 40 neuen und modernen E-Bikes, die man mit der Krimmler Gästekarte um nur 17 Euro pro Tag ausleihen und bei wöchentlich geführten E-Biketouren ausgiebig testen kann. Am Fuße der Krimmler Wasserfälle, mit 380 Metern Fallhöhe die größten Europas, befindet sich der Startpunkt des „Tauernradweges“, der über 330 Kilometer bis in die Drei-Flüsse-Stadt Passau führt.

Ringsum liefern das Wildgerlostal, das Krimmler Achental, das Ober- und Untersulzbachtal Kilometer um Kilometer überwältigende Naturspektakel. Auf www.tauern-bike.at sind 130 Bike-Routen und 1.000 Kilometer „grenzüberschreitende“ GPS-Daten bis ins Südtiroler Ahrntal abrufbar. Da findet jeder Biker die passende Route für die eigene Kondition. Krimml ist außerdem Teil der weltweit ersten freien Solarroute, an welcher E-Fahrzeuge kostenfrei aufgetankt werden können. Auf Wunsch können sich Gäste gegen Voranmeldung ein E-Fahrzeug anmieten.

Auf geht’s zu geführten Wander-, Berg- und Hüttentouren
Leicht bis anspruchsvoll, gemütlich bis extrem – auf jeden Fall aber in „bester Gesellschaft“: Die geführten Wander-, Berg- und Hüttentouren mit geprüften Bergführern oder Nationalpark Rangern sind ein Erlebnis für alle Teilnehmer. Der Nationalparkort Krimml liegt in einem Talkessel und wird von 30 Dreitausendern „umzingelt“: Großer Geiger, einer der schönsten Tauerngipfel der Venedigergruppe, Dreiherrenspitze, Reichenspitze und schließlich der Großvenediger als höchster Berg Salzburgs, überragen die wunderschönen Nationalparktäler auf der Südseite des Salzachtales.

Diese peilen ambitionierte Bergsteiger am besten in Begleitung eines Bergführers an. Hochgebirgserlebnisse der Extraklasse sind auch bei den geführten Hüttentouren sicher: Etwa zum Krimmler Tauernhaus, auf die Warnsdorfer Hütte, die Birnlückn Hütte oder die Richter Hütte. Eine Bergtour, die Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erfordert, führt in zwei Tagen von der Zittauer Hütte zum Krimmler Tauernhaus – Ausblicke auf einen der unzähligen Karkees (Gletscher) inklusive. Bis zum Krimmler Tauernhaus müssen auch Teilnehmer des Wasserfall-Laufes (07.10.18) durchhalten. Zwölf Kilometer und 560 Meter Höhenunterschied sind auf dem Panoramaweg, der in eines der schönsten Nationalparktäler und zum über 600 Jahre alten Tauernhaus führt, entlang der weltberühmten Krimmler Wasserfälle zu bewältigen. Der Bewerb zählt zur Österreichischen Bergcup-Wertung.

Familien kommen auf dem vier Kilometer langen Panoramaweg etwas gemütlicher auf Touren. Oben, auf den satten Almböden des Krimmler Achentales wird seit dem Mittelalter Almwirtschaft betrieben. Im Sommer weiden Kühe, Pferde, Schafe und Ziegen. Die Einkehr auf einer der urigen Almhütten bei Pinzgauer Schmankerln zählt zum Pflichtprogramm einer Familientour.

Sommertouren mit den Nationalpark Rangern Krimml
Dreitausender-Touren: Großvenediger (wöchentlich), Dreiherrenspitze (nach Vereinbarung), Rund um die Dreiherrnspitze (nach Vereinbarung).
Wöchentliche Familientouren: Ins Reich der Zirbe, Käsewanderung zur Gletscherblickalm, Botanikwanderung, Jodelwanderung
07.10.18: Wasserfall-Lauf & Mountainbike Rennen entlang der Krimmler Wasserfälle bis zum Tauernhaus

Kletterfels und Gletschereis: Jeder Höhenmeter zählt
Steil nach oben geht es mit der Trendsportart Klettern. Immer mehr große und kleine Kletterfans hängen sich voll rein in die Vertikale. Anfänger und Fortgeschrittene finden im Klettergarten Falkenstein die passende Route im Fels. Zum Schnupper- und Familienklettern treffen sich Kinder und auch große Einsteiger bei den Klettersteigen „Kronprinz Rudolf“, am Enzingerboden sowie in Gerlos und Neukirchen. Auf Tuchfühlung mit der Schönheit des ewigen Eises gehen Bergfexe bei ersten Schritten am Gletscher mit erfahrenen Bergführern. Unter fachkundiger Anleitung wird der Umgang mit Pickel, Steigeisen und Seil erlernt. Passionierte Hochgebirgsfans nehmen die Herausforderungen eines Zweitäler-Gletschertrekkings an. Dabei geht es vom Krimmler Achental übers Gamsspitzel (2.888 m) bis ins Obersulzbachtal (sechs Stunden Gehzeit und 2.000 Höhenmeter rauf und runter).

Weitere Informationen:
Tourismusverband Krimml/Hochkrimml
Oberkrimml 37
A-5743 Krimml
Tel.: +43/(0)6564/7239-0
Fax: +43 (0)6564 7239-14
E-Mail: info@krimml.at
www.krimml.at

Besuchen Sie mich auch unter http://www.dieterbuck.de, auf facebook und auf Instagram

Hier finden Sie …
Artikel über Reisen und was schön daran ist, Artikel über die Welt der Alpen, Artikel über Baden-Württemberg, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur, Artikel über Stuttgart, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie; außerdem wird auf den englischsprachigen Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt hingewiesen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen