Montag, 26. März 2018

Südtirol: Wandern mit Hans Kammerlander in Algund bei Meran

Algunder Wandertage mit
Extrembergsteiger 
Hans Kammerlander



Der Südtiroler Naturpark Texelgruppe zeigt von den mediterranen Hängen oberhalb von Algund auf 500 Metern bis zu den kargen und steilen Dreitausendern der Ötztaler Alpen viele Gesichter. Gemeinsam mit Extrembergsteiger Hans Kammerlander entdecken Wanderer noch einige mehr.

Der Naturpark Texelgruppe ist das größte Schutzgebiet Südtirols, der Meraner Höhenweg einer der beliebtesten Wanderwege des Landes und mit seinen vielen Attraktionen ein Naturerlebnis für sich. Wer gemeinsam mit Extrembergsteiger Hans Kammerlander am Meraner Höhenweg unterwegs ist, schärft seine Sinne zusätzlich: denn auch abseits von Partschinser Wasserfall oder der größten Seenplatte Südtirols mit den Spronser Seen gibt es unglaublich viel zu entdecken. 



Hans Kammerlander erzählt aus seinem „bewegten“ Leben und gibt wertvolle Tipps für das Verhalten in den Bergen. Jeden Mittwoch können sich Wanderer gemeinsam mit den Guides Monika und Georg auf die Beine machen. Von ihren gemeinsamen Alm- und Hüttenwanderungen nehmen Naturgenießer unvergessliche Aus- und Einblicke mit, rücken doch urige Waldwege, rauschende Wildbäche, malerische Almen und blühende Berghänge ins Blickfeld. Eine ganz einfache Tour, die man jederzeit auch alleine unternehmen kann, führt über den etwa sechs Kilometer langen Algunder Waalweg. Er zählt zu den schönsten Panoramawanderwegen des Meraner Landes und verläuft oberhalb von Algund entlang der uralten Bewässerungsgräben durch Obstwiesen und Weingärten und über den bekannten Tappeinerweg bis nach Meran.

Algunder Wandertage mit Extrembergsteiger Hans Kammerlander
17.07.18: 1. Wanderung mit Extrembergsteiger Hans Kammerlander
14.08.18: 2. Wanderung mit Extrembergsteiger Hans Kammerlander
28.08.18: 3. Wanderung mit Extrembergsteiger Hans Kammerlander
Jeden Mittwoch: Alm- und Hüttenwanderungen mit den Wanderführern Monika und Georg




Besuch bei der „Gartenkönigin“ des Meraner Landes
Für Menschen auf der Alpennordseite ist es verblüffend, was sich schon im März vor den Toren Merans abspielt: Submediterrane Einflüsse zwischen dem Ortlermassiv und der Texelgruppe sind verantwortlich für den rosa-weißen Blütenteppich, der das Gartendorf Algund überzieht.

Millionen von rosa Mandel-, Kirsch- und Apfelblüten vor den schneeweißen Spitzen im Naturpark Texelgruppe: Diesen fernöstlichen Kontrast findet man mitten in den Alpen im Gartendorf Algund, das am westlichen Rand des Meraner Beckens liegt. Submediterrane Luft von der oberen Adria, die ungehindert in das Etschtal einströmen kann, sorgt dafür, dass exotische Pflanzen wie Palmen, Pinien, Agaven und Ölbäume unter freiem Himmel überwintern können. Möglich ist das durch die bis zu 3.300 Meter hohen Gipfel der Ötztaler Alpen und der Texelgruppe, die als Schutzschild vor den Niederschlägen und kalten Winden aus dem Norden dienen. Die Hochrechnung macht in Summe mehr als 300 Sonnentage pro Jahr aus – und ein Klima, das mit südlichen Mittelmeerregionen, der Côte d’Azur und Mallorca mithalten kann.



Urlaub auf dem Südbalkon der Alpen
Neben Äpfeln und Wein, den kulinarischen Botschaftern Algunds, gedeihen Marillen und Pfirsiche, Mandeln, Feigen und sogar Oliven. Im nur zwei Kilometer von Algund entfernten Meran entdeckt man das Frühlingserwachen auf Kaiserin Sisis Spuren in den Gärten von Schloss Trauttmansdorff und auf der berühmten Tappeinerpromenade, wo Magnolien, Eukalyptus, Zitrus-, Granatapfel-, Maulbeer- und Feigenbäume wachsen. Wer in Algund seinen Urlaub verbringt, wohnt inmitten der Wein- und Obstgärten, Burgen, Schösser und Ansitze des Burggrafenamts und in wohltuender Distanz zum quirligen Treiben der Kurstadt. Die Lage am Fuße des Naturparks Texelgruppe und am Tor zum Vinschgau bringt Wanderer und Radfahrer in alle Himmelsrichtungen und Höhenlagen in Gang. Der Algunder Waalweg und der Meraner Höhenweg sind die beliebtesten Marschrouten und die Via Claudia Augusta einer der schönsten Talradwege Südtirols. Im Radius von nur 45 Kilometern liegen drei fast ganzjährig bespielbare Golfplätze.




Veranstaltungen Algund im Frühling
09.04.–30.06.18: Südtirol Balance – gesunde Bewegung beim Wandern in Algund
25.–29.04.18: Algunder Pflanzen- und Gartenmarkt – mediterrane Pflanzen, Gewächse und Kräuter, Aussteller aus Südtirol und Italien
29.04.18: 25. Half Marathon Meran – Algund
29.04.18: Radfest mit Radflohmarkt in Algund – Neuheiten im Bike- und E-Bike Bereich zum Testen
Frühlingskonzerte der Algunder Musikkapelle: 01./02./04./20.04.18, 18.05.18, 08.06.18

Mit Südtirol Balance durch den Algunder Frühling
Nach Wochen mit Kälte, Schnee und Eis wieder die Sonne auf der Haut spüren, in die erwachende Natur eintauchen und tief durchatmen: Mit den Experten von Südtirol Balance lässt sich die Kraft des Frühlings rund um das Gartendorf Algund bewusster wahrnehmen.
Der Weg ist das Ziel - das gilt in Algund bei Meran, das ein 160 Kilometer langes Wegnetz in allen Höhenlagen zu bieten hat, in einem ganz ursprünglichen Sinn. Das Gartendorf liegt auf 350 Metern Seehöhe zwischen der Kurstadt Meran und Südtirols größtem Schutzgebiet, dem Naturpark Texelgruppe mit dem Meraner Höhenweg, der zu den beliebtesten Weitwanderwegen Südtirols zählt.

Egal, ob in der „obersten“ Etage des Naturparks oder unten, inmitten prächtig blühender Obstgärten, den üppigen Reizen des submediterranen Klimas kann sich niemand entziehen. Im Rahmen von Südtirol Balance (09.04.–30.06.2018) wandern Urlauber drei Mal pro Woche in Begleitung von Experten und lassen sich dabei auf die erwachende Natur und gesunde Bewegung ein.




Bei einer Atem-Wanderung mit den geprüften Wanderführern Monika Auer und Georg Stoinschek werden die Energietanks beim Gehen in mittleren Höhen aufgefüllt. Wichtig dabei ist es, das eigene Schritttempo zu finden und an den Atemrhythmus anzupassen. Die Natur- und Landschaftsführerin Gerlinde Aukenthaler nimmt Interessierte mit auf eine Kräuterwanderung von Algund nach Vellau, erklärt, welche Pflanzen heutzutage eine wahre Renaissance erleben, wie sie gesammelt und getrocknet werden, was man daraus kochen oder rühren kann und wie sie wirken. Eine Blütenwanderung am Algunder Waalweg zu den vielen Kraftplätzen mit dem Experten Norbert Rechenmacher liefert neue Quellen der Inspiration für Körper, Geist und Seele – und die Möglichkeit, den eigenen Alltag zu entschleunigen.

Südtirol Balance in Algund (09.04.–30.06.18)
Mi, 08.30–17 Uhr: Sicheres Bergwandern in mittleren Höhen: Ein gesunder Genuss – mit den Wanderführern Monika Auer und Georg Stoinschek
Di, 10.15–16 Uhr: Die Kraft des Frühlings: Kräuterwanderung von Algund nach Vellau– mit Natur- und Landschaftsführerin Gerlinde Aukenthaler
Do, 10.30–16 Uhr: Die Kraft des Frühlings – Blütenwanderung am Algunder Waalweg – mit Natur- und Landschaftsführer Norbert Rechenmacher
Südtirol Balance-Pakete in Algunder Balance-Betrieben
 
Weitere Informationen:
Tourismusverein Algund
Hans-Gamper-Platz 3
I-39022 Algund bei Meran (BZ)
Tel. +39 0473 448600, Fax +39 0473 448917
E-Mail: info@algund.com

Unterkunft:
Bestens untergebracht ist man im Hotel Wiesenhof****, Josef Weingartnerstraße 16, I 39022 Algund, Südtirol, Tel. +39 0473 446677, http://www.wiesenhof.com, info@wiesenhof.com
Das Hotel ist ein prachtvoller Neubau mit herrlichem Park mit Pool, es besitzt schöne Zimmer, das Essen ist wunderbar, man bietet eigene geführte Wanderungen und wird persönlich und familiär betreut.

Besuchen Sie mich auch unter http://www.dieterbuck.de, auf facebook und auf Instagram

Hier finden Sie …
Artikel über Reisen und was schön daran ist, Artikel über die Welt der Alpen, Artikel über Baden-Württemberg, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur, Artikel über Stuttgart, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie; außerdem wird auf den englischsprachigen Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt hingewiesen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen