Sonntag, 22. April 2018

Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern: biken und wandern

Beste Aussichten für den Rad- und Bikeurlaub in der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern:
 Genussvoll oder sportlich – Radfahren in allen Facetten



Mit einem über 1.000 Kilometer langen Mountainbike-Wegenetz, dem ausgezeichneten Tauernradweg und der Großglockner Hochalpenstraße als Rennrad-Premiumstrecke gilt die Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern als exzellente Urlaubsdestination für alle, die gerne in die Pedale treten. Stetige Wegbegleiter sind die grandiose Naturkulisse in den 13 Nationalpark-Tälern und traumhaft schöne Panoramen und Ausblicke auf die höchsten Berge Österreichs. Auf urigen Almhütten werden hausgemachte Pinzgauer Schmankerl zur Stärkung kredenzt. Verleihstellen, E-Tankstellen und internationale Spitzen-Events runden das Angebot ab.

Das Rad ist das ideale Fortbewegungsmittel für die Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern: Nachhaltig, lautlos und naturnah verspricht es beglückende Urlaubsmomente!
Versierte Mountainbiker freuen sich über ein bestens markiertes Wegenetz, über anspruchsvolle Trails und herausfordernde Abfahrten. Die Region wurde von „Mountain Bike Holidays“ mit dem Qualitätsgütesiegel „approved bike area“ ausgezeichnet. Besonders praktisch für beanspruchte Waden ist der kostenlose Radtransport mit den Bergbahnen, den Nationalparktälertaxis oder der Pinzgauer Lokalbahn.

Genussradfahrer und E-Biker hingegen schätzen die gut ausgebauten und familienfreundlichen Radwege in den Nationalpark-Orten sowie das flächendeckende Netz an Sportgeschäften, Verleih-Stationen und E-Ladestationen.
Die Großglockner Hochalpenstraße gilt international als eine der herausforderndsten und schönsten Radstrecken für Roadbiker.
In der Region werden geführte Rad- und Biketouren angeboten, zudem gibt es hervorragendes Kartenmaterial für Mountainbiker und E-Biker.

Einer der beliebtesten Radwege Europas startet am Fuße der Krimmler Wasserfälle
Der 270 bzw. 310 Kilometer lange Tauernradweg von den Krimmler Wasserfällen in die Mozartstadt Salzburg und weiter nach Passau zählt zu den schönsten und beliebtesten Radwanderwegen Europas: Seinen Ausgangspunkt hat er in der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern. Die Nationalpark-Etappen von Krimml nach Taxenbach umfassen insgesamt 100 Kilometer. Einzelne Streckenabschnitte oder die Rückfahrt können mit der Pinzgauer Lokalbahn zurückgelegt werden. 2017 zeichnete der ADFC den Tauernradweg als 4-Sterne-Qualitätsroute aus.

Die Königsetappe für Rennradfahrer – Großglockner Hochalpenstraße
Die denkmalgeschützte Großglockner Hochalpenstraße gilt als schönste Panoramastraße Europas: Mit der individuellen Zeitnehmung bis zum Fuscher Törl (2.455 m) zählt sie zu den Superlativen unter Rennradfahrern und Mountainbikern. Hier wird alljährlich auch der „Glocknerkönig“ mit rund 3.000 Teilnehmern ausgetragen. Wem das Fuscher Törl noch nicht genug ist, der nimmt sich weitere Etappenziele vor: so etwa die Edelweißspitze (2.571 m), das Hochtor (2.504 m) oder die Kaiser-Franz-Josefs-Höhe (2.369 m). www.nationalpark.at

Veranstaltungstipps für den Sommer 2018

3. Juni 2018 „23. Glocknerkönig“ | Bruck-Fusch
An dem Event nehmen rund 3.000 Teilnehmer aus ca. 20 Nationen teil. Die Strecke führt von der Kassenstelle Ferleiten auf der Großglockner Hochalpenstraße bis zum Fuscher Törl (2.455 m). Neben der klassischen Wertung gibt es eine weitere für E-Bike und neu ab 2018 die Wertung „Glocknerkönig Ultra“: Diese Strecke führt auf die 2.571 Meter hohe Edelweißspitze. www.glocknerkoenig.com

07. Juni 2018 „Wildkogel-Hillclimb“ | Bramberg
Das Mountainbike-Rennen für Jedermann, www.wildkogel-hillclimb.at

23. Juni 2018 „Top Race 2018“ | Uttendorf-Weißsee
Crosstriathlon mit 600 Meter Schwimmen, 19 Kilometer Radfahren (680 Höhenemeter) und 7,8 Kilometer Berglauf zum Berghotel Rudolfshütte (850 Höhenmeter), www.toprace.at

7. Oktober 2018 Wasserfall-Lauf und Mountainbike-Rennen | Krimml
Vom Urwald in die Arktis und von der Alm in den Bergbach

Sie sind wahre Experten auf ihrem Gebiet: Die Nationalpark-Ranger kennen die Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern wir ihre Westentasche. Täglich stehen sie Wanderern und Bergsteigern, Ausflüglern und Familien für Auskünfte zur Verfügung, geben Tourentipps und wertvolle Ratschläge. Wer es noch genauer wissen möchte, der schließt sich einer der geführten Nationalpark-Ranger-Wanderungen an: Die Exkursionen führen etwa in den „Rauriser Urwald“, ins „Ewige Eis des Gletschers“ oder ins „Reich der Zirbe“. Ein spannendes und wunderbares Naturerlebnis, das nachhaltig Wirkung zeigt.

Der Nationalpark Hohe Tauern ist das größte Naturschutzgebiet Zentraleuropas: Rund um die höchsten Berge Österreichs wird eine einzigartig schöne Naturlandschaft mit über 300 Gletschern, seltenen Wildtierarten und botanischen Kostbarkeiten für Menschen erlebbar. In den 20 Nationalpark-Orten und den 13 Tälern in der Salzburger Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern kann man sich individuell und auf eigene Faust auf den Weg machen: Zahlreiche Themenwege, Ausstellungen und Bildungshäuser erklären anschaulich die ökologischen, soziokulturellen und wirtschaftlichen Zusammenhänge innerhalb des Nationalparks. Markierte Wanderwege und kundige Nationalpark-Ranger sorgen für Sicherheit und ein gutes Gefühl.

Tourentipps, Wetterprognosen und wertvolle Ratschläge in den Info-Hütten
Die Nationalpark-Ranger sind für Urlaubsgäste erste Anlaufstation in den Tälern. Von Juli bis September 2018 sind sie von Montag bis Freitag in den Info-Hütten an den Taleingängen oder auf diversen Wanderwegen im Nationalpark Hohe Tauern anzutreffen. Sie stellen Kartenmaterial zur Verfügung, beantworten Fragen und geben lokale Wandertipps. Die kostenlose Touren-App ergänzt das Beratungsangebot: Sie beinhaltet Touren für Wanderer, Weitwanderer, Rad- und Mountainbiker, Schneeschuhwanderer und Langläufer sowie zahlreiche Infos zu Hütten, Wetter etc. Sie kann bereits im Vorfeld heruntergeladen und auch offline benutzt werden.

Sommerprogramm 2018 – auf Entdeckungstour mit den Nationalpark-Rangern
Die Nationalparkverwaltung bietet von Juli bis September 2018 eine Reihe von Exkursionen für interessierte Besucher an: Das Sommerprogramm 2018 richtet sich sowohl an Erwachsene als auch an Kinder und umfasst Touren unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade. Im Wildgerlostal etwa geht es ins „Reich der Zirbe“, im Schaubergwerk Hochfeld in Neukirchen wirft man einen „Blick ins Tauernfenster“, im Stubachtal in Uttendorf geht es auf eine „Reise in die Arktis“ und im Raurisertal trifft man die „Könige der Lüfte“. Auf dem Kitzsteinhorn erkundet man gemeinsam mit dem Nationalpark-Ranger die „Nationalpark Gallery“, im Hollersbachtal entdeckt man das „Leben am Bergbach“ und im Gasteinertal werden die „Geheimnisse des Kötschachtals“ gelüftet. Die Teilnahme an den Exkursionen ist für Urlauber mit einer gültigen Gästekarte bzw. mit der „Nationalpark Sommercard“ kostenlos.

13 Nationalpark-Täler und ihre Besonderheiten
Die Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern im SalzburgerLand erstreckt sich über Teile des Pinzgaus, des Pongaus und des Lungaus. Die 13 Täler verfügen über einzigartige Besonderheiten und sind weit unterschiedlicher, als man auf den ersten Blick meinen könnte. Ein jedes ist ein Naturjuwel mit ganz spezifischen Attraktionen, die man unbedingt sehen sollte. So etwa findet man im Raurisertal den „Rauriser Urwald“ mit rund 400 Jahre alten Bäumen und im Bramberger Habachtal die einzige Smaragdfundstelle Europas. Vom Fuschertal führt die denkmalgeschützte Großglockner Hochalpenstraße an den Fuße des höchsten Berges Österreichs, den Großglockner, und im Gasteinertal zeugen Anlagen eines alten Römerweges und Goldbauruinen von einer langen Geschichte. Das Krimmler Achental mündet in den 380 Meter hohen Krimmler Wasserfällen. Diese wurden bereits 1967 vom Europarat mit dem „Europäischen Naturschutzdiplom“ ausgezeichnet. In ganz Europa gibt es nur 68 dieser ausgewiesenen Gebiete. Die Krimmler Wasserfälle – die größten ihrer Art in Europa – sind ein eindrucksvolles Beispiel für die Zielsetzungen des Nationalparks Hohe Tauern: „Unberührtes bewahren, Geschaffenes pflegen, Besonderes zeigen und Großartiges erleben.“

Top Ermäßigungen und Erlebnisse mit der All-Inklusive-Karte

Die „Nationalpark Sommercard“ verspricht Urlaubern der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern jede Menge Abwechslung und maximale Bewegungsfreiheit. In den Orten und Tälern des größten Naturschutzgebietes Zentraleuropas wird viel Wert auf Umweltschutz, Energie-Effizienz und Nachhaltigkeit gelegt. Die Premiumcard ermöglicht es Urlaubern, sich dieser Philosophie anzuschließen: Sie berechtigt zur kostenlosen Nutzung aller öffentlichen Verkehrsmitteln und der praktischen Wandertaxis und inkludiert den E-Bike-Verleih. 60 Attraktionen wie Sehenswürdigkeiten, Museen und Naturschauspiele, Freizeit- und Sportanlagen sowie Bergbahnen können ebenfalls mit der Karte besichtigt und genutzt werden – sie alle sind mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar. So etwa mit der traditionsreichen Pinzgauer Lokalbahn, die heuer ihren 120. Geburtstag feiert.

Urlaubsgäste, die bei den teilnehmenden Partnerbetrieben in der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern nächtigen, erhalten von 1. Mai bis 31. Oktober 2018 von ihren Gastgebern – Hotels, Pensionen, Bauernhöfe und Ferienwohnungen – die „Nationalpark Sommercard“ geschenkt. Täglich können sie damit eine der 60 Attraktionen nutzen oder besichtigen und weitere Ermäßigungen in Anspruch nehmen. Besonderes Augenmerk wird bei der Premiumcard auf das Thema „nachhaltige Mobilität“ gelegt. Und die Zahlen zeigen: Urlauber nehmen dieses Angebot gerne an und schicken ihr Auto in den Urlaub!

Zwischen Tradition und Moderne: 120 Jahre „Pinzgauer Lokalbahn“
So etwa kann mit der „Nationalpark Sommercard“ die Pinzgauer Lokalbahn kostenlos genutzt werden. Sie wurde 1898 im Auftrag von Kaiser Franz Josef I. eröffnet und wird jährlich von 900.000 Fahrgästen genutzt. Sie führt von Zell am See nach Krimml und gilt als „Lebensader des Oberpinzgaus“. Bei Einheimischen, Pendlern und Schülern ist sie ebenso beliebt wie bei Urlaubern: 12.000 Fahrräder wurden im Sommer 2017 befördert und es gibt zahlreiche Sonderzüge wie etwa zum Almsommerfest am 10. Juni in Mittersill, zu Sommernachts- und Seefesten.

Kostenlos auf die Großglockner Hochalpenstraße und über die Gerlosstraße
Zu den absoluten Höhepunkten eines Urlaubs in der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern zählt eine Ausflugsfahrt auf die denkmalgeschützte Großglockner Hochalpenstraße. Die Panoramastraße führt bis an den Fuß des höchsten Berges Österreichs, den 3.798 Meter hohen Großglockner, und bis zum längsten Gletscher der Ostalpen, die Pasterze. Entlang der Straße gibt es zahlreiche Themenwege und neun Ausstellungen, die Besucher kostenlos besichtigen können. Neben einem Tageseintritt in die Erlebniswelt Großglockner Hochalpenstraße inkludiert die „Nationalpark Sommercard“ auch ein Tagesticket für die Gerlos Alpenstraße.

Mehr als 60 Gratis-Eintritte mit der „Nationalpark Sommercard“
Das Leistungsspektrum der „Nationalpark Sommercard“ spiegelt in seiner Vielfalt den Abwechslungsreichtum der 13 Nationalpark-Täler mit ihren 20 Orten wider. So umfasst die Karte beispielsweise die Nutzung der Panoramabahn Kitzbühler Alpen, der Weißsee Gletscherwelt Uttendorf, der Bergbahnen in Neukirchen, in Rauris, in Königsleiten oder in Großarl sowie den Gratis-Eintritt zu Sport- und Freizeiteinrichtungen wie etwa für den Erlebnisbadesee Uttendorf, der Driving-Range des GC Mittersill-Stuhlfelden, zum Minigolf in Neukirchen und zum Bogenschießen in Niedernsill. Auch Museen wie das Nationalparkzentrum | 360 Grad, das Museum Bramberg, das Norikermuseum Neukirchen oder das Mineralienmuseum Wald können kostenlos besichtigt werden, ebenso wie die WasserWelten Krimml, die Krimmler Wasserfälle, die Kitzlochklamm oder das Keltendorf am Stoanabichl. (Auszug)

Die Mobilität-Highlights der kostenlosen „Nationalpark Sommercard“ 2018:
Täglich kostenlose Nutzung einer Attraktion (Freizeitanlage, Sehenswürdigkeit etc.)
Täglich kostenlose Nutzung der Pinzgauer Lokalbahn und aller SVV Postbusse
zwischen Königsleiten und Rauris
Kostenlose Nutzung der teilnehmenden Wandertaxis im Dürnbachtal, Mühlbachtal, Habachtal und Seidlwinkltal
E-Bike-Verleih für einen Tag
Kostenlose Teilnahme am Sommerprogramm der Nationalpark-Ranger
Ein Tagesticket für die Großglockner Hochalpenstraße
Ein Tagesticket für die Gerlos Alpenstraße (gültig auch für An- und Abreise)

Alle Infos zur neuen „Nationalpark Sommercard“ unter www.nationalpark-sommercard.at

In der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern werden Traditionen gelebt und Bräuche gewahrt: Almsommer und Bauernherbst versprechen echte und authentische Urlaubserlebnisse

In der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern lebt man seit Generationen im Einklang mit der Natur: Das Wetter und die Jahreszeiten geben den Takt vor und strukturieren das bäuerliche Jahr. Mit dem Beginn des Almsommers im Juni beziehen die Sennleute die Hütten und die Weidetiere ihr Sommerquartier: Kühe, Pferde, Ziegen und Schafe genießen die Sommerfrische in den Bergen bis in den September. Wenn dann der Bauernherbst ins Land zieht, wird es bunt im Nationalpark: In allen Orten und Tälern wird gefeiert, musiziert und für die gute Ernte gedankt. Hausgemachte Köstlichkeiten vom Pinzgauer Käse bis hin zum selbst geräucherten Speck spiegeln die Vielfalt der Region auch kulinarisch wider. Ein unverfälschtes Urlaubserlebnis!

Die Alm ist Arbeitsplatz für die Sennleute und ein wahrer Sehnsuchtsort für Urlauber: Hier oben scheinen sich die Prioritäten im Leben zu verschieben. Das Smartphone schweigt, das Gedankenkarussell steht still. Vor den mächtigen Gipfeln kreisen die Dohlen und aus der Hütte duftet es verführerisch nach frisch gebackenen Bauernkrapfen. Es sind die kleinen Dinge im Leben, die nachhaltig Wirkung zeigen.

In der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern gibt es rund 120 Almhütten, der Großteil davon sind zertifizierte und qualitätsgeprüfte Almsommer-Hütten. Sie sind kleine Refugien des vollkommenen Glücks. Die Almhütten werden traditionell bewirtschaftet und heißen Gäste herzlich willkommen: Zur Einkehr oder auch für eine Nacht auf der Alm. Da die Arbeit noch vielfach von Hand und ohne Strom von statten geht, erleben Wanderer und Bergsteiger diese Idylle als echt und authentisch. 340 Pferde, 7.000 Rinder, davon 1.300 Milchkühe und 7.600 Schafe und Ziegen sorgen dafür, dass die Almwiesen beweidet und damit auch ein uralter Kulturraum erhalten bleibt.

Das Almsommer Eröffnungsfest findet am 10. Juni 2018 bei der Gamsblick Hütte am Hintersee in Mittersill statt. Ab 11 Uhr gibt’s Musik, hausgemachte Schmankerln und selbstgemachte Bauernprodukte. Durch das Programm führt TV-Moderator und Volksmusik-Experte Philipp Meikl.

Malerisch eingebettet zwischen steilen Felswänden liegen die Gamsblick Hütte und der Hintersee in 1.313 Meter Seehöhe. Der Gebirgssee ist 1495 nach einem gewaltigen Felssturz entstanden. Mit rund 550 Meter Länge und bis zu zehn Metern Tiefe ist er der größte der Mittersiller Seen. Der Hintersee und die wunderschöne Umgebung wurde 1933 zum Naturdenkmal erklärt. Die Hütte, die auch Via Culinaria-Genusspunkt ist, ist Ausgangspunkt für Wanderungen zum Plattsee, Langsee und Obersee.

Erntedank, Musik, Handwerk und buntes Markttreiben im Bauernherbst – 1. September 2018
Von 25. August bis Ende Oktober 2018 hält der Bauernherbst Einzug in der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern. Menschen und Tiere kehren nach dem Almsommer in die Täler zurück, allerorts gibt es Hof-, Erntedank- oder Almabtriebsfeste sowie Handwerks- und Bauernmärkte. Bäuerliche Handwerkskunst wie Almkranzbinden, Holzschindlmachen, Drechseln und Statuenschnitzen haben eine lange Tradition und werden vielerorts gezeigt. Die Bauernherbsteröffnung der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern findet am 1. September 2018 in Bruck-Fusch statt. Mit einem festlichen Almabtrieb der Landwirtschaftsschulen Bruck, traditioneller Volksmusik und kulinarischen Schmankerln samt Bauernmarkt feiert der ganze Ort eines der originellsten Feste der Region. Ein weiteres Highlight des Bauernherbstes ist die Traktor WM vom 13. bis 16. September 2018: Die Oldtimer Traktor WM am Großglockner ist das größte Traktortreffen europaweit und auch das spektakulärste. 500 Oldtimer Traktoren schnaufen hinauf zum Fuscher Törl, von wo sich ein gigantischer Blick auf den Großglockner eröffnet.

„Bauernherbst Feste“ Highlights 2018 
02. September 2018 – Bauernherbstfest in Taxenbach, Strudelfest in Mittersill
09. September 2018 – „Fest in Tracht“ in Bramberg, Bauernherbstfest in Rauris
15. September 2018 – Almabtriebsfest in Wald
16. September 2018 – Oldtimer Traktor WM in Bruck/Fusch, Herbstfest des Tauernblasorchester in Mittersill
29. September 2018 – Bauernherbstfest in Neukirchen
07. Oktober 2018      – Hollersbacher Bauernmarkt

Urlaub im Einklang mit der Natur im BioParadies
Die Menschen in der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern zeichnen sich durch ihre enge Verbundenheit zur Natur und ihre starke Verwurzelung in der Heimat aus. Der respektvolle Umgang mit Tieren, Weideflächen und den Ressourcen ist eine Selbstverständlichkeit: Da ist es naheliegend, dass das Thema Bio schon lange zum guten Ton gehört. Wer Urlaub in diesem vorbildhaften BioParadies macht, stößt auf Menschen, die sich dieser Philosophie mit Leib und Seele verschrieben haben: Wie etwa Familie Schattbacher auf ihrer bijoFARM in Fusch an der Glocknerstraße. Ihr Tun steht ganz im Zeichen duftender Rosen: Genächtigt wird in der Rosensuite oder im romantischen Schäferwagen. Im Café werden Rosenköstlichkeiten serviert und im SPA duftet es nach Rosenöl – selbstverständlich alles hausgemacht und in Bio-Qualität.

„Ja! Natürlich“-Urlaub auf zertifizierten Bio-Bauernhöfen
Der Nationalpark Hohe Tauern gilt als Österreichs wichtigster Lieferant für die Bio-Milcherzeugung. Schon seit 1994 kommen die feinen Milchprodukte der österreichischen Bio-Lebensmittelmarke „Ja! Natürlich“ von den Bio-Bauernhöfen aus der Region – eine Partnerschaft, auf die man zu Recht stolz ist. Mittlerweile haben sich rund die Hälfte aller Landwirte dem Gütesiegel „Bio“ verpflichtet – mehr als irgendwo sonst. Die Hohen Tauern gelten damit als Bio-Musterregion Europas: Wer die Philosophie dieser naturnahen Lebensweise besser kennenlernen möchte, der macht Urlaub auf den zertifizierten Bio-Bauernhöfen. Hier erhält man spannende Einblicke in den Arbeitsalltag der Bio-Bauern, erfährt mehr über das Leben am Bauernhof und macht Urlaub in schönster Umgebung. Mehr Natur geht nicht!

JA! NATÜRLICH – Almsommer-Pauschale Sommer 2018
Angebot: 7 Übernachtungen am Bio-Bauernhof • Kräutergartenführung und Kräuteressigerzeugung • Goldwaschen Bodenhaus • Eintritt Keltendorf am Stoanabichl/Uttendorf• Eintritt in die Nationalparkwelten Mittersill • Eintritt Embacher Berggolf • Nationalpark Schmankerlmenü • Ja! Natürlich Sackerl mit köstlichen Produkten
Preise p.P.: ab 259 Euro für Erwachsene

Museum zum Anfassen - seit über 10 Jahren sind die Nationalparkwelten absoluter Besuchermagnet:

Nationalparkwelten begeistern Kinder und Erwachsene

Die modernen Nationalparkwelten mit dem spektakulären 360° Panoramakino zählen zu den beliebtesten Besucher-Highlights in der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern: Vergangenen Sommer feierte die mehrfach ausgezeichnete „Ausstellung zum Anfassen“ ihren zehnten Geburtstag, parallel dazu wurde der millionste Besucher begrüßt. Die 1.800 m² große alpine Erlebniswelt erstreckt sich über drei Ebenen und bietet Kindern und Erwachsenen anhand von interaktiven Themenstationen einzigartige Einblicke in den Nationalpark Hohe Tauern als Lebensraum.

Juchzende Kinder kuscheln sich mit ihren Eltern auf grasgrüne Heublumen-Relaxliegen. Ein Ehepaar – noch in Wanderkleidung – verschwindet mit den 3D-Brillen in den Kinosaal, um sich den Film zur Entstehung des „Tauernfensters“ anzusehen. Aus der mystischen Sagenhöhle im Fels erklingt die Legende über die Venedigermandln und im „kindgerechten“ Murmeltierbau geht es hoch her. Nach dem Motto „Die Natur nicht ersetzen, sondern ergänzen“ ist die moderne und interaktive Ausstellung ein Besuchermagnet für kleine und große Naturliebhaber: Sie dient der spielerischen Wissensvermittlung und ist ein unterhaltsames Erlebnis zugleich. Hier darf geklettert, angefasst, gedreht und gerätselt werden.

Interaktive Stationen machen den Nationalpark Hohe Tauern zum Erlebnis
Für das Adlerflugpanorama über die Nationalparktäler waren Filmteams 120 Stunden lang mit dem Hubschrauber unterwegs: Besucher können auf Knopfdruck ihren bevorzugten „Adlerflug“ wählen. In der Welt von Murmeltier & Co geht’s besonders lustig zu: Neben einem spektakulären Film durch alle Jahreszeiten weckt vor allem der große Murmeltierbau das Interesse der Kinder. Über die Schatzkammer mit kostbaren Mineralien, 3D-Kino und Sagenhöhle geht’s weiter in die Bergwaldgalerie. Fotos, Hörproben und Relaxliegen erwarten Besucher im Almsommer, während bei Wilde Wasser der Reichtum an Bächen, Bergseen, Mooren und Wasserfällen präsentiert wird. Der Lawinendom entspricht einer 270-Grad-Kinobox mit grandiosen Aufnahmen einer hochalpinen Lawine und den Krimmler Wasserfällen. Den Abschluss bildet die Gletscherwelt mit einem echten Eisblock, dem Pasterzen-Zeitrad und spannenden Informationen zum Thema Gletschereis.

Absolutes Highlight ist die 360-Grad-Panoramawelt mit rund 16 Metern Durchmesser, in der die Besucher/innen durch modernste HD Projektionstechnik in völlig neue Sphären versetzt werden und ein einmaliges Natur- und Gipfelerlebnis erleben. Dank aufwändiger Zeitrafferaufnahmen mit wechselnden Wetter-, Licht- und Schattenverhältnissen sowie einer eindrucksvollen Tonkulisse erlebt man die Hohen Tauern aus unterschiedlichen Perspektiven: Vom Gipfel des Großglockners, aus einer Gletscherspalte und schwebend aus dem Rauriser Urwald. Das Mediasystem ist individuell bespielbar: Neue Filme erlauben in Zukunft weitere Ausflüge in die große und kleine Welt des Nationalparks Hohe Tauern. Im Untergeschoß des zweistöckigen Zylinderbaus findet man die Nationalparkausstellung „Making of Nationalpark“.

Infos & Fakten zu den Nationalparkwelten
Eintrittspreise für den Sommer 2018: Erwachsene: 10,00 Euro | Kinder von 6 bis 14 Jahren: 5 Euro | Kinder bis 5 Jahre sind frei. Der Eintritt ist für Inhaber der SalzburgerLand Card und der „Nationalpark Sommercard“ kostenlos.
Öffnungszeiten: Täglich von 9.00 bis 18.00 Uhr. Führungen mit Nationalpark-Rangern auf Anfrage.
Das gesamte Gebäude ist barrierefrei eingerichtet.
Weitere Infos unter www.nationalparkzentrum.at

Weitere Infos

Besuchen Sie mich auch unter http://www.dieterbuck.de, auf facebook und auf Instagram

Hier finden Sie …
Artikel über Reisen und was schön daran ist, Artikel über die Welt der Alpen, Artikel über Baden-Württemberg, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur, Artikel über Stuttgart, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie; außerdem wird auf den englischsprachigen Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt hingewiesen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen