Mittwoch, 16. Mai 2018

Klettern in Imst in Tirol

Imst geht wieder die Wände hoch

Mit über 3.000 Kletterrouten und einer der höchsten Kletterhallen Österreichs ist die Ferienregion Imst in die Spitzenliga des Klettersports aufgestiegen. So kann das SAAC Klettercamp (15.–16.09.18) in Imst bereits zum vierten Mal auf ideale Trainingsbedingungen zählen.

Mit Händen und Füßen dem Lockruf der Berge folgen: Klettern ist ein Trend, der seinen Reiz in der Herausforderung findet. Solche gibt es in der Ferienregion Imst mehr als genug: Mit 3.000 Kletterrouten aller Schwierigkeitsgrade ist die Region ein wahres Climbers Paradise. Durch drei Kletter- und Boulderhallen, darunter eine der höchsten Kletterhallen Österreichs mit 22 Meter Indoor-Wandhöhe, wird der Spaß ganzjährig und wetterunabhängig. Das Kletterzentrum Imst ist immer wieder Austragungsort internationaler Kletterbewerbe und veranstaltet bereits zum vierten Mal ein SAAC Klettercamp (15.–16.09.18).

Den SAAC-Bergführern geht es vor allem um die Sicherheit im Fels. Alpine Gefahren, Sicherheitsaspekte, Partnerchecks und das Üben mit Sicherungsgeräten sowie alle Techniken – von der Seilumlenkung bis zum Abseilen und dem Halten eines Sturzes – werden dabei geübt. Zu den Camps sind deshalb auch nur Teilnehmer mit Sportkletterkönnen zwischen IV. und V. Grad zugelassen. Die Teilnahme ist kostenlos, lediglich Tickets für Bergbahnen, Shuttles oder die Kletterhalle sind selbst zu bezahlen. Imst ist jedoch nicht nur für „fortgeschrittene“ Kletterer interessant. Im Kletterzentrum Imst gibt es auch viele Kinder-Kletterrouten. Familien gehen hier ebenso die Wände hoch wie Kletterprofis und sogar Weltcup-Starter wie die Imster Sportkletterin Angela (Angy) Eiter, die zu den Weltbesten in den Disziplinen Lead und Bouldern zählt. www.imst.at; #JedenTagTirol

Internationale Bewerbe im Kletterzentrum Imst
26./27.05.18: Jugend EM Jugendeuropameisterschaft im Vorstieg und Speed (14 – 19 Jahre)
02./03.06.18: Youth Color Climbing Festival. Jugend Farben Kletterfest für Kinder und Schüler von 10 bis 13 Jahren
07./08. 07.18: Int. Paraclimbing Event
26.08.18: EYC Speed – internationaler Jugend Speed Cup. Jugendeuropacup im Speed (14 bis 19 Jahre)

Kletter-Camp Ferienregion Imst (15.–16.09.18)
15.09.18: Theorie (16–19 Uhr), Hotel Auderer
16.09.18: Praxis (9–15.30 Uhr), Nassereith – Botanischer Garten, Umgebung von Imst (oder witterungsbedingt in der Kletterhalle Imst)
Teilnahmevoraussetzungen: Sportkletterkönnen mind. IV. bis V. Grad UIAA, ausreichende Kondition
Teilnehmerzahl: max. 8 Pers. pro BergführerIn, 32 Pers. pro Camp-Termin
Kosten: kostenlos (Eintritt Kletterhalle 11,50 Euro, Jugendliche 10 Euro)

Pauschale Weltmeisterlich Klettern (06.06.–01.10.18)
Leistungen: 3 x Ü/F, Klettern in der Kletterhalle, Eintritt in die Water Area der AREA 47 – das Outdoorprojekt der Superlative an der Mündung der Ötztaler Ache in den Inn in Roppen: grenzenloser Wasserspaß mit Riesenrutschen, Sprungturm, Trampolin, Slackline, Boulderfelsen, uvm., Fahrt mit dem Alpine Coaster, der längsten Alpenachterbahn der Welt inklusive Liftfahrt – Preis p. P.: ab 151 Euro

Imst setzt kleine Urlaubserlebnisse groß in Szene
Imst und seine acht Feriendörfer im Tiroler Oberland haben von allem etwas: Action für die Kids, viel Natur für die Eltern, Tiroler Lebensart und Kultur für Genießer – vor allem aber viel Sehens-, Liebens- und Erlebenswertes für alle Größen. Hier finden Familien alles – nur keine Langeweile.

Die Ferienregion Imst liegt ganz im Westen Tirols, etwa auf halber Strecke zwischen Innsbruck und dem Arlberg. Am Lieblingsplatz für abwechslungsreiche Familienferien stehen im Sommer Wandern, Radfahren und Klettern ebenso hoch im Kurs wie coole Action. Total im Trend sind Klettern und Bouldern in der mit 22 Metern größten Kletterhalle Österreichs oder auf 3.000 Kletterrouten in den Bergen. Auch Rafting, Canyoning und Caving in der Imster Schlucht und mit Neopren-Anzug sorgen für eine ordentliche Dosis Adrenalin.

Für Speedfans zu empfehlen: Eine Fahrt mit der längsten Alpen-Achterbahn der Welt in Hoch-Imst, teilweise sechs Meter über dem Boden. Auch Saltospringen auf der Mehrfeld-Bungee-Trampolinanlage im Family Park an der Talstation der Imster Bergbahnen bringt Schwung in den Urlaubstag. Ein weiterer Spezialtipp ist der nur 13 Kilometer von Imst entfernte größte Outdoor-Freizeitpark Österreichs am Eingang des Ötztals, die AREA 47, mit ultrahohem Hochseilgarten und Flying Fox, einem 20.000 m2 großen See mit Sprungturm und Wasserschanzen für die Trendsportart Wakeboarden. Zum Cooldown empfehlen sich am Ende eines actionreichen Tages auch die zwei kleinen Badeseen und das Schwimmbad. Gemütliche Unterkünfte für den individuellen Urlaubsanspruch gibt es in allen neun Orten der Ferienregion. Neben der Stadt Imst sind das Imsterberg, Karres, Karrösten, Mils, Nassereith, Roppen, Schönwies sowie Tarrenz – lauter Dörfer mit eigenem, ursprünglichem Charme und mit einer Gastfreundschaft, die unkompliziert und typisch tirolerisch ist. www.imst.at; #JedenTagTirol

Imst: Tiroler Action bis zum Gehtnichtmehr
Die Ferienregion Imst treibt den Spaß auf die Spitze: Was zählt, sind Höhenmeter für „Auf- und Absteiger“, Adrenalinkicks für Senkrechtstarter und Speed-Fans, Schweißtreibendes für „zache Hund“ und alles für den finalen Cooldown – aber immer typisch tirolerisch.

Die Ferienregion Imst liegt im Oberinntal, ganz im Westen Tirols, wo Ötztaler, Stubaier und Lechtaler Alpen die markante Kulisse bilden. Der Imster Hausberg Muttekopf hat bereits 2.750 Meter auf dem Buckel, ringsum wachsen die Dreitausender in den Himmel. Der Inn bahnt sich in Serpentinen seinen Weg durch das teilweise enge Tal.

Wer im Urlaub große Sprünge machen will, findet dafür alles: 3.000 Kletterrouten, hunderte Kilometer Mountainbike-Trails rings um Muttekopf, Tschirgant und im Gurgltal und ungezählte Bergwanderwege. Ganz unten in den Schluchten sind Rafting, Canyoning und Caving, angesagt, ganz oben Paragliding von den hoch aufragenden Gipfeln. Wer gar keine Actionsportart auslassen will, ist im größten Outdoor-Freizeitpark Österreichs am Eingang des Ötztals, der Area 47, zuhause: mit ultrahohem Hochseilgarten und Flying Fox und einem 20.000 m2 großen See mit Sprungturm und Wasserschanzen für die Trendsportart Wakeboarden. Zum Runterkommen bieten die Ferienregion Imst eine gestandene Portion Tiroler Gastfreundschaft und Gemütlichkeit, regionale Küche und perfekte Unterkünfte – vom Schlosshotel über urige Wirts- und Gasthäuser bis zur modernen Viersternehotellerie. www.imst.at; #JedenTagTirol

In der Ferienregion Imst zeigt sich der Sommer voller Inspirationen
Familie und Sport, Kultur und Natur: Nirgendwo ist das so leicht unter einen Hut zu bringen wie in Imst mit seinen acht Ferienorten. Am Horizont liegen einige der markantesten Berge Tirols. Die Stadt selbst schmückt sich mit hochkarätiger Kultur und einem buntem Programm für Familien.

Schon im Frühling packt die Ferienregion Imst echte Lieblingsstücke für Musik- und Kabarettliebhaber aus: Im Rahmen des TschirgArt Jazzfestival Imst haben sich Bobby McFerrin, Gerhard Polt, Herbert Pixner und Helge Schneider im April und Mai die Ehre gegeben. Pizzera & Jaus (17.05.18) geben ihre Tirolpremiere im Imster Freizeitzentrum Glenthof. Österreichs momentan angesagteste Musikkabarettisten füllen locker die Wiener Stadthalle, weshalb die Imster Veranstaltung längst ausverkauft ist.

Im Juni legt Hans Söllner (08.06.18) mit seinem Bayaman’Sissdem im Stadtpark Imst nach. Tags darauf holt der Tiroler Schlagerstar Gilbert (09.06.18) bei seinem traditionellen Open Air die Zuhörer in seine Schlagerwelt. Mit den 11. Klangspuren Lautstark (11.–19.08.18) werden in Imsterberg ganz andere Töne angeschlagen. In der Musizier- und Komponierwerkstatt erforschen junge Menschen von acht bis 18 Jahren gemeinsam mit DozentInnen neue Klangwelten und erweitern ihr musikalisches Spektrum.

Sportliche und kulinarische Höchstleistungen
Die Ferienregion Imst inmitten einiger der höchsten Berge und größten Gletscher Tirols zeigt sich im Sommer aber auch von seiner sportlichen Seite. Der Europacup Speed (26.–27.05.18) ist ein Jugendcup, bei dem hochmotivierte Kletterer auf der Normwand am Imster Sonnendeck alles für eine neue Rekordzeit geben. Der Imster Radmarathon (19.–20.05.18) und der Gletschermarathon Imst-Pitztal (01.07.18) bringen Rennradler und Läufer auf die Beine. Weitwanderer machen sich beim ORF Tirol Wandertag (23.06.18) auf zum neuen, 52 Kilometer langen Starkenberger Panoramaweg zwischen der Fernpasshöhe und Schloss Landeck. Im Juni wird auf Hoch-Imst erstmals für die Sommermonate ein Almzoo eröffnet, in dem Gebirgsziegen, Zwergschafen, Ponys, Kaninchen und Altsteirer Hühner ihr Zuhause haben.

Mit dem beliebten ORF-Sommerfrische-Tag (19. Juli 2018, ab 12 Uhr) wird das neue Highlight für Familien offiziell eröffnet. Familien und Marktgeher lassen sich auch vom bunten Treiben im Zentrum von Imst mitreißen. Beim Mittelaltermarkt Anfang Mai und beim Kunsthandwerksmarkt (23.06.18) gibt es in Imst allerlei zu entdecken und bestaunen. Für das leibliche Wohl ist aber auch beim 24. Tarrenzer Gassenfest (07.07.18) gesorgt, beim 3. Street Food Markt Imst (24.08.18) sowie beim 2. Weinkulinarium Tarrenz (16.09.18). Ein Tipp für Familien ist das Freilichtmuseum Knappenwelt im Gurgltal, in dem man ein historisches Knappendorf vom Abbau des Erzes bis zur Schmiede erlebt. Tipp für den Frühherbst ist Ruperts Handwerkerey (21.–23.09.18). www.imst.at; #JedenTagTirol

Veranstaltungen Imst – Sommer 2018
seit März, jeden Sa, 9–13 Uhr: Bauernmarkt insriX – Pflegezentrum Gurgltal / Imst
17.05.18: Pizzera & Jaus: „Jedermann“, Tirolpremiere, Glenthof Imst
19.05.18: Imsterberger Kurbelsprint, Bergzeitfahren – Imst
20.05.18: Imster Radmarathon – Imst
26.–27.05.18: Jugend-Europacup Speed – Kletterzentrum Imst
08.06.18: Hans Söllner & Bayaman´Sissdem – Stadtpark Imst
09.06.18: Gilbert Open Air – Stadtpark Imst
23.06.18: Imster Kunsthandwerksmarkt
23.06.18: ORF Tirol Wandertag mit Eröffnung Starkenberger Panoramaweg – Tarrenz
01.07.18: Gletschermarathon Imst-Pitztal 2018 – Pitztaler Gletscher
07.07.18: 24. Tarrenzer Gassenfest – Tarrenz
19.07.18: Eröffnung Almzoo mit Radio Tirol
07.–08.07.18: Internationaler Paraclimbing-Event – Kletterzentrum Imst
11.–19.08.18: Klangspuren Lautstark, Musizier- und Komponierwerkstätten – Imsterberg
16.09.18: 2. Weinkulinarium Tarrenz
24.08.18: 3. Street Food Markt – Imst

Jeden Tag ein schönes Stück Tirol
Berge und ursprüngliche Natur, viel Sport, Urtirolerisches und Sehenswertes: Diese Mischung macht Imst in Tirol zu einer Ferienregion, in der es sich gut leben lässt. Familien und Urlaubsgenießer, die einen Sommer abseits des hektischen Massentourismus schätzen, schöpfen hier aus dem Vollen.

Imst liegt im Oberinntal, dort wo sich der Inn seinen Weg zwischen Ötztaler, Stubaier und Lechtaler Alpen ostwärts bahnt. Die Landschaft zwischen den schroffen Kalkalpen und den bis oben hin bewachsenen Zentralalpen ist von einer Vielfalt geprägt, die man selten auf so engem Raum findet: Ringsum stehen Dreitausender Spalier, es gibt wilde Schluchten, Schwemmterrassen und malerische Almen. Das alles lockt Frischluftfans nach draußen, die die Freiheit schätzen – und die Berge zum Wandern, Klettern und Biken.

Mit 3.000 Kletterrouten in den Bergen und einer der größten Kletterhallen Österreichs ist Imst ein Markierungspunkt für Senkrechtstarter aller Größen. Die Schluchten verheißen Naturabenteuer wie Rafting, Canyoning und Caving. Die Region bringt aber auch Familien auf Achse: Auf dem Innradweg oder der Via Claudia Augusta starten neben Mountainbiker und Familien voll durch. Für Tempo sorgen die längste Alpen-Achterbahn der Welt und ein Family Park in Hoch-Imst sowie die AREA 47, der größte Outdoor-Freizeitpark Österreichs am Eingang des Ötztals.

Sehenswertes hält die Region an allen Ecken bereit: Darunter die Knappenwelt im Gurgltal und die Erlebniswelt rund um Brauerei und Schloss Starkenberg, wo da das meist prämierte Bier Österreichs gebraut wird. In den Fasnachtsmuseen in Imst und Nassereith erhält man Einblicke in die der urtümlichsten, farbenprächtigsten und spektakulärsten Volksbräuche des Alpenraumes: das Imster Schemenlaufen, das 2012 in die Liste des immateriellen UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen wurde, und den Nassereither Schellerlauf. Erreichbar ist die Ferienregion Imst mautfrei über Garmisch Partenkirchen und Füssen oder über Kufstein und die Inntalautobahn. www.imst.at; #JedenTagTirol

Tierisch gute Aussichten im neuen Almzoo Hoch-Imst
Im Juni öffnet auf Hoch-Imst erstmals für die Sommermonate ein Almzoo seine Pforten. Mit dem beliebten ORF-Sommerfrische-Tag (19. Juli 2018, ab 12 Uhr) wird das neue Highlight für Familien offiziell eröffnet. Da heißt es: Dabei sein ist alles!

Gebirgsziegen, Zwergschafe, Ponys, Kaninchen, Meerschweinchen und Altsteirer Hühner: Sie alle sind Bewohner des neuen Almzoos, der ab Juli besucht werden kann. Imst Tourismus und die Imster Bergbahnen haben unweit der Latschenhütte und der Obermarkter Alm auf knapp 1.200 m2 artgerechte Gehege angelegt, in denen für die Region typische Alm- und Haustiere im Sommer ihr Zuhause haben.

ORF-Sommerfrische-Tag

Die offizielle Eröffnung des neuen Almzoos wird mit dem beliebten ORF-Sommerfrische-Tag und Radio-Tirol-Moderator Thomas Arbeiter am 19. Juli 2018 gefeiert. Kinder können sich an diesem Tag beim Ponyreiten und in der Malecke verwirklichen, während sich die Erwachsenen beim Kräuterseminar durch Küchen- und Heilpflanzen schnuppern.

Tiere streicheln, von den Schautafeln Neues über sie lernen, sie in ihrer natürlichen Umgebung und beim Klettern auf Felsblöcken beobachten: Es ist schon jetzt absehbar, dass der neue Almzoo ein Magnet für Familien werden wird. Vor allem die lebhafte Zwergschafherde mit ihren Miniaturlämmern und die Gebirgsziegen mit ihren lustigen Bocksprüngen werden dazu beitragen. Die Schafe Wolly und Tolly – Maskottchen von Imst Tourismus – begleiten die Besucher von Gehege zu Gehege.

Leicht erreichbar

Erreichbar ist der neue Almzoo einfach über das bestehende Wanderwegenetz ab der Mittelstation der Imster Bergbahnen oder über den Opferstockweg. Durch die Erhöhungen rund um die Gehege ist sichergestellt, dass auch ganz kleine Kinder voll mit dabei sein können. Sitzbänke zum Rasten und Beobachten sowie eine quer über das Gelände verlaufende Überführung mit einer Plattform sorgen für den perfekten Überblick über die großzügig und artgerecht angelegten Gehege.

Beim vielen Schauen und Streicheln könnte man fast die wunderschöne alpine Landschaft des Muttekopfgebietes ringsum und die vielen weiteren Höhepunkte rund um die Imster Bergbahnen übersehen: die leichtgängigen Wanderwege für die ganze Familie, die längste Alpen-Achterbahn der Welt an der Mittelstation oder den Family Park an der Talstation mit der Mehrfeld-Bungee-Trampolinanlage. Nicht versäumen sollte man auch eine Einkehr auf einer der urigen Almen. Latschenhütte, Muttekopfhütte oder Untermarkter Alm tischen Köstlichkeiten wie Schmalzbrote, Speck- und Kaspressknödel, Hüttenschmarrn, Marillenknödel oder hausgemachten Apfelstrudel auf. Und schon ist man wieder fit für den Rest des Tages am Berg. www.imst.at; #JedenTagTirol

Weitwandern in der Ferienregion Imst: Jeder Schritt befreit
Auf uralten Wegen gehen, über Pässe, Saumpfade und Berge. Grenzen überschreiten, sowohl die eigenen, also auch die von Regionen. In der Ferienregion Imst treffen acht Fernwanderwege aufeinander und machen das Wandern zu einem „fortschreitenden“ Abenteuer.

Früher war das Wandern über weite Strecken, Pässe, Saumpfade und Berge ein Teil des Alltags. Heute ist Weitwandern ein Trend, der Naturgenießer, Bergsportler und „Gesundheitsapostel“ anspornt, neue Wege zu beschreiten. Zählt das Gehen doch zu den gesündesten Ausdauersportarten, wirkt sich positiv auf Herz und Kreislauf, Blutdruck, Herzkranzgefäße sowie Zuckerhaushalt aus. Damit erleben alte und oft fast vergessene Römerstraßen, Pilger- und Saumpfade ein echtes „Comeback“. Acht alte und neu geschaffene Weitwanderwege treffen in der Ferienregion Imst zusammen. Neben der Via Claudia Augusta und dem Jakobsweg sind das die Europa-Fernwanderwege vom Nordkap bis Palermo (E1) und von der spanischen Westküste bis zu den griechischen Inseln (E4). Rund um Imst, das inmitten der schönsten Berge Tirols liegt, beschreitet man einige der abwechslungs- und aussichtsreichsten Etappen dieser Fernwanderwege.

Aber auch die regionalen Weitwanderwege sind in der Ferienregion mit ihren neun Orten sehr zu empfehlen: etwa die „Westflügel“ des Tiroler Adlerweges und des Nordalpenweges (ein Teilstück von E4) oder die östlichen Etappen des Lechtaler Höhenweges. Neu seit Frühling 2018 ist der 52 Kilometer lange Starkenberger Panoramaweg zwischen der Fernpasshöhe und Schloss Landeck. Auf seinen sieben Teilabschnitten passieren Weitwanderer sieben Seen, Schlösser, Burgen, Ruinen und alte Ansitze. Für die einzelnen Etappen aller acht Weitwanderwege ist die Ferienregion Imst das ideale Basislager. www.imst.at; #JedenTagTirol

Weitere Informationen:
Imst Tourismus
A-6460 Imst, Johannesplatz 4
Tel.: +43 5412 6910
fb: like.imst.at

Besuchen Sie mich auch unter http://www.dieterbuck.de, auf facebook und auf Instagram

Hier finden Sie …
Artikel über Reisen und was schön daran ist, Artikel über die Welt der Alpen, Artikel über Baden-Württemberg, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur, Artikel über Stuttgart, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie; außerdem wird auf den englischsprachigen Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt hingewiesen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen