Dienstag, 1. Mai 2018

Südtirol: Wanderhotel Vinschgerhof in Schlanders im Vinschgau

Im Vinschgerhof läuft es für Talradler und Bergbiker gut



Der Vinschgerhof liegt in Schlanders, mitten im Südtiroler Vinschgau, durch das zur Römerzeit die Via Claudia Augusta über die Alpen führte. Statt römischen Söldnern machen sich heute Radler und Biker im mediterranen Klima auf den Weg – bis weit in den Herbst hinein.

Zwischen Meran und dem Reschenpass breitet sich das rund 70 Kilometer lange Vinschgau aus. Im sonnenreichsten und niederschlagsärmsten Tal der Alpen hat Biken von März bis Ende November Saison. Das Hotel Vinschgerhof in Schlanders befindet sich in der für Biker strategisch günstigen Mitte des Vinschgaus: Der Nationalpark Stilfserjoch und die Ortlergruppe liegen hier quasi vor der Haustür. Das berauschend schöne Martelltal führt Straßenradler und Extrembiker geradewegs hinein in die schöne Welt des höchsten Berges Südtirols sowie zu den klingenden hochalpinen Biketouren wie Madritschjoch oder Tarscher Pass. Die Hausberge des Vinschgerhofs und von vielen Mountainbikern sind allerdings der Sonnen- und Nördersberg im Vinschgau. Tarscher, Freiberger und Latscher Alm sowie St. Martin sind die Ziele südlich und nördlich der Etsch.

Alles dreht sich um die Via Claudia Augusta
Genussradler nehmen lieber die Via Claudia Augusta, die vor der Haustür des Vinschgerhofs der Etsch entlang führt. Die alte Römerstraße gilt als einer der schönsten Talradwege Südtirols. Ins 30 Kilometer entfernte Meran im Osten geht es beständig bergab. Alle paar Kilometer laden Schlösser wie Goldrain oder Kastelbell zum Zwischenstopp. Wer will, kann von Meran die Vinschgerbahn für eine „konditionsschonende“ Heimreise nutzen oder bis nach Mals durchfahren und von dort flussabwärts zurück bis nach Schlanders radeln.

Sehenswerte Zwischenstopps sind die Churburg oder das charmante Glurns, die kleinste Stadt Südtirols mit erhaltener mittelalterlicher Stadtmauer. Bei Glurns geht es südwärts ab ins Schweizer Engadin und zur legendären Uina-Schlucht. Bei Prad zweigen Rennradfahrer von der Claudia Augusta in die Stilfserjochstraße ins Ortlergebiet ein. Diese ist die höchste Passstraße Italiens und bietet traumhafte Ausblicke. Wer von Mals nordwärts weiterfährt, erreicht nach rund 14 Kilometern den Reschensee mit dem versunkenen Turm von Altgraun. Über den Reschenpass geht es weiter über die Grenze Richtung Österreich.

Abfahren auf echte Vinschger Gastfreundschaft
Das Dreiländer-Bikeparadies des Vinschgaus wird aufgrund seiner Vielfalt, seiner Transalp-Routen, Singletrails und Downhill-Strecken hoch geschätzt. Deswegen hat das Hotel Vinschgerhof eine gute Biker-Infrastruktur: Zum Beispiel gibt es gegen Aufpreis jeden Tag zwei geführte Biketouren mit dem Partner Bikeeldorado, Garage und Werkstatt im Hotel sowie jede Menge Tourentipps. Ab dem Frühling lockt der neue Panorama-Wellnessbereich im vierten Stock mit Finnen- und Bio-Sauna sowie Outdoor-Whirlpool zum „Runterschalten“, was nach einem Tag am Bike den Radlern gut tut. Nach einer Runde Schwimmen im Indoorpool kann man auf der sonnigen Liegewiese alle Viere von sich strecken. Im Anschluss lässt man sich mit kulinarischen Köstlichkeiten aus der Region, Vollwertkost und italienischen Spezialitäten im Rahmen der Halbpension verwöhnen. www.vinschgerhof.com

Wandern mit Familie Pinzger und Wau-Effekt im Vinschgau
Nicht nur geduldet, sondern sogar gern gesehen: Im Wanderhotel Vinschgerhof in Schlanders sind außer zweibeinigen Urlaubern auch wohlerzogene Vierbeiner jederzeit willkommen. Bei Familie Pinzger können sich alle zusammen gemeinsam auf Abenteuer begeben und pudelwohl fühlen.

Wer den Urlaub am liebsten mit seinem besten vierbeinigen Freund in den Bergen verbringt, braucht ein passendes Hotel: Die perfekte Lage in einer ansprechenden Wanderregion in den Alpen mit möglichst vielen Sonnenstunden ist die eine Sache – die ideale Wander-Infrastruktur und ein gemütliches Urlaubszuhause für Hund und Mensch die andere. Ein Haus, das alle diese Punkte vereint, findet man im Vinschgau, Südtirols sonnigstem Tal, welches fast komplett im Nationalpark Stilfserjoch zwischen Vinschger Sonnenberg und Martelltal liegt. In Schlanders führt Familie Pinzger ein ausgewiesenes Wanderhotel mit 4 Bergkristallen der Wanderhotels best alpine. Die Hoteliers sorgen für eine rundum wohltuende Gastfreundschaft und Haushund Lenny dafür, dass sich auch Urlaubshunde unter ihresgleichen wohlfühlen.

Auf der Fährte von Lenny
Als Wanderhotel hat der Vinschgerhof drei kompetente Wanderführer im Haus, die Nationalpark Stilfserjoch, Schnalsertal und Naturpark Texelgruppe wie ihre Westentasche kennen und jede Woche fünf geführte Touren anbieten. Es gibt auch Rucksäcke und Stöcke zum Ausleihen, eine große Wander-Infothek mit digitalem Material. Vierbeinige Gäste bringt der Vinschgerhof ebenso auf Trab, starten doch die Gassi-Wege gleich vor dem Haus. Marilena Pinzger und ihr junger, wuscheliger Australian Shepherd namens Lenny kennen zig Wege von bequem bis extrem für jede Hundegröße und jedes Hundealter. Die Vierbeiner können auch bei den geführten Wanderungen mitlaufen.

Der Vinschgerhof ist zwar kein dezidiertes Hundehotel, aber es gibt eigene Hotelzimmer und einen Speisesaal für Hunde. Wassernäpfe stehen zum Trinken bereit. Es gibt einen eingezäunten Hundeplatz zum Tollen und Spielen und sogar einen Hunde-Anhänger für das Fahrrad. Alles, was der Liebling mit der kalten Schnauze braucht, ist vorhanden oder kann einfach organisiert werden. Dogsitting und Gassi Service sind in greifbarer Nähe, ebenso ein Tierarzt und Lou, der beste Hundetrainer im ganzen Tal. Er weiß Rat, wenn man als Hundebesitzer ein Problem mit Unruhe und dem ewigen Leineziehen hat oder einfach die Bindung zu seinem Tier festigen will. Damit steht einem „Pudelwohl-Urlaub“ im Vinschgau nichts im Wege.

Wasser- und Höhenwandern im Vinschger Sommer
Gute „Beweggründe“ finden sich auf jedem Quadratkilometer des Südtiroler Vinschgaus – und in allen Höhenstufen. Luftige Höhen- und Almenwanderungen bieten sich im Sommer an – mit drei Familienmitgliedern und Wanderführer Hans vom Wanderhotel Vinschgerhof in Schlanders.

Im sonnigsten Tal der Alpen gibt es Wege von gemütlich-leger bis schweißtreibend und konditionsraubend. Im Sommer empfehlen sich die Vinschger Höhen- und Almwege, die das rund 70 Kilometer lange Tal im Mittelgebirge zu beiden Seiten der Etsch durchziehen. Ein historischer Weg, in den man direkt am Vinschgerhof einsteigen kann, ist die Ritterrunde, auf der man zwischen Latsch, Morter und Goldrain sieben Burgen, Ruinen und Ansitze passiert. Gemeinsam mit Wanderführer Hans sowie der Gastgeberfamilie Pinzger vom Wanderhotel Vinschgerhof – Inge, Manfred, Marilena, Ueli und Haushund Lenny – durchstreift man auf dem Vinschger Höhenweg den Vinschgau von Schloss Juval bis zur Etschquelle am Reschenpass. Im Martelltal locken der malerische Zufrittsee und die spektakuläre Plimaschlucht. Sehenswert sind die vielen kleinen Bergseen im Nationalpark Stilfserjoch. Entlang der Waalwege kommt man dem uralten Bewässerungssystem im Vinschgau auf die Spur: Dem Latschander Waal, der bis nach Kastelbell führt, den ganzjährig wasserführenden Marteller Holzrinnenwaal, den Tarscher Jochwaal oder den Raminiwaal. Ein kühler Tipp für die heißen Tage ist der Rautwaal in Morter. Über allem liegt ein wolkenloser Sommerhimmel und die Sonne, die sich im plätschernden Nass spiegelt.

Sich im Urlaub rundum wohlfühlen
Das Wanderhotel Vinschgerhof kommt aber nicht nur Wanderern mit dem passenden Angebot entgegen, sondern allen, die Wert auf echte Südtiroler Qualität legen. In den neuen Zimmern und Junior-Suiten wohnen Gäste komfortabel und schlicht-modern, mit viel Holz, geraden Linien und gedämpften Farben. Wer Erfrischung sucht, taucht im Indoorpool unter und lässt sich auf der sonnigen Liegewiese trocknen. Ab Frühling gibt es im vierten Stock einen neuen Panorama-Wellnessbereich mit Finnen- und Biosauna, Ruheraum, sowie Freiluft-Whirlpool zum Ausklinken aus dem Alltag. Chefkoch Peter und sein junges Team kredenzen den Gästen, das was ihnen schmeckt: Eine gelungene Kombination aus traditioneller Südtiroler und feiner mediterraner Küche. Am nächsten Tag locken wieder neue Herausforderungen nach draußen. Der weltberühmte Laaser und der Göflaner Marmor, die vielen Schlösser und Burgen, das Kloster Marienberg in Burgeis, das mittelalterliche Städtchen Glurns, der versunkene Turm im Reschensee und die Kurstadt Meran bieten unzählige Postkartenmotive. www.vinschgerhof.com

Weitere Informationen:
Wanderhotel Vinschgerhof
Familie Pinzger
Alte Vinschger Straße 1
I-39028 Vetzan – Schlanders
Tel.: +39 0473 742113
Fax: +39 0473 740041
E-Mail: info@vinschgerhof.com

Besuchen Sie mich auch unter http://www.dieterbuck.de, auf facebook und auf Instagram

Hier finden Sie …
Artikel über Reisen und was schön daran ist, Artikel über die Welt der Alpen, Artikel über Baden-Württemberg, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur, Artikel über Stuttgart, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie; außerdem wird auf den englischsprachigen Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt hingewiesen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen