Freitag, 29. Juni 2018

Velden am Wörthersee: Wanderung zum Forstsee

Durch die wilde Schlucht zum Forstsee und zum Aussichtspunkt Hohes Kreuz



Die Römerschlucht oberhalb von Velden heißt zwar so, hat aber mit den Römern nichts zu tun. Trotzdem ist es ein Erlebnis in ihr zu wandern: Riesige, bemooste Felsbrocken liegen im Bachbett, umgestürzte Bäume und immer wieder Grumpen, in denen sich das Wasser staut. Für Kinder ist das ein Erlebnis der Sonderklasse, denn man kann immer wieder an den Bach herangehen.


Das nächste Erlebnis ist der stille Forstsee, der von dichtem Wald umgeben ist. Auch an seinen Strand kommt man an einigen Stellen. Abschließend bietet uns die Tour mit dem Hohen Kreuz noch einen hervorragenden Aussichtspunkt. Man muss zwar über den Lärm der darunter verlaufenden Autobahn hinweg hören, kann aber einen prächtigen Blick auf Velden und den Wörthersee, die dahinter liegenden Karawanken und Julischen Alpen genießen. Von den Kärntner Bergen ist der Mittagskogel der markanteste Gipfel.

Wegverlauf:
Wir parken in Velden bei der Franzosenkirche. Man kann von dem kleinen Parkplatz aus in wenigen Minuten auf den Hügel mit dem Kirchlein steigen, sie wird aber verschlossen sein. Dafür sieht man außen einige Fresken, darunter auch eines mit einem für Kärnten typischen Christopherus.

Dann orientieren wir uns am Parkplatz an dem Wanderschild, das zum Weg „Forstseerunde“ verweist. Es geht erst vom Kirchenhügel weg, an einem Haus vorbei und danach unter der Autobahn hindurch zum Wald. Dort sehen wir etwas nach rechts versetzt am Eingang der Römerschlucht eine große Tafel, die den Beginn des „Slow Trails“ markiert. Hier finden wir auch eine Erklräung zur Römerschlucht.




Nun folgen wir dem Weg durch die Schlucht, immer entlang des Baches, bis zu einem Römerstein. Hier könnte man zwar nach rechts abbiegen, wir gehen aber auf dem „Romantischen Weg“ immer geradeaus, weiter entlang des Baches, weiter. Unsere Wegnummer ist nun 24a.





Nach vier Brücken und verschiedenen Steilstücken erreichen wir wie am Römerstein angekündigt, Weg Nr. 14. In ihn biegen wir in Richtung „Forstsee“ nach rechts ein. Nun wandern wir eben weiter. Nach einiger Zeit begleitet uns ein Bach, der in seinem kanalartigen Erscheinungsbild an einen südtiroler Waal erinnert.  


 

Etwas später dürfen wir den nach rechts abzweigenden Pfad zum „Forstsee“ nicht übersehen. Entlang des Baches kommen wir zu einem querenden Weg. Kurz dahinter können wir den See schon ahnen. Wir wandern nach links weiter, nun kommen verschiedene Stellen, an denen man ans Wasser gelangen kann. 


 
Nach zwei Gebäuden überqueren wir die Staumauer nach rechts, gehen an einer WC-Anlage vorbei und kommen wieder in den Wald. Hier dürfen wir uns durch die verschiedenen abzweigenden Wege, die zum Teil zum Ufer führen, nicht verwirren lassen. Wir orientieren wir uns immer an der Beschilderung „Forstsee Südufer Hohes Kreuz“, später auch „Römerschlucht“.




Zum Glück gibt es bei der verwirrenden Zahl von Wegen immer genügend Schilder für unseren Wanderweg, denn man kann auf dieser Strecke schon die Orientierung verlieren. Schließlich erreichen wir einen querenden Weg. Wir gehen erst nach links zum „Aussichtspunkt“, später nach rechts in Richtung „Römerschlucht“. 


 
Am Aussichtspunkt haben wir nicht nur die oben erwähnte Aussicht, wir finden auch Bänke und eine Informationstafel, die erklärt, was man alles sieht.





Danach gehen wir zurück, am Abzweig vorbei und danach bergab bis wir wieder den bekannten Römerstein erreichen. Nach links wandern wir nun auf dem Anstiegsweg zurück zum Ausgangspunkt.

Und hier die Erklärungen zu den Besonderheiten der Wanderung:




Tourdaten:
Die Wanderung ist knapp 10 Kilometer lang, bringt etwa 260 Meter Höhenunterschied mit sich und dauert etwa drei Stunden. Sie verläuft zu großen Teilen auf Pfaden, entlang des Südufers auch an einem steil zum Wasser abfallenden Stück entlang der Felsen. Am Nordufer des Sees wandern wir auf breiten Forstwegen. Am Forstsee gibt es verschiedene WC-Anlagen.

Info:
Empfohlene Karte:
Kompass Wander- und Bikekarte 62 Ossiacher See Feldkirchen in Kärnten 1 25.000.

Unterkunft
HOTEL SONNALM
Quellenweg 3, A 9546 Bad Kleinkirchheim
Tel. 0043 4240 507
Fax. 0043 4240 507-15

Dieter Buck und Marlies Buck

Besuchen Sie mich auch unter http://www.dieterbuck.de, auf facebook und auf Instagram

Hier finden Sie …
Artikel über Reisen und was schön daran ist, Artikel über die Welt der Alpen, Artikel über Baden-Württemberg, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur, Artikel über Stuttgart, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie; außerdem wird auf den englischsprachigen Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt hingewiesen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen