Sonntag, 26. Mai 2024

Hohe Tauern: Bio-Wohlfühlhotel Castello Königsleiten**** in Wald im Pinzgau

unbezahlte Werbung

Castello Königsleiten:

Sommer, Sonne, Familienferien

 


Das Bio-Wohlfühlhotel Castello Königsleiten liegt auf pollenarmen 1.600 Metern zwischen Salzburg und Tirol. Die atemberaubende Natur dieser Höhenlage ist ein riesiger Spielplatz mit Bergen, Seen, Schluchten, Wasserfällen. In Summe ergibt das extra viel Spiel, Spaß und Sport für die Sommerferien.

Vom Tiroler Zillertal und dem Salzburger Oberpinzgau führt eine Passstraße hinauf ins Almdorf Königsleiten auf 1.600 Höhenmetern. Inmitten des Nationalparkorts liegt das Bio-Wohlfühlhotel Castello Königsleiten****, ein zertifiziertes Biohotel und eine der besten Adressen in der gesamten Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern. 100 Prozent Weiterempfehlungen auf holidaycheck.at (5,9 von 6) und „fabelhafte“ 8,8 Punkte auf booking.com sind die Belege dafür.

Urlauben mit der Natur

Rings um das Castello Königsleiten erheben sich die mächtigen Hohen Tauern und die Zillertaler Alpen mit ihren riesigen Schutzgebieten. Die berühmten Krimmler Wasserfälle (12 km), die actionreiche Dürnbachschlucht (15 km), die Nationalparkwelten Mittersill sowie die Erlebnistherme Zillertal (40 km) geben im Radius von nur 40 Kilometern einige Ideen für den Familienurlaub vor. Dabei eröffnen sich schon vor der Haustür des Bio-Wohlfühlhotels Castello Königsleiten zig Abenteuer:

Der Durlassboden-Stausee ist der Platz zum Schwimmen, Stand-up-Paddling, Kajak und Tretboot fahren, segeln und surfen. Familien-Abenteuerwanderungen führen auf dem Planetenlehrweg um Königsleiten herum, am Quellenweg bis zum Salzachursprung oder durch die tosende Leitenkammerklamm im Wildgerlostal bis zur Trisslalm. Mit den Bergbahnen im Umkreis geht es außerdem zu den Spielewelten in den Bergen und zu den Startpunkten von Jodelwanderwegen, Alpine Coastern, Mountaincarts-Strecken und zum Flug mit Skylinern über Speicherteiche und Almwiesen.

Mit der Free Mountain Card sind die Bergbahnen in Königsleiten und Gerlos kostenlos. Ein Tipp für Radler-Familien sind die ersten Etappen des Tauernradwegs, die von Krimml fast ohne Steigungen an der spektakulären Bergkulisse des Nationalparks Hohe Tauern entlangführen. Wenn zwischendurch die Beine müde werden, kann zwischen Mittersill und Zell am See auch auf die Pinzgauer Lokalbahn umgestiegen werden.

Naturerlebnis am Teller

Die Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern ist Europas erste Biomusterregion. Seit 2016 ist das Bio-Wohlfühlhotel Castello Königsleiten biozertifiziert. Für Gastgeberfamilie Eder zählt gut essen zu den schönsten Leidenschaften. „Bio, regional und ohne große Umwege“ lautet ihre Devise. Der Großteil der Lebensmittel stammt aus der Region. Frühstückseier, Bauernbrot, Käse und Honig kommen von Bauernhöfen der Umgebung, Apfelsaft und Tees aus dem hoteleigenen Obst- und Kräutergarten. Das Küchenteam nimmt gern Rücksicht auf Nahrungsmittel-Allergien oder Unverträglichkeiten und kocht auf Wunsch laktose- und glutenfrei.

Gut schlafen, dank Höhenluft

Das Höhenklima auf dem 1.600 hohen Sonnenplateau zwischen Salzburg und Tirol ist ideal für allergische und asthmatische Kinder. Die Luft ist hier pollenarm und weitgehend frei von Milben, Schimmelpilzen und Schadstoffen. Unten an den nur zwölf Kilometer entfernten Krimmler Wasserfällen werden außerdem dreiwöchige Aerosol-Inhalations-Therapien (13.05.–21.09.24) angeboten. Mehrere klinische Studien der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität Salzburg bestätigten die positiven Effekte des Aerosolnebels am Fuße der untersten Fallstufe.

Die winzigen Wasserteilchen gelangen bis in die feinsten Verästelungen der Bronchien, reinigen und beruhigen Atemwege, reduzieren Entzündungen. Das Bio-Wohlfühlhotel Castello Königsleiten ist Mitglied von „Allergenfrei Leben“ und auf die Bedürfnisse von Pollenallergikern und Neurodermitis-Erkrankten eingerichtet. Die rauchfreien Gesundheitszimmer haben milbendichte Matratzen, keine Teppichböden und keine allergenen Grünpflanzen. Die Feinstaubbelastung im gesamten Hotel entspricht klarer Höhenluft. Zur guten Atmosphäre und zum langen, tiefen und erholsamen Schlaf tragen zusätzlich Netzfreischalter in den Zimmern bei.

Weitere Informationen:

Bio-Wohlfühlhotel Castello Königsleiten****

Familie Eder

A-5742 Wald im Pinzgau/Königsleiten 24

Tel.: +43/(0)6564/20 272

E-Mail: info@castello-koenigsleiten.at

www.castello-koenigsleiten.at

Bitte interessierende Links durch Kopieren aufrufen

Dieter Buck

Besuchen Sie mich auch unter www.dieterbuck.de, auf facebook und in Instagram unter dieter_buck_wanderautor.

Onlinemagazine von mir sind:

Artikel über Reisen und was schön daran ist: http://reisen-und-urlaub.blogspot.com, Artikel über die Welt der Alpen: http://alpen-blog.blogspot.com, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur: http://reisebuecherwanderfuehrer.blogspot.com, Artikel über Baden-Württemberg: http://baden-wuerttemberg-blog.blogspot.com, Artikel über Stuttgart: http://der-stuttgart-blog.blogspot.com, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie: http://stuttgart-schwarz-weiss.blogspot.com.

Jetzt auch in der Version für Mobiltelefone!

Südtirol: Familienurlaub in Olang

 unbezahlte Werbung

Familien sind in Olang in allen Elementen zuhause

 


Wasser, Luft, Berge, Flora, Fauna – und alles was Kindern Spaß macht. Olang eröffnet Familien einen riesengroßen Kinderspielplatz mit der längsten Rutschbahn Südtirols, Trampolins, Pumptracks, einem Bogenparcours – und noch mehr Betätigungsfelder auf dem Kronplatz-Gipfel.

Olang in der Dolomitenregion Kronplatz gilt als Familienhochburg, weil hier Kinder auf Schritt und Tritt die Faszination Natur für sich entdecken können. Die Dolomiten und vier Südtiroler Naturparks liegen ringsum und Olang selbst bietet zig familientaugliche Aktivitäten in einer naturbelassenen Berglandschaft.

Die Olanger Kinderwelt spannt sich vom Ort bis hinein in den Wald. Wasserspiele, Klettergeräte und verschiedene Themen-Spielbereiche ziehen sich über mehrere hundert Quadratmeter den Brunstbach entlang. Es gibt Baumhauspfade, Seilrutschen, die mit 56 Metern längste Rutschbahn Südtirols und unendlich viele Möglichkeiten, auf Entdeckungsreise in die Natur zu gehen. Neu ab Mai 2024 ist ein Jägerstand mit verschiedenen Klettermöglichkeiten.

Ein Stück bachaufwärts liegen die Hammerschmiede und die Lipper Säge, zwei Zeugen aus der Pustertaler Handwerksgeschichte, für die sich größere Kinder ebenso begeistern. Eine neue MTB Skill Area, der Kron Arc Adventure Bogenparcours und die Kids Area Panorama sind nur einen Steinwurf entfernt. Kleine Abenteurer schauen „auf einen Sprung“ bei den Sporttrampolins und den Riesen-Luftkissen vorbei und geben mit Tubes, Grasskiern, Dirtboards und Bikes Gas.

Neue Erlebniswelt am Kronplatz

Noch höher hinaus bringt Kinder die Bergbahn Olang 1+2. Allein die Fahrt mit der modernsten Direktverbindung auf den Kronplatzgipfel ist schon ein Erlebnis. Oben bringt die Erlebniswelt Little Kronplatz mit einer Sommer-Tubing-Bahn und einem Kron-Trampolin Tempo in den Familientag. Schwindelfrei sollten die Kids beim seilgesicherten Klettern auf der sechs Meter hohen Liftstütze und auf dem Kinderklettersteig sein, dann steht einem luftigen Ausflug nichts im Weg. Im Mini-Kronplatz lernen Kinder, wie ein Skigebiet funktioniert, wozu Schneekatzen und Schneekanonen gebraucht werden.

Einen Ausflug in die Sagenwelt der Dolomiten unternehmen sie bei der Kronplatz-Schatzsuche. Zum Zerkugeln ist die 40 Meter lange Holzkugelbahn zwischen Bergstation und Gipfelrestaurant. Sollen doch die Buchenholz-Kugeln ohne Rauswurf durch den Hindernisparcours ins Ziel kommen.

Dann wird noch rasch die Miniatur-Ausgabe der Friedensglocke Concordia 2000 angeschlagen und die ganze Familie ist bereit für die Rundwanderung Concordia 360° um den Kronplatzgipfel. Oder für die Talfahrt Richtung Olang. An der Mittelstation Olang empfiehlt sich ein Zwischenstopp beim Dolomites Zoo, der die Tierwelt des Naturparks Fanes-Sennes-Prags auf kunstvollen Stahlstelen thematisiert. Im Streichelzoo erhalten echte Kaninchen, Ziegen und Schafe ihre Streicheleinheiten und Kinder erfahren Interessantes zu Ihrer Lebensweise.

Danach bleibt noch Zeit, um auf dem Butterbrot-Themenweg eine Runde zu drehen und einen Blick in den Alltag auf der Alm zu werfen, bevor eine weitere Entscheidung ansteht: Sollen die restlichen 900 Höhenmeter bis nach Olang gewandert oder gefahren werden? Mit der Lorenzihütte und der Obereggeralm gäbe es zumindest zwei Mal Gelegenheit für eine Marschunterbrechung. Andererseits ist es nicht weit zur Mittelstation der Bergbahn Olang 1+2.

Mobil in Olang auch ohne Auto

Mit dem Guest Pass Olang (ab Mai 2024 auch digital) sind alle Fahrten mit öffentlichen Verkehrsmitteln in ganz Südtirol gratis, der Großteil des Wochenprogramms und über 80 Museen. Auch die Anreise nach Olang mit Bahn und Bus ist unkompliziert. Für Flugreisende, die am Flughafen Bozen an- und abreisen gibt es seit kurzem den nachhaltigen Kronplatz Electric Airport Shuttle von Skirama Kronplatz, SkyAlps und Autoindustriale Mobility Group. Der zu 100 Prozent elektrische Mercedes Benz kann einfach auf der Website gebucht werden.

Anreise nach Olang

Auto (A): Brennerautobahn – Ausfahrt Brixen/Pustertal – Staatsstraße (SS49-E66) nach Olang.

Bahn: täglichen Direktverbindungen ab München bis Franzensfeste – Pustertalbahn nach Olang.

Bus: mehrmals täglich Flixbus über München und Innsbruck bis Brixen – Anschluss-Shuttle „Südtirol Transfer“ bis Olang.

Flug: Bozen/Airport Dolomiti – Kronplatz Electric Airport Shuttle bis Olang.

Weitere Informationen:

Tourismusverein Olang

I-39030 Olang, Florianiplatz 19

Tel.: +39/0474/496277, Fax: +39/0474/498005

E-Mail: info@olang.com

Bitte interessierende Links durch Kopieren aufrufen

Dieter Buck

Besuchen Sie mich auch unter www.dieterbuck.de, auf facebook und in Instagram unter dieter_buck_wanderautor.

Onlinemagazine von mir sind:

Artikel über Reisen und was schön daran ist: http://reisen-und-urlaub.blogspot.com, Artikel über die Welt der Alpen: http://alpen-blog.blogspot.com, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur: http://reisebuecherwanderfuehrer.blogspot.com, Artikel über Baden-Württemberg: http://baden-wuerttemberg-blog.blogspot.com, Artikel über Stuttgart: http://der-stuttgart-blog.blogspot.com, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie: http://stuttgart-schwarz-weiss.blogspot.com.

Jetzt auch in der Version für Mobiltelefone!

Allgäu: Parkhotel Burgmühle in Fischen im Allgäu

unbezahlte Werbung

Genießer-Auszeit im Allgäu

 


Die Berge, Wellness und herrliches Essen – das ist eine wohltuende Komposition für vitale Tage. Im Allgäu erfreut eine prächtige Naturlandschaft die Gäste. Es geht hinaus zum Wandern, Walken, Radfahren und Golfen.

Im Naturdorf Fischen wecken Genießer im Parkhotel Burgmühle ihre Lebensgeister. Ausgezeichnete Gourmetküche und eine exklusive, 2.000 m² große Wellness- und Vitalwelt erwarten alle, die es sich gutgehen lassen möchten.

Das Parkhotel Burgmühle liegt idyllisch an einem großen, schönen Park. In einem exklusiven Wellnessbereich mit Außen- und Innenpool, mit acht Saunen, Kosmetik und Massagen, mit Sole, Dampfbad, schönen Ruhebereichen und Liegewiese am Mühlbach erfährt das Wohlbefinden einen „Frischekick“. Im neuen „Wintergarten“ lassen Wellnessgäste im hellen, einladenden Ambiente die Seele baumeln und die Entspannung auf sich wirken.

Ein Sprung in den klaren Gebirgsbach, der am Haus vorbeifließt, bringt die gesunde Abkühlung nach dem Saunagang. Wer ein Wellness-Paket wählt, der bekommt viel Wohltuendes: ein Wave Ritual von Wavebalance, schwereloses Floating, eine Ayurveda Massage, eine Aroma Ganzkörpermassage nach Sothys – von Gesichts-und Spezialbehandlungen über Massagen und Wellnesspackungen bis hin zu Spezialbädern und vielem mehr spielt das Parkhotel Burgmühle alle Stücke.

Das Allgäu macht Lust auf Bewegung. Professionelle Trainer bieten im Parkhotel Burgmühle täglich ein Bewegungs- und Entspannungsprogramm für mehr körperliche und mentale Vitalität.

Rein in die Sportschuhe und es kann losgehen. Gleich gegenüber der Burgmühle lässt es sich schon morgens joggen – und dabei die gesunde Luft im heilklimatischen Kurort atmen. Wer sich in den Bergen lieber auf einen Wanderführer verlässt, schließt sich im Parkhotel Burgmühle einer der zahlreichen geführten Wanderungen an. Für die Radfahrer gilt: Egal ob Fahrrad oder E-Bike, Mountainbike oder Rennrad – Rad- und Bikestrecken gibt es für alle Ansprüche.

Das Allgäu ist eine der vielseitigsten und landschaftlich schönsten Golfregionen Deutschlands. Die Golfplätze Sonnenalp und Oberallgäu – zusammengeschlossen zu einer 45- Loch-Anlage – rangieren unter den Top 5 der deutschen Golfplätze. Golfer erwartet ein einmaliges Golferlebnis, begleitet von einer zauberhaften Naturromantik und einem beeindruckenden Alpenpanorama.

Für die Gaumenfreuden sorgt die vielfach ausgezeichnete Küche der Burgmühle. Von früh bis spät werden die Feinschmecker verwöhnt. Erstklassige Produkte, hohe Kreativität und Qualität, einfallsreiche Zubereitung, ausgewählte Weine und ausgezeichneter Service gehen im Parkhotel Burgmühle Hand in Hand. Täglich kreieren der Küchenchef und sein Team feinste Allgäuer Küche mit regionalen Zutaten. Wer seinen Urlaub „light“ gestalten möchte, ist herzlich eingeladen, die vegetarischen Köstlichkeiten des Hauses zu genießen.

Das Bus- und Bahn-Ticket für das Oberallgäu und das Kleinwalsertal und die Allgäu-Walser-Card erhalten Hotelgäste ab 7 Übernachtungen als Zusatzleistung. Damit sind Tür und Tor zu zahlreichen Freizeitaktivitäten geöffnet.

Weitere Informationen:

Parkhotel Burgmühle

Markus Reinheimer

D-87583 Fischen im Allgäu

Tel.: +49/0)8326/9950

Fax: +49(0)8326/7352

E-Mail: info@parkhotel-burgmuehle.de

www.parkhotel-burgmuehle.de

Bitte interessierende Links durch Kopieren aufrufen

Dieter Buck

Besuchen Sie mich auch unter www.dieterbuck.de, auf facebook und in Instagram unter dieter_buck_wanderautor.

Onlinemagazine von mir sind:

Artikel über Reisen und was schön daran ist: http://reisen-und-urlaub.blogspot.com, Artikel über die Welt der Alpen: http://alpen-blog.blogspot.com, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur: http://reisebuecherwanderfuehrer.blogspot.com, Artikel über Baden-Württemberg: http://baden-wuerttemberg-blog.blogspot.com, Artikel über Stuttgart: http://der-stuttgart-blog.blogspot.com, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie: http://stuttgart-schwarz-weiss.blogspot.com.

Jetzt auch in der Version für Mobiltelefone!

Samstag, 18. Mai 2024

Südtirol: Alpinhotel Keil in Olang im Pustertal

unbezahlte Werbung

Sehnsucht nach Sommer und Bergen?

„7 Täler in 7 Tagen“ – das Alpinhotel Keil ist der perfekte Ausgangspunkt zum Wandern und Biken im Pustertal

 

Lieber mittendrin im Bergsommer als nur dabei, scheint das Motto im Alpinhotel Keil in den Südtiroler Dolomiten zu sein. Rein in die Wanderschuhe und raus in die Natur – rauf aufs Bike und ab in die Berge. Hier in der Erlebnis-region Kronplatz spielt sich der Sommer in der herrlichen alpinen Natur ab.

Gleich drei Naturparks umgeben das Alpinhotel Keil: Fanes-Sennes-Prags, Puez-Geisler, Rieserferner-Ahrn. Das vielseitige Haus liegt direkt am Tor zum Bergvergnügen und krönt die Urlaubstage mit modern-behaglichen Wohnwelten, Wellness „with a view“, kulinarischen Genüssen – und einem Gastgeber, der als begeisterter Biker seinen Gästen unvergessliche Bike-Erlebnisse beschert.

Das Alpinhotel Keil ist Mitglied der BikeHotels Südtirol und bei Mountainbike Holiday
Bike-Verleih direkt im Hotel

Radbegeisterte Naturliebhaber können sich im Alpinhotel Keil auf herzliche Gastfreundschaft, kompetente Tourenberatung und exzellentes Guiding verlassen. Die Lage für einen unvergesslichen und abwechslungsreichen Bike-Urlaub könnten nicht besser sein. Ausgesprochene Bike-Liebhaber mit Schmackes in den Wadeln bekommen von den knackigen Mountainbike-Trails im Pustertal nicht genug, egal ob auf dem klassischen oder dem E-Mountainbike.

Genussradler bevorzugen die etwas weniger anstrengenden, aber nicht minder schönen Bike-Touren. Vom Downhill am Kronplatz bis zu gemütlichen Radwegen im Tal für die ganze Familie – rund um das Alpinhotel Keil treten alle in die Pedale. Besonders praktisch ist der E-Bike-Verleih direkt im Hotel. Das Bike-Wochenprogramm bietet viele großartige Highlights. Individuelle und persönliche Tourenberatung und viele geführte Biketouren sind hier Chefsache. Lukas Brunner ist geprüfter Bike-Guide, steht den Gästen mit Rat und Tat zur Seite und weiß, welchen Service „seine Biker“ schätzen.

Naturschönheiten

Urlaub direkt am Tor in die Dolomiten

Die schönsten Berge der Welt – das sind für viele zweifellos die Dolomiten, deren hellgraue Gipfel seit jeher die Menschen in ihren Bann ziehen. Das
UNESCO-Weltnaturerbe liegt Wanderern und Bergsteigern im Alpinhotel Keil zu Füßen. Neben herrlichen Touren zum Pragser Wildsee, zum Antholzer See und zu den Drei Zinnen warten unzählige Routen für jede Könnerstufe. Urige Hütten und Berggasthöfe laden zu einer Rast mit zünftiger Brotzeit ein. Mehrere geführte Wanderungen pro Woche begleiten Aktivurlauber zu den schönsten Plätzen der Region. Wer es beim Wandern am Kronplatz etwas gemütlicher angehen möchten, überwindet die Höhenmeter bequem mit einer der Aufstiegsanlagen von Bruneck, Olang oder dem Furkelpass. Mit dem Guest Pass Olang können Urlauber alle öffentlichen Verkehrsmittel in Südtirol kostenlos benutzen und haben freien Eintritt in über 80 Museen.

just alpine – ein Urlaubszuhause für Aktive

Draußen die Berge, drinnen eine stilvolle Wohlfühlwelt auf der ganzen Linie. Der unangefochtene Lieblingsplatz vieler Gäste des Alpinhotel Keil ist der
Indoor-Outdoor-Rooftop-Panoramapool. Sich die Sonne ins Gesicht scheinen lassen, den herrlichen Ausblick auf die Pustertaler Bergwelt genießen, den Alltag vergessen. Von Saunen über (Heil)Massagen bis hin zu Anwendungen – der stilvolle Wellnessbereich animAlpina Spa bietet Entspannung pur.

 „just alpine“ ist der Urlaub im Alpinhotel Keil, „just alpine“ ist auch die Küche. Aus besten, vorwiegend heimischen Zutaten zaubert das Küchenteam kulinarische Köstlichkeiten. Etwa die handgemachte Pasta mit Wildkräutern, die köstlichen Rote-Bete-Spätzle oder der duftende Apfelstrudel aus Bio-Äpfeln. Und weil Wein eine Leidenschaft ist, berät der Hausherr als Sommelier die Feinschmecker beim Abendessen persönlich. Im neuen Raritätenweinkeller lagern Weine aus dem gesamten Alpenraum – von Burgund über Piemont bis zum Burgenland und Venetien. Der living room „peak“ im Hotel ist ein Ort mit Wohnzimmer-Charakter, an dem sich Einheimische wie Gäste in lockerer Atmosphäre austauschen, gute Getränke genießen und samstags sogar mit lässiger Musik unterhalten werden.

Die längsten Tage des Jahres im Freien verbringen, Berge erklimmen, Radtouren, Gipfelbesteigungen, die schönsten Bergseen des Alpenraums, gesellige Feste und laue Sommerabende: Genießer wohnen im Alpinhotel Keil in geschmackvollen Wohnwelten. Seit fünf Generationen wächst hier eine gelungene Kombination aus Tradition und Innovation. Ab Sommer 2024 ist das neu erbaute Guesthouse Keil fertig – viel Platz, viel Aussicht, alles neu, hochwertig, natürlich, unterirdisch mit dem Alpinhotel verbunden und auch mit dem kompletten exzellenten Hotelservice. Ein gutes Gefühl: Seit Oktober 2023 trägt das Alpinhotel Keil das Nachhaltigkeitslabel Südtirol.#

Weitere Informationen:

Alpinhotel Keil

I-39030 Olang, Hans v. Perthalerstraße 20

Tel.: +39 0474 496716

info@alpinhotel.it

www.alpinhotel.it

Bitte interessierende Links durch Kopieren aufrufen

Dieter Buck

Besuchen Sie mich auch unter www.dieterbuck.de, auf facebook und in Instagram unter dieter_buck_wanderautor.

Onlinemagazine von mir sind:

Artikel über Reisen und was schön daran ist: http://reisen-und-urlaub.blogspot.com, Artikel über die Welt der Alpen: http://alpen-blog.blogspot.com, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur: http://reisebuecherwanderfuehrer.blogspot.com, Artikel über Baden-Württemberg: http://baden-wuerttemberg-blog.blogspot.com, Artikel über Stuttgart: http://der-stuttgart-blog.blogspot.com, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie: http://stuttgart-schwarz-weiss.blogspot.com.

Jetzt auch in der Version für Mobiltelefone!

Tirol: Hotel Gasthof Hinteregger in Matrei in Osttirol

unbezahlte Werbung

Sommer-Erwachen im Nationalpark Hohe Tauern

 


Das Hotel Hinteregger ist umringt von den Osttiroler Bergen. Es steht in Matrei, mitten im Nationalpark Hohe Tauern, am Land. Dabei ist es erfrischend urban. Eine Urlaubsheimat für Berggenießer mit dem Hang zum Besonderen.

Matrei in Osttirol liegt im Herzen des Nationalparks Hohe Tauern – Mitteleuropas größter Nationalpark. Eine der schönsten Naturlandschaften der Alpen zieht hier die Wanderer, die Bergsteiger und Mountainbiker in ihren Bann. Majestätisch erheben sich rundherum unzählige Dreitausender, darunter der Großglockner und der Großvenediger. Natur in allen Höhenlagen, soweit das Auge reicht. Matrei ist ein idyllisches Dorf, in dem Tourismus sanft und nachhaltig gelebt wird.

Wer durch das Ortszentrum von Matrei schlendert, dem fällt das Hotel Hinteregger auf. Ein Landhotel samt eigener Landwirtschaft. Dabei wirkt das Hinteregger so gar nicht ländlich. Alt und neu sind hier architektonisch zeitgemäß vereint – Hotelarchitektur, die mit Auszeichnungen gekrönt wurde und dem Urlaubsgefühl ein unvergleichliches Ambiente bietet. Katharina Hradecky ist die Frau des Hauses. Sie beschreibt die Philosophie ihres Hotels Hinteregger treffend: „Wir bewahren die Traditionen des Alten im Zusammenspiel mit Innovation, moderner Architektur und Design. Die Menschen im Hinteregger und die Gemütlichkeit bleiben die „Alten“. Meine Eltern bringen die Produkte aus der eigenen Landwirtschaft in die Küche, unsere treuen Mitarbeiter geben täglich ihr Bestes. Zusammen sprechen wir nach wie vor unseren Matreier Dialekt und leben die Geschichten von früher weiter.“

Mit den ersten warmen Sonnenstrahlen machen sich die Gäste des Hotels Hinteregger auf den Weg in die Natur. Geführte Nationalparkwanderungen verbinden das Naturerlebnis mit Wissenswertem. Das einzigartige Gschlößtal gilt als der schönste Talschluss der Ostalpen. Von dort eröffnet sich ein unvergesslicher Blick über die imposante Gletscherwelt rund um den Großvenediger. Majestätische Berge, beeindruckende Panoramen, ein riesiges Wegenetz für alle Könnerstufen, Almen, Hütten – ob beim Wandern oder Biken – es ist unbeschreiblich schön in den Osttiroler Bergen. Die Kalser Glocknerstraße führt in das malerische Ködnitztal. Von dort genießt man den besten Blick auf den Großglockner. Hier starten auch zahlreiche Hütten- und Bergtouren in die Glockner- und Schobergruppe. üZum Rafting oder Canyoning geht es auf die Isel – der letzte unverbaute Gletscherfluss der Alpen. Am Fuße der Lienzer Dolomiten, ca. 30 Kilometer von Matrei, liegt der Golfclub Dolomitengolf.

Es sind wunderbare Tage draußen in den Bergen, Wiesen und Dörfern, die auf Gäste des Hotels Hinteregger warten. Davor, danach, dazwischen machen es sich Sommergenießer am romantischen Naturpool des Hauses bequem. Das solarbeheizte Wasser ist kristallklar und lädt zum Badevergnügen ein. Die Substanzen der Landschaft – Stein, Lehm, Holz und Wasser – prägen den Wellnessbereich. Glas verbindet das Innen und Außen optisch. Hier leben Körper und Seele auf. Ebenso im Restaurant und der Bauernstube. Ehrliche traditionelle Tiroler Küche aus hauseigenen und regionalen Produkten zeichnet die Küche aus. Das Gemüse und die Kräuter kommen aus dem eigenen Garten, Kraut und Kartoffeln vom Feld, das Fleisch zu einem großen Teil vom eigenen Hof. Sogar der Apfelsaft wird aus den eigenen Äpfeln gepresst. Alle Weine stammen von österreichischen Winzern, die Gastgeber wählen die guten Tropfen mit Bedacht aus. Slow Food auf Osttirolerisch.

Weitere Informationen:

Hotel Gasthof Hinteregger

Familie Hradecky

A-9971 Matrei in Osttirol, Hintermarkt 4

Tel.: +43/(0)4875/6587

E-Mail: info@hotelhinteregger.at

www.hotelhinteregger.at

Bitte interessierende Links durch Kopieren aufrufen

Dieter Buck

Besuchen Sie mich auch unter www.dieterbuck.de, auf facebook und in Instagram unter dieter_buck_wanderautor.

Onlinemagazine von mir sind:

Artikel über Reisen und was schön daran ist: http://reisen-und-urlaub.blogspot.com, Artikel über die Welt der Alpen: http://alpen-blog.blogspot.com, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur: http://reisebuecherwanderfuehrer.blogspot.com, Artikel über Baden-Württemberg: http://baden-wuerttemberg-blog.blogspot.com, Artikel über Stuttgart: http://der-stuttgart-blog.blogspot.com, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie: http://stuttgart-schwarz-weiss.blogspot.com.

Jetzt auch in der Version für Mobiltelefone!

Vorarlberg: Genießerhotel Montafoner Hof in Tschagguns im Montafon

unbezahlte Werbung

Herzerfrischend:

Ein Sommerurlaub im Montafon

 


Bergbegeistert zu Fuß auf hochalpinen Touren oder entspannt bei romantischen Wanderungen, mit dem Mountainbike und E-Bike oder zielsicher auf dem Golf-Green – wie sich Genießer im Montafon den Bergen nähern, spielt keine Rolle.

Ein faszinierendes Naturschauspiel folgt auf das nächste. Selbst das ist möglich: Stille Beobachter legen sich auf die Pirsch und beobachten das mächtige Wild, das aus den Wäldern schreitet. Und dann sind da noch die Montafoner – bodenständige, authentische Menschen, die ihre Gäste wie ihre besten Freunde behandeln.

Der Montafoner Hof**** in Tschagguns ist ein Hotel, in dem Gäste und Gastgeber gemeinsam das Leben in den Bergen genießen. Familie Tschohl und die erfahrenen Wanderführer des Hauses sind mit Bergsteigern und Wanderern auf Gipfel und Almen unterwegs. Mountainbikes und E-Mountainbikes stehen im Hotel zur Verfügung. Wer gern mit dem Fahrrad die Natur erlebt, der kann sich auf die Tourenvorschläge von Familie Tschohl verlassen. Christoph, Stefan, Seraphin und Felix Tschohl laden Wildbeobachter zu Pirschgängen in ihre eigenen Reviere ein. Mit ein bisschen Glück zeigen sich Rot-, Gams- und Rehwild oder Murmeltiere. In den Angelgebieten an der Ill, der Litz und am Kapellsee genießen die Fischer die Ruhe der Berge. Als Partner von „Golfland Vorarlberg“ gewährt der Montafoner Hof den Golfspielern bei einem Aufenthalt ab zwei Nächten 20 Prozent Greenfee-Ermäßigung auf allen sieben Golfplätzen bzw. kostenloses Greenfee von Montag bis Donnerstag im Golfclub Montafon.

Naturverliebte lassen sich in den Zimmern und Appartements des Montafoner Hofs nieder. Hochwertige Naturmaterialien wie Zirbenholz, Wildeiche, Naturstein und Schafwolle sorgen für ihr Wohlbefinden. Auch der kleine Garten Eden, Jochum’s Garten, lädt zum Verweilen in der Natur ein. Unterm großen Nussbaum schmeckt das Glas Wein noch besser und die Schattenplätzchen bei großer Hitze sind wunderbar. „Bei uns kann man gut Wurzeln schlagen und Bäume in den Himmel wachsen lassen“, philosophiert die Gastgeberfamilie Tschohl. Auf die Teller kommt im Montafoner Hof Gutes und Gesundes aus den Wäldern, Wiesen, Flüssen und Feldern der Region – direkt von den Bauern. Die Pflege regionaler Kost bringt großes Lob der Gourmetkritiker ein. Das familiär geführte Hotel ist Stammgast in führenden Gastro-Guides und wird seit Jahren prämiert – 2024 mit drei Hauben von Gault&Millau.

Wer der Natur noch näher sein möchte, zieht in eines der familieneigenen Berghäuser in Alleinlagen in den Bergen. Jedes für sich einzigartig und doch verbindet sie alle ein Gefühl, das den Gästen aus dem Montafoner Hof vertraut ist. Es ist dieses Gefühl, alles zu bekommen, was man sich für einen gelungen Urlaub in den Bergen wünscht.

Weitere Informationen:

Genießerhotel Montafoner Hof

Familie Tschohl

A-6774 Tschagguns/Montafon

Tel.: +43/(0)5556/71000

Fax: +43/(0)5556/71006

E-Mail: info@montafonerhof.com

www.montafonerhof.com

Bitte interessierende Links durch Kopieren aufrufen

Dieter Buck

Besuchen Sie mich auch unter www.dieterbuck.de, auf facebook und in Instagram unter dieter_buck_wanderautor.

Onlinemagazine von mir sind:

Artikel über Reisen und was schön daran ist: http://reisen-und-urlaub.blogspot.com, Artikel über die Welt der Alpen: http://alpen-blog.blogspot.com, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur: http://reisebuecherwanderfuehrer.blogspot.com, Artikel über Baden-Württemberg: http://baden-wuerttemberg-blog.blogspot.com, Artikel über Stuttgart: http://der-stuttgart-blog.blogspot.com, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie: http://stuttgart-schwarz-weiss.blogspot.com.

Jetzt auch in der Version für Mobiltelefone!

Sonntag, 5. Mai 2024

Südtirol: Hotel KRONPLATZ BRAND in der Dolomitenregion Kronplatz

unbezahlte Werbung

Naturpark-Frühling in der Dolomitenregion Kronplatz

Wer sich in der Dolomitenregion Kronplatz einquartiert, hat die Qual der Wahl: drei Naturparks laden ringsum zum Naturerlebnis im aufkeimenden Frühling. Ab Juni werden langsam auch die Almen in den Zweitausendern schneefrei und laden Early Birds zum Wandern.

Während oben am Kronplatz noch Schnee liegt, erwachen in Schutzgebieten den ringsum Flora und Fauna. Die Natur befreit sich aus der Umklammerung des Winters. Will man die schönsten Berge der Welt fast für sich alleine haben, ist jetzt ist die beste Zeit. Es geht nur noch um eine „Richtungsentscheidung“, die sich nach einer Fahrt auf den Kronplatz leichter treffen lässt. Auf dem besten Aussichtsberg Südtirols rücken die Schönheiten der Südtiroler Bergwelt zwischen Ortler, Rieserferner, Ötztaler-, Stubaier- und Zillertaler Alpen sowie dem UNESCO-Welterbe Dolomiten ins Blickfeld. Der Naturpark Rieserferner-Ahrn im Norden, Fanes Sennes Prags und Puez-Geisler im Süden sind am „Hausberg“ der gleichnamigen Dolomitenregion zum Greifen nah.

Die sagenhaften Dolomiten blühen auf

Die unbändige Kraft des Frühlings ist jetzt überall spürbar. Frisches Grün breitet sich von den Tälern über die Wälder bis zu den Almen aus. Die Schneeschmelze lässt die Wasserfälle rauschen, Krokusse blühen und weitere erste Frühlingsboten locken in die Welt unterhalb der Dolomiten und der Hohen Tauern. Der Naturpark Fanes-Sennes-Prags erschließt sich über das Pragser Tal östlich des Kronplatzes. Die Plätzwiese auf 2.000 Höhenmetern fasziniert mit einem überwältigenden Ausblick auf die umliegende Bergwelt mit Dürrenstein und Hoher Gaisl, Monte Cristallo und Tofane.

Im Frühsommer sind die Bergwiesen hier blumenübersät, Arnika, Silberwurz, Enzian, Edelweiß, Teufelskralle, Drachenmaul und Kugelblume sorgen für eine unglaubliche Farbenpracht. Auch über das Gadertal an der Kronplatz-Westflanke gelangt man in den Naturpark Fanes-Sennes-Prags. Auf etwa 2.000 Metern über dem Tamerstal in Enneberg liegt das Fanes-Auenland, eine von Latschenkiefern und Almwiesen geprägte hochalpine Landschaft, die im Frühling einen ganz besonderen Reiz entfaltet, wenn Alpen-Mohn, Edelweiß und Alpenglöckchen blühen.

Dass diese Landschaft schon vor Jahrhunderten die Menschen in ihren Bann zog und zu sagenhaften Geschichten inspirierte, verwundert nicht. Über das Gadertal ist auch der Naturpark Puez-Geisler leicht erreichbar. Oben am Würzjoch empfängt die Besucher ein atemberaubender Blick auf den Peitlerkofel und die Möglichkeit für eine Rundwanderung unter imposanten Felswänden und durch die malerischen Peitlerwiesen von Hütte zu Hütte.

Frühlingserwachen unter den Hohen Tauern

In eine ganz andere Welt entführt das Antholzertal, das vom Pustertal bei Olang nordwärts in die Hohen Tauern hineinführt. Unter dem Dach von 38 Dreitausendern und unzähligen Gletschern eröffnet der Naturpark Rieserferner-Ahrn weite, löwenzahngelbe Wiesen, tiefgrüne Fichten- und Zirbenwälder, saftig-bunte Almen und urige Berghütten. Auf dem Erlebnisweg „Mühlbacher Talele“ geht es über das Mühlbacher Badl, Weiden und Almen mit bunten Frühlingsblumen bis hinauf zum von Bergipfeln umringten Talschluss unter dem Rieserferner. Auf 1.650 Metern am Antholzer Talschluss liegt der türkisgrüne Antholzer See mit einem wildromantischen Naturerlebnispfad, der in einer Stunde über Holzstege am Ufer und Stufen durch den Wald um den See führt.

Weitere Informationen:

KRONPLATZ BRAND

Johann Georg Mahl Str. 40

I-39031 Bruneck / Südtirol (BZ)

info@kronplatz-brand.com

www.kronplatz.com

Bitte interessierende Links durch Kopieren aufrufen

Dieter Buck

Besuchen Sie mich auch unter www.dieterbuck.de, auf facebook und in Instagram unter dieter_buck_wanderautor.

Onlinemagazine von mir sind:

Artikel über Reisen und was schön daran ist: http://reisen-und-urlaub.blogspot.com, Artikel über die Welt der Alpen: http://alpen-blog.blogspot.com, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur: http://reisebuecherwanderfuehrer.blogspot.com, Artikel über Baden-Württemberg: http://baden-wuerttemberg-blog.blogspot.com, Artikel über Stuttgart: http://der-stuttgart-blog.blogspot.com, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie: http://stuttgart-schwarz-weiss.blogspot.com.

Jetzt auch in der Version für Mobiltelefone!