Sonntag, 23. Januar 2022

Südtirol: Fontis eco farm & suites im Gsieser Tal

 unbezahlte Werbung

Ein gutes Gefühl:

Outdoor aktiv
Naturbelassenes Kleinod im Südtiroler Gsieser Tal

 

Reine Luft zum Atmen, wärmendes Sonnenlicht auf der Haut, der Duft unberührter Natur in der Nase, die Ruhe im Ohr und im Herzen – die Bergwelt des Gsieser Tal ist ein Juwel.

Wer sich in dem naturbelassenen Tal auf den Weg macht, der findet sich in einem Kleinod wieder, dem jeder Massentourismus fremd ist. Weite Wiesen, grüne Wälder und blühende Almen laden dazu ein, beim Wandern und Biken die einzigartige Landschaft des UNESCO Weltnaturerbe Dolomiten zu entdecken. Bewegt und aktiv zu sich selbst finden, dafür ist das neue Fontis eco farm & suites gemacht.

Mit einem Green SPA, einer Eco Farm und Privacy pur in alpinen Suiten bringt das Refugium am Fuße der Berge Entschleunigung und Naturverbundenheit ins Leben. Leichte Wanderungen für die ganze Familie, Talwanderungen und Höhenwege gehören ebenso zum Repertoire wie Gipfelsiege und Touren mit dem Mountainbike oder E-Bike. Gäste des neuen Fontis profitieren von dem vielfältigen Aktivprogramm des Schwesterbetriebs Quelle Nature Spa Resort*****. Dreimal täglich und an sechs Tagen in der Woche entdecken Unternehmungslustige gemeinsam mit den Vitaltrainern die schönsten Plätze der Region.

In Begleitung geht es zu genussvollen Almwanderungen, zu Gipfeltouren, Spaziergängen, Nordic Walking, Biketouren sowie den Bike & Hike Specials. Hinzu kommt eine große Vielfalt an betreuten Workouts im Fitnesscenter des Hotel Quelle. Das neue Fontis eco farm & suites ist ein grünes Hideaway zum Krafttanken. In seinem liebevoll gestalteten Wellnessgarten mit Bio-Badeteich und Dolomites-Infinity-Outdoorpool entfaltet die Natur ihre wohltuende Wirkung auf Körper und Geist.

Auf der Eco Farm gehen Gäste bei naturnahen Hoferlebnissen mit der Natürlichkeit auf Tuchfühlung. Von dort kommen frische Beeren, knackiges Gemüse, Hühner- und Wachteleier und Honig – all die Köstlichkeiten, die ohne Umwege bei dem genussvollen Frühstück und Nachmittagsbuffet im Fontis serviert werden. Gäste sind gerne eingeladen, auf der Farm aktiv mitzuarbeiten und mitzuerleben – raus dem Alltag, rein in die Natur.   

Weitere Informationen:

Fontis eco farm & suites

I-39030 St. Martin – Gsieser Tal, Schuer 8

Tel.: 0039 0474 780021

E-Mail: info@farm-fontis.com

www.farm-fontis.com

Bitte interessierende Links durch Kopieren aufrufen

Dieter Buck

Besuchen Sie mich auch unter www.dieterbuck.de, auf facebook und in Instagram unter dieter_buck_wanderautor.

Onlinemagazine von mir sind:

Artikel über Reisen und was schön daran ist: http://reisen-und-urlaub.blogspot.com, Artikel über die Welt der Alpen: http://alpen-blog.blogspot.com, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur: http://reisebuecherwanderfuehrer.blogspot.com, Artikel über Baden-Württemberg: http://baden-wuerttemberg-blog.blogspot.com, Artikel über Stuttgart: http://der-stuttgart-blog.blogspot.com, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie: http://stuttgart-schwarz-weiss.blogspot.com.

Jetzt auch in der Version für Mobiltelefone!

Mittwoch, 19. Januar 2022

Tirol: Winterurlaub in der Axamer Lizum

unbezahlte Werbung

Mit Neil Williman auf den wilden Seiten der Axamer Lizum

 


Die Axamer Lizum ist das größte Skigebiet um die Olympiastadt Innsbruck. Im frisch geshapten Golden Roof Funpark und im 300 Hektar großen Freeride-Areal gehen auch für Snowboarder und Freerider die Wächten hoch.

The closest ride from Innsbruck: Mit dem Golden Roof Funpark am Karleitenlift hat sich die Axamer Lizum unter Snowboardern und Freestylern zum Funpark-Hotspot hochkatapultiert. Die Stadtnähe und die leichte Erreichbarkeit sind dabei nur zwei Argumente. Richtig cool wird der Golden Roofpark durch die ambitionierte Shaper-Crew der Axamer Lizum. Sie sorgt mit einem ausgeklügelten Setup aus über 20 Obstacles für Action bei jeder Session. Die Butterboxen, Rails, Tubes, Jibs, Kicker, Barriers und Spines sowie kreative Lines garantieren in diesem Winter maximalen Spielraum für jedes Level. Für den Boxenstopp zwischen den Sessions bietet sich die Sonnenterrasse der Sunnalm an.

Freeride Top-Spot der Olympia-Skiregion

Auf die „unrasierten“ Seiten des größten Skigebiets vor den Toren Innsbrucks fahren vorzugsweise Profis wie der Neuseeländer World Tour Rider Neil Williman ab. Die Axamer Lizum war deshalb schon mehrmals Schauplatz des Open Faces Freeride Contests. Die Höhenlage zwischen 1.600 und 2.340 Metern garantiert den ganzen Winter über perfekte Bedingungen. Zehn Kilometer fordernde Skirouten am Hoadl und am Pleisen, 300 Hektar freies Gelände an den Nordhängen und die Naturabfahrt vom Birgitzköpfl machen die Axamer Lizum zum größten Freeride Top-Spot der Olympia-Skiregion. Das bestätigen auch die unabhängigen Tester von skiresort.at und vergaben 5 von 5 Sternen in der Kategorie Könner/Freerider. Auf Nummer sicher gehen Freerider durch zwei Checkpoints am Parkplatz und am Berg. Wenn sie sich sich von staatlich geprüften Ski- und Snowboard-Guides begleiten lassen, können es Tiefschnee- und Buckelpisten-Freaks voll stauben lassen.

Weitere Informationen:

Axamer Lizum Aufschliessungs AG
A-6094 Axams, Lizum 6
www.axamer-lizum.at

#Bist du wild genug?

Bitte interessierende Links durch Kopieren aufrufen

Dieter Buck

Besuchen Sie mich auch unter www.dieterbuck.de, auf facebook und in Instagram unter dieter_buck_wanderautor.

Onlinemagazine von mir sind:

Artikel über Reisen und was schön daran ist: http://reisen-und-urlaub.blogspot.com, Artikel über die Welt der Alpen: http://alpen-blog.blogspot.com, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur: http://reisebuecherwanderfuehrer.blogspot.com, Artikel über Baden-Württemberg: http://baden-wuerttemberg-blog.blogspot.com, Artikel über Stuttgart: http://der-stuttgart-blog.blogspot.com, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie: http://stuttgart-schwarz-weiss.blogspot.com.

Jetzt auch in der Version für Mobiltelefone!

Tirol: Das Rieser in Pertisau am Achensee

 unbezahlte Werbung

Das Rieser: Jetzt Höhensonne und Winter-Wellness tanken

Die Sonne wird mit jeden Tag stärker, der Himmel immer noch blauer und der Schnee firnt kräftig auf. Wer jetzt im „Das Rieser“ am Tiroler Achensee eincheckt, hat gute Karten. Die Pisten zeigen sich in Topform – Körper, Geist und Seele ziehen in der Spa-Oase genussvoll mit.

Das Rieser in Pertisau auf der sonnigen Südseite von Tirols größtem See ist wie geschaffen für den Winterausklang. Zum Winter- und Schneeschuhwandern, Langlaufen und Tourengehen liegen die autofreien Karwendeltäler fast vor der Haustüre, ebenso der Zwölferkopf, auf dem die Skifahrer, Snowboarder und Rodler ihre Reviere haben. Nur ein paar Gehminuten sind es zum vielleicht schon eisfreien türkisgrünen Tiroler Achensee, der unter der strahlenden Sonne mit dem Blau des Himmels „farblich wetteifert“. Bei solchen Aussichten macht nicht nur die Handy-Kamera „klick“ – auch Körper, Geist und Seele speichern immer wieder abrufbare Bilder.

Mit Steinöl und Latsche fit in den Frühling

Zum spätwinterlichen Panorama des Achensees hat Das Rieser auch das passende Wellnessangebot, das dem relax-guide.com den Spa Award 2022 und 2 Lilien (16/20) wert war. Dazu zählt Schwimmen im ganzjährig beheizten Außenpool, während die warme Wintersonne die Seele wärmt. Oder eines der vielen weiteren Wellnesserlebnisse in der 4.000 m² großen Oase der Ruhe und des Wohlbefindens auf drei Ebenen. Besonders anregend sind ein Steinöl-Bad oder Massagen mit mit dem „schwarzen Gold“. Das Jahrmillionen alte Mark des Schiefergesteins wird am Achensee seit über 100 Jahren gewonnen und als vielseitiges Naturmittel für den Bewegungsapparat genutzt. Die Latschenkiefer (Föhre) mit ihrem kräftigen Aroma ist ein weiteres traditionelles Tiroler Hausmittel – und ideal, um den Körper nach dem Winter „aufzutauen“: Eine Packung mit der hochalpinen Pflanze stärkt das Immunsystem, regt die Durchblutung an und entspannt die Muskulatur. Auch für nah- und fernöstliche Therapien hat Das Rieser versierte Fachkräfte. Überaus beliebt sind die Hamam-Badezeremonien, eine wohltuende Abfolge aus Peelings, Wechselbädern, Waschungen und Wassergüssen. Oder die ayurvedischen Massagetechniken Padabhyanga, Mukabhyanga und Abhyanga. In der eigenen Private Spa Suite können anspruchsvolle Wellness-Fans die finnische Sauna, das Dampfbad, die Whirlwanne und das Luxus-Ruhebett ganz allein zu zweit genießen.

Luxus mit Leichtigkeit und Eleganz

Das Rieser hat gemütliche Zimmer in zwölf Varianten – alle mit Balkon, Terrasse oder Loggia. Top sind die dezent-eleganten neoalpinen Lofts und Turmsuiten mit dem traumhaften Ausblick. Das Küchenteam um Andreas Stadler und Diplom-Patissier Manfred Freund hält die neu und leicht interpretierte Tiroler Küche hoch, auf Basis von saisonalen und regionalen Lebensmitteln. Im gut sortierten Weinkeller lagern einige außergewöhnliche Jahrgänge. Der sympathische Familienbetrieb von Ernst und Gabi Rieser verbucht den Traveller’s Choice Award auf tripadvisor.at, 98 Prozent Weiterempfehlungen auf holidaycheck.at und hervorragende 9,1 auf booking.com.

Weitere Informationen:

DAS RIESER****s

Hotel Rieser GmbH & Co KG
A-6213 Pertisau am Achensee, Karwendelstraße 40

Tel.: 0043 5243 5251, Fax: 0043 5243 5251 611

www.hotel-rieser.com

info@hotel-rieser.com

Bitte interessierende Links durch Kopieren aufrufen

Dieter Buck

Besuchen Sie mich auch unter www.dieterbuck.de, auf facebook und in Instagram unter dieter_buck_wanderautor.

Onlinemagazine von mir sind:

Artikel über Reisen und was schön daran ist: http://reisen-und-urlaub.blogspot.com, Artikel über die Welt der Alpen: http://alpen-blog.blogspot.com, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur: http://reisebuecherwanderfuehrer.blogspot.com, Artikel über Baden-Württemberg: http://baden-wuerttemberg-blog.blogspot.com, Artikel über Stuttgart: http://der-stuttgart-blog.blogspot.com, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie: http://stuttgart-schwarz-weiss.blogspot.com.

Jetzt auch in der Version für Mobiltelefone!

Freitag, 7. Januar 2022

Südtirol: Urlaub im Vinschgerhof im Vinschgau

 unbezahlte Werbung

Im Vinschgau ist für Osterhasen alles im grünen Bereich

 


Schon im April rollt das sonnenreichste Tal der Alpen seinen Teppich aus rosa-weißen Apfelblüten aus. Mit der Frühlingssonne „im Rücken“ herrscht auch im Vinschgerhof echte Aufbruchsstimmung. Für Gäste des Wanderhotels werden bis zu fünf geführte Touren pro Woche organisiert.

„Es gibt höhere Berge, aber keine schöneren!“, sagte Extrembergsteiger Reinhold Messner einmal über die Berge des Südtiroler Vinschgaus. Der Vinschgerhof liegt im Herzen des Vinschgaus, in Schlanders, auf halber Strecke zwischen Meran und dem Reschensee. Das Ortlermassiv, der Nationalpark Stilfserjoch und das Schnalstal liegen „um die Ecke“ – der Vinschger Nörderberg und der Sonnenberg gleich vor der Haustüre. Den Namen des letztgenannten Berges kann man im Vinschgau wortwörtlich nehmen. Denn das 70 Kilometer lange Tal an der Etsch gilt mit über 300 Sonnentagen im Jahr als die sonnenreichste Region im Alpenraum.

Wandern aus gutem Grund – und mit Hund

Schon zu Ostern werden im Vinschgerhof die Wanderschuhe geschnürt. Das Wanderhotel mit fünf Bergkristallen bietet mindestens fünf Mal pro Woche geführte Wanderungen an – und alles, was gehfreudige Urlauber unterwegs brauchen. Gemeinsam mit den drei geprüften Wanderführern der Gastgeberfamilie Pinzger und anderen ortskundigen Guides werden die schönsten Ecken des Vinschgaus aufgespürt: die Waalwege am Vinschger Nörderberg, das Martelltal unterhalb der Ortlergruppe, die Göflaner, Latscher und Morterer Almen sowie der Nationalpark Stilfser Joch.

Auch Hunde sind gern gesehene Begleiter, auf den Wanderungen ebenso wie im Vinschgerhof. Viele der Wege, welche die Gäste untertags abgegangen sind, können sie abends im Vinschgerhof mit dem Finger in der Landschaft nachziehen: Vom Sky Whirlpool, einer der Saunen oder Ruheräume der Vista Wohlfühloase im vierten Stock des Vinschgerhofs mit herrlichem Weitblick. Sind die Beine schwer vom Wandern, empfehlen sich Beinpeelings, Beinpackungen sowie Fuß- und Beinmassage mit Latschenkiefer. Die Leichtigkeit des Seins erhält man auch mit ein paar Längen im Indoor-Pool unter der Glaskuppel zurück.

50 Jahre Gastfreundschaft

Gastgeberfamilie Pinzger führt den Vinschgerhof seit über 50 Jahren mit einer kompromisslosen Leidenschaft für die Südtiroler Berge und immer neuen Wohlfühlideen. 2020 wurden die Rezeption, das Wohnzimmer mit Leseecke und die Gaststube neu gestaltet. In letzterer lässt man sich nach einem eindrucksvollen Urlaubstag von Chefkoch Peter kulinarisch verwöhnen. Er und sein junges Team sprechen mit Südtiroler Klassikern, Cucina Italiana und leichter World-Kitchen sämtliche Geschmacksnerven an. Danach heißt es ab ins Bett, denn am Morgen steht die nächste Tour an. Diese muss nicht unbedingt in die Zwei- und Dreitausender führen. Im ältesten Kulturtal Südtirols gibt es an jeder Ecke mittelalterliche Schlösser, Burgen, Ansitze, Kirchen und Klöster zu entdecken – und die Kurstadt Meran in nur 25 Kilometer Entfernung.

Weitere Informationen:

Wanderhotel Vinschgerhof

Familie Pinzger

I-39028 Vetzan – Schlanders, Alte Vinschger Straße 1

Tel. +39 0473 742113

Fax +39 0473 740041

E-Mail info@vinschgerhof.com

www.vinschgerhof.com

Bitte interessierende Links durch Kopieren aufrufen

Dieter Buck

Besuchen Sie mich auch unter www.dieterbuck.de, auf facebook und in Instagram unter dieter_buck_wanderautor.

Onlinemagazine von mir sind:

Artikel über Reisen und was schön daran ist: http://reisen-und-urlaub.blogspot.com, Artikel über die Welt der Alpen: http://alpen-blog.blogspot.com, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur: http://reisebuecherwanderfuehrer.blogspot.com, Artikel über Baden-Württemberg: http://baden-wuerttemberg-blog.blogspot.com, Artikel über Stuttgart: http://der-stuttgart-blog.blogspot.com, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie: http://stuttgart-schwarz-weiss.blogspot.com.

Jetzt auch in der Version für Mobiltelefone!

Osttirol: Alpengasthof Zollwirt in St. Jakob im Defereggental

unbezahlte Werbung

Skifahren wie früher im Defereggental

 


Skigenuss zwischen 1.400 und 2.525 Höhenmetern, der Sonnenreichtum der Alpensüdseite, keine Wartezeiten an den Liften und freie Fahrt auf den Pisten: Das sind die Stützen eines Skiurlaubes in St. Jakob und im Alpengasthof Zollwirt im Defereggental.

Das Haus der Gastgeberfamilie Belinda und Peter Leitner liegt im ursprünglichen hinteren Defereggental bei St. Jakob, dort wo die Landstraße zum Staller Sattel ansteigt. Vom Alpengasthof Zollwirt pendelt der kostenlose Skibus regelmäßig ins nur 4,8 Kilometer entfernte Skizentrum St. Jakob im Defereggental. Das gilt als „Geheimtipp“ auf skiresort.at. Die breiten Carvingpisten und Fun Slopes unterhalb des Leppeskofel-Gipfels glänzen in der Sonne und laden förmlich dazu ein, die Drehfreudigkeit von Skiern und Boards auszuloten.

Für den Oberschenkel-Check sorgen eine „tiefschwarze“ Trainingsstrecke und die lange Familien-Talabfahrt durch die Waldzone. Unten an der Talstation tummeln sich die Kinder auf noch immer schneesicheren 1.400 Höhenmetern. Dort liegt das Anfängerskigelände mit dem Skikindergarten und dem Areal für Einsteiger. Die Leih-Skiausrüstung halten die Sporthäuser in St. Jakob bereit. Damit es an allen Skitagen gut läuft, hat der Alpengasthof Zollwirt einen Ski- und Wachsraum eingerichtet.

Top-Bedingungen für einen abgefahrenen Winter

Skifahrer und Boarder können im Defereggental auf hohe Schneesicherheit, gut präparierte Pisten und die verlässliche Sonne der Alpensüdseite zählen. Außerdem auf Skitage fernab des alpinen Massentourismus, ganz ohne Warteschlagen und Menschenslaloms auf den Pisten. Dafür hat man die Sonnenseite der höchsten Berge Österreichs und den Nationalpark Hohe Tauern fast immer im Blickfeld. Geht der Skitag dem Ende zu, freuen sich die Gäste des Alpengasthofs Zollwirt auf die traditionelle und köstliche Osttiroler Küche mit Spezialitäten von Lamm, Wild und Fisch, die in der gemütlichen Stube serviert werden.

Auf tripadvisor.at (5/5 Punkte) gibt es für das kulinarische Angebot – vom reichhaltigen Frühstücksbuffet über die Nachmittagsjause bis zum 4-Gang-Abendmenüs – immer wieder großes Lob. Richtig erholsam wird ein Urlaub durch guten Schlaf. Dieser ist dank der Höhenluft des Defereggentales auf 1.400 Metern und der duftigen Wohlfühl-Atmosphäre der Zirbenholz-Zimmer gesichert. Für die ehrliche Gastfreundschaft und das stimmige Angebot bei Familie Leitner gibt es auf den Hotelforen immer wieder gute Noten: 100 Prozent Weiterempfehlungen auf holidaycheck.at (6/6 Punkte) und „hervorragende“ Note 9,3 auf booking.com sprechen eine eindeutige Sprache.

Skizentrum St. Jakob im Defereggental

Skipass SkiHit Osttirol: Für Kinder bis 6 Jahre ist das Skifahren gratis, für Kids und Teens von 6 bis 18 Jahren gibt es 50 Prozent Ermäßigung.

Betriebszeiten: von 08.12.21–18.04.22, 09–16 Uhr

Weitere Informationen:

Alpengasthof Zollwirt

Familie Peter Leitner

A-9963 St. Jakob im Defereggental, Oberrotte 60

Tel.: +43 4873 5225, Fax: +43 4873 522525

E-Mail: info@zollwirt.at

www.zollwirt.at

Bitte interessierende Links durch Kopieren aufrufen

Dieter Buck

Besuchen Sie mich auch unter www.dieterbuck.de, auf facebook und in Instagram unter dieter_buck_wanderautor.

Onlinemagazine von mir sind:

Artikel über Reisen und was schön daran ist: http://reisen-und-urlaub.blogspot.com, Artikel über die Welt der Alpen: http://alpen-blog.blogspot.com, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur: http://reisebuecherwanderfuehrer.blogspot.com, Artikel über Baden-Württemberg: http://baden-wuerttemberg-blog.blogspot.com, Artikel über Stuttgart: http://der-stuttgart-blog.blogspot.com, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie: http://stuttgart-schwarz-weiss.blogspot.com.

Jetzt auch in der Version für Mobiltelefone!