Dienstag, 13. Mai 2014

Am Ufer des Achensees entlang wandern - unbezahlte Werbung

Achensee: 
Seeuferweg, nicht ganz ohne



Normalerweise sind Wege entlang des Ufers eines Sees harmlose Spaziergänge, die sich höchstens in der Länge unterscheiden. Nicht so jedoch der Weg am Westufer des Achensees.

 Blicke vom Ost- zum Westufer ...

Dieser Tag sollte „im Banne des Achensees“ stehen, denn ich wollte den Seeuferweg auf der Westseite des Achensees unter die Füße nehmen. Es brauchte allerdings seine Zeit, bis ich mich von meinem schönen Zimmer im Hotel Post am See**** in Pertisau losgerissen hatte, zu gemütlich ist es hier auch und der Blick auf den See könnte eigentlich auch reichen. Es ist aber das Ostufer, das man vom Hotel aus im Blick hat und das Westufer hatte einen guten Ruf als abwechslungsreiche Wanderstrecke.




Die Strecke verläuft zwischen Pertisau und Achenkirch, und ungefähr in der Mitte liegt die bewirtschaftete Gaisalm. Für die gesamte Strecke werden 2 1/2 Stunden veranschlagt, nur zur Gaisalm etwa die Hälfte. 

 ... dann geht es aber am Westufer entlang





Von Pertisau aus kann man in einem Spaziergang auch in einer halben Stunde gemütlich zur Prälatenbuche oder soweit gehen wie man Lust hat und dann umkehren. Der Höhenunterschied für die gesamte Strecke beträgt etwa 200 Meter. Und was man auch erwähnen sollte: Im Winter ist die Strecke gesperrt und auch sonst ist gutes Schuhwerk nötig, ebenso Trittsicherheit und Schwindelfreiheit. Wenn man dies alles jedoch vorweisen kann ist es eine herrliche Wanderung.





Das Gasthaus Gaisalm wird auch vom Schiff angefahren, so dass man hinsichtlich der Länge der Wanderung sehr variabel ist: Man kann von beiden Seiten bis dorthin fahren und dann wieder zurück wandern oder man wandert dorthin und wenn man keine Lust mehr zum wandern hat, fährt man mit dem Schiff zurück.




Ich für meinen Teil bevorzuge es, immer zuerst mit öffentlichen Verkehrsmitteln ans andere Ende einer Wanderung zu fahren und dann von dort zurück zu gehen. Für mich hieß das in diesem Fall, mit dem Schiff nach Achenkirch zu fahren und zurück nach Pertisau zum Hotel Post am See**** zu wandern.




Also fuhr ich nach Achenkirch und umrundete dort den Nordzipfel des Achensees. „Mariensteig Pertisau“ ist immer angeschrieben. Nach dem Campingplatz kommt man zu einem Feldkreuz wo man links abbiegt. Weiter den Zeichen folgend wandert man nun auf dem landschaftlich interessanten Gaisalmsteig, der in leichtem Auf und Ab entlang des Ufers führt. Stellenweise geht es steil hinab, und da der Steig schmal ist sollte man hierfür auch trittsicher sein. Schließlich steigen wir steil hinab zum Gasthaus Gaisalm.




Danach quert man die Gaisalmklamm und kommt, vorbei an Wald und Latschenhängen zu einem Wasserfall. Etwas später passieren wir das Breitgries, eine für das Karwendel typische Geröllhalde. Ich wanderte noch ein Stück auf dem schmalen Steig hoch über dem Wasser, dann ging es hinab auf die Höhe des Seeufers und hier gemütlich auf breitem Weg nach Pertisau.




Nun hatte ich mir aber auch einige gemütliche Runden im Hallenbad vom Hotel Post am See**** verdient, verbunden mit dem Muskel entspannenden heißen Whirlpool. Denn: Was ich nicht gesagt hatte - es war wieder Aprilwetter. Kalt, windig mit einem Wechsel zwischen Sonne (dann aber mit großartigen Landschaftsbildern!) und Regen- und Graupelschauern. Von allem etwas. Außerdem freute ich mich schon auf das Abendessen. Nicht umsonst war es Frühling: Spargel standen auf der Speisekarte, voila, der Abend kann kommen.


Bitte interessierende Links durch Kopieren aufrufen
Dieter Buck
Besuchen Sie mich auch unter www.dieterbuck.de, auf facebook und in Instagram unter dieter_buck_wanderautor

Onlinemagazine von mir sind:
Artikel über Reisen und was schön daran ist: http://reisen-und-urlaub.blogspot.com
Artikel über die Welt der Alpen: http://alpen-blog.blogspot.com
Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur: http://reisebuecherwanderfuehrer.blogspot.com
Artikel über Baden-Württemberg: http://baden-wuerttemberg-blog.blogspot.com
Artikel über Stuttgart: http://der-stuttgart-blog.blogspot.com
Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie: http://stuttgart-schwarz-weiss.blogspot.com
Jetzt auch in der Version für Mobiltelefone!         

Weitere Impressionen von der Wanderung am Westufer entlang, zuerst der Blick vom Ost- auf das Westufer...













... und dann Impressionen vom Westufer










Keine Kommentare:

Kommentar posten