Samstag, 31. Dezember 2016

Gourmet- und Boutiquehotel Tanzer: Winter am Kronplatz in Südtirol

Kronplatz in Südtirol: Dolomiti Superski für Gourmets
Urlaub im Gourmet- und Boutiquehotel Tanzer



Die Ferienregion Kronplatz ist weithin als DIE Winterdestination in Südtirol bekannt. Drei Skigebiete (Kronplatz, Speikboden und Klausberg) begeistern die Skifahrer. Zudem zählt das Pustertaler Skigebiet zu Dolomiti Superski. Zwölf Skigenuss-Regionen mit 1.200 Kilometern schneesicheren Pisten und mehr als 450 Liftanlagen haben sich in dem gigantischen Südtiroler Skiverbund zusammengeschlossen.

Berg und Tal locken zum Langlaufen, Skitourengehen, Schneeschuh- und Winterwandern oder Rodeln. Es ist viel los in der Winterwelt am und um den Kronplatz: 19. bis 22. Januar 2017 Biathlon World Cup in Antholz, 24. Januar 2017 Skiweltcup am Kronplatz. Genau dort, wo Wintersportler und Naturliebhaber aus dem Vollen schöpfen, holt Familie Baumgartner in ihrem Gourmet- und Boutiquehotel Tanzer den Feinschmeckern und Genießern die Sterne vom Himmel.

Küche zum Verlieben am Tor in die Berge

In der gesamten Region und weit darüber hinaus gilt die Küche in dem Gourmet- und Boutiquehotel Tanzer als eine der besten. Gault Millau und Guide Michelin finden seit Jahren nur anerkennende Worte und Bewertungen für das charmante Gourmethotel. Familie Baumgartner hat einen Sinn für das Besondere. Die hochwertigsten regionalen (Natur)produkte werden von den Kochkünstlern zu kulinarischen Höhepunkten verarbeitet.

Vater und Sohn Baumgartner stehen gemeinsam am Kochherd und lassen ihrer Liebe zum Detail freien Lauf. Sommelier Michael bringt die besten Weine aus renommierten Südtiroler Kellereien in den Tanzer. Im Weinkeller Pro Vino verbirgt sich so manche geschmackvolle und edle Rarität – von Weinen, über Aperitifs bis hin zu seltenen Destillaten. Wenn zum Aperitif mit Fingerfood und feinen Tropfen aus dem Keller in die Küche geladen wird, spüren die Gäste: Familie Baumgartner liebt, was sie tut. Nachmittags werden süße Verführungen aus der Hauspatisserie am offenen Kamin serviert, dazu duftender Kaffee der Kaffeerösterei Caroma aus Seis. Zu Beginn des Tages genießen die Gäste ein geschmackvolles à la carte Frühstück im Esszimmer. Bei einem Fünf-Gänge-Gourmetmenü am Abend zeigen die Spitzenköche ihr großes Können.

Wer auf die Skipiste möchte, wird mit dem kostenlosen Hotelshuttle und Skibus bequem auf den Kronplatz gebracht. Ruhig und idyllisch erleben die Teilnehmer der geführten Winter- und Schneeschuhwanderungen des Hotel Tanzer die Winterlandschaft. Urige Berghütten laden zum Rasten ein und verwöhnen die Wanderer mit einheimischen Spezialitäten. In der Wellnessoase des Tanzer sorgen sprudelnde Perlduschen, heißer Saunadampf, magische Düfte und entspannende Massagen für wohltuende Erholung von Kopf bis Fuß.

Weitere Informationen:
Gourmet- und Boutiquehotel Tanzer
Familie Baumgartner
I-39030 Issing/Pfalzen - Pustertal
Tel.: +39 0474 565366
Fax:+39 0474 565643
info@tanzer.it
www.tanzer.it


Hier finden Sie …
Artikel über Reisen und was schön daran ist, Artikel über die Welt der Alpen, Artikel über Baden-Württemberg, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur, Artikel über Stuttgart, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie; außerdem wird auf den englischsprachigen Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt hingewiesen.

Skilaufen in Ruhpolding

Ruhpolding holt Genuss-Skiläufer und Freerider in den Chiemgau



Ein ursprüngliches Ski-Erlebnis, abseits vom Massenprogramm und lautem Après-Ski: Wer das sucht, wird sich in der „unaufgeregten Winteridylle“ Ruhpoldings am rechten Platz fühlen. Aber auch Freerider und Fatbiker können sich im Ruhpoldinger Winter ordentlich in die Kurve legen.

Ruhpolding und seine Umgebung ist bekannt für über 50 Kilometer abwechslungsreiche Pisten in den Chiemgauer Alpen sowie urgemütliche Skihütten. Mit der Ruhpoldinger eXtra Karte kommen Skiurlauber kostenlos mit dem Skibus bis ins 18 Kilometer entfernte Seegatterl. Von dort schweben sie ins Skigebiet Winklmoosalm/Steinplatte hinauf – einem Insidertipp für alle, die auf top präparierte Pisten abfahren.

Das Hochplateau im Dreiländereck Tirol, Salzburg und Bayern zählt zu den fünf schneesichersten Ski-Spots Europas und wurde von skiresort.de als „Top-Skigebiet bis 60 Kilometer Pisten“ beurteilt. Mit zwei Stunden kostenlos Skifahren holt der Unternberg die Ski- und Boarderfans auf die Pisten. Hier, aber auch in der Skiarena Westernberg am Ortseingang von Ruhpolding, herrschen optimale Voraussetzungen, um mit Pinguin Bobo erste Schwünge in den Schnee zu setzen oder an der Fahrtechnik zu feilen. Die Freaks auf Ski oder Board lockt der Westernberg aus der Reserve: mit einem Funpark und einer rasanten Teufelspiste.

Maiergschwendt nennt sich der Skihang, an dem Kinder einen großen Bogen um Langeweile und Unsportlichkeit machen. Der Traum in Weiß wird für Skitourenfans auf dem Rauschberg wahr: Mutige Freerider nehmen die „Rossgasse“ hinab ins Tal, eine der steilsten Natur-Abfahrten Oberbayerns. Und selbst Fatbiker finden in den Ruhpoldinger Skigebieten optimale Bedingungen für den neuen Trend auf Schnee.

Ruhpolding: Treffsicherer Urlaubstipp für Langläufer und Biathleten
Vor über 50 Jahren wurde in Ruhpolding die erste Langlaufloipe in den bayerischen Alpen gespurt. Heute ist Ruhpolding mit 155 Loipenkilometern der Nabel des Biathlon-Sports in den Bayerischen Alpen und alljährlicher Austragungsort des BMW IBU Biathlon Weltcups.

Die 155 Langlaufkilometer in Ruhpolding führen bis nach Reit im Winkl. Sie zählen zu den weltbesten auf skiresort.de – und bei der internationalen nordischen Weltelite zu den bekanntesten Europas: Geht hier doch jedes Jahr der BMW IBU Biathlon Weltcup (10.–15.01.17) über die Bühne. Die landschaftliche Schönheit im Drei-Seen-Gebiet mit dem herrlichen Bergpanorama sowie die hohe Schneesicherheit bringt auch immer mehr Hobby-Langläufer auf die Spuren von Ruhpolding.

Es gibt Loipen für jeden Anspruch und zwei Langlaufschulen, die auch Einsteiger professionell motivieren. Die Chiemgau Arena am Fuße des Zirmbergs ist Olympia- und DSV-Bundesstützpunkt für Biathlon und Ski Nordisch und zählt zu den modernsten Wintersportarenen der Welt. Seit zwei Wintern ist die Flutlichtloipe für alle Besucher zugänglich. Da kann es schon vorkommen, dass man „mit links“ von einem Biathlon-Star überholt wird. Der frühere deutsche Biathlon-Nationaltrainer, Olympiasieger und Weltmeister Fritz Fischer organisiert außerdem Biathloncamps für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Für Sportbegeisterte, die nicht ausschließlich Langlauffans sind, ist die Chiemgau Arena ohnehin ein „Pflichtprogramm“: Die topmoderne Sport-Wettkampfstätte ist auch für die drei weiteren nordischen olympischen Disziplinen Skisprung, Biathlon und Nordische Kombination bestens gerüstet. Stadionführungen sind jeden Dienstag und Donnerstag mit der eXtra Karte kostenlos (ausgenommen Februar).

Weitere Informationen:
Tourist Info Ruhpolding
D-83324 Ruhpolding, Hauptstraße 60
Tel.: +49/(0)8663/8806-0, Fax: +49/(0)8663/8806-20
E-Mail: tourismus@ruhpolding.de


Hier finden Sie …
Artikel über Reisen und was schön daran ist, Artikel über die Welt der Alpen, Artikel über Baden-Württemberg, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur, Artikel über Stuttgart, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie; außerdem wird auf den englischsprachigen Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt hingewiesen.

Winterurlaub in der Skiregion Dachstein West

Dachstein West: Material- und Gauditests auf der „panoronda“

An allen vier Jänner-Wochenenden wird die Skiregion Dachstein West mit ihrer neuen Skirunde „panoronda“ auf Belag und Kanten getestet: Mit „best conditions“ bei der Unterkunft in den drei Skiorten Gosau, Russbach und Annaberg, beim Skiticket – und den neuesten Testskiern.

Alle Jänner-Wochenenden sind in der Skiregion Dachstein West Testfahrer-Wochenenden. Die zwischen Freitag und Sonntag gültigen Preise bei Übernachtung in Partnerbetrieben, Skiticket und Testskiern liegen deutlich unter dem Saisonniveau. Schneefreaks sollten sie nutzen und neben dem neuesten „Material“ auch die strahlend weißen und nur locker bevölkerten Pulverpisten auf ihre Drehfreudigkeit testen. Schließlich gibt es auf der Zwieselalm, am Riedlgrad und der Edtalm einige knackige Herausforderungen. Zum Abstecher in den Tiefschnee laden baumfreie Hänge und zum voll Ausfahren der neuen Test-Carver bietet sich die „panoronda“ an.

Die 44 Kilometer lange Panorama-Skirunde führt auf top-präparierten Pulverpisten quer durch das vielseitige Skigebiet unter dem grandiosen Dachstein. Zwischendurch bietet sich alle paar Kilometer ein Hüttentest an. Die Originalität der Skihütten und ihre regionalen Schmankerl haben auch schon die Tester von skiresort.de beeindruckt und ihnen fünf Sterne abgerungen. Die Skiregion Dachstein West zählt mit über hundert Pistenkilometern (im Kartenverbund, davon 77 km zusammenhängend) zu den Insider-Tipps in den österreichischen Alpen. Unter den 66 modernen Bahnen und Liften findet man überwiegend 4er- bis 6er-Sesselbahnen, zum Teil mit Wetterschutzhauben.

Familien-Holidays 6.0 in der Skiregion Dachstein West
Das ist tatsächlich der Familienurlaub, bei dem es für die next Generation perfekt läuft: In der Skiregion Dachstein West sind im Jänner und im März Unterkunft und 6-Tage-Skiticket für die Kids gratis – plus ein 5 Tage-Skikurs samt Ski-Ausrüstung.

So leicht erschwinglich wie in der Skiregion Dachstein West und ihren drei Skiorten Gosau, Russbach und Annaberg ist der Familien-Skiurlaub nicht überall. Die Insider-Skiregion unter dem „Dach“ des Dachsteins legt die Latte bei Schneesicherheit hoch, beim Preis bleibt sie jedoch unten. Im Jänner gibt es ein sattes Plus fürs Familien-Urlaubsbudget: Sobald die Eltern sieben Tage und ein 6-Tage-Skiticket für sich buchen, laufen die Kinder automatisch mit: Unterkunft, 6-Tage-Skiticket, 5 Tage Skikurs und Leih-Ski-Equipment kosten für den Nachwuchs keinen Cent. Auf www.skiresort.de haben die Tester Dachstein West als Fünf-Sterne-Skigebiet für Familien und Kinder beurteilt.

82 Prozent mittelschwere und 9 Prozent leichte Abfahrten machen die Skiregion Dachstein West ideal für Ski-Einsteiger jeden Alters. An den drei Talstationen liegen das Brumsiland (Gosau), das Bärencamp (Russbach) und Fuxi’s Kinderland (Annaberg/Astauwinkel). Förderbänder, Zauberteppiche und Tellerlifte bringen die Kinder nach oben und runter geht’s von selbst, wenn sie spielerischen den Dreh im Schnee lernen. In Russbach und Annaberg werden Kleinkinder ab einem Jahr den ganzen Tag oder stundenweise von geschulten Pädagogen betreut. Beliebt bei der versierten Ski-Generation sind die Gaudipisten mit sanften Wellenbahnen, herausfordernden Buckelpisten, vier Funparks sowie Snow Cross- und Zeitmess-Strecken wie die Marcel Hirscher-Rennstrecke in Annaberg. Heuer neu ist die Skirunde „panoronda“. www.dachstein.at

Weitere Informationen:
ARGE Dachstein West Verrechnungsstelle GesbR
A-5442 Russbach, Schattau 90
Tel. + 43 6242 440
info@dachsteinwest.at
www.dachstein.at


Hier finden Sie …
Artikel über Reisen und was schön daran ist, Artikel über die Welt der Alpen, Artikel über Baden-Württemberg, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur, Artikel über Stuttgart, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie; außerdem wird auf den englischsprachigen Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt hingewiesen.

Hotel Post am See: Langlauf in der Achensee-Region in Tirol

Langlauf: Auf schmaler Spur 
vom Hotel Post am See in Achensee
ins Karwendeltal



Die Tiroler Achensee-Region zählt zu den bekanntesten Langlaufzentren Österreichs. 200 Kilometer Loipen durchziehen den Fjord zwischen Karwendel und Rofan. Direkt an der Panoramaloipe am südlichen Achenseeufer in Pertisau liegt das Hotel Post am See.

Langlauffans steigen für ihren Achensee-Urlaub gerne bei Familie Kobinger im Hotel Post am See**** in Pertisau ab. Am sonnigen südwestlichen Ufer des neun Kilometer langen Achensees schlängelt sich die Panoramaloipe Richtung Maurach, weitere wunderschöne Loipen führen in die naturbelassenen Karwendeltäler. Für Urlauber, welche die Achenseer Langlaufpauschale buchen, gibt’s gleich bei der Ankunft eine Hüfttasche, ein Fitness Startpaket und die „weiße Karte“ – mit der sie das gesamte Loipennetz kostenlos nutzen können.

Dann müssen Klassiker und Skater bei Bedarf nur noch auf der Werkbank im Skiraum ihre Latten wachsen – und schon steht den 200 Loipenkilometer rund um den türkisblauen Achensee nichts mehr im Weg. Die anspruchsvollen Loipen für Profis mit beachtlichen Steigungen liegen im nahen Tristenautal.

Die Einsteiger haben in Pertisau drei Loipen zur Wahl, auf einer davon sind auch Hunde gerne gesehene Begleiter. Die Sportschule Achensee bietet Workshops für Klassiker, Skater und Nordic Cruiser sowie geführte Langlaufwanderungen an. Die erste Anlaufstelle gegen etwaigen Muskelkater ist der neue Spa- und Wellnessbereich Vitarena im Hotel Post am See. Bei ein paar Schwimmeinheiten, einem Saunagang, einer Massage oder einem wohltuenden Steinöl-Vitalbad im Bronzezuber lässt es sich locker wieder über die nächste Langlaufrunde sinnieren. Wer danach in einem Powersleeping-Zimmer die Nacht verbringt, steigt am nächsten Tag wie neu geboren in den Loipenspaß ein.

Badehosen und Bärentatzen im Schnee am Achensee
Heiß-kalter Wintergenuss am Tiroler Achensee: Das Silvester-Schwimmen im vier Grad kalten Wasser hat zum Jahresschluss Tradition – Ende Jänner auch die Schneeschuh-Wanderwoche des Hotel Post am See in Pertisau. Aufwärm-Tipp: die auf 2.500 m2 vergrößerte Vitarena mit Seeblick.

Nichts für Warmduscher ist das Silvester-Schwimmen im eiskalten Achensee. Am Südwestufer, an der Seepromenade beim Hotel Post am See**** in Pertisau, werden jedes Jahr rund 50 tollkühne Schwimmer aus halb Europa zur „Einstimmung“ mit einem Eimer Seewasser auf Betriebstemperatur gebracht. Dann stürzen sie sich in die Fluten, um die 50 Meter im vier Grad kalten See bis zum aufblasbaren Eisberg und zurück zu schwimmen. Da sind Disziplin und Selbstüberwindung gefragt. Ein Freiluft-Wintererlebnis, bei dem die Teilnehmer durchaus ins Schwitzen kommen, ist hingegen das Schneeschuhwandern.

Mit Bärentatzen oder Biberschwänzen – so werden die Schneeschuhe je nach Form genannt – geht es bei der Schneeschuh-Wanderwoche des Hotel Post am See zu den versteckten Naturschönheiten im Alpenpark Karwendel. Zwei geführte Touren werden angeboten, danach haben die „Trapper“ Gelegenheit, sich mit Wanderkarte auf eigene Faust auf in die weiße Landschaft zu machen: am Achenseeufer, am Besinnungsweg, in Österreichs größtem Naturpark und im Rofan.

Zum „Runterkommen“ und Entspannen bietet sich danach die rundum erneuerte und auf 2.500 m2 vergrößerte Vitarena mit dem „Überdrüber-Panoramablick“ aus dem ersten Stock auf den halb zugefrorenen Achensee an: Eine Massage, ein Entspannungsbad im Bronzezuber oder ein Gang in Finnen- und Bio-Sauna, Dampf- und Rasulbad wirken kleine Wunder. Zu den jahrzehntelang bewährten Hausmitteln der Achenseeregion zählt Steinöl, wegen seiner vielen Anwendungsmöglichkeiten auch „schwarzes Gold“ genannt. Küchenchef Karl Brand bringt noch ganz andere Spezialitäten Tirols auf den Tisch, um die Schneeschuhwanderer aufzubauen.

Kuscheltage mit Kaiserbad und Karwendelblick
Bei einem Kaiserbad in reine Zweisamkeit eintauchen, mit dem Pferdeschlitten die Karwendeltäler erobern und beim Candle-Light-Dinner die köstlichen Seiten des Lebens mit allen Sinnen genießen: So sieht ein Romantikwochenende im Hotel Post am See am Südufer des Achensees aus.

Tirols größter See, der sich – teils zugefroren – wie ein Fjord zwischen die angezuckerten Gipfel von Karwendel und Rofan in das Tal schiebt. Ein kuscheliges Traditionshotel am sonnigen, breiten Südufer und ein paar Tage ganz ohne Verpflichtungen: Vor dieser „Kulisse“ lässt sich für Paare tatsächlich eine Auszeit vom Alltag zelebrieren. Etwa auf und abseits der bekannten Achenseer Loipen und Pisten, bei einer Pferdekutschenfahrt in die Karwendeltäler oder einem Spaziergang am Seeufer.

Die Möglichkeiten zum Frischlufttanken und „Akkus“ unter der Wintersonne aufladen sind am Achensee nach oben hin offen. Zu einem schönen Ende kommen alle Aktivitäten allerdings im Hotel Post am See****. Im rundum erneuerten und auf 2.500 m2 erweiterten Spa- und Wellnessbereich Vitarena können verliebte Pärchen ganz unter sich sein: etwa bei einer Massage mit Aromaölen oder einem Kaiserbad mit Rosenblüten und anschließender Ruhepause im Himmelbett. Außerdem zu empfehlen: ein Rasulbad, ein Saunagang mit einem pittoresken Ausblick auf den „Achenseer Fjord“ oder ein paar genussvolle Längen unter dem Nachthimmel im wohlig warmen Outdoorpool.

Für das Candle-Light-Galadiner danach zaubert Küchenchef Karl Brand leichte Delikatessen aus der Region auf den Tisch. Wie auf Wolken schläft es sich in einem Power Sleeping Room mit metallfreien Samina Bio- oder Zirbenbetten. Am nächsten Morgen erwartet das gut ausgeruhte Paar ein Langschläfer-Frühstück bis um 11.30 Uhr. Wer weiß, was der prächtige Wintertag noch bringt? Vielleicht eine Langlaufrunde am Achensee entlang oder eine Schneeschuhtour auf die Feilalm?

Weitere Informationen:
Hotel Post am See****
A-6213 Pertisau am Achensee, Pertisau 82
Tel.:+43/(0)5243/5207,Fax: +43/(0)5243/521180
www.postamsee.at


Hier finden Sie …
Artikel über Reisen und was schön daran ist, Artikel über die Welt der Alpen, Artikel über Baden-Württemberg, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur, Artikel über Stuttgart, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie; außerdem wird auf den englischsprachigen Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt hingewiesen.