Samstag, 23. Mai 2020

Südtirol: Algund bei Meran

Wandern zwischen 300 und 3.000
Höhenmetern in Algund



Algund ist bei Wanderern mit den unterschiedlichsten Ambitionen beliebt. Die traumhaften Wege in allen Höhenlagen sowie die Lage am Tor zum Naturpark Texelgruppe und am Fuße des weltberühmten Meraner Höhenweges erweitern den persönlichen Radius und Horizont.

Der Meraner Höhenweg umrundet in etwa 1.400 Metern Höhe auf 93 Kilometer Länge den Naturpark Texelgruppe. Er ist von Algund aus mit dem Sessellift von Plars nach Vellau und danach mit dem Korblift auf die Leiteralm erreichbar. Bei geführten Alm- und Hüttenwanderungen sind dort oben nicht nur stille Waldwege, blühende Berghänge und duftende Almwiesen zu entdecken. Besonders eindrucksvoll sind der Partschinser Wasserfall und die zehn Spronser Seen auf rund 2.500 Höhenmetern. Die größte hochalpine Seenplatte ist ideal für ein Picknick im Grünen – und eine Runde Kneippen im kalten Wasser.

Felsen- und Wald-Erlebniswege
Senkrechtstarter ohne Höhenangst gehen den Vellauer Felsenweg hinauf zum Hochmuter (1.361 m) an, der teilweise mit Stahlketten abgesichert ist. Der Lohn für alle Mühen ist eine „fesselnde“ Aussicht auf das Etschtal. Der Algunder Walderlebnisweg liegt auf dem 1.360 Metern hohen Vigiljoch und kann mit der Panoramaseilbahn von Rabland aus erreicht werden. Der Themenweg zum Ökosystem Wald oberhalb der Bergstation eröffnet auf sechs Kilometern einen traumhaften Ausblick auf den Naturpark Texelgruppe. Für herrliche Naturimpressionen muss man aber gar nicht so weit hinauf. Am Fuß der Texelgruppe verläuft mit der Algunder Waalweg (6 km), einer der schönsten Panoramawanderwege des Meraner Landes. Über den bekannten Tappeinerweg kann man sogar weiter bis nach Meran wandern.

Jeden Mittwoch: Alm- und Hüttenwanderungen mit Algunder Wanderführern


Algunder Wandertage mit Extrembergsteiger Hans Kammerlander
Der Südtiroler Naturpark Texelgruppe zeigt von den mediterranen Hängen oberhalb von Algund auf 500 Metern bis zu den kargen und steilen Dreitausendern der Ötztaler Alpen viele Gesichter. Gemeinsam mit Extrembergsteiger Hans Kammerlander entdecken Wanderer noch einige mehr.

Der Naturpark Texelgruppe ist das größte Schutzgebiet Südtirols, der Meraner Höhenweg einer der beliebtesten Wanderwege des Landes und mit seinen vielen Attraktionen ein Naturerlebnis für sich. Wer gemeinsam mit Extrembergsteiger Hans Kammerlander am Meraner Höhenweg unterwegs ist, schärft seine Sinne zusätzlich: denn auch abseits von Partschinser Wasserfall oder der größten Seenplatte Südtirols mit den Spronser Seen gibt es unglaublich viel zu entdecken. Hans Kammerlander erzählt aus seinem „bewegten“ Leben und gibt wertvolle Tipps für das Verhalten in den Bergen. Jeden Mittwoch können sich Wanderer gemeinsam mit den Guides Monika und Georg auf die Beine machen. Auch von ihren gemeinsamen Alm- und Hüttenwanderungen nehmen Naturgenießer unvergessliche Aus- und Einblicke mit. Rücken doch urige Waldwege, rauschende Wildbäche, malerische Almen und blühende Berghänge ins Blickfeld.

Eine ganz einfache Tour, die man jederzeit auch alleine unternehmen kann, führt über den etwa sechs Kilometer langen Algunder Waalweg. Er zählt zu den schönsten Panoramawanderwegen des Meraner Landes und verläuft oberhalb von Algund entlang der uralten Bewässerungsgräben durch Obstwiesen und Weingärten und über den bekannten Tappeinerweg bis nach Meran. Bergwanderer kommen außerdem mit zwei weiteren Südtiroler Bergprofis hoch hinaus. Im Juli ist Jung-Alpinist Simon Gietl der kundige Begleiter, im September der professionelle Bergführer Hanspeter Eisendle. Beide haben sich mit Erstbegehungen und Touren in den Dolomiten einen Namen gemacht, aber auch mit Expeditionen in vielen anderen Ländern.

Algunder Genuss-Mix zwischen Natur und Stadtkultur
Meran, der Vinschgau und der Naturpark Texelgruppe vor den Toren: Nirgendwo sonst treffen mediterranes Flair und alpiner Charme so unmittelbar aufeinander wie im Gartendorf Algund.

Die Trauttmansdorffer Thronsessel stehen auf der Aussichtplattform am Hochkreuz, dem Übergang zwischen dem Vinschgau und dem Meraner Talkessel. Von hier hat man den besten Überblick über Algund und das Meraner Land – und im Frühling die ganze Pracht im Visier: Ab Ende März überzieht ein Teppich aus zarten Apfelblüten das Tal und an den Hängen beginnt kräftiges Grün zu sprießen. Das auf 320 Meter Seehöhe gelegene Gartendorf Algund zählt zu den ältesten Weinbaugemeinden Südtirols. Historische Weinhöfe, Kellereien, Buschenschänken und Vinotheken halten die Rebkultur in Algund hoch.

Der rund sechs Kilometer Algunder Waalweg führt einem der vor Jahrhunderten angelegten, künstlichen Wasserläufen entlang, die heute noch Felder und Wiesen bewässern. Aus den Pfaden entlang der alten „Waale“ sind heute wunderschöne Wander- und Spazierwege geworden. Im Schwebezustand durch die Weinberge geht es mit dem Sessellift von Plars nach Vellau hinauf. Wer danach den Korblift hinauf zur Leiter Alm und zum Meraner Höhenweg auf 1.550 Metern nimmt, wird von einem sagenhaften Rundumblick und den berauschenden Naturschätzen im Naturpark Texelgruppe belohnt.

Charme der alten Kurstadt Meran
Algund ist gleichzeitig der ideale Platz für Kulturreisende, die gerne zwischen Stadt- und Landkultur „switchen“ und von allem etwas haben möchten: Etwa einen Tag Stadtkultur in Meran. Über Gratsch und den Tappeinerweg gelangt man innerhalb von maximal einer halben Stunde zu Fuß ins Zentrum der Kurstadt. Die charmante Altstadt mit ihren Jugendstilfassaden, mondänen Geschäften und Cafés in den Lauben verlockt zum Flanieren. Ein Eis an der Passerpromenade, Gustieren am Wochenmarkt am Praderplatz, Shopping in den Lauben oder ein Konzert im Pavillon des Fleurs: Das alles gehört zu den absoluten „Musts“ für Algund-Urlauber. Hobby-Botaniker schlendern durch die Gärten von Schloss Trauttmansdorff mit ihren über 80 blühenden Gartenlandschaften und Pflanzen aus aller Welt, die sich über zwölf Hektar und 100 Höhenmeter erstrecken. Ein Tipp für Pferdeliebhaber sind die Haflinger Galopprennen am Rennplatz Meran.

Reise in Messners Welten und ins Mittelalter
Im Meraner Land und im Vinschgau warten noch mehr Attraktionen auf ihre Entdeckung. Allen voran das Südtiroler Museum für Kultur- und Landesgeschichte auf Schloss Tirol oder zwei von sechs Messner Mountain Museen: Das MMM Firmian auf Schloss Sigmundskron bei Bozen, das sich mit dem Thema Mensch-Berg auseinandersetzt und das MMM Juval in Naturns, das dem Mythos Berg gewidmet ist. Westwärts von Algund lockt der Vinschgau mit seinen vielen Attraktionen: Schloss Kastelbell, die Churburg mit der weltweit größten privaten Rüstkammer, das mittelalterliche Städtchen Glurns oder das Kloster Marienberg in Burgeis. Sämtliche Ziele liegen an der römischen Kaiserstraße Via Claudia Augusta, die vor 2.000 Jahren die Adria mit der Donau verband. Statt römischen Söldnern treten hier heute Radfahrer an. Zwischen Meran und Mals ist die Vinschgerbahn unterwegs. Mit dem Südtirol Guest-Pass Algund sind alle öffentlichen Verkehrsmittel in ganz Südtirol und der Eintritt in 90 Landesmuseen kostenlos.

Algunder Wandertage mit Extrembergsteiger Hans Kammerlander
16.06.20: 1. Wanderung mit Extrembergsteiger Hans Kammerlander
15.07.20: 2. Wanderung mit Extrembergsteiger Hans Kammerlander
05.08.20: 3. Wanderung mit Extrembergsteiger Hans Kammerlander
Algunder Wandertage mit Hanspeter Eisendle und Simon Gietl
08.07.20: Wanderung mit Extrembergsteiger Simon Gietl
09.09.20: Wanderung mit Extrembergsteiger Hanspeter Eisendle
Jeden Mittwoch: Alm- und Hüttenwanderungen mit Algunder Wanderführern

Weitere Informationen:
Tourismusverein Algund
I-39022 Algund bei Meran (BZ), Hans-Gamper-Platz 3
Tel. +39 0473 448600, Fax +39 0473 448917
E-Mail: info@algund.com
www.algund.info

Bitte interessierende Links durch Kopieren aufrufen
Dieter Buck
Besuchen Sie mich auch unter www.dieterbuck.de, auf facebook und in Instagram unter dieter_buck_wanderautor.

Onlinemagazine von mir sind:
Artikel über Reisen und was schön daran ist: http://reisen-und-urlaub.blogspot.com, Artikel über die Welt der Alpen: http://alpen-blog.blogspot.com, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur: http://reisebuecherwanderfuehrer.blogspot.com, Artikel über Baden-Württemberg: http://baden-wuerttemberg-blog.blogspot.com, Artikel über Stuttgart: http://der-stuttgart-blog.blogspot.com, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie: http://stuttgart-schwarz-weiss.blogspot.com.
Jetzt auch in der Version für Mobiltelefone!

Tirol: Hotel Kaiserblick in Ellmau am Wilden Kaiser

Aufblühen in den Bergen



Die Sonne beim Wandern genießen, sich im frischen Quellwasser abkühlen, die reine Luft atmen und Kraft und Energie tanken: Eine beeindruckende Natur- und Berglandschaft lädt in der Aktivregion Ellmau zum Wandern und Biken, zum Erholen und Glücklichsein. Einer der schönsten Golfplätze Tirols liegt am Fuße des Wilden Kaisers.

Die markanten Felstürme des Wilden Kaisers sind das Wahrzeichen von Ellmau und ein Revier für geübte Bergsteiger. Die sanften Grasberge der gegenüberliegenden Kitzbühler Alpen mit ihren Gondelbahnen und Panoramawegen bieten jede Menge Erlebnisse für gemütlichere Bergfreunde. Wie auch immer Urlauber am liebsten in den Bergen unterwegs sind: Geführte Wanderungen, ein Wanderrucksack im Zimmer, Wanderstock-Verleih und attraktive Wanderpauschalen gehören zum Wanderservice im Hotel Das Kaiserblick.

Die Mountainbiker sind herzlich eingeladen, sich den geführten Mountainbiketouren des Tourismusverbands anzuschließen – ob Einsteiger oder Fortgeschrittene, Kinder oder Jugendliche. Fahrräder können im Hotel kostenlos ausgeliehen werden, E-Bikes gegen eine Gebühr. Das Hotel Das Kaiserblick gewährt seinen Gästen am 27-Loch-Platz Wilder Kaiser 30 Prozent Greenfee Ermäßigung, am 18-Loch-Platz Kössen Kaiserwinkl 25 Prozent und am 18-Loch-Platz Westendorf 20 Prozent Ermäßigung. Hoteleigene Golfcars stehen gegen eine Gebühr zum Ausleihen bereit. Täglich bringt das Aktivprogramm des Hotel Das Kaiserblick Schwung ins Leben. Aktive powern sich bei Aquagym, Nordic Walking oder im Fitnessstudio aus.

Kaiserlich entspannen
Der exklusive 1.500 m² große Wellnessbereich im Hotel Das Kaiserblick ist eine Erholungsoase, die sich sehen lassen kann. Der Infinity Sky Pool auf der Dachterrasse, exklusive Ruheräume, zehn Saunen und Dampfbäder, eine eigene Damen- und Kindersauna, der Indoorpool, der Whirlpool und ein ganzjährig beheizter Outdoorpool sorgen für exklusiven Wellnessgenuss. In dem eleganten Kaiser-Spa dreht sich alles um Schönheit und Wohlbefinden. In der Sauna bringen geführte Saunaaufgüsse die verdiente Entspannung nach aktiven Tagen in den Bergen. Stylisch, geräumig, hell und hochmodern – das sind die 50 neu umgebauten Zimmer und Suiten. Jedes Zimmer schafft mit stilvollem Interieur und angenehmem Ambiente eine Atmosphäre zum Wohlfühlen. Die Panoramastudios halten ihr Versprechen und bieten einen atemberaubenden Blick auf das Kaisergebirge.

700 Weine, eine Schnapsidee und erlesene Gourmetgerichte
Gastgeberfamilie Künig und ihr Küchenteam sind ein Garant für feinste Kulinarik. Wer Tirol kennt, der weiß, dass man die regionalen Köstlichkeiten einfach probiert haben muss. Daher empfängt Hotelchef Armin Künig mehrmals wöchentlich die Koster und Feinschmecker in seinem Genussmarkt. Speck und Kaminwurzen, Käse und andere Tiroler Spezialitäten können dort probiert und erworben werden. In der „Schnapsidee“ reifen Speck und Käse bei perfekten Bedingungen – und der Name ist Programm, dort gibt es edle Brände. Im Weinkeller des Kaiserblick lagert eine exklusive Auswahl an 700 erlesenen Weinen aus aller Welt. In den kulinarischen Räumlichkeiten speisen Hotelgäste in einzigartigem Ambiente, die Bergkulisse vor Augen. Ein 6-Gang á la carte Menu – abends wählbar – lässt keine Wünsche offen. Das Kinderbuffet und die Kinderkarte bieten alles, was kleinen Gästen schmeckt.

Weitere Informationen:
Hotel Kaiserblick
A-6352 Ellmau, Kirchbichl 5
Tel.: +43/(0)5358/2230
E-Mail: office@kaiserblick.at
www.kaiserblick.at                                     

Bitte interessierende Links durch Kopieren aufrufen
Dieter Buck
Besuchen Sie mich auch unter www.dieterbuck.de, auf facebook und in Instagram unter dieter_buck_wanderautor.

Onlinemagazine von mir sind:
Artikel über Reisen und was schön daran ist: http://reisen-und-urlaub.blogspot.com, Artikel über die Welt der Alpen: http://alpen-blog.blogspot.com, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur: http://reisebuecherwanderfuehrer.blogspot.com, Artikel über Baden-Württemberg: http://baden-wuerttemberg-blog.blogspot.com, Artikel über Stuttgart: http://der-stuttgart-blog.blogspot.com, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie: http://stuttgart-schwarz-weiss.blogspot.com.
Jetzt auch in der Version für Mobiltelefone!

PURADIES in Leogang

Wohlfühlareal in Alleinlage
Design Hotel und Premium Chalets in den Salzburger Bergen



Auf einem Sonnenplateau am Fuße des Asitz, umgeben von Natur pur und den Bergrücken und Hügeln der Leoganger Bergwelt, breitet sich das PURADIES mit seinen Premium-Chalets, stylischen Suiten und Zimmern aus. Baden am glasklaren Naturbadesee und Wellness, die besser den Namen Private Retreat verdient, wecken in dem weitläufigen, 30 Hektar großen Erholungsresort die Lebensgeister.

Alte Traditionen, alpine Natürlichkeit und geerdetes Leben am aktiven Bio-Bauernhof verschmelzen mit exklusivem Lifestyle, Highttech und Kunst zu einem unvergleichlichen Ganzen. Eine Welt der kulinarischen Genüsse ist ebenso Teil der Natur-Oase wie Freiräume für reueloses Nichts-Tun. Wer aktiv sein möchte, der schöpft aus dem Vollen.

Saalfelden Leogang – eine einzigartige Aktivregion

Die Urlaubsregion in den Salzburger Bergen gehört zu den größten und beliebtesten Wanderregionen Österreichs. Ganz bequem starten Wanderer direkt beim PURADIES in die Natur. Der Asitz, der Hausberg der Leoganger, liegt ihnen zu Füßen. Auf über 400 Kilometer Wanderwegen in der Umgebung werden gemütliche Spaziergänger ebenso aktiv wie Gipfelstürmer, die es in die Leoganger Steinberge oder auf das Steinerne Meer zieht. Mit seinen beeindruckenden 2.634 Metern erhebt sich das Birnhorn wie ein steinerner Riese aus den Leoganger Kalkbergen. Seine 1.400 Meter hohe Südwand gilt als eine der höchsten Felswände der Ostalpen. Bergromantik kommt auf den sanften Grasbergen mit ihren idyllischen Berghütten und blühenden Almwiesen auf. Unter den Radfahrern genießt Leogang schon lange Kultstatus. Kaum eine Region bietet so viele Möglichkeiten, mit dem Mountainbike die Berge zu erobern oder auch gemütliche Radtouren im Tal zu unternehmen.

Fünf Gondelbahnen mit Biketransfer machen es möglich: An nur einem Tag im Bikecircus Leogang-Saalbach-Hinterglemm mit dem Rad ca. 60 Kilometer und 4.900 Höhenmeter zurücklegen. Die besten All-Mountainbike- und Enduro-Trails soll es im Bikepark Leogang geben. Zudem gehört Saalfelden Leogang zu den größten E-Bike-Regionen der Welt. Mit einer Lage inmitten des Golf-Alpin-Resort begeistert das PURADIES die Golfer. 32 Golfplätze im Salzburger Land und Tirol sind für sie erreichbar, zwölf Topgolfclubs liegen innerhalb von 70 Kilometern rund um das PURADIES. Die nächstgelegenen 18-Loch-Plätze Urslautal (30 Prozent Greenfee Ermäßigung für PURADIES-Gäste) und Gut Brandlhof sind nur wenige Kilometer entfernt. Auf den Golf-Alpin-Pass mit fünf Greenfees gewährt das PURADIES großzügige Rabatte.

76 Suiten und Zimmer sowie 14 topausgestattete Premium-Chalets mit privater Sauna bieten im PURADIES vielfältige Wohnmöglichkeiten. Das Badhaus „Innere Mitte“ präsentiert sich als traumhafte Sauna- und Entspannungswelt im Zentrum des alpinen Refugiums. Den besonderen Saunaaufgüssen des Saunameisters eilt der beste Ruf voraus. Feinschmecker haben die Wahl: Köstlichkeiten in dem gemütlichen Halbpension-Restaurant genießen oder sich im Gourmetrestaurant ESS:ENZ besonderen Kulinarik-Erlebnissen im ebenso besonderen Ambiente hingeben. Das ESS:ENZ begeistert mit inspirierenden Kreationen aus feinsten Produkten aus der Region bei 100 Prozent front cooking (geöffnet Mittwoch bis Sonntag ab 18 Uhr). Die preisgekrönte Bar „FREIRAUM“ verwöhnt ihre Gäste u. a. mit innovativen Signature Drinks.

Das PURADIES Hotel & Chalets in Leogang trägt ab sofort das „Österreichische Umweltzeichen“ sowie das europäische „ECO Label“ – beides Siegel, die dem Erholungsresort einen sorgsamen Umgang mit der Natur bescheinigen. Hotelleitung und Team haben das „Pur & Fair“ Konzept erarbeitet, das zum einen ein verbindlicher Leitfaden für nachhaltiges und umweltverträgliches Arbeiten in allen Bereichen des Hotels ist und zum anderen dem Gast höchste Qualitätsstandards garantiert.

Weitere Informationen:
PURADIES
Embachhof GmbH & CoKG
A-5771 Leogang, Rain 9
Tel.: +43/(0)6583/20888                             
www.puradies.com
E-Mail: info@puradies.com

Bitte interessierende Links durch Kopieren aufrufen
Dieter Buck
Besuchen Sie mich auch unter www.dieterbuck.de, auf facebook und in Instagram unter dieter_buck_wanderautor.

Onlinemagazine von mir sind:
Artikel über Reisen und was schön daran ist: http://reisen-und-urlaub.blogspot.com, Artikel über die Welt der Alpen: http://alpen-blog.blogspot.com, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur: http://reisebuecherwanderfuehrer.blogspot.com, Artikel über Baden-Württemberg: http://baden-wuerttemberg-blog.blogspot.com, Artikel über Stuttgart: http://der-stuttgart-blog.blogspot.com, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie: http://stuttgart-schwarz-weiss.blogspot.com.
Jetzt auch in der Version für Mobiltelefone!