Sonntag, 13. September 2020

Tirol: Posthotel Achenkirch in Achenkirch am Achensee

unbezahlte Werbung

Traditioneller Almabtrieb im

Posthotel Achenkirch

 


Das Posthotel Achenkirch am Achensee ist ein Fünf-Sterne-Wellness-Resort, in dem sich Erwachsene nach allen Regeln der Kunst entspannen. Seit 1983 betreibt die Gastgeberfamilie Reiter zudem mit viel Leidenschaft ihre Landwirtschaft. Eindrucksvolle 40 Hektar Landwirtschaft und 250 Hektar Almen, wo Milchkühe, Kälber, Schafe, Ziegen und Hühner ihr Zuhause haben, gehören zu dem Hotel.

 

Von dort stammen täglich frische, gesunde Lebensmittel in bester Qualität für die Hotelküche. Wenn im Herbst das Vieh von der Alm in die Winterstallung getrieben wird, dann feiert Familie Reiter mit ihren Gästen ein großes Fest: den Almabtrieb. Heuer ist es am 16. September 2020 so weit.

 

Der Almabtrieb im Posthotel Achenkirch ist ein über Jahrzehnte und mit viel Liebe aufrecht erhaltenes Brauchtum, auf das sich Gäste und Mitarbeiter schon Monate im Voraus freuen. Am „großen Tag“ wird das Vieh festlich geschmückt – mit Almrausch, Latschenkiefer und Silberdistel, mit Bändern und Glocken. Die beste Milchkuh des Sommers ist die Kranzkuh des Almabtriebs, sie wird mit einem besonders pompösen Kopfschmuck versehen. Am Morgen des Almabtriebs führt der Hausherr des Posthotel Achenkirch, begleitet von der beginnenden Herbststimmung, in die unberührte Natur des Karwendel Gebirges. Auf gut befestigten Wanderwegen an Wasserfällen und Bachläufen vorbei geht es auf die hauseigene Falkenmoosalm auf ca. 1.300 Metern. Bei einer zünftigen Jause – und natürlich einem „Schnapserl“ – stärken sich die Wanderer ehe das Vieh ins Tal getrieben wird. Gemeinsam mit den Kühen marschiert der gesamte Festzug ins Tal, vorbei am Posthotel Achenkirch, wo die Wanderung mit dem legendären Kuhtreiberpunsch zelebriert wird. Am Abend feiern alle gemeinsam im dekorierten Festzelt, bei Tanzmusik und Unterhaltung. Das Küchenteam zaubert ein Festmahl auf die Teller.

 

Genießer nehmen den großen Almabtrieb zum Anlass, sich eine Auszeit im Posthotel Achenkirch zu gönnen. Von 12. bis 20. September 2020 kosten fünf Nächte inklusive ¾-Gourmetpension und einem feinen Buttermilchbad und anschließender Körperpackung sowie einer kleinen Überraschung beim Posthotel Almabtrieb ab 762 Euro.

 

Regionale Verbundenheit und nachhaltiger Tourismus – eine Herzensangelegenheit

 

Die Pflege regionaler Bräuche und das Handeln im Einklang mit der Natur liegt der Hotelierfamilie Reiter am Herzen. Um die Schätze der Natur zu erhalten und Verantwortung für einen nachhaltigen Tourismus zu übernehmen, hat sich das Posthotel Achenkirch dem grünen Luxus verschrieben. Ganzheitlich und auf höchstem Niveau wird der Umwelt größter Respekt entgegengebracht. Seit 2020 arbeitet das Posthotel klimaneutral – das heißt, alle Emissionen werden durch Klimaschutzprojekte ausgeglichen. Die ausgezeichnete Gourmetküche veredelt vorwiegend Produkte aus der eigenen, naturnahen Landwirtschaft. Von E-Mobilität zum Ausleihen bis hin zur Betreuung von drei Bienenvölkern, von der Energie aus einem Hackschnitzel-Biomasse-Heizkraftwerk bis hin zur Verwendung naturbelassener Beauty-Produkte, vom eigenen Brotbackofen im Haus bis zur Damwild-Aufzucht u. v. m. beweist das Posthotel Achenkirch seit Generationen höchste Sensibilität und ein großes Verantwortungsbewusstsein für Klima und Umwelt.

 

Das Posthotel Achenkirch gilt als besonderer Kraftplatz in den Alpen. Das exklusive Wellnessrefugium ist Erwachsenen vorbehalten. Der junge Hotelier Karl C. Reiter hat eine einmalige Erholungswelt geschaffen, in der sich Gäste auf eine Reise zu sich selbst begeben. Für ein paar Tage die Verantwortung loslassen, das Kind in sich wiederentdecken, zu sich selbst finden, Fantasien und Träume entwickeln – dafür bietet der kreative Hotelier in seinem Haus Spielraum und Platz, Freiheit und Angebote. 7.000 m² Wellness und Spa sind das Herzstück des Posthotel Achenkirch. Ein großes Team aus Experten für Gesundheit, Kulinarik, Ernährung, Sport, Entspannung und Spa entwickelt für den Gast individuelle Urlaubsprogramme, die einen körperlich und geistig gestärkt in den Alltag zurückkehren lassen. Bis zu 60 Stunden Aktiv- und Entspannungsprogramm sind eine Einladung zur Lebensfreude. Gäste des Posthotels reiten am hoteleigenen Lipizzaner-Gestüt, spielen Tennis und Squash. Geführte Wander-, Rad- und Mountainbiketouren begleiten Aktive in die Natur. Der hoteleigene 9-Loch-Golfplatz mit mehreren Biotopen inmitten des Alpenpark Karwendel zählt zu den schönsten des Landes.

 

Weitere Informationen:

Posthotel Achenkirch

A-6215 Achenkirch am Achensee, Achenkirch 382

Tel.: +43/(0)5246/6522

E-Mail: info@posthotel.at

www.posthotel.at

 

Bitte interessierende Links durch Kopieren aufrufen

Dieter Buck

Besuchen Sie mich auch unter www.dieterbuck.de, auf facebook und in Instagram unter dieter_buck_wanderautor.

 

Onlinemagazine von mir sind:

Artikel über Reisen und was schön daran ist: http://reisen-und-urlaub.blogspot.com, Artikel über die Welt der Alpen: http://alpen-blog.blogspot.com, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur: http://reisebuecherwanderfuehrer.blogspot.com, Artikel über Baden-Württemberg: http://baden-wuerttemberg-blog.blogspot.com, Artikel über Stuttgart: http://der-stuttgart-blog.blogspot.com, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie: http://stuttgart-schwarz-weiss.blogspot.com.

Jetzt auch in der Version für Mobiltelefone!

Sonntag, 6. September 2020

Südtirol: Biohotel Tirler auf der Seiser Alm

unbezahlte Werbung

Herbst auf Europas größter Hochalm

Sonne und Kraft tanken mit den Schlernhexen

 


Die Seiser Alm in Südtirol ist ein Postkartenmotiv. Speziell im Herbst bilden die ausgedehnten Almwiesen und bunten Wälder eine zauberhafte Kulisse vor den imposanten Berggipfeln. Schlern, Lang- und Plattkofel – die Berggenießer kennen die klingenden Namen. Inmitten dieser außergewöhnlich schönen Naturlandschaft liegt das Biohotel Tirler.

Nach den Vorgaben des ökologischen Bauens errichtet, passt es sich optimal der Landschaft an. Jedes kleinste Detail ist darauf ausgerichtet, einen minimalen ökologischen Fußabdruck zu hinterlassen und zugleich den Gästen maximales Wohlbefinden zu garantieren.

Geführte Hexenwanderung und Buchweizenküche

Martha Silbernagl wird auch liebevoll „Hexe“ genannt. Das rührt daher, dass sich Martha wie kaum eine andere in der Welt der Kräuter auskennt. Am 07. Oktober 2020 macht sie sich auf den Weg in der Herbstnatur von Compatsch. Wer mit ihr über die Ritsch Schwaige bis zur Gostner Schwaige wandert, lernt Marthas Herbstbräuche, Sagen und Legenden kennen. Auf der Wanderung kommen die feinsten Herbstkräuter ins Körbchen und Martha erzählt über die „Schlernhexen“, den Hexenmeister „Kachler Hans“ und dessen Lieblingsspeise, die „Schwarzplentenen Knedl“ (Buchweisenknödel). Bei der Gostner Schwaige gibt es eine kleine Stärkung, die mit den gesammelten Kräutern zubereitet wird. Anschließend kocht Franz Mulser, Haubenkoch und Hüttenwirt, gemeinsam mit seinen Gästen köstliche Gerichte rund um den Buchweizen. Spätestens dann wird klar, warum sich so viele Sagen und Legenden der Ferienregion Seiser Alm um das Superfood Buchweizen drehen.

 

Weitere Informationen:

Tirler – Dolomites Living Hotel

Familie Rabanser

I-39040 Seiser Alm (BZ), Saltria 59

Tel.: +39/0471/727 927

Fax: +39/0471/727 849

E-Mail: info@hotel-tirler.com

www.hotel-tirler.com

 

Bitte interessierende Links durch Kopieren aufrufen

Dieter Buck

Besuchen Sie mich auch unter www.dieterbuck.de, auf facebook und in Instagram unter dieter_buck_wanderautor.

 

Onlinemagazine von mir sind:

Artikel über Reisen und was schön daran ist: http://reisen-und-urlaub.blogspot.com, Artikel über die Welt der Alpen: http://alpen-blog.blogspot.com, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur: http://reisebuecherwanderfuehrer.blogspot.com, Artikel über Baden-Württemberg: http://baden-wuerttemberg-blog.blogspot.com, Artikel über Stuttgart: http://der-stuttgart-blog.blogspot.com, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie: http://stuttgart-schwarz-weiss.blogspot.com.

Jetzt auch in der Version für Mobiltelefone!