Freitag, 29. Mai 2015

Nationalpark Hohe Tauern: Pflanzen

Nationalpark Hohe Tauern: Pflanzen

Nationalpark Hohe Tauern - Wissenschaftliche Schriften
 


Wenn man als Bergwanderer, Bergsteiger oder Tourist so durch die Berge streift, dann mag man sich oft fragen, was ist das da für eine Pflanze? Man kann zwar in der Regel ein Edelweiß von einem Enzian unterscheiden, aber bei vielen hören die botanischen Kenntnisse oft schon kurz danach auf.

Ein Pflanzenbuch ist da angebracht. So wie dieses über die Pflanzen im Nationalpark Hohe Tauern, das bereits in der 6. Auflage (!) erschienen ist. Das spricht doch für das Buch. Und das zu einem mäßigen Preis, den man kaum glauben mag, wenn die die reiche Bebilderung beachtet.

Pflanzen im Nationalpark Hohe Tauern
Wie in einem großen botanischen Garten präsentieren sich im Nationalpark Hohe Tauern die schönsten Blumen der Alpen. Die wichtigsten 200 Pflanzenarten werden in diesem Buch porträtiert, gegliedert nach den Lebensräumen, in denen sie gedeihen, von den Wald- über die Wiesen- bis zu den alpinen Rasen- und Pioniergesellschaften.

27 Jahre nach dem Erscheinen der „Pflanzenwelt im Nationalpark Hohe Tauern“ liegt nun eine neu überarbeitete Auflage vor. Insbesondere wurden die aktuellen Kenntnisse der Pflanzenverwandtschaften berücksichtigt, die sich zum Teil auch in den Pflanzennamen widerspiegeln, so dass das Buch nun auch für das Fachpublikum und den akademischen Unterricht verwendbar ist. Ein erweitertes Glossar und neue relevante Literaturhinweise runden die Neuauflage ab.

Geeignet für „Vor- und Nachfreude“ von Bergtouren
Ds Buch ist nach einem einleitenden Kapitel gegliedert in die verschiedenen Lebensräume der Pflanzen, beginnend mit dem Grauerlenwald bis hin zu den Fels- und Gipfelpflanzen. Alle der beschriebenen Pflanzen sind in großen Farbfotos abgebildet, so dass man das Werk auch als eine Art „Bilderbuch“ vor oder nach einer Reise oder Wanderung, zur Vor- oder Nachbereitung seiner Unternehmungen, genießen kann. Schließlich ist Vorfreude die schönste Freude und eine Erinnerung an schöne Wanderstunden in den Bergen ist auch etwas Schönes. Gleich geblieben sind aber die bewährten und beliebten Wandervorschläge in 19 floristisch besonders lohnende Gebiete im Nationalpark Hohe Tauern.

Das Schöne an der Sache ist: Man kann das Buch nicht nur in den Hohen Tauern benutzen - die wohl meisten der beschriebenen Pflanzen findet man auch anderswo.

Helmut Hartl; Thomas Peer; Manfred A. Fischer: Nationalpark Hohe Tauern: Pflanzen. Nationalpark Hohe Tauern - Wissenschaftliche Schriften. 216 Seiten, 240 mm x 165 mm. Zahlreiche Fotos. Tyrolia-Verlag, Innsbruck. 6. Auflage. ISBN 978-3-7022-3422-5. 16,90 €.
Hier können Sie das Buch kaufen.


Hier finden Sie …
Artikel über Reisen und was schön daran ist, Artikel über die Welt der Alpen, Artikel über Baden-Württemberg, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur, Artikel über Stuttgart, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie; außerdem wird auf den englischsprachigen Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt hingewiesen.

Dienstag, 26. Mai 2015

Sonnwend- und Herz-Jesu-Feuer in Tirol

Berge in Flammen: Sonnwend- und Herz-Jesu-Feuer in Tirol 

Zur Sommersonnenwende werden die Tiroler Berge zur Kulisse für ein flammendes Schauspiel. Beim Brauchtum der Bergfeuer sind nicht nur lange Feuerketten auf den Graten zu sehen, sondern auch bis zu 200 Meter hohe Bilder, die mit Feuerstellen auf die Berghänge „gezeichnet“ werden.
 
Sonnwendfeuer in der Tiroler Zugspitz Arena
Sonnwendfeuer in der Tiroler Zugspitz Arena
 ©Tiroler Zugspitz Arena / Albin Niederstrasser
Den Sommer willkommen heißen
Wer schon einmal in Tirol war und gesehen hat, unter welch dicker Schneedecke im Winter ein Dorf verschwinden und wie beschwerlich die landwirtschaftliche Arbeit in den Bergen sein kann, der kann sich auch vorstellen, wie sehnlich der Sommer mit seinem üppigen Grün im bäuerlichen Jahreskreis erwartet wurde. Kein Wunder also, dass die Sommersonnenwende ein Grund zum Feiern war und es heute noch ist. Eine besondere Rolle spielen dabei die Feuerbräuche, von denen manche auf vorchristliche Zeit zurückgehen.

Die so genannten Sonnwendfeuer gibt es in ganz Tirol, besonders viel Mühe verwendet man aber in der Zugspitzarena darauf, wo der Brauch seit 2010 von der UNESCO als immaterielles Kulturerbe geschützt ist. In dem Talkessel rund um Ehrwald, Lermoos, Biberwier und Berwang sind am 20. Juni 2015 wieder mehrere Hundert Männer vom Morgen an damit beschäftigt, die rund 10.000 Feuerstellen für die geplanten Bilder auszumessen und Brandsäcke an den jeweiligen Plätzen zu deponieren. Ab 22 Uhr werden die einzelnen Feuer entfacht und Bild um Bild – religiöse Motive ebenso wie weltliche – erstrahlt an den Berghängen.

Der beste Ausblick
Die zweite Region in Tirol, die buchstäblich mit Feuereifer ans Werk geht, liegt im Tiroler Unterland: Im Brixental und am Wilden Kaiser sind ebenfalls für den 20. Juni 2015 Bergfeuer geplant, und damit man den Ausblick von oben genießen kann, sind die Bergbahnen der Region an diesem Abend in Betrieb.

Bleibt noch die Landeshauptstadt Innsbruck zu nennen. Das Brauchtum ist beim Innsbrucker Bergsonnwend der Ausgangspunkt für ein sommerliches Fest vom Nachmittag bis tief in die Nacht hinein. Entlang der Stationen der Nordkettenbahn – vom Löwenhaus über den Alpenzoo, die Hungerburg und die Seegrube bis zum Hafelekar – gibt es am 20. Juni 2015 Musik und Tanz, gutes Essen vom Grill und neben den Bergfeuern auch noch andere stimmungsvolle Programmpunkte für Kinder und Erwachsene.
Sonnwendfeuer-Veranstaltung auf der Hungerburg in Innsbruck
Sonnwendfeuer-Veranstaltung auf der Hungerburg 
in Innsbruck ©Innsbrucker Nordkettenbahnen
Feuer als Zeichen der Verbundenheit
Doch nicht nur die Sommersonnenwende ist Anlass dazu, in Tirol Bergfeuer zu entzünden. Sie haben auch historischen und religiösen Hintergrund. Denn während der Napoleonischen Kriege beteten die Tiroler Landstände zum heiligen Herzen Jesu um Hilfe im Kampf und gelobten dafür ewige Treue. Die im Krieg auf den Bergen verwendeten Signalfeuer erhielten im Frieden eine neue Bedeutung. Heute werden sie am zweiten Sonntag nach Fronleichnam – 2015 ist dies der 14. Juni – in Erinnerung an das Herz-Jesu-Gelöbnis entzündet. Die Motive sind im Gegensatz zu den Sonnwendfeuern durchwegs religiös geprägt: Kreuze, flammende Herzen oder die Zeichen IHS und INRI für Jesus zeugen davon, dass Tirol seinen Beinamen „Heiliges Land“ auch heute noch zu Recht trägt.
 


Hier finden Sie …
Artikel über Reisen und was schön daran ist, Artikel über die Welt der Alpen, Artikel über Baden-Württemberg, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur, Artikel über Stuttgart, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie; außerdem wird auf den englischsprachigen Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt hingewiesen.
 

Salzburger Almsommer

Auf den Spuren des Salzburger Almsommers: 350 Kilometer Genuss-Wandern von Alm zu Alm
 


Bauernkrapfen, Holzofenbrot, Krapfen, Speck und Käse: Der Salzburger Almenweg legt Wanderern 350 Kilometer Genuss-Wandern von Alm zu Alm zu Füßen. Quer durch das Salzburger Land führt die beliebte Wanderroute. Das Salzburger Land ist das Almen-reichste Bundesland Österreichs mit über 1.800 Almhütten. Rund 550 Hütten sind für den Wanderer geöffnet und verwöhnen die Besucher mit herzhaften Almspezialitäten. Mit von der Partie sind u. a. die schönsten Almen im Gasteinertal.

40 Almen sind es im „Tal der Thermen“, die zwischen 1.200 und 1.830 Metern Seehöhe die Wanderer mit authentischer Almkultur erfreuen. In den gemütlichen Hütten können nicht nur Salzburger Köstlichkeiten verspeist werden. Weitwanderer sind auch herzlich eingeladen, auf den Hütten zu übernachten. Alpenglühen und ein Portion Hüttenromantik sind inklusive. Wer mag, schaut der Sennerin beim Kasen und Brotbacken über die Schulter. Der Aufstieg auf die Berge wird einem im Gasteinertal leicht gemacht.

Die Bergbahnen (Schlossalm, Stubnerkogelbahn, Bergbahn Dorfgastein, Graukogelbahn) bringen gemütliche Wanderer und Familien bequem zu ihren Bergerlebnissen – und derer gibt es viele: Am Fulseck in Dorfgastein führt ein Naturlehrpfad von der Gipfelstation an Kraftplätzen entlang ins Tal. Am Barfußweg schärfen Experimentierfreudige ihre Sinne. Die Schlossalm führt mit dem Felsenwesen-Weg auf eine ganz besondere Entdeckungsreise. „Mutige“ wagen von der Hängebrücke auf dem Stubnerkogel auf 2.300 Meter Höhe einen Blick in die Tiefe. Daneben eröffnet die Aussichtsplattform Glocknerblick den Besuchern einen fantastischen Ausblick auf Österreichs höchsten Berg, den Großglockner. 350 Kilometer markierte Wanderwege für jedes Können eröffnen ungeahnte Möglichkeiten. 



Im Paket „Sommer in Gastein“ des Kur- und Sport-Hotels Palace in Bad Hofgastein ist die Berg- und Talfahrt mit den Bergbahnen und das Wander-und Erlebnisprogramm im gesamten Tal im Hotelpreis inbegriffen. In dem reizvollen Zentrum von Bad Hofgastein verwöhnt das Palace fleißige Wanderer mit Vier-Sterne-Luxus. Im Panoramahallenbad entspannen Gäste in dem heilkräftigen Gasteiner Thermalwasser. Selbst eine Beautyfarm und eine renommierte Kurabteilung kann das Palace sein Eigen nennen. Mindestens drei Mal in der Woche verführt Livemusik zu einem Gute-Nacht-Drink an der Bar.

Unbeschwert kuren im Gasteiner „Palace“
Gäste des Kur- und Sport-Hotel Palace**** in Bad Hofgastein kuren in angenehmem Hotelambiente. Das freundliche Viersternehotel bietet ein eigenes Zentrum für Gesundheit und Regeneration, wo die weltweit bekannte Gasteiner Kur genossen werden kann. Moderne Therapien und Anwendungen machen sich dort die heilende Wirkung des Gasteiner Thermalwassers zu Nutze.

Das Angebot ist groß: Von Radon-Thermalwannenbädern bis hin zu Heilmassagen, Lymphdrainagen, Fango, Soleinhalation u. v. m. reicht das Gesundheitsprogramm. Das Gasteiner Thermalwasser, der weltweit einzigartige Gasteiner Heilstollen und das Gasteiner Dunstbad bieten im und um das Palace die besten natürlichen Voraussetzungen für beachtliche Heilerfolge und zur Vorsorge. Sämtliche Therapien und Anwendungen werden im Hotel Palace von einer Ärztin auf die individuelle gesundheitliche Situation abgestimmt, um maximale Therapie-Erfolge zu erzielen.



Weltweit einzigartige Therapie
Die Gasteiner Thermen, deren Wasser direkt in das Hotel Palace geleitet wird, sprudeln aus 17 verschiedenen Quellen am Fuße des Graukogels. Die meisten liegen in einer Höhe um die 1.000 Meter und kommen mit heißen 44 bis 47°C an die Oberfläche. Durch die vielfältigen positiven Einflüsse des mit natürlichem Radon angereicherten Wassers können die Selbstheilungskräfte des Körpers aktiviert werden. Die Kombination von hoher Luftfeuchtigkeit, Wärme und Radon im Inneren des Radhausbergs in Bad Gastein macht den Gasteiner Heilstollen zu einer weltweit einzigartigen Therapieform. Lang anhaltende Schmerzlinderung, Einsparung von Medikamenten bis zu einem Jahr und eine Immunstabilisierung sind die wissenschaftlich belegten Effekte der Therapie im Heilstollen. Der Gasteiner Heilstollen hilft bei rheumatisch-entzündlichen Erkrankungen des Bewegungsapparats, der Atemwege und der Haut.



Wellness- und Gesundheitskompetenz für jedermann
Das Kur- und Sport-Hotel Palace liegt in dem reizenden Zentrum von Bad Hofgastein, umgeben von einem Garten mit sensationellen 30.000 m². Dort genießen Frischlufthungrige auf der Sonnenterrasse die Ruhe oder unternehmen einen kleinen Spaziergang. Das große Panoramahallenbad des Hauses ist mit dem heilkräftigen Gasteiner Thermalwasser gefüllt. Eine elegante Saunawelt, professionelle Wellnessarrangements, eine hauseigene Beautyfarm sowie die Kur- und Gesundheitsabteilung legen den Gästen eine vielfältige Erholungswelt zu Füßen.

Das Fitnesscenter ist tipptopp modern und in die Tennishalle kommen Sportliche, ohne das Hotel zu verlassen. Die Gasteiner Alpentherme und die Felsentherme sind nur einen Katzensprung entfernt. „Unbeschwert“ ist die beste Bezeichnung für einen Urlaub im Palace. Der Tag beginnt mit einem reichhaltigen und vitalen Frühstücksbuffet, von 11 bis 12 Uhr wird ein Brunch serviert und nach einem aktiven Tag schmeckt das vielseitige Abendbuffet. Bei allen Mahlzeiten sind die Tischgetränke inklusive.

Das Kur- und Sport-Hotel Palace ist ein Haus der Johannesbad Gruppe, die seit über 50 Jahren für gesunde Lebensqualität steht. „Gesundheit ist unser Leben“ – diese Unternehmensphilosophie hat sich die Johannesbad Gruppe auf ihre Fahnen geheftet. Zusätzlich zu dem Kur- und Sport-Hotel Palace führt die Johannesbad Gruppe noch das Vier Jahreszeiten Hotel St. Georg in Bad Hofgastein sowie sechs Hotels in Bad Füssing – Deutschlands bekanntestem Kurort.

Info:
Kur- und Sport-Hotel Palace****
Frau Christin Wustmann
A-5630 Bad Hofgastein, Alexander-Moser-Allee 13
Tel.: +43/(0)6432 6715-0
 

Hier finden Sie …
Artikel über Reisen und was schön daran ist, Artikel über die Welt der Alpen, Artikel über Baden-Württemberg, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur, Artikel über Stuttgart, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie; außerdem wird auf den englischsprachigen Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt hingewiesen.

Gourmet- und Relaxhotel Trofana Royal*****s : Lususurlaub mit Gault Millau Hauben

Bergurlaub für „Luxusbienen“ und „Genuss-Spechte“ im
Gourmet- und Relaxhotel Trofana Royal*****s




Das Gourmet- und Relaxhotel Trofana Royal*****s in Ischgl ist der Inbegriff für Luxusurlaub. Kein zweites Hotel in Österreich ist gleichzeitig mit fünf Sternen superior und drei Gault Millau Hauben ausgezeichnet. In dem neuen Royal SPA werden den Wellnessgästen die Sterne vom Himmel geholt.

Gekrönt wird ein Sommerurlaub im Trofana Royal mit seiner exquisiten Lage inmitten der Berglandschaft der Silvretta Arena in Tirol, einem Wander-, Bike- und Motorrad Genießerparadies, wie es schöner nicht sein könnte.



Die „Zuckerseite“ Tirols
Der Sommer im Paznaun ist ein einziges Berg- und Naturerlebnis. Beim Biken und Wandern im Dreiländereck mit der Schweiz und Italien eröffnen sich herrliche Möglichkeiten: 1.000 Kilometer ausgewiesene Bikerouten und 300 Kilometer Wanderwege reichen bis in die Silvretta-, Verwall- und Samnaungruppe. Nordic Walker erleben die Berge in gesunder Höhenluft. Grenzüberschreitende Schmugglertouren führen bis ins Schweizerische Samnaun oder auf Hängebrücken über eine 70 Meter tiefe Schlucht.

Ringsum in den Bergen laden 18 bewirtschaftete Almen und Berghütten zur Einkehr. Ausgebildete Ischgler Bergführer begleiten die Gäste auf Gletschersafaris auf die Obere Ochsenscharte zum großen Jamtalgletscher unterhalb des mächtigen Piz Buin. Für Action pur stehen Canyoning und Rafting durch die Innschluchten sowie der Hochseilgarten und der Klettersteig auf der Idalpe. Selbst für Motorbiker ist Ischgl ein ideales Revier: Das Dreiländereck lockt ringsum mit klingenden Namen wie Silvretta Hochalpenstraße, Timmelsjoch und Jaufenpass, Lechtal und Namlos-Tal.



Das Höchste der Gefühle
Seit über 30 Jahren leben die Gastgeberfamilie von der Thannen und ihre top-professionellen Mitarbeiter die Leidenschaft der Gastlichkeit auf höchstem Niveau. Ihr Bestreben, dem Gast nur das Beste zu geben, bleibt im Trofana Royal kein leeres Versprechen. Ein exklusives alpenländisches Ambiente, in dem Tradition und Tiroler Gastfreundschaft neu interpretiert und mit gehobenem Lebensstil verbunden werden, prägt das gesamte Haus.

Die Gäste haben die Wahl zwischen 112 imperialen Zimmern und Suiten in 14 verschiedenen Kategorien. Sie alle entsprechen in puncto Größe, Ausstattung, Schlafkomfort und Service den allerhöchsten Ansprüchen. Bei der Gestaltung wurde Wert auf exklusive Materialien, klare Linien und liebevolle Details der Tiroler Handwerkskunst gelegt. Wer die exklusive, 100 m² große Royal-Suite de luxe wählt, hat ein großes Wohnzimmer mit offenem Kamin zur Verfügung, einen Balkon, ein großzügiges Badezimmer mit Whirlwanne sowie einen begehbaren Schrankraum. Haubengekrönte Ess- und Genusskultur erwarten Gourmets in den Stuben und Restaurants sowie im Wein- und Degustationskeller. Perfekter Service vollendet die kulinarischen Spitzenleistungen von Haubenkoch Martin Sieberer. 



Auf über 2.500 m² ist im Trofana Royal eine stylische Wellness- und Vitalwelt entstanden, die ihresgleichen sucht. Royale Pools in- und outdoor, exklusive Sauna- und Dampfbäder sowie neu gebaute Ruhezonen entführen in eine funkelnagelneue Wellnesswelt am letzten Stand der Dinge. Die vielfältige Saunalandschaft und die „Royal Beauty“ erstrahlen in neuem Glanz. Damit die Gäste über die Neuerungen im Trofana Royal auf dem Laufenden bleiben, gibt es ab dem 03. Mai 2015 eine ganz neue Homepage www.trofana.at.

Info:
Alexander von der Thannen
Hotel Trofana Royal
A-6561 Ischgl/Tirol, Dorfstraße 95
Tel.: +43/(0)5444/600-929
Fax: +43/(0)5444/600-90
 

Hier finden Sie …
Artikel über Reisen und was schön daran ist, Artikel über die Welt der Alpen, Artikel über Baden-Württemberg, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur, Artikel über Stuttgart, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie; außerdem wird auf den englischsprachigen Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt hingewiesen.

Gradonna****S Mountain Resort: Hundeurlaub und mehr

„Pudelwohl-Urlaub“ im 
Gradonna****S Mountain Resort




Nicht nur geduldet, sondern herzlich willkommen: Im Gradonna****S Mountain Resort in Kals am Großglockner fühlen sich Hundebesitzer und ihr Liebling von der ersten Urlaubsminute an „pudelwohl“.

Das Gradonna****S Mountain Resort Châlets & Hotel ist ein junges Luxus-Refugium mit Viersterne-Superiorhotel und 41 Châlets auf 1.350 Meter Höhe in Kals am Großglockner. Zu den zahlreichen Auszeichnungen gehören die Reihung unter die „100 schönsten Hotels Europas“ (Geo-Saison) und der Green Luxury Award 2014. Nun ist das Lifestyle-Hotel mit der geradlinigen Architektur und dem hochwertigen Interieur für in der Kategorie „Europes Leading Green Resort“ für den World Travel Award nominiert. Auch Hundebesitzer können auf eine Topinfrastruktur zählen: Die durch eine Tiefgarage autofreie Lage am Tor zum Nationalpark Hohe Tauern ermöglicht den Vierbeinern maximalen Auslauf. 



Rund um das Resort liegen ausgewiesene „Gassi-Wege“ und Wanderwege, die ideal für die lange Leine sind. Die Hunde-Reisebox, die es im Gradonna****S Mountain Resort gleich beim Einchecken gibt, enthält ein flauschiges Hundehandtuch, Wegebeschreibungen und Infos für Hundehalter. Bei jeder Übernachtung im Gradonna****S ist außerdem das Gipfelticket auf geöffneten Bergbahnen inklusive: Damit steht auch Höhenwanderungen mit den Lieblingen ohne hechelnde Steilstufen nichts mehr im Wege. Für Frauchen und Herrchen gibt es natürlich noch viele weitere Vorteile: Im Gradonna****s Mountain Restaurant kredenzt Michael Karls zeitgemäße Küche aus vorwiegend regionalen Produkten. Zum Untertauchen verlockt das 3.000 m2 große Gradonna****s Mountain Spa. Im Natur-Kinderclub werden Kids ab 3 Jahren täglich bis zu zwölf Stunden professionell betreut. www.gradonna.at



Der „Spirit“ des Großglockners im Gradonna****S Mountain Resort
Das Gradonna****S Mountain Resort umweht der „Spirit“ des Großglockners. Die ungezähmte Wildheit im Nationalpark Hohe Tauern eröffnet natürliche Spielräume für den Familienurlaub.

Im Gradonna****S Mountain Resort Châlets & Hotel oberhalb von Kals am Großglockner tanken Familien mit der Kraft der Natur auf – schon alleine wegen der nebel-, pollen-, pilzsporen- und hausstaubmilbenfreien Höhenlage auf 1.350 Metern. Das Abenteuer Natur liegt im Gradonna****S Mountain Resort unmittelbar vor der Tür, egal ob beim Schwimmen und „Seele baumeln lassen“ im Naturbadeteich des Hotelgartens, beim Mountain- und E-Biken für alle Größen rund um das größte Naturschutzgebiet Österreichs oder beim Wandern bis zur Dreitausendergrenze.

Das Grün wächst durch die großen Fensterfronten förmlich in die Innenräume hinein. Im Resort gibt es kuschelig ausgestattete Hotelsuiten und Familienzimmer, eine 55 m² große Turmsuite mit grandiosem Großglocknerblick – und Châlets mit Platz für bis zu acht Personen. Fichten- und Zirbenholz, Kalser Marmor, Leinen und Loden sorgen für ein gemütlich-charmantes Ambiente. Zum „Untertauchen“ verlockt das 3.000 m2 große Gradonna****s Mountain Spa mit Pools, Saunen und verschiedenen Wellness-Angeboten. Im Natur-Kinderclub werden Kids ab drei Jahren täglich bis zu zwölf Stunden professionell betreut. Wann immer es geht, ist hier das Motto „Raus in die Natur“. 



Beim Barfußwandern, Fährtenlesen, Waldentdecken und Wandern mit allen Sinnen und werden die Kinder spielerisch zu Naturexperten. Im Hotel gibt es für die kleinen Feinschmecker ein eigenes Kinderrestaurant, die Eltern erfreuen sich an mehrgängigen Abendessen oder Schmankerlbuffets. Châlet-Gäste können die Halbpension im Hotel einfach aufbuchen. Für Kinder von sechs bis 18 Jahren gibt es im Viersternesuperior-Hotel satte 50 Prozent Ermäßigung bei Unterbringung im Elternzimmer. Das Gradonna****S Mountain Resort zählt laut Geo Saison zu den „100 schönsten Hotels Europas“ und wurde unter anderem mit dem Green Luxury Award 2014 sowie dem Zertifikat für Exzellenz 2014 auf Tripadvisor ausgezeichnet.

Das Gradonna und der Großglockner: Aug in Aug mit dem höchsten Österreicher
Der Großglockner (3.798 m) ist die größte Erhebung Österreichs und einer der höchsten Gipfel im gesamten Ostalpenraum. – Und das Gradonna****S Mountain Resort oberhalb von Kals ist eine der besten Urlaubsadressen der Alpenrepublik.




Wohnen mit „höchstem“ Komfort und Luxus – und das Dach Österreichs immer über dem Kopf: Seit 2012 haben Berg- und Natururlauber mit dem Gradonna****S Mountain Resort Châlets & Hotel oberhalb von Kals am Großglockner ein neues Zuhause in den Bergen. Für die geradlinig-moderne Architektur, das nachhaltige Interieur und die kompromisslose Infrastruktur wurde das autofreie Resort mit Viersternesuperiorhotel und 41 Châlets bereits mehrfach ausgezeichnet. Es hat eine Nominierung für den Staatspreis Architektur 2014 und den Green Luxury Award 2014 erhalten, laut Geo Saison zählt es zu den „100 schönsten Hotels Europas“.

Der Wanderurlaub in den Hohen Tauern ist durch das Gradonna****S Mountain Resort in eine neue Liga aufgestiegen. Vor dem Hotel liegt der Nationalpark Hohe Tauern mit 250 Kilometer Wanderwegen – etwa ins Ködnitztal, Dorfer,- Teischnitz- und Lesachtal. Wöchentlich gibt es geführte Naturerkundungen mit den Nationalpark-Rangern. Mit dem Gratis-Gipfelticket (bereits ab einer Übernachtung) zoomen sich Gradonna-Gäste näher an die Tauern-Gipfel heran – und das auf sämtlichen geöffneten Sommerbergbahnen in Osttirol. Für noch „Höheres“ sind die legendären Kalser Bergführer geboren: Sie sind die Begleiter einer Tour auf den Blauspitz-Ostgrat oder bei der Königstour auf den Großglockner. Ihre „Dauer(b)renner“ stellen die Kalser Bergführer bei Vorträgen im Gradonna****S Mountain Resort vor.

Info:
Gradonna****S Mountain Resort Châlets & Hotel
A-9981 Kals am Großglockner, Gradonna 1
Tel.: +43/(0)5283/2800 • Fax:+43/(0)5283/2800-19
 

Hier finden Sie …
Artikel über Reisen und was schön daran ist, Artikel über die Welt der Alpen, Artikel über Baden-Württemberg, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur, Artikel über Stuttgart, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie; außerdem wird auf den englischsprachigen Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt hingewiesen.