Mittwoch, 30. November 2016

Hotel Hirschen Wildhaus in Toggenburg

Genussurlaub im Hirschen Wildhaus: Wellness, die nachklingt



Erholung wird im Hirschen Wildhaus im Schweizer Traditionsskiort Wildhaus groß geschrieben. Das gepflegte, mehr als 140 Jahre alte Hotel versprüht einen ganz eigenen Charme. Dank seiner Lage auf 1.090 Metern Seehöhe verzaubert es seine Gäste mit einem spektakulären Blick auf die Churfirsten.

Wintersportler können sich dort richtig austoben. Das malerische Hochtal Toggenburg legt ihnen 60 Kilometer Skipisten, 50 Kilometer präparierte Winterwanderwege, 40 Kilometer Langlaufloipen sowie zahlreiche rasante Rodelbahnen für aktives Entspannen zu Füßen. Ausgefallene Sportarten wie Curling sind dort ebenfalls möglich. Eine Auszeit in der hoteleigenen Wellness-Attika ist Genuss pur. Der größte Whirlpool des Tals verfügt über eine Gegenstrom-Schwimmanlage und sprudelt Stress und Alltagssorgen weg. Bei einem erholsamen Bad haben die Gäste des Hirschen Wildhaus die Churfirsten stets im Blick.

In der Sauna können Erholungssuchende entschlacken und die Ruhe genießen – egal ob sie die finnische oder die türkische Variante bevorzugen. Elisabeth Oberle, Fredy Zimmermann und Clemens Slidler verwöhnen mit wohltuenden Massagen und effektiven Kosmetikanwendungen. „Alles klingt: der Bach, die Musik und somit das Leben selbst. Klang ist Energie, Klang macht uns still. Gerade deshalb ist es in unserem oftmals hektischen Alltag wichtig innezuhalten und dafür zu sorgen, dass man mit sich im Einklang ist“, erklärt die Gastgeberin in sechster Generation, Simone Müller-Walt, warum das Hirschen Wildhaus in seinem Wellnessbereich mit der KlangWelt Toggenburg zusammenarbeitet: „Damit gehen wir auf die Bedürfnisse der Menschen nach Harmonie und Entschleunigung ein.“

Ein einzigartiger Genuss ist beispielsweise Saitenklang, eine besondere Klangmassage, die zugleich entspannt und belebt. Die Gäste liegen dabei auf einer speziellen Saitenklangliege, die ein großer, hölzener Resonanzkörper ist. Auf der Unterseite sind Saiten aufgespannt. Diese ermöglichen es, die Töne nicht nur zu hören, sondern am ganzen Körper zu spüren. Ein Klangbegleiter streicht die Saiten an und versetzt so den Körper in eine natürliche Schwingung. Bei Klangrelax „schweben“ Erholungsuchende in einem besonderen Klangwasserbett. Sanfte Schwingungen lockern die Muskulatur und führen zu einer besonders tiefen Entspannung. Positive Energie verleiht auch ein Naturjodel-Schnupperkurs, bei dem Gäste des Hirschen Waldhaus ihre Gefühle „hinausjodeln“.

Sie lernen die Grundkenntnisse des „Grad häbe“ und das Obertonsingen kennen und singen gemeinsam Kuhreihen, Alpsegen und Toggenburger Volkslieder. „Unsere Gäste erleben, welches Gänsehaut-Feeling beim Jodeln entsteht und welche Emotionen die Naturtönigkeit bei uns Menschen auslöst“, erzählt Müller-Walt begeistert. Auch die Klangstobete, bei der Töne, Klänge und Musik in der Gruppe entstehen, entspannt Körper, Geist und Seele.

Hatten Sie heuer schon Ihr erstes Mal?
Im Chäserugg-Gebiet ist die Skisaison eröffnet. Eines der schönsten Erholungsgebiete der Schweiz (eine Stunde von Zürich und St. Gallen) lädt ab sofort zum Pistenvergnügen. Den ersten Schwüngen im frischen Schnee steht nichts mehr im Wege. Grund genug für das Hotel Hirschen Wildhaus, in unmittelbarer Nähe der beliebten Skiregion, ebenfalls mit seinem großen Winterprogramm zu starten. Wildhaus auf dem 1.095 hohen Passübergang zwischen Rheintal und Toggenburg ist das höchstgelegene Dorf im Schweizer Kanton St. Gallen. Simone Müller-Walt und Michael Max Müller führen dort ihren Hirschen in sechster Generation, sehr persönlich und mit großem Engagement.

Der Winter liegt den Hirschen-Gästen förmlich zu Füßen: Kilometerweise Pisten für Carver und Snowboarder, ein Funpark mit allem Drum und Dran, Schneeschuhtrails, Winterwanderwege, Langlaufloipen, Schlittelbahnen. Weil der Schnee in den Schweizer Bergen nun mal die Hauptrolle spielt, verlagert der Hirschen heuer sein Yogaprogramm ebenfalls in den Schnee – raus in die frische Bergluft. Yogafreunde dürfen sich auf ein einmaliges Erlebnis freuen. Die Wellness-Attika des Traditionshotels bietet nebst einer großen Auswahl an Massage- und Kosmetikangeboten neue exklusive Klangmassagen und wärmende Bäder. Bei einer Klangmassage wird das Nervensystem mit Klangschalen und Stimmgabeln wie ein Musikinstrument „gestimmt“.

Damit wird ein Zustand tiefer Ausgeglichenheit erreicht und die Selbstheilungskräfte werden aktiviert. Für Nachtschwärmer ist das Chrüter & Choller, die Hirschen-Bar, ein chilliger Ort. Ab 10. Dezember 2016 stehen regelmäßig Blues Wintersessions auf dem Programm. Bluesige Klänge, exquisite Whisky- und Bourbonspezialitäten, Live-Piano (im Dezember und Januar), edle Zigarren und „Schwarzgebranntes“ sind die Komponenten dieses einzigarten und innovativen „All Bourbon & Blues“ Barkonzepts. Am 27. und 28. Januar 2017 wird es mit „Schüsse, Küsse, kalte Füße“ und einem mörderisch genussvollen Krimi-Abend spannend im prächtigen Hirschensaal. Noch eine Insider-Information für Feinschmecker: Der Hirschen ist demnächst auch ein erstklassiges Steakhouse.

Tagen, wo Reformator Zwingli über den Bergrücken blickt
Wildhaus ist der Geburtsort des großen Kirchenreformators Huldrych Zwingli. Das Hirschen Wildhaus ist eine der besten Adressen im Obertoggenburg – und ein Treffpunkt für Menschen mit Visionen.

In Wildhaus wurde 1484 der Reformator Huldrych Zwingli geboren. Sein Geburtshaus gehört zu den „Wahrzeichen“ von Wildhaus, ebenso wie die Ruinen des „Wild Huus“, der namensgebenden Burg aus dem 13. Jahrhundert. Auf der Passhöhe mit dem sagenhaften Blick auf die Churfirsten und das Alpsteinmassiv mit dem Säntis ist die Zeit dennoch nicht stehen geblieben. Das Hirschen Wildhaus ist ein Swiss Quality Hotel, das bereits in sechster Generation von Familie Müller-Walt geführt wird.

Die Gastgeber kombinieren bewusst Nostalgisch-Rustikales mit „neuer Sachlichkeit“. Für Tagungen und Seminare gibt es sieben bis 210 m² große Seminarräume für Gruppen von fünf bis 200 Personen, alle mit Tageslicht. Die Küche des Hauses leitet Patrick Steimann, der für seine feinfühlig und zeitgemäß neu interpretierte Toggenburger Kochtradition bekannt ist. Zu den Spezialitäten im Hirschen Wildhaus zählen auch Schweizer Wein-Degustationen in der Säumerstube (ab zehn Personen). Am riesengroßen Eichentisch wird dazu Deftiges zum Selbstschöpfen aus Töpfen und Kasserollen kredenzt.

Neuerdings gibt es eine Chrüter & Choller-Bar, die dem Blues, dem Whisky und Bourbon sowie Zigarren aus aller Welt huldigt, aber auch dem Kegeln, Dart oder Billard spielen. Ideal zum „Luft raus lassen“ ist die kleine Wellness-Attika unter dem Dach des Hirschen Wildhaus: Whirlpool, Sauna, Dampfbad und Massagen tragen dazu bei, das (Seminar)Leben locker zu nehmen. Eine Saitenklang-Massage auf einer bespannten Holzliege lässt mitunter ganz neue Ideen anklingen.

Weitere Informationen:
Hotel Hirschen Wildhaus
CH-9658 Wildhaus, Passhöhe
Tel.: +41/(0)71/998 54 54
Fax: +41/(0)71/988 54 55
E-Mail: info@hirschen-wildhaus.ch
www.hirschen-wildhaus.ch


Hier finden Sie …
Artikel über Reisen und was schön daran ist, Artikel über die Welt der Alpen, Artikel über Baden-Württemberg, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur, Artikel über Stuttgart, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie; außerdem wird auf den englischsprachigen Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt hingewiesen.

Oberengadin: Hotel Edelweiss in Sils-Maria

Dem Weihnachtshimmel ein Stück näher in Sils-Maria



Sils-Maria liegt auf 1.800 Metern bei St. Moritz auf der Oberengadiner Seenplatte. Die berühmten Skigebiete erhalten schon Anfang Dezember ihren ersten Zuckerguss. Das Hotel Edelweiss stimmt seine Gäste mit Adventkonzerten auf eine echt besinnliche Weihnacht ein.

Die weltberühmten Skigebiete rund um St. Moritz gehen durchwegs schon am letzten November-Wochenende in Betrieb. Wenn das Hotel Edelweiss in Sils-Maria Mitte Dezember seine Pforten öffnet, ist die Oberengadiner Seenplatte inmitten der schroffen Gipfel der Bernina- und Albula-Gruppe längst in makelloses Weiß getaucht. Sils-Maria, der romantische 700-Seelen-Ort am Eingang zum Fextal, steht für die ruhigen und entspannten Seiten des Oberengadins, die schon Dichter und Denker wie Friedrich Nietzsche oder Thomas Mann inspirierten. Nur eine Gehminute von Nietzsches bevorzugter Bleibe liegt das Hotel Edelweiss, das schon „seinerzeit“ Gäste empfing und heute noch als ein Ort typischer Schweizer Gastlichkeit und Kultur gilt.

Die historischen Mauern beherbergen unter anderem einen sehenswerten Jugendstil-Speisesaal, in dem Künstler in der Weihnachtszeit zu Soirées, Klassik- und Jazzkonzerten anstimmen. Genuss im kleinen, feinen Rahmen eröffnet auch der 370 m² große Wellnessbereich des Edelweiss. In Whirlpool, Dampfbad, Finnen- und Bio-Sauna kann die Wohlfühlskala in aller Ruhe nach oben klettern. Zum Adventszauber-Package gehört auch eine Kutschenfahrt in das malerische Fextal samt Käsefondue-Plausch in der romantischen Pension Crasta.

Das alles gibt es mit 15 Prozent Preisvorteil und freier Fahrt mit den Öffis im Engadin. Skiurlauber die mindestens zwei Nächte bleiben, können außerdem Tages-Skikarten um 35 Schweizer Franken buchen, das ist weniger als die Hälfte des Preises an den Liftkassen.

Ich schenk Dir eine Winternacht in Sils-Maria

Winterzaubertage mit einer Nacht gratis – dieses Angebot gilt im Hotel Edelweiss in Sils Maria die ganze Saison über. Das heißt, einen Tag mehr Zeit zum Skifahren, Wellness und Gastfreundschaft im Oberengadiner Swiss Quality Hotel genießen – ohne mehr zu bezahlen.

Sils-Maria liegt rund zehn Kilometer südlich von St. Moritz auf 1.800 Metern Seehöhe zwischen Silvaplaner und Silsersee. Das Hotel Edelweiss zählt schon seit 140 Jahren zu den renommiertesten Adressen mitten im Ort. Heute noch dinieren die Gäste – so wie einst Friedrich Nietzsche – im original erhaltenden Jugendstil-Speisesaal. Ein kultureller Treffpunkt ist das Haus bis heute geblieben, mit einem Hallenkonzert jeden Montag und einem Dîner-Konzert jeden Donnerstag von Künstlern aus ganze Europa. Die kleine, feine Wellnessoase im Edelweiss macht Wintergenießer startklar für energiegeladene Tage im Oberengadin. Zum Kennenlernen empfiehlt sich das Package Winterzauber „1 Nacht geschenkt“: Zu ausgewählten Terminen im Jänner, Februar und März gibt es ab fünf gebuchten Nächten eine Nacht gratis. Außerdem ist im Package eine Kutschenfahrt ins ursprüngliche Fextal enthalten, samt Einkehr auf ein Schweizer Käsefondue im Hotel Sonne.

Skiurlauber die mindestens zwei Nächte bleiben, können Tages-Skikarten um 35 Schweizer Franken buchen, das ist weniger als die Hälfte des Preises an den Liftkassen. Damit Eltern die traumhaften Pisten von Corvatsch-Furtschellas und Corviglia-Marguns-Piz Nair oder die 200 Kilometer Loipen des Engadins einmal auch zu zweit erkunden können, werden Kinder ab zwei Jahren im Edelweiss gegen Gebühr betreut.

Events Winter Jänner-März 2017 – Hotel EDELWEISS Sils Maria
14.01.16: Silser Nostalgie Skirennen – Sils
15.–22.01.17: Concours Hippique – St. Moritz
18.–21.01.17: WinterRaid – St. Moritz
21.01.17: La Diagonela - Visma Ski Classic – von Zuoz nach St. Moritz
27.–29.01.17: Snow Polo World Cup – St. Moritz
30.01.–03.02.17: St. Moritz Gourmet Festival – St. Moritz
06.–19.02.17: FIS-Ski-WM – St. Moritz
12.02.17: 1. White Turf Sonntag – St. Moritz
19.02.17: 2. White Turf Sonntag – St. Moritz
24.02.17: 3. Night Turf – St. Moritz
26.02.17: 3. White Turf Sonntag – St. Moritz
23.–25.02.17: Cricket on Ice – St. Moritz
01.03.17: Chalandamarz – ganzes Oberengadin
03.–04.03.17: Free Ski World Cup Corvatsch – Silvaplana
17.–19.03.17: Carving Kurs mit Dani Mahrer – St. Moritz
12.03.17: 49. Engadin Skimarathon & 10. Halbmarathon – Maloja-Zuoz

Weitere Informationen:
Hotel Edelweiss****
Via da Marias 63
CH-7514 Sils-Maria
Tel.: +41/(0)81/838 42 42, Fax: +41/(0)81/838 43 43


Hier finden Sie …
Artikel über Reisen und was schön daran ist, Artikel über die Welt der Alpen, Artikel über Baden-Württemberg, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur, Artikel über Stuttgart, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie; außerdem wird auf den englischsprachigen Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt hingewiesen.

Arlberg: Hotel Zürserhof

Luxus ist nicht gleich Schicki-Micki:
Dies beweist ein Nobelhotel 
am Arlberg eindrucksvoll



Es ist ein Sehnsuchtsort, es fühlt sich an wie Ankommen in einem perfekten Zuhause. So muss es schon vor 60 Jahren den ersten Gästen des Hotels Zürserhof*****s gegangen sein. So geht es heute einem internationalen, anspruchsvollen (Stamm-)Publikum, das in dem traditionsreichen Luxushotel am Arlberg Gastfreundschaft par excellence genießt.

In einer Zeit, in der Schnelllebigkeit den Alltag dominiert, Entspannung und Ruhe zu Luxusgütern geworden sind, bietet Familie Skardarasy in ihrem Haus eine außergewöhnlich herzliche, familiäre Atmosphäre, herausragenden Service und einen feinen Sinn für Stil und Eleganz. Ihr gelingt es auf beeindruckende Art und Weise, kurzlebige Trends auszusparen und gewachsene, gediegene – vielleicht darf man auch „echte“ Gastlichkeit sagen – zu leben.

Dass in einem Hotel, das mit fünf Sternen superior gekrönt ist, alles geboten wird, was das Herz begehrt, davon kann der Gast ausgehen. Dennoch: Effekthascherei hat im Zürserhof keinen Platz. Höchste Qualität und top Niveau auf der ganzen Linie zeichnen das Hotel an den Pisten von Zürs aus. Dies beweist nicht zuletzt das Aureus SPA. Einmal abgesehen, dass die 1.700 m² große Verwöhnoase eine Augenweide für das architektonisch interessierte Auge ist – exklusiver können Beauty- und Wellnessbehandlungen wohl nicht mehr sein. Reinstes Zürserhofwasser aus der hauseigenen Quelle sorgt für „sanus per aquam“, der französische Schönheitsspezialist LA BIOSTHETIQUE bietet sein hochwertiges Produkt- und Serviceportfolio an. Ein schmeichelnder SPA-Duft begleitet den Zürserhof-Gast auf seiner Verwöhnreise durch das luxuriöse Aureus SPA mit Alpine Hamam, Ladies- und Private Spa, Infinity Whirlpool und einem Panorama-Ruheraum, wie ihn nur die erfahrensten Wellness-Experten einrichten können.

Im Zürserhof sind Profis am Werk. So muss es auch in der Küche sein. Was dort von früh bis spät gezaubert wird, kommt einer Genussreise gleich. Neben Heurigenbuffet, Fondue Chinoise oder mediterranen Abenden lockt als Höhepunkt ein Galadinner mit einem verführerischen Dessertbuffet. Mit sagenhaften 200 exquisiten Käsespezialitäten aus der ganzen Welt ist das Käsebuffet jede Sünde wert. Im Keller lagern die besten und erlesensten Weine und Whiskeys. Ein besonders prickelndes Erlebnis verspricht der Blick in die exklusive Champagnerkarte. Familie Skardarasy ist eine außergewöhnliche Gastgeberfamilie. Die Leidenschaft, mit der sie ihren Zürserhof führt, spürt jeder Gast. Selbst, wenn spät abends schon die Jazzsängerin singt und swingt, bleibt noch Zeit für ein gutes Gespräch mit den Gästen an der Bar.

Am nächsten Morgen liegt den Skifahrern wieder eines der faszinierendsten Skigebiete der Welt zu Füßen – mit Abfahrten und Ausblicken, die unvergessen bleiben. Doch ist die Versuchung groß, sich im Zürserhof einzuigeln und von seiner exquisiten Wohlfühlatmosphäre verwöhnen zu lassen – so wie es seit Jahrzehnten jene machen, die größten Wert auf exklusivste Hotellerie mit der richtigen Prise Understatement und Diskretion legen.

Vier neue Bahnen machen den Arlberg zum größten Skigebiet Österreichs

Der Arlberg genießt als Ski- und Wintersportdestination Weltruhm. In der bevorstehenden Wintersaison 2016/17 bricht Ski Arlberg zu neuen Dimensionen auf. Vier neue Bergbahnen verbinden lückenlos alle Orte des Skigebiets miteinander. Dann genießen Skifahrer am Arlberg mit mehr als 300 Kilometer Pisten und 87 Liften und Bahnen das größte zusammenhängende Skigebiet Österreichs.

Die neue Trittkopfbahn I führt von Zürs aus zur neuen Zwischenstation. Von dort fahren Skifahrer entweder weiter zur neuen Bergstation Trittkopfbahn II oder sie gelangen mit der neuen Flexenbahn nach Stuben zur Alpe Rauz. Die neue Albonabahn II lädt zur Weiterfahrt in Stuben ein. Zudem können Skifahrer von der Alpe Rauz aus ganz bequem die Skigebiete in St. Christoph und St. Anton erkunden. „Run of fame“ heißt die neue Skirunde durch das gesamte Skigebiet. 60 Kilometer Abfahrten und 18.000 Höhenmeter gilt es auf den Ski zu bewältigen.

Der Zürserhof*****s ist eine der exklusivsten Hoteladressen im nunmehr größten Skigebiet Österreichs. Ski in – Ski out ist in dem Hotel direkt an den Pisten von Zürs Ehrensache – ebenso der Skiservice und die Ski-Boutique im Haus für die perfekte Ausrüstung. Die Privatskilehrer zeigen den Hotelgästen die schönsten Hänge des Arlbergs. Skitouren, Tiefschneefahren oder Heliskiing – außergewöhnliche Erlebnisse sind eine Spezialität des Zürserhofs.

Eine Spa-Welt auf 5 Sterne Superior Niveau

Das Aureus SPA des Zürserhofs ist unvergleichlich. Auf eindrucksvollen 1.700 m ² auf zwei Etagen erstreckt sich ein wahrer Quell der Erholung und Entspannung. Exklusive Beauty- und Wellnessbehandlungen, eine 350 m2 große Sauna Area, ein Private SPA, der große Infinity Pool und die weitläufige Panoramalounge – beides übrigens mit Aussicht in die faszinierende Bergwelt – versprechenschier unzählige Möglichkeiten, das Sich-Spüren intensiv zu genießen. Mit dem Family SPA wurde eine eigene Wellness-Oase für Familien geschaffen – maßgeschneiderte Wellness- und Beautybehandlungen inklusive.

Einer der besten Küchenchefs Österreichs verwöhnt die Gäste im Zürserhof kulinarisch. Mit sagenhaften 200 exquisiten Käsespezialitäten aus der ganzen Welt ist das Käsebuffet eine Sensation. Im Keller lagern die besten und erlesensten Weine und Whiskeys aus der ganzen Welt. Mit Personal Coaching, einer Multifunktions-Sporthalle, einem Fitnessstudio, Sportprogramm in- und outdoor und einer Tennishalle lässt der Zürserhof für sportlich Ambitionierte auch abseits der Pisten und Tiefschneehänge keine Wünsche offen. In Sachen Unterhaltung ist das Beste gerade gut genug.

Weitere Informationen:
Hotel Zürserhof*****s
Hnr. 75, A-6763 Zürs am Arlberg                                                                                 
Tel.: +43/(0)5583/2513-0
Fax: +43/(0)5583/3165
hotel@zuerserhof.at
www.zuerserhof.at


Hier finden Sie …
Artikel über Reisen und was schön daran ist, Artikel über die Welt der Alpen, Artikel über Baden-Württemberg, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur, Artikel über Stuttgart, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie; außerdem wird auf den englischsprachigen Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt hingewiesen.

Südtirol: Neue Wohnwelten im Hotel Fanes

Cosy & Cool –  Neue Wohnwelten mit Whirlpool mitten in den Dolomiten
Tribut an Südtirol: Mit Fell und Filz setzt das Hotel Fanes ein starkes Stil-Statement
 

Foto: Hotel Fanes - Dolomites Mountain Spa Suite Schlafzimmer

Über den Dingen, die Dolomiten zum Greifen nah: Mit den drei Dolomites Mountain Spa Suiten hat die alteingesessene Hoteliersfamilie Crazzolara im wahrsten Sinne des Wortes „eins oben drauf gesetzt“. Auf dem höchsten Punkt des Hotel Fanes gelegen eröffnen sie einen 360 Grad-Rundumblick auf die Bergwelt.

Wer in den privaten Whirlpool auf der Terrasse eintaucht, sieht vor sich die markanten Gipfel im Dampf aufsteigen. Mit einer Größe von jeweils 90-120 Quadratmetern sind die Wohlfühloasen gleichermaßen ein perfekter Rückzugsort für einen romantischen Urlaub zu Zweit oder für einen komfortablen Familienaufenthalt.

Ein großes Schlafzimmer, ein begehbarer Kleiderschrank, ein Wohnraum im Stil einer typischen ladinischen Stube mit rustikal-elegantem Holzboden sowie ein hochwertiges Badezimmer aus Laaser Marmor laden zum luxuriösen und gemütlichen Wohnen ein. Das i-Tüpfelchen und Relax-Highlight: Der eigene Wellnessbereich mit Finnischer Sauna und Türkischem Dampfbad.

Für die architektonische Konzeption und Planung bis hin zur Innengestaltung der drei neuen Suiten sowie der 27 ebenso in diesem Jahr neu gestalteten Doppelzimmer zeichnet die Bozner Firma „iNTERIOR DESIGN“ verantwortlich. Die größte Herausforderung dabei war es, die Seele und Essenz des Hauses und der Besitzerfamilie zu transportieren und durch die Gestaltung auszudrücken. 

Die Hoteliersfamilie Crazzolara war schon immer traditionell verankert und liebt die ladinische Kultur. Großen Wert legt sie auch auf eine enge Zusammenarbeit mit lokalen Firmen und Handwerkern, ganz nach dem Motto: Wenn es meinem Nachbarn gut geht, geht es auch mir gut. Gleichzeitig denkt Reinhold Crazzolara sehr fortschrittlich und ist oftmals seiner Zeit voraus. Genau diese Einstellung sollte im Stil der neuen Suiten und Zimmer wiederzufinden sein: Authentisch-alpin auf der einen Seite, kombiniert mit zeitgemäßen, inspirierenden und erfrischenden Farben und ungewöhnlichen Accessoires.

„Die Gäste erwartet kein Interior wie aus dem Ei gepellt“, so die Einrichtungsexpertin Barbara Widmann, die auch schon die Chalets und Natura Lofts im Hotel Fanes vor ein paar Jahren ausgestattet hat. Nichts an den Wohnwelten erinnert an übliche Hotelzimmer. Es gibt keine Einheitslinie, sondern vielmehr ergeben liebevoll ausgesuchte Details ein harmonisches Ganzes. „Ich möchte, dass die Gäste spüren, dass sich jemand etwas dabei gedacht und viel Liebe hineingesteckt hat“, so Barbara Widmann. 

Und das fühlt man sofort: Alte Erbstücke wie Truhen und traditionelle Türen aus dem 16. Jahrhundert, die die Geschichte des Hauses in sich tragen, wurden neu eingesetzt und verstrahlen eine behaglich-traditionelle Atmosphäre. Tonangebend im Raum sind typisch-alpenländische Materialien und Accessoires: Holz mit griffiger Oberfläche, strahlend weißer Marmor aus Laas im Vinschgau, urige Kuhglocken, die mit viel Fingerspitzengefühl zu Lampen umfunktioniert wurden. Mit lokalen Materialien wie Lammfellen, Wolle, Loden, Filz und Eisenstücken, die seit Jahrhunderten in traditionellen Stuben für Behaglichkeit sorgen, bringt sie Natürlichkeit in die Räume. Ein besonderer Hingucker: gelaserte Kuhfelle.

Was die Farbgebung betrifft, so erklärt Widmann: „Die Menschen werden im Alltag von Eindrücken bombardiert“, deshalb verwende sie im Interior „eher beruhigende und gedeckte Töne“. Aber zugleich darf der Pep natürlich nicht fehlen. Durch farbenfrohe Akzente wie pinke Kissen oder bunte Lampenschirme bringt sie Akzente ins Spiel. Angesagt sind auch strukturierte Oberfläche wie Nubuk-Leder, Leinen und Holz. „Wichtig ist die Haptik, damit die Gäste beim Anfassen etwas spüren“, so Widmann.

Mit den neuen Spa-Suiten und Zimmern ist dem Team von interior design ein herausragendes Tribut an Südtirol gelungen – authentisch, traditionell, erfrischend-fortschrittlich.

Über das Hotel Fanes:
Das Vier Sterne Superior Dolomiti Wellness Hotel Fanes thront in herrlicher Panoramalage oberhalb von St. Kassian in Alta Badia in den Südtiroler Dolomiten und ist bei Wintersportlern und Sommerfrischlern gleichermaßen beliebt. Nach einem erfüllten Ski-Tag auf der Sellaronda direkt vor der Haustür lockt einer der größten Wellnessbereiche in den Dolomiten. Von der Zirbensauna hin zum Outdoor-Solebecken, Sanarium, Türkischem Dampfbad, Panorama-Ruheraum mit Vitalecke, Innen- und beheiztem Außenpool sowie Almsauna im Garten – hier findet jeder seinen Ort zum Entspannen, mitten im schönsten Gebirge der Welt. Das Fanes gehört zum erlesenen Kreis der Belvita Leading Wellnesshotels Südtirol.

Info:


Hier finden Sie …
Artikel über Reisen und was schön daran ist, Artikel über die Welt der Alpen, Artikel über Baden-Württemberg, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur, Artikel über Stuttgart, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie; außerdem wird auf den englischsprachigen Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt hingewiesen.