Dienstag, 22. November 2016

Tirol: neuer (Winter-) Kletterführer

Frisch gedruckt:

der neue (Winter-) Kletterführer 

 

Klettern ohne Ende - Sportkletterrouten, Alpintouren und Klettersteige, aber auch über 80 Eisklettergebiete und ein neues Bouldergebiet im Pitztal warten darauf, von Kletterern aus aller Welt entdeckt zu werden.
 

©Am-Berg-Verlag
Kletterinfrastruktur on topDas breite Angebot umfasst vielfältige, bestens abgesicherte Sportkletter- und Mehrseillängenrouten, gemütliche und sportliche Klettersteige in allen Schwierigkeitsgraden sowie ein neues Bouldergebiet. Eisklettern an zugefrorenen Wasserfällen, Wänden und Eissäulen komplettiert das Angebot. Alle Routen in den Ferienregionen Imst, Pitztal und Ötztal entsprechen den strengen Kriterien von Climbers Paradise, dessen Ziel es ist, die Qualität der Kletterinfrastruktur zu sichern.

Die RoutenanzahlIn keiner anderen alpinen Region findet man innerhalb von 45 Minuten Anfahrtszeit über 44 Klettergärten mit 2000 Sportkletterrouten, 163 Mehrseillängenrouten, 14 Klettersteige, 85 Eisklettergebiete, 1 Bouldergebiet sowie 4 Kletteranlagen. Wer ohne Seil an kleinen Felsblöcken klettern bzw. „bouldern“ will, dem bietet das Pitztal über 50 Felsblöcke mit weit über 180 Varianten. Beim Bouldern werden sehr schwierige Kletterzüge solange probiert, bis sie beherrscht werden – bis sie „ausgebouldert“ sind. Zudem ist das Bouldern ein sehr effektives Kraft- und Techniktraining.

Ganzjähriges KlettergebietAn den südseitigen Felswänden von Starkenbach, Haiming, Simmering, Nassereith, Oetz oder an der Roten Wand in Karres kann fast das ganze Jahr hindurch geklettert werden. Diese Felswände liegen auf etwa 700 Meter Seehöhe, zudem beschatten keine oder nur wenige Bäume die Routen.

Indoor KletternIm Winter sowie bei ungünstigen Wetterbedingungen bieten die vier künstlichen Kletteranlagen der Region ein witterungsunabhängiges und lohnenswertes Ziel. In Imst steht eine der höchsten Kletterhallen Österreichs, die auf 1.420 m² über 200 Routen in den Schwierigkeitsgraden 2 bis 11 bietet. Die spektakuläre überdachte Außenanlage, mit 1.312 m² zählt zu den größten der Welt. In der AREA 47 lockt eine der höchsten künstlichen Kletterwände Österreichs mit einem 27 Meter hohen Vorstiegsbereich an einem Brückenpfeiler (nur Sommer). Boulderhallen in Karrösten, Stillebach und Tarrenz runden das attraktive Indoor-Angebot ab.

Familienfreundliche KlettergärtenDie 11 Gebiete Kofnertal (Imst), Putzen (Imst), Botanischer Garten (Nassereith), Walchenbach (Tarrenz) Zirbenwald (Obergurgl), Moosalm (Sölden), Oberried und Oetz sowie Richi´s Wall (Stillebach) Gletscherstube (Mittelberg) und Kletterpark Hochzeiger (Jerzens) wurden von Tirol Werbung und Climbers Paradise offiziell als familienfreundliche Klettergärten zertifiziert. Die Auszeichnungen werden nur nach Erfüllen strenger Kriterien vergeben: Der Zustieg zur Wand darf nicht zu lange und nicht zu steil sein. Entscheidend ist natürlich ein breit gefächertes Angebot an Kletterrouten. Bevorzugt sollte sich im Einstiegsbereich vor der Wand ebenes Gelände befinden. Objektive Gefahren wie Steinschlag, Absturzgefahr, Straßenverkehr oder reißende Gewässer müssen an diesen Orten weitgehend ausgeschlossen werden. Idealerweise befinden sich in unmittelbarer Nähe eine Spielwiese, Sitz- bzw. Picknick-Gelegenheiten, ein Brunnen sowie eine WC-Anlage.

Rahmenbedingungen für einen KletterurlaubDie Ferienregionen Imst, Pitztal und Ötztal bieten nicht nur vielfältige Klettermöglichkeiten für Kinder, Anfänger und Profis, sondern auch Unterkünfte, die sich auf die Bedürfnisse von Kletterer spezialisiert haben. Kletterzertifizierte Gastgeber tischen beispielweise ein Kletterfrühstück auf und stellen meist den aktuellsten Kletterführer der Region zur Durchsicht zur Verfügung.

Der Kletterführer zum GebietDer neue Kletterführer Sportklettern - Klettersteige - Eisklettern - Bouldern in den Ferienregionen Imst, Pitztal und Ötztal enthält die aktuellsten Topos der zahlreichen Klettergebiete der Ferienregionen. In dem Kletterführer sind alle Gebiete mit Routenauflistung, Routenstatistik, Gebietsbeschreibung, Symbolleiste, Topo, Anfahrtsskizze und Gebietsfotos beschrieben. Die Erschließer und Locals kommen jeweils mit Zitaten zu ihrem Lieblingsfels zu Wort. 
Das Ringbuch ist besonders praktisch, da es komplett auf- und umgeklappt werden kann. Die vielen hervorragenden Kletter- und Landschaftsbilder vermitteln einen perfekten Eindruck der jeweiligen Felsen, Klettersteige und Eisfälle. Ein moderner Kletterführer, der keine Wünsche offen lässt und Lust aufs Klettern in den Ferienregionen Imst, Pitztal und Ötztal macht.

Erhältlich ist dieser Kletterführer ab 17. November 2016 in allen Buchhandlungen in Deutschland, Schweiz, Österreich und Italien.
Außerdem bei allen Informationen von:
- Imst Tourismus, Johannesplatz 4, 6460 Imst                www.imst.at
- Pitztal Tourismus, Unterdorf 18, 6473 Wenns               www.pitztal.com
- Ötztal Tourismus, Gemeindestraße 4, 6450 Sölden      www.oetztal.com

Inhalt Kletterführer
• 1 Gebietsübersichtskarte
• 3 Übersichtsskizzen Felsklettergebiet
• 2 Übersichtsskizzen Eisklettergebiete
• 44 Anfahrtsskizzen für Felsklettergebiete, Klettersteige
• 85 Anfahrtsskizzen für Eisklettergebiete
• 124 Topos von Felsklettergebieten, Klettersteigen
• 380 Bilder (Kletter-, Landschafts-, Eisfall-, Wandbilder)

Autoren: Günter Durner, Gerhard Gstettner
Seiten: 306
Format: 22 x 18 cm, Ringbuch (halbverdeckt) im Querformat
ISBN: ISBN 978-3-946613-00-8
Preis: 25,60 Euro

Hier finden Sie …
Artikel über Reisen und was schön daran ist, Artikel über die Welt der Alpen, Artikel über Baden-Württemberg, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur, Artikel über Stuttgart, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie; außerdem wird auf den englischsprachigen Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt hingewiesen.
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen