Montag, 21. Juli 2014

Buchbesprechung: Fèro - Gebt der Wildnis das Wilde zurück!

Fèro/Michael Wachtler: 
"Gebt der Wildnis das Wilde zurück!"

Ein Mann der Berge kämpft für die Natur

Botschaften und Geheimnisse eines der letzten Waldmenschen der Alpen.




Dieses Buch ist ein Plädoyer für die Natur: Fèro, der Alpenrebell, kämpft für die Natur. Packend und spannend geschrieben - für was braucht man einen Krimi, wenn das wirkliche Leben schon so spannend ist?!

Fèro (Ferruccio Valentini) wuchs als Bauernkind mitten in den Dolomiten auf und verbrachte seine erste Lebenshälfte als Hirte, Senner, Jäger und Kräutersammler. Er entschloss sich, als einziger Mensch im entlegenen Gebiet des Tovelsees zu leben und sich mit Pflanzen, Tieren und Steinen zu verbinden.

Raubbau an der Wildnis…
… ist eines der Hauptkapitel überschrieben: Denn als im Jahr 2009 die Dolomiten UNESCO-Welterbe wurden und seitdem die Natur immer mehr dem Tourismus weichen muss, begehrt er auf. Aus dem wortkargen Kräuterweisen wird ein Kämpfer für eine intakte Wildnis der Berge. Er wird politisch aktiv, muss aber immer wieder vor Bürokratie und Gewinnsucht kapitulieren. Seine Erläuterungen über den Wert der Wildnis sowie seine Erzählungen über einzigartige Erfahrungen mit Bären, Gämsen und heilenden Kraftpflanzen sind die Geheimnisse eines der letzten Waldmenschen der Alpen.

Fèros Freund, der Südtiroler Naturkenner Michael Wachtler, beschreibt in dieser reich illustrierten Biographie Fèros Freiheitswillen, seine Naturweisheit, seine Kämpfe mit den Offiziellen und seinen unermüdlichen Einsatz gegen die Ausbeutung der Dolomiten.

Fèros Wissen über Pflanzen
Ein weiteres der Hauptkapitel: Als Plus für den Leser, auch für den Städter: Das Buch enthält 27 uralte Rezepte aus traditionellem Bergwissen: von der Heilkraft selbst hergestellter Arzneimittel wir Arnikatinktur bis zu Kräuterschnäpsen - auch Zirbengeist! Es wird beschrieben wie man Wildpflanzen sammelt und wie man sich selbst versorgen kann. Zum Verständnis gibt es dazu zahlreiche Fotos.

Fazit: Ein Buch, das man zu lesen beginnt und nicht mehr aufhört bis zur letzten Seite. Ein Buch, das nachdenklich macht, aber auch hoffnungsfroh, dass es solche Menschen gibt. Mögen sie Erfolg haben!

Zum Autor:
Michael Wachtler, geboren 1959, ist Autor, Filmemacher, Fossiliensammler, Entdecker und Naturdenker - er fand und beschrieb wissenschaftlich über 100 neue Pflanzenarten und -gattungen. Zudem fand er den Urahn von Schlangen und Eidechsen, der sogar nach ihm benannt wurde: Megachirella wachtleri. Wachtler war am größten Goldfund der Alpen beteiligt und gründete in Innichen das Museum DoloMythos. Auf zahlreichen gemeinsamen Wanderungen durch die Dolomiten wird Fèro (Ferruccio Valentini) zum guten Freund für ihn und er beginnt, dessen Gedanken, Erinnerungen und gemeinsame Erlebnisse zu dokumentieren.

Fèro/Michael Wachtler: "Gebt der Wildnis das Wilde zurück!" Ein Mann der Berge kämpft für die Natur. Integralband, 248 Seiten, 150 Farbfotos, 7 Farbzeichnungen. 221 x 142 mm (LxB). Franckh-Kosmos, Stuttgart, 1. Auflage 2014. ISBN: 978-3-440-14160-1. 19,99 €.


Bitte interessierende Links durch Kopieren aufrufen
Dieter Buck
Besuchen Sie mich auch unter www.dieterbuck.de, auf facebook und in Instagram unter dieter_buck_wanderautor

Onlinemagazine von mir sind:
Artikel über Reisen und was schön daran ist: http://reisen-und-urlaub.blogspot.com
Artikel über die Welt der Alpen: http://alpen-blog.blogspot.com
Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur: http://reisebuecherwanderfuehrer.blogspot.com
Artikel über Baden-Württemberg: http://baden-wuerttemberg-blog.blogspot.com
Artikel über Stuttgart: http://der-stuttgart-blog.blogspot.com
Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie: http://stuttgart-schwarz-weiss.blogspot.com
Jetzt auch in der Version für Mobiltelefone!         

Keine Kommentare:

Kommentar posten