Sonntag, 31. Januar 2016

Südtirol: das Tirler-Dolomites Living Hotel an der Seiser Alm

Seiser Alm: Die Schlern Hexe tanzt …
... das Tirler-Dolomites Living Hotel 


Die kleine Hexe Curadina und ihre weiße Eule Emma freuen sich auf den Frühling. So auch die Kinder im Tirler-Dolomites Living Hotel****s auf der Seiser Alm. Sobald es draußen wieder warm ist, warten auf sie am Hexenquellen Barfuß-Erlebnisweg große Abenteuer. Curadina ist mit dabei.

Auf sagenhaften Spuren
Auf der Seiser Alm gibt es ein ganz besonderes Stück Wald: Inmitten des sagenumwobenen „Bosch Curasoa“ liegen mystische Schwefelquellen. Man sagt, dass dort die Schlern-Hexen zu Hause sind. Ein spannender Erlebniswanderweg für Groß und Klein führt durch die landschaftlich einzigartige Region. Von Hand geschnitzte Figuren, Landart-Gebilde, Steinmonumente, Sumpflandschaften, Waldlichtungen und besondere Gaben der Natur säumen den Pfad. 



Kinder begeben sich spielerisch auf Spurensuche und erleben Natur pur. Riechen, hören, schauen, fühlen, schmecken und gleichzeitig Kraft spüren, Erholung finden, gemeinsam Spaß erleben und Natur tanken – all das verbindet der Hexenquellen Erlebnisweg. An verschiedenen Stationen regt er zum Innehalten und Nachdenken an. Wer möchte, macht sich barfuß auf den Weg. Der direkte Kontakt zum feuchtduftenden Waldboden wirkt kühlend und belebend. Der Reiz, den Weg ohne Schuhe zu beschreiten, erhöht die magische und inspirierende Wirkung auf den Wanderer und schärft die Wahrnehmung. Das hautnahe Erleben der Natur weckt bei Kindern phantasievolle Kreativität und bringt den Erwachsenen nachhaltige Erholung.

Green Living auf dem schönsten Hochplateau Europas
Die Seiser Alm in Südtirol gilt als die schönste Hochalm Europas. Sie ist wie geschaffen, um sich in der Natur zu erholen und kräftig durchzuatmen. Das muss sich auch Familie Rabanser gedacht haben, als sie ihr Hotel Tirler zum Tirler-Dolomites Living Hotel****s umgebaut hat. In der klaren Bergluft auf 1.752 Metern Höhe steht heute ein Luxushotel, das sich in allen Bereichen der Nachhaltigkeit und Ökologie verschrieben hat. Das gesamte Hotel wurde nach dem UNESCO-Biosphären-Konzept errichtet.

Als erstes Hotel in Italien erhielt das Tirler-Dolomites Living Hotel das ECARF-Qualitätssiegel für Allergikerfreundlichkeit. In der Höhenlage, in der sich das Naturhotel befindet, auf über 1.700 Metern, haben Pollen und Hausstaubmilben keine Chance. Alles andere, was man tun kann, um Allergikern einen unbeschwerten Urlaub zu ermöglichen, hat Familie Rabanser in ihrem Green Living Hotel gemacht. Höchstes baubiologisches Niveau zeigt sich in der Erholungsoase inmitten des UNESCO Weltnaturerbes Dolomiten. Der große Spielplatz vor der Tirler Alm lässt Kinderherzen höher schlagen. Bei schlechtem Wetter amüsieren sich die kleinen Gäste in Curadinas Kinder-Alm



Es wäre nicht das Tirler, wären nicht auch die Kinderräumlichkeiten ausschließlich mit natürlichen Materialien ausgestattet und von Baubiologen geprüft. Die enge Verbundenheit des Hauses mit der Natur spiegelt sich auch in der Genussküche wider. Aus hochwertigen einheimischen Bioprodukten zaubert das Küchenteam eine innovative und natürliche Feinschmeckerküche. Auf spezielle Ernährungswünsche, Lebensmittelallergien oder Unverträglichkeiten geht das Küchenteam professionell ein. Das Curasoa SPA verwöhnt von Kopf bis Fuß mit Tirler SPA Naturprodukten.

Herzerfrischend – Urlaub auf der Alm
Das ist ein echter Almsommer! Die Seiser Alm in Südtirol gilt als Europas größte Hochalm. Grandiose Aussichten auf die Dolomiten-Gipfel, 300 Sonnentage und eine einzigartige Natur und Landschaft begleiten Urlauber auf 1.752 Metern Höhe durch erholsame Tage. Nach Herzenslust wird auf der Seiser Alm gewandert.

350 Kilometer Wanderwege führen zu den großen und kleinen Sensationen der Bergnatur. Familien und Genusswanderer schöpfen ebenso aus dem Vollen wie Gipfelstürmer. Mountainbiken, Walken und Laufen, Gleitschirmfliegen und Schwimmen, Golf und Klettern – Outdoorsport nach jeder Facon ist inmitten des UNESCO Weltnaturerbes Dolomiten Programm. Das Tirler –Dolomites Living Hotel****s auf der Seiser Alm ist ein Naturhotel für die ganze Familie, das sich in allen Bereichen der Nachhaltigkeit und Ökologie verschrieben hat. Das gesamte Hotel wurde nach dem UNESCO-Biosphären-Konzept errichtet. Als erstes Hotel in Italien erhielt das Tirler-Dolomites Living Hotel das ECARF-Qualitätssiegel für Allergikerfreundlichkeit. Höchstes baubiologisches Niveau zeichnet die einzigartige Erholungsoase in einer der schönsten Berglandschaften Südtirols aus.

Der Gesundheit zuliebe
Im Tirler – Dolomites Living Hotel wurde alles Mögliche getan, um dem Erholungsuchenden ein maximal gesundes Lebensumfeld zu schaffen. Die Zimmer sind mit dem Holz der Lärche und der Zirbenkiefer ausgestattet. Die ätherischen Öle des Südtiroler Holzes beruhigen, senken die Herzfrequenz und garantieren Entspannung und guten Schlaf. Ein unvergleichliches Raumklima erzeugen Fußböden aus Eichendielen und die beheizten Lehm- und Kalkwände. Von Netzfreischaltern bis zu Spezialkissen, von der Bio-Kräutersauna aus lokalen Hölzern bis hin zu von Tageslicht durchfluteten Räumen steht das gesamte Hotel im Zeichen von Green Living.

Die Liste ließe sich noch lange fortsetzen. Die Auszeichnungen, die das Tirler für sein Konzept erhielt, unterstreichen die Konsequenz der Umsetzung: Green Travel Award, Best Sleep Hotel Zertifikat, World Luxury Hotel Award – und es zählt zu den Healing Hotels of the World. In der Höhenlage, in der sich das Naturhotel befindet, auf über 1.700 Metern, haben Pollen und Hausstaubmilben keine Chance. Alles andere, was man tun kann, um Allergikern einen unbeschwerten Urlaub zu ermöglichen, hat Familie Rabanser in ihrem Green Living Hotel gemacht. Das Küchenteam zaubert auch bei Unverträglichkeiten Schmackhaftes auf den Tisch.

Am Frühstücksbuffet finden sich glutenfreies Brot und Gebäck, laktosefreie und Soja-Milch, laktosefreie Käsesorten, Bio-Ziegenjogurt und viele weitere Spezialitäten. Gesunde und sorgsam ausgewählte Zutaten sind das Um und Auf der Genussküche im Hotel Tirler. Im Energie SPA Curasao verwöhnen exklusiv entwickelte Natur-Pflegeprodukte aus Arnika, Zirben und Quarzit.

Am Tor in das UNESCO Weltnaturerbe
Was gibt es im Sommer Schöneres, als in der Natur Energie zu tanken? Südlich des Tirler liegt der Curasoa Wald. Der Name stammt aus dem Lateinischen und ist vielsagend: curare (=heilen) und sana (= Gesundheit). Der eindrucksvolle Wald mutet fast ein wenig mystisch an. Mit seinen Lichtspielen, Aussichtspunkten, geheimnisvollen Naturschauspielen und Schwefelquellen ist der Curasoa Wald ein ganz besonderer Platz.

Ein spannender Barfuß-Erlebniswanderweg für Groß und Klein führt durch die landschaftlich einzigartige Region. Auf einer Seehöhe von 1.500 bis 2.000 Meter sind die Wanderer auf der Seiser Alm nach Lust und Laune gemütlich oder sportlich unterwegs. 3.426 verschiedene Pflanzen- und Tierarten gibt es zu entdecken. 20 gut ausgeschilderte Rundstrecken mit einer Länge von über 180 Kilometern laden zum Laufen vor wunderschönen Bergmassiven ein. Auf aussichtsreichen Wegen bewegen sich auch die Mountainbiker.

Für Genießer ist die „Seiser Alm Hüttentour“ ein Muss. Sie vereint sportliche Herausforderung mit kulinarischen Pausen in den Bergen. Moderne Mountainbikes können im Tirler ausgeliehen werden. Am 18-Loch-Golfplatz Kastelruth sind die Golfspieler in ihrem Element. Im frischen Wasser aus den Quellen der Seiser Alm schwimmen Gäste des Tirler in- und outdoor. Der Außenpool ist umgeben von einem wunderschönen Naturteich, der einem das Gefühl gibt, mitten in einem naturbelassenen Bergsee zu schwimmen. Die große Holzterrasse lädt zum Sonnen mit Bergblick ein.

Veranstaltungen auf der Seiser Alm im Sommer 2016
10.–12.06.: Oswald von Wolkenstein Ritt – die größte Reitveranstaltung Südtirols
17.–18.06.: Open Air der Kastelruther Spatzen
03.07.16: Seiser Alm Halbmarathon
21.07.: Berglertafel – Genussmenü mit Panoramablick
09.09.: Strudelfest

Info:
Tirler – Dolomites Living Hotel
I-39040 Seiser Alm, Saltria 59
Tel.: +39/0471/727 927
Fax: +39/0471/727 849
E-Mail: info@hotel-tirler.com
www.hotel-tirler.com


Hier finden Sie …
Artikel über Reisen und was schön daran ist, Artikel über die Welt der Alpen, Artikel über Baden-Württemberg, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur, Artikel über Stuttgart, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie; außerdem wird auf den englischsprachigen Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt hingewiesen.

Ortners Eschenhof**** in Bad Kleinkirchheim: Winterurlaub in Kärnten

Kärnten: Hotel Ortners Eschenhof****
in Bad Kleinkirchheim 
Alpine Slowness-Skiurlaub für Körper und Seele



Early Morning Skiing auf menschenleeren Pisten, Grüne-Haube-Küche, wohltuendes Alpine Slowness SPA, Entspannung in der Therme: In Ortners Eschenhof**** in Bad Kleinkirchheim schalten Skifahrer einen Gang runter. Familie Ortner hat für ihr Haus das Konzept der Alpinen Slowness entwickelt. Die Natur der Umgebung tut das Übrige, um dem Skiurlaub eine neue Ausrichtung zu geben.

Skifahren geht auch anders: In Bad Kleinkirchheim wedeln Skifahrer gemeinsam mit der Skilegende Franz Klammer am frühen Morgen auf der noch menschenleeren Piste. Beim „Early Morning Skiing“ am 2. und 18. Februar 2016 erwartet der Skikaiser die Skifahrer bereits um 6.45 Uhr zum Warmup-Frühstück. Von 7.30 bis 9.30 Uhr steht freies „Wonnewedeln“ mit ihm auf der Weltcuppiste auf dem Programm. Voll getankt mit frischer Bergluft und begeistert von unvergesslichen Eindrücken stärken sich die „Morgensportler“ anschließend beim exklusiven Bergbrunch, zubereitet von TV-Koch Marco Krainer.

Wer Ruhe und Entspannung sucht und die Natur gerne bewusst erlebt, ist in Ortners Eschenhof direkt im Ortskern von Bad Kleinkirchheim, umgeben von dem Skigebiet Bad Kleinkirchheim/St. Oswald, genau richtig. Das Konzept der „Alpinen Slowness“, das in dem familiengeführten Wohlfühlhaus gelebt wird, lässt Erholung Suchende weit weg von Erlebnissucht oder Unterhaltungszwang in aller Ruhe neue Kraft schöpfen. In den Skigebieten Bad Kleinkirchheim und St. Oswald liegen den Skifahrern 103 bestens präparierte Pistenkilometer zu Füßen.

Das „Early Morning Skiing“ ohne Trubel auf den Pisten, „Yoga und Ski“zwei Bewegungsformen, die sich ideal ergänzen –, geführtes „Winterwandern in der Stille“, „Nature Experience“ in den verschneiten Bergen und noch viele inspirierende Angebote mehr zeigen Gästen von Ortners Eschenhof den Winter von seiner schönsten Seite. Die Maibrunnhütte im Skigebiet gehört zum Hotel. Während eines Skitages gönnen sich die Wintersportler dort eine Ruhepause – auf der Sonnenliege oder bei einer wärmenden Suppe, die im Rahmen der ¾-Bio-Hauben-Pension des Hotels inklusive ist. Auch das Hotel ist für einen kurzen Einkehrschwung leicht mit den Ski erreichbar.

Wellness nach dem Wintersport erfährt in Ortners Eschenhof im Rahmen des Alpine Slowness-Konzepts eine neue Qualität. Entspannende Farb-, Duft- und Musikkonzepte, Naturkosmetik und Anwendungen in ruhiger, stressfreier Umgebung prägen Mußestunden im Eschenhof SPA (ausgezeichnet mit einer Relax Guide Lilie). Massagen, Kosmetik, Bäder, Körperpackungen und biodynamische Tiefenentspannung zählen zu dem umfangreichen Angebot. 



Neben der hoteleigenen Badelandschaft stehen auch zwei öffentliche Thermen in Bad Kleinkirchheim zum Baden, Relaxen und Genießen bereit. Die Küche von Ortners Eschenhof ist gekrönt mit der „Grünen Haube“, die an biozertifizierte Restaurants und Hotels verliehen wird, die ihren Gästen ein breites Angebot an vollwertig-vegetarischen Gerichten bieten. Höchste Ansprüche stellt das Küchenteam an die Qualität der Produkte. Regionalität, Saisonalität, Frische und Bio werden groß geschrieben. Die gemütlichen Zimmer und Familienappartements sind echte Ruhe-Inseln.

News aus dem Skigebiet: Thermen-Cube und Testsieger
Thermen-Cube nennt sich die „heiße“ Neuheit im Skigebiet von Bad Kleinkirchheim. Wem beim Skifahren plötzlich der Sinn nach wärmeren „Gefilden“ steht, der findet in dem verglasten Cube eine für Skifahrer angenehm temperierte Infrarotsauna mit Duftaufguss und eine Live-Schaltung zum Saunameister im Thermal Römerbad, wo er sich heiße Tipps besorgen oder sofort eine Massage im Tal buchen kann (mit Skipass freier Eintritt im neuen Thermen Cube). In Cube Nummer zwei im Bereich Priedröf machen zwei Massagesessel schnell wieder fit für die Abfahrt. Noch eine gute Nachricht für Winterurlauber: Die Redaktion von www.alpensicht.com hat das Skigebiet Bad Kleinkirchheim/St. Oswald getestet und mit „Fünf Sternen für Familienfreundlichkeit“ bewertet.

Piste „off“, Erlebnis „on“
Die Berge abseits der Skipiste zu erleben, gehört mitunter zum schönsten und eindrucksvollsten, was der Winter zu bieten hat. Abseits des Trubels, beim Wandern zu Fuß, mit Schneeschuhen oder mit den Tourenski die unberührte Landschaft zu genießen, ist im Biosphärenpark Nockberge rund um Bad Kleinkirchheim selten vielseitig und erlebnisreich. 

Dazu kommt dort ein Hotel, das für Menschen, die Ruhe und Erholung suchen, ein außergewöhnliches Konzept verfolgt. Alpine Slowness ist das Schlagwort in Ortners Eschenhof****. Geführtes „Winterwandern in der Stille“, „Nature Experience“ in den verschneiten Bergen, „Early Morning Skiing“ ohne Trubel auf den Pisten, Bird-Watch, Gipfelsafaris, Schneeschuhwanderungen, Heusackrutsch’n, Abendwanderungen mit Sternbeobachtung, Wildfütterungen und noch viele ideenreiche Höhepunkte mehr zeigen Gästen von Ortners Eschenhof den Winter von seiner schönsten Seite. Bei einer Schneeschuhwanderung zur Feldpannalm kann man nicht nur die wunderschöne Natur, sondern auch die ganze Vielfalt der Alpen-Adria-Küche genießen.

Geküsst von den ersten Sonnenstrahlen des Tages, begleitet Herr Ortner seine Gäste zur unvergesslichen Schneeschuhwanderung, das gemeinsame Frühstück gibt es in den Bergen auf der Maibrunnhütte. Oder abends – wenn die Sonne hinter den Bergen versinkt – marschiert er mit den Wanderern noch auf eine romantische Berghütte zum gemütlichen Fondue-Essen. Familie Ortner liebt und schätzt die Schönheiten der Natur und weiß um ihr großes Potential als Energietankstelle. Ihre Erfahrungen und Lebenseinstellung geben die Gastgeber im Eschenhof mit großer Freude an ihre Gäste weiter.

Mit der Naturschule hat Familie Ortner ein besonderes Service eingerichtet: Im „Base Camp“ im Hotel erhalten Naturfreunde umfangreiche Informationen und Tipps für unvergessliche Naturerlebnisse im Biosphärenpark Nockberge: von Karten, Büchern und weiterführenden Displays über Wanderutensilien, aktuelle Wetterinformationen, Schulungen, Tourenbesprechungen, digitale Routenempfehlungen bis hin zu Eindrücken von den Nature Experience-Ausflügen im Eschenhof – um nur einiges zu nennen.

Im Eschenhof braucht man keinen Wecker, um rechtzeitig zum Frühstück zu kommen. Bis zehn Uhr gibt es ein Riesenfrühstück mit einer großen Auswahl an biologischen und regionalen Produkten. Danach wird bis zwölf Uhr das Frühstück á la carte serviert. Abends kommen die Gäste des Hauses einmal in der Woche an der „Langen Tafel“ zusammen. Sie tauschen sich aus, finden Freunde und lassen sich in Gesellschaft die kulinarischen Genüsse des Hauses schmecken. Feinschmecker sind an der richtigen Adresse.

Die Küche des Eschenhofs ist gekrönt mit der „Grünen Haube“, die an biozertifizierte Restaurants und Hotels verliehen wird, die ihren Gästen ein breites Angebot an vollwertig-vegetarischen Gerichten bieten. Wellnessbehandlungen erfahren im Rahmen des Alpine Slowness-Konzeptes eine neue Qualität. Entspannende Farb-, Duft- und Musikkonzepte, Naturkosmetik und Anwendungen in ruhiger, stressfreier Umgebung prägen Mußestunden im Eschenhof SPA. Ganzheitliche Entspannung bietet der großzügige Wellness- und SPA-Bereich mit Familienwellness sowie einem separaten Bereich nur für Erwachsene.

Weitere Informationen:
Ortners Eschenhof****
A-9546 Bad Kleinkirchheim, Wasserfallweg 12
Tel.: +43/(0)4240/8262
Fax: +43/(0)4240/8262-82
www.eschenhof.at


Hier finden Sie …
Artikel über Reisen und was schön daran ist, Artikel über die Welt der Alpen, Artikel über Baden-Württemberg, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur, Artikel über Stuttgart, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie; außerdem wird auf den englischsprachigen Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt hingewiesen.

Naturpark Karwendel: Hotel Schwarzbrunn

Hotel Schwarzbrunn  
Auf leisen Sohlen durch den Naturpark Karwendel



Im Hotel Schwarzbrunn sind Wintergenießer am Zug, auch wenn sie nichts mit Skifahren „am Helm“ haben. Einen Grund liefert die berauschend schöne und unverspurte Natur im Naturpark Karwendel, einen weiteren das energiegeladene Schwarzbrunn-SPA.

Stans liegt am Tor zum Alpenpark Karwendel, dem größten Naturpark Österreichs. Vom Hotel Schwarzbrunn sind einige seiner schönsten Landschaften nahe liegend: die mystische Wolfsklamm und der Wallfahrtsort St. Georgenberg, die Bärenrast und die Stallenalm unterhalb der mächtigen Karwendel-Karstwände. Wöchentlich organisiert das Hotel Schwarzbrunn****S eine Winterwanderung zur etwa 3,5 Kilometer entfernten und auf 1.000 Meter gelegenen Hausalm Bärenrast, samt Einkehr bei zünftiger Kost. Je nach Schneelage stehen auch Schneeschuh-Touren am Schwarzbrunn-Outdoor-Programm, ebenso Nordic und Smovey Walking zum Schloss Tratzberg oder nach St. Georgenberg.

Die Energien fließen auch bei geführten, meditativen Wanderungen und nächtlichen Laternenwanderungen. Langläufer schwingen am Burgberg auf der zehn Kilometer langen Loipe voll motiviert durch den Winter. Der Shuttle-Service bringt Nordic Fans auch in die höher gelegenen Langlaufreviere der Region, etwa zum Vomperberg oder zu den 200 Loipenkilometern am Achensee. Rodler haben im Karwendel fast zwanzig Möglichkeiten, sich in die Kurven zu legen.

Eine beleuchtete Naturbahn endet neben dem Hotel Schwarzbrunn. Mit dem Rodeltaxi des Hotels geht es im Handumdrehen zu den Rodelbahnen am Kellerjoch auf der gegenüberliegenden Talseite. Zum Entschleunigen tauchen Naturgenießer ins 3.000 m2 große Schwarzbrunn-SPA ein: Im Indoor-Felsenbecken mit Wasserfall, im beheizten „Outdoor-Bergsee“ oder in einer von drei unterschiedlich „heißen“ Saunen.

Hotel Schwarzbrunn: Vom Burglift direkt in den „Bergsee“
Zentral im Inntal und dennoch mitten drin im Tiroler Wintererlebnis: So lässt sich die Lage des Hotel Schwarzbrunn in Stans beschreiben. Das beste Haus am Platz befindet sich direkt neben dem Burglift, der den Einstieg ins Skivergnügen unkompliziert macht.

Das Hotel Schwarzbrunn****S liegt im Inntal, etwa 30 Kilometer östlich von Innsbruck, dort wo sich im Norden das Karwendel mächtig erhebt und im Süden die Zillertaler Berge mit ihren sanft-runden Rücken zum Skifahren einladen. Wer sich hier einquartiert, ist überall nah dran. Der Stanser Burglift liegt unmittelbar vor der Haustüre und lädt zum entspannten – und für Hotelgäste kostenlosen Skispaß, dank Beschneiung sogar bis ins Frühjahr. Die Skischule und der Skiverleih sind direkt im Hotel. Wer zur Generation 50+ zählt und sich bis März für fünf Tage im Hotel Schwarzbrunn einquartiert, erhält zu bestimmten Terminen den fünftägigen Skikurs als Gratis-Draufgabe. Für Kinder zwischen vier und zwölf Jahren ist bei einem einwöchigen Aufenthalt im Hotel Schwarzbrunn der Sechs-Tage-Skikurs den ganzen Winter über inklusive. 

Die Leih-Ausrüstung gibt es jeweils zum halben Preis. Wer mehr Pistenvielfalt bevorzugt, steigt in den Skishuttle vor dem Hotel ein. Dieser startet ins 20 Kilometer entfernte Hochfügen-Hochzillertal, das erste Skigebiet des Zillertals, das es auf skiresort.de mit seinen knapp 78 Pistenkilometern wieder in die Liste der weltbesten Skigebiete geschafft hat. Zum Après-Ski lädt das Schwarzbrunn-SPA mit heiß begehrten Sauna-Zeremonien. Im Anschluss liefert die bodenständige Schwarzbrunn-Küche Gelegenheiten, um Kaskrapfen, Weinnudeln oder eine Speckforelle auszuprobieren, bevor man sich zur Nachtruhe ins Bett zurückzieht.

Weitere Informationen:
Hotel Schwarzbrunn****S
Hotel Schwarzbrunn GmbH
A-6135 Stans, Vogelsang 208
Tel.: +43/(0)5242/6909
Fax: +43/(0)5242/6909-74
www.schwarzbrunn.at


Hier finden Sie …
Artikel über Reisen und was schön daran ist, Artikel über die Welt der Alpen, Artikel über Baden-Württemberg, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur, Artikel über Stuttgart, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie; außerdem wird auf den englischsprachigen Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt hingewiesen.