Mittwoch, 4. Mai 2016

Südtirol: Urlaub in der Apfelgemeinde Land - unbezahlte Werbung

Lana in Südtirol: Im Sommer wieder der „Big Apple“ der Südtiroler Kultur




Lana ist als Südtirols größte Apfelgemeinde nicht nur in Sachen Agrikultur eine große Nummer, sondern auch in Sachen Kulturleben: Die Passionsspiele, die LanaPhil, die Freilichtspiele und die Literaturtage sind im Sommer 2016 nur vier von über 20 Kultur-, Sport- und Kulinarik-Terminen.

Mit den Passionsspielen Lana (03.–20.03.16) begann der Reigen an sommerlichen Veranstaltungen in Lana, der sich bis in den Oktober zieht. Die Braunsbergbühne stellte ihre 14 Aufführungen in der Heiligen-Kreuz-Kirche diesmal unter den Titel „Miserere“. Regisseur Peter Huber ließ erstmals einen Chor wie in einem klassischen Oratorium die Szenen aktiv mitgestalten. Die Kompositionen stammten von Josef Sagmeister.

Die LanaPhil (02.10.16) ist die wichtigste und bekannteste Philatelie-Sammlerbörse im deutsch- und italienischsprachigen Raum.

An die 60 Aussteller sowie Besucher aus Italien, Österreich, Deutschland und der Schweiz werden erwartet. Zu sehen, tauschen, kaufen und verkaufen gibt es auf der LanaPhil außer Briefmarken auch alte Ansichtskarten, historische Wertpapiere, Heiligenbildchen, Bücher, Stiche, Aktien, Münzen oder etwa Telefonwertkarten

Die Freilichtspiele Lana (08.–31.07.16) haben sich in diesem Jahr Miloš Formans Filmklassiker „Einer flog über das Kuckucksnest“ vorgenommen. Das gleichnamige Theaterstück von Dale Wassermann ist die Vorlage für die Aufführungen im Kapuzinergarten, im Zentrum von Oberlana. Das Stück handelt vom hartgesottenen Draufgänger McMurphy – im Film dargestellt von Jack Nicolson –, der sich dem totalitären System in einem Irrenhaus entgegenstellt.

Infos gibt’s auf www.freilichtspielelana.eu.
Die Kulturtage Lana (25.–27.08.16) finden bereits zum 31. Mal statt. Sie sind damit die ältesten und auch die erfolgreichsten Kulturtage Südtirols. Im Laufe der Jahre hat sich die Veranstaltung zu einer Drehscheibe für Literatur und Sprache entwickelt – und zu einem Treffpunkt von Autoren, Übersetzern und Sprachforschern. Von Lesungen, Gesprächen und Vorträgen im Schallerhof in der Vill in Oberlana bis zu „Exkursionen mit Autoren“ ist wieder ein dichtes Programm „zwischen den Zeilen“ geplant. Infos gibt’s unter www.literaturlana.com.



Lana und Umgebung ist seit Ende April wieder „wild auf Kräuter“
Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm …, aber möglicherweise dorthin, wo im Frühsommer die besten Wildkräuter wachsen. Aus diesem Grund heißt es in Südtirols größter Apfelgemeinde wieder: „Wildkräuter, einheimisch und gsund“.

Früher waren Kräuter wichtige Zutaten in der traditionellen Burggräfler Küche. In den letzten Jahren besann man sich wieder verstärkt auf ihre natürliche Kraft – und seither mischen die Wildkräuter den Südtiroler Lebensgenuss kräftig durch. Zu den Wildkräuterwochen (bis 15.05.16) bestimmen Brunnenkresse, Bärlauch, wilder Thymian, aber auch Sauerampfer, Löwenzahn und Brennessel die Speisekarten von sieben Restaurants und Gasthöfen in Lana, Völlan, Prissian, Sirmian und am Vigiljoch. Gleichzeitig gibt es ein Rahmenprogramm, gegen das wirklich kein Kraut gewachsen ist: Wer sich für alte Küchen-Wildkräuter, ihre Standorte und neue Kräuter-Rezepte interessiert, für mystische Räucherrituale oder die Herstellung von Rosensalz, ist zu den Wildkräuterwochen in Lana und Umgebung am richtigen Platz. – Und natürlich auch Feinschmecker, die immer schon Brennnessel-Gnocchi, Löwenzahn-Erdäpfelpüree und einen Wildkräuterstrudel probieren wollten.

Wildkräuter entdecken, riechen und schmecken
Der „Appetizer“ für die Wildkräuterwochen ist jedes Jahr die Bäuerliche Genussmeile mit Gastronomie-Ständen in der Fußgängerzone von Lana, an denen die Restaurants und Gasthöfe erstmals ihre originalen und originellen Rezepte auf Basis frischer Wildkräuter zur Verkostung anbieten. Zweieinhalb Wochen später starten die Genusswochen mit einem Kulinarischen Wildkräuter-Abend im vigilius mountain resort am Vigiljoch.

Nach der Fahrt mit der Seilbahn auf den Lananer Hausberg wird in dem abgeschiedenen Öko-Berghotel Fingerfood und ein köstliches, viergängiges Wildkräuter-Menü kredenzt. Die Natur selbst in die Hand nehmen können Gäste in der Kräuterküche des Hotel Tiefenbrunn in Lana: Beim Brotbacken und Kräuterbutter rühren wird die Südtiroler Genusskultur richtig gut durchgeknetet. Überraschend viele Wildkräuter geben Salaten, Suppen, Pestos, Gewürzmischungen und Smoothies eine ganz eigene Note. Die „Wilde Kräuterküche“ ist eine nicht alltägliche Entdeckungstour durch die Südtiroler Kräuterwelt – an deren Anschluss Blüten im Salat und vermeintliches „Unkraut“ im Kochtopf landen.

Seelennahrung aus dem Wildkräutertopf
Naturheilkräuter sind beliebt wie schon lange nicht mehr, doch die Apotheke am Wegesrand kennen nicht viele. Aus „unscheinbaren“ Wildkräutern lassen sich heilkräftige Tees, Tinkturen oder Salben brauen. Das zeigt sich auch bei einigen Veranstaltungen der Wildkräuterwochen in Lana und Umgebung. Der Räucherworkshop zur Walpurgisnacht im Ansitz Gurtenhof in Tisens ist einer davon. Das Räuchern mit Kräutern und Harzen hatte nicht nur eine symbolische Bedeutung als Schutz und Segen von Haus, Hof, Tier und Mensch.

Die uralte Tradition wirkt tatsächlich reinigend, desinfizierend, klärend und heilend und ist so etwas wie die Urform der Aromatherapie. Um die Wildrose und ihre Rolle für Schönheit, Gesundheit und Küche geht es beim Erlebnisvortrag „Rosenduft & Sommerlust“ in der Klostergarten Gärtnerei Galanthus, bei dem auch gemeinsam Rosensalz hergestellt wird. Hier wird auch die „Auferstehung“ eines neuen-alten Lebenselixiers beim Erlebnisvortrag „Energie und Lebenskraft mit grünen Smoothies“ zelebriert.

Zu Fuß durch den Kräutergarten der Natur
Das Sammeln von Kräutern, Blüten, Beeren und Wurzeln spielte in den Alpen schon immer eine wichtige Rolle. Die klimatischen Verhältnisse im Meraner Land lassen über 120 verschiedene Heil- und Gewürzpflanzen und Hochgebirgskräuter gedeihen – und sorgen für einen „randvollen“ Kräuterkorb beim Sammeln. So auch bei den geführten Wildkräuterwanderungen um den Völlaner Klosterbühel, deren „Sammelsurium“ anschließend im Gasthof Kirchsteiger als Wildkräutermenü verkostet wird.

Rund um den Hof führt eine zweistündige Wildkräuterwanderung in Prissian, bei der viel Neues über Kräuter und ihre Anwendung zu erfahren ist. Vom Gehörten überzeugen sich die Teilnehmer am eigenen Leib und lassen sich die schmackhaften Wildkräutergerichte im Gasthof zum Mohren auf der Zunge zergehen. Dora Somvi hat ein eigenes Buch über Kräuterwanderungen in Südtirol geschrieben, das in der Bibliothek Lana vorgestellt wird. Mit einem Wildkräuterfest auf dem Kirchenhügel von St. Hippolyt, einem der schönsten Aussichtspunkte Südtirols, verstreicht langsam der Duft nach Wildkräutern in Lana und Umgebung. Mehr Infos auf www.wildkraeuter.it.



Südtirols Apfelparadies zwischen Tradition und Dolce Vita
Milde Temperaturen treffen auf das ewige Eis der Gletscher – Südtiroler Traditionen auf italienisches Dolce Vita: Lana und Umgebung verbindet Mediterranes und Alpines zu einem unverwechselbaren Lebensgefühl.

Im Norden die Texelgruppe und die Sarntaler Alpen, im Westen die Ausläufer der Ortlergruppe – im Süden das Tor zum Mittelmeer: Die nach Norden hin abgeschirmte Lage ist verantwortlich dafür, dass Lana und Umgebung mit einem außerordentlich milden Talklima und einer erstaunlich kontrastreichen Landschaft punkten kann. Am Schnittpunkt zwischen Alpen und Mittelmeer ziehen sich die Weingärten wie in einem riesigen Amphitheater bis in 1.000 Meter Höhe. Im Etschtal liegt die größte geschlossene Apfelanbaufläche Europas mit etwa 200 Quadratkilometern Fläche.

Lana hat als größte Apfelgemeinde Südtirols einen erheblichen Anteil am zehnprozentigen Marktanteil, den Südtiroler Äpfel am europäischen Markt belegen. Vielfältig wie die Landschaft und die landwirtschaftlichen Produkte sind auch die Ferienorte von Lana und Umgebung: der große Hauptort Lana liegt an der Etsch auf 300 Metern Meereshöhe und versprüht Kleinstadt-Flair. Völlan ist ein kleiner Luftkurort „am Balkon“ auf 700 Metern oberhalb von Lana. Das Vigiljoch ist mit 1.873 Metern der höchste Punkt der Ferienregion, ein beliebtes Wander- und Skigebietund ausschließlich mit der Seilbahn von Lana erreichbar. Die Orte Tscherms, Burgstall und Gargazon liegen inmitten der Apfelplantagen zu beiden Seiten der Etsch, in Richtung Meran und Bozen. www.lana.info/orte

Radfahren und Golfen im Tal, Wandern auf drei Etagen
Wer sportlich aktiv sein möchte, findet in Lana und Umgebung viele Möglichkeiten. Radfahrer peilen flache Strecken auf dem Radweg Meran-Bozen im Etschtal und im gesamten Meraner Becken an, in den Vinschgau und in das Passeiertal. Für eine Bergwertung bieten sich die steilen Südtiroler Passstraßen an, wie der Gampenpass bei Lana, das Stilfser Joch im Vinschgau, der Jaufenpass und das Timmelsjoch im Passeiertal. Mountainbiker finden rings um Lana zig anspruchsvolle Trails.

Golfer haben ihren 9-Loch-Course unterhalb der Burg Brandis in Lana – und einen weiteren mit 18 Loch nur 25 Kilometer entfernt im Passeiertal. Beide sind durch das milde Klima im Meraner Land fast das ganze Jahr über bespielbar. Der Tipp für eine Abkühlung ist das 100 Prozent chlor- und kohlendioxidfreie Naturbad in Gargazon. Pferdeliebhaber treffen sich am Reitpark in Lana und Paragleiter am Vigiljoch. Zum Wandern und Nordic Walken animieren drei Etagen zwischen 300 und 1.800 Höhenmetern: Spazier-, Flanier- und Themenwege wie die Falschauerpromenade und der Südtiroler Skulpturenwanderweg laden zu ausgedehnten Spaziergängen im Tal.

Natur- und Kulturwanderpfade finden sich entlang der historischen Waalwege im Mittelgebirge. Zum Bergwandern starten Naturgenießer auf den Hausberg von Lana, das Vigiljoch. Auch der Meraner Höhenweg ist von Lana aus ganz leicht erreichbar: Auf ihm kann man den gesamten Naturpark Texelgruppe umrunden und unterwegs gemütlich einkehren.

Leichte Erreichbarkeit, viele Mobilitäts-Cards
Lana und Umgebung ist durch gute Verkehrsverbindungen und internationale Verkehrswege wie die Brennerautobahn, den Reschenpass und die Schnellstraße Meran-Bozen leicht erreichbar. Von München und Stuttgart gibt es wöchentliche Bustransfers ins Meraner Land. Von den Flughäfen Bozen, Verona, Mailand oder Innsbruck pendelt der SüdtirolBus nach Lana.

Die Bahnhöfe von Meran und Bozen sind nur 10 bzw. 25 Kilometer entfernt (alle Anreisedetails und interaktive Übersichtskarten auf www.lana.info). Gäste sind auch im Urlaub öffentlich mobil: Busse und Züge fahren nach Meran und Bozen, Seilbahnen von Lana aufs Vigiljoch und von Burgstall nach Vöran, wo das „Knottnkino“ spektakuläre Aussichten in die Bergwelt eröffnet. Die Orte Burgstall und Gargazon liegt direkt am Radweg zwischen Meran und Bozen. Die Südtiroler Mobilitätskarten und die Meraner Land GuestCard machen öffentliche Verkehrsmittel und Freizeitaktivitäten günstiger: Die BusCard gilt auf allen Bussen von Meran und Umgebung, die MobilCard auf allen öffentlichen Verkehrsmitteln und Seilbahnen Südtirols, die museumobil Card beinhaltet außerdem noch die Eintritte zu 80 Museen und Sammlungen in ganz Südtirol.

Ein Ticket für Radfahrer ist die bikemobil Card, die zusätzlich zu allen öffentlichen Verkehrsmitteln Südtirols auch ein Leih-Bike für einen Tag bereitstellt. Alle Cards gibt es in den Tourismusvereinen sowie in den Verkaufsstellen des Südtiroler Verkehrsverbundes. www.lana.info

Lana und Umgebung: Urlaubscards
BusCard für alle Busse von Meran und Umgebung: 7 Tage 15 Euro, Kinder bis 6 Jahre gratis
MobilCard für alle öffentlichen Verkehrsmittel Südtirols und Seilbahnen: 1 Tag 15 Euro (Kinder 7,50 Euro), 3 Tage 23 Euro (Kinder 11,50 Euro), 7 Tage 28 Euro (Kinder 14 Euro)
museumobil Card: alle öffentlichen Verkehrsmittel und Seilbahnen + Eintritte zu 80 Museen und Sammlungen in ganz Südtirol: 3 Tage 30 Euro (Kinder 15 Euro), 7 Tage 34 Euro (Kinder 17 Euro)
bikemobil Card: alle öffentlichen Verkehrsmittel und Seilbahnen + Leih-Bike für einen Tag: 1 Tag 24 Euro (Kinder 12 Euro), 3 Tage 30 Euro (Kinder 15 Euro), 7 Tage 34 Euro (Kinder 17 Euro)
Meraner Land GuestCard: für viele zusätzliche Leistungen und weitere Ermäßigungen während des Urlaubes
www.lana.info/service/mobil-in-suedtirol/

Bitte interessierende Links durch Kopieren aufrufen
Dieter Buck
Besuchen Sie mich auch unter www.dieterbuck.de, auf facebook und in Instagram unter dieter_buck_wanderautor

Onlinemagazine von mir sind:
Artikel über Reisen und was schön daran ist: http://reisen-und-urlaub.blogspot.com
Artikel über die Welt der Alpen: http://alpen-blog.blogspot.com
Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur: http://reisebuecherwanderfuehrer.blogspot.com
Artikel über Baden-Württemberg: http://baden-wuerttemberg-blog.blogspot.com
Artikel über Stuttgart: http://der-stuttgart-blog.blogspot.com
Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie: http://stuttgart-schwarz-weiss.blogspot.com
Jetzt auch in der Version für Mobiltelefone!         

Keine Kommentare:

Kommentar posten