Sonntag, 5. August 2018

Vom Penkenjoch zum Moorlehrweg - Unbezahlte Werbung

Panoramawanderung vom Feinsten:
Auf dem Moorlehrweg

 

Viel erlebt haben wir in den wenigen Tagen Tuxer Tal und Hotel Forelle. Und jeden Tag geschwitzt beim Hinaufsteigen. Am letzten Tag folgten wir dem Rat der Hotelchefin und wanderten auf dem Moorlehrweg oberhalb von Finkenberg.


Das ist wunderschön, ein herrlicher Panoramaweg, nicht anstrengend und seltsamerweise auch nicht überlaufen. Eine Genusswanderung pur.


 
Den Aufstieg nahmen wir natürlich bequemlichkeitshalber mit den Finkenberger Almbahnen, die uns in zwei Sektionen zum Penkenjoch brachten. Hier sollte man zuerst die beiden kleinen Felsköpfe besteigen, die gleich hinter der Bergstation stehen. Die ganze Zillertaler und Tuxer Bergpracht hat man vor Augen. Vor sich hinter dem Tuxer Tal den mächtigen Grinberg, auf der anderen Seite geht der Blick zum Rastkogel.





Nicht zu vergessen: Ob es einem gefällt oder nicht, hier oben ist auch ein Kinderparadies, denn man hat einige Einrichtungen für Kinder geschaffen. Das Gefallen ist natürlich eine Altersfrage: Kinder und auch ihre Eltern werden es anders sehen als Bergpuristen und Hardcore-Alpinisten. Wie gut, dass jeder seine Spielwiese finden kann, so er nur sucht.




Danach folgt man vor der ersten Gastwirtschaft dem Wanderweg nach links in Richtung „Moorlehrweg“. Nach einem kurzen Stück auf einem Pfad geht es auf einem breiten Güterweg weiter. Die Aussicht ist und bleibt wunderschön. Nicht lange, und man wird nach links auf einen Pfad verwiesen. Er führt einen in Serpentinen hinab zum nächsten Güterweg; nun befindet man sich auf dem Moorlehrweg.




Im folgt man nach links. Der Blick reicht nach Süden und Westen, Berge, einer schöner als der andere, schwarzverbrannte Almhütten – es ist eine Lust, hier zu wandern. Zumal es nur noch eben daher geht. Ein Panoramaweg, ein Genussweg ersten Ranges.



Irgendwann ist aber auch dieses Wanderparadies zu Ende, denn unterhalb des Weges sieht man schon wieder die Mittelstation der Finkenberger Almbahnen. Von hier aus geht es zurück ins Tal.




Ich habe mir aber noch (wieder einmal) die Teufelsbrücke angesehen, an der man vorbei fährt. Ich kannte sie zwar schon, aber so ein wagemutig, über vierzig Meter über einer Schlucht erbautes Brückenbauwerk kann man immer wieder bewundern.
 


Und abschließend noch einmal ein paar Fotos aus dem Hotel Forelle in Vorderlanersbach:










Info:
Unterkunft:
Hotel Forelle, Vorderlanersbach 296, A 6293 Tux, www.forelle.at

Empfohlene Wanderkarte:
Kompass 037 Mayrhofen Tuxer Tal Zillergrund, 1:35 000

Info:
Tourismusverband Tux-Finkenberg, www.tux.at
www.naturpark-zillertal.at

Dieter Buck
und
Marlies Buck

Fotos: Dieter Buck und Hotel Forelle

Dieter Buck

Besuchen Sie mich auch unter www.dieterbuck.de, auf facebook und in Instagram unter dieter_buck_wanderautor



Onlinemagazine von mir sind:

Artikel über Reisen und was schön daran ist: http://reisen-und-urlaub.blogspot.com

Artikel über die Welt der Alpen: http://alpen-blog.blogspot.com

Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur: http://reisebuecherwanderfuehrer.blogspot.com

Artikel über Baden-Württemberg: http://baden-wuerttemberg-blog.blogspot.com

Artikel über Stuttgart: http://der-stuttgart-blog.blogspot.com

Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie: http://stuttgart-schwarz-weiss.blogspot.com

Jetzt auch in der Version für Mobiltelefone!         

Keine Kommentare:

Kommentar posten