Sonntag, 3. März 2019

Valsugana Lagorai: bester Bergurlaub

Unbezahlte Werbung
Arte Sella: „Nature in progress“
in Valsugana



Schon für die Römer war es eine wichtige Verbindung zwischen Venedig, Trento und dem Norden. Die Habsburger bauten ihre Festungen im Dolomitenkrieg. Moderne Künstler stellen hier ihre Freiluft-Kunstwerke in die Landschaft: Valsugana ist eine sehenswerte Kulturlandschaft.

Der ArteNatura Themenweg liegt im Val di Sella, oberhalb von Borgo Valsugana. Wer ihn beschreitet entdeckt riesige, ausschließlich aus Naturmaterialien geformte Skulpturen, die an Kokons, Bienenkörbe oder Tiere erinnern. Unterwegs tauchen mystische, aus Blättern geformte Hirsche auf, welche die Künstlerin Sally Matthews in die Landschaft gestellt hat. Der lombardische Künstler Giuliano Mauri hat eine imposante Pflanzenkathedrale aus wachsenden Bäumen gebildet. John Grade, der sich seit Jahren mit Skulpturen und Installationen, im Freien beschäftigt und von der Natur mitgestalten lässt, schuf 2018 seine Arbeit für Arte Sella. Diese „Pinakothek in Chlorophyll“ am Südhang des Monte Armentera „springt“ jeden an – nicht nur Kulturreisende, die sich mit zeitgenössischer Kunst und Arte Povera auseinandersetzen. Bei allen diesen Land-Art-Skulpturen handelt es sich um „Works in Progress“, die sich mit jedem Tag unter freiem Himmel verändern und mit der Natur verwachsen. Über 60 solche Kunstwerke gibt es für Interessierte zu entdecken.



Alte Stellungen der k.u.k. Armee
Ein Stück Zeitgeschichte liefern die vielen historischen Dokumente aus dem 1. Weltkrieg in Valsugana. Auf der Hochebene von Vezzena und in der Lagorai-Kette trifft man auf alte Stellungen, Schützengräben, Bunker, Treppen, Grenzsteine und Befestigungsanlagen. Sie erinnern an den erbitterten Dolomitenkrieg zwischen Italien und Österreich-Ungarn im Rahmen des ersten Weltkrieges. Die strategisch besten Beobachtungsposten „besetzen“ heute Wanderer. Die Festung Pizzo di Levico etwa, vor der die Felswände fast 1.400 Meter tief ins Tal abfallen, die Festung Busa Granda auf der Panarotta und die kürzlich restaurierte Festung Colle delle Benne bei Levico Terme. Dort gibt es regelmäßige Führungen – auch im Rahmen des „Valsugana Erleben-Programmes“.




Via Claudia Augusta Altinate
Im Tal treffen Wanderer und Radfahrer auf Zeugen aus der römischen Geschichte. Türme und Meilensteine stammen von der Via Claudia Augusta Altinate, die einst Richtung Venedig durch das Valsugana führte. Aus dem Mittelalter gibt es zwei bedeutende Bauten in Valsugana: den einstigen Adelssitz Castel Ivano, nicht weit von Borgo Valsugana, und das Castel Pergine, das mächtig auf einem Schlosshügel thront und eine traumhafte Aussicht auf Pergine, das Fersental und den Caldonazzo-See bietet. Wer oben steht, kann nachvollziehen, dass hier jahrhundertelang die wichtige Verbindung zwischen Venedig, Trento und dem Norden überwacht wurde.  

Tipps für Kulturreisende aus der Valsugana Card
Montag: 14 Uhr: Führung am Panarotta-Gipfel – Festung Busa Grande; 18 Uhr: Besuch der San Biagio-Kirche – Levico Terme Dienstag: 10 Uhr: Geführter Spaziergang um den Lago di Levico; 16 Uhr: Führung durch den Thermen-Park – Levico Terme; 17 Uhr: Stadt- und Schlossführung – Pergine Mittwoch: 14 Uhr: Besuch der Arte Sella Kunstausstellung – Bustransfer; 20.30 Uhr: Geführte Nacht-Tour – Befestigungsanlage Colle delle Benne Donnerstag: 9 /15 /19 Uhr: Bootstour auf dem Lago di Caldonazzo; 17 Uhr: Geführte Tour zu den Schätzen von Borgo Valsugana; 18 Uhr: Weinverkostung in der Cantina Romanese – Levico Terme Freitag: 14.30 Uhr: Geführte Tour durch die Befestigungsanlage Colle delle Benne – Bustransfer – Sonntag: 10–14 Uhr: Führung durch die prähistorische Ausgrabungsstätte Riparo Dalmeri; 15 Uhr: Führung durch das Museum Casa De Gasperi – Pieve Tesino; 16.30 Uhr: Führung durch das Druckereimuseum – Pieve Tesino



Auf alten Frontlinien quer durch Valsugana
Von den alten Frontlinien aus dem 1. Weltkrieg bis zu nahezu unberührter Natur: Valsugana ist ein Revier für Wanderungen fernab der „Massenpilgerrouten“ und des oft Gesehenen. Bei Mehrtageswanderern enthüllt das Tal seine vielen Gesichter.

Im Norden die Dolomiten – im Süden die Venetianer Alpen: Dazwischen liegen Valsugana und die Lagorai-Gruppe. Hier liegen Mehrtageswanderer Routen aller Schwierigkeitsgrade zu Füßen – und vier Überquerungen: Die Alta Via del Granito ist eine anspruchsvolle, drei- bis viertägige Trekkingrunde über rund 28 Kilometer durch die Granitberge rings um die Cima d’Asta und die Cime di Rava. Sie verläuft auf alten Wegen der ehemaligen Verteidigungslinie aus dem Ersten Weltkrieg und passiert zwei der Berghütten in der Lagorai-Gruppe, die sich für eine Übernachtung anbieten. Für Lagorai Panorama muss man bereits 41 Kilometer Wegstrecke und drei Tage veranschlagen. Die Tour führt ebenso der italienisch-österreichischen Verteidigungslinie entlang, diesmal allerdings durch das schöne Val Campelle und das naturbelassene Val Orsera, vorbei an einigen Bergseen mit freier Sicht auf das Lagorai-Gebirge. Die Cima d’Asta kann man dabei ebenso anpeilen.



53 Kilometer Fußmarsch auf der Alta Via del Centenario
Translagorai zählt zu den längsten Trekkingtouren im Lagorai. Sie durchquert auf über 50 Kilometern die gesamte Bergkette von der Panarotta bis zum Rolle-Pass. Die durchschnittlich fünf Etappen verbinden Natur pur mit Zeugnissen aus dem Ersten Weltkrieg. Berghütten und Biwaks laden unterwegs zum Übernachten. Noch länger ist nur noch die neue „Alta Via del Centenario“, die zum Jubiläum „100 Jahre Ende des 1. Weltkrieges“ angelegt wurde. Sie verbindet die Alta Via Lagorai Panorama und die Alta Via del Granito zu einer Fünf-Tages-Tour. Auf den 53 Kilometern Wegstrecke, die am Passo Manghen startet und endet werden 2.760 Höhenmeter bewältigt. Auch diese Front-Überquerung eröffnet wunderbare Ausblicke über das Trentino.  Wichtig bei allen Mehrtageswanderungen sind Trittfestigkeit, Ausdauer, passendes Wetter und rechtzeitig reservierte Quartiere für die Übernachtung. trekking@visitvalsugana.it

Mehrtagestouren im Lagorai – Valsugana
Granit-Hochweg: 28 km, 2.829 Höhenmeter, 3 Etappen
Lagorai Panorama: 41 km, 2.330 Höhenmeter, 3 Etappen
Translagorai: 45 km, 5.000 hm, 5 Etappen
Alta Via del Centenario: 53 Kilometer, 2.760 Höhenmeter, 5 Etappen




Valsugana: Kleine Genussreise an der Brenta
Feinschmecker und Genießer, die von Norden kommend bei Trento „links“ abbiegen, folgen der römischen Via Claudia Augusta Altinate Richtung Bassano del Grappa. Das 70 Kilometer lange Valsugana davor, hält einige kulinarische Besonderheiten bereit.

Die Via Claudia Augusta Altinate ist ein Seitenzweig der uralten Kultur- und Handelsstraße des Römischen Reiches. Sie biegt bei Trento ostwärts ab und folgt dem Fluss Brenta bis nach Altino bei Venedig. Zwischen Lagoraigebirge und der Hochebene von Vezzena liegt Valsugana, eines der der vielfältigsten oberitalienischen Täler. Mit seinen beiden Badeseen Caldonazzo und Levico, saftigen Obstgärten, sattgrünen Weinterrassen und idyllischen Bergdörfern. Weinkenner schätzen den lokalen Rot- und Weißwein. Eine Besonderheit ist der flaschenvergorene Spumante Trento DOC, ein Schaumwein, der in 18 Meter Tiefe im Levicosee heranreift, bis er mit der „Methode Champagnoise“ zur Perlage gebracht wird. Etwas für Kenner ist auch der „Parampampoli“, ein warmes Getränk aus Kaffee, Schnaps, Wein und karamellisiertem Zucker. Berühmt ist Valsugana außerdem für das Mineralwasser Levico, das auf 1.660 Metern in den Trentiner Alpen entspringt und zu den bekömmlichsten Mineralwässern Europas zählt.



Die vielen Genüsse des Valsugana
Für Gourmets bietet die Küche neben gängigen italienischen Gerichten auch regionaltypische Aushängeschilder: allen voran den aus der antiken Maisart „Spin“ vermahlen Gries, der zur köstlichen Polenta verarbeitet wird. Weitere Spezialitäten sind der Radicchio von Bieno und der typisch würzige Bergkäse, der auf den Almen nach uralter Tradition erzeugt wird und je nach Herkunft ganz unterschiedliche Aromen entfaltet. Honig, Kastanien, Heilkräuter und Beeren aus Valsugana sind ebenso in aller Munde. Genießen kann man einige dieser Spezialitäten bei den Verkostungen, die im Rahmen des Programmes „Valsugana Erleben“ organisiert werden. 

Tipps aus den Angeboten der Valsugana Card
Dienstag: 9 Uhr: Senner für einen Tag (Milch & Käse) Donnerstag: 9 Uhr: Senner für einen Tag, 18 Uhr: Weinverkostung in der Cantina Romanese – Levico Terme Samstag: 09–12 Uhr: Weinverkostung in der Kellerei Cenci – Castelnuovo
 



„Kuhles“ Almleben für Familien in Lagorai
Wer beim Wandern die Einkehr auf einer Almhütte genauso schätzt wie das Naturerlebnis, hat in Valsugana eine hohe Trefferquote. Zwischen Panarotta, Altopiano di Vezzena und dem Passo Brocon in der Lagorai-Bergkette wird man vor allem zwischen Mai und Oktober bewirtet.

Nördlich und südlich des Brenta-Flusses liegen traumhafte Höhen-Wanderreviere für die ganze Familie: oberhalb von Levico etwa unter dem Panarotta-Gipfel oder um den Paraglider-Platz in Vetriolo gibt es zig Almen zu entdecken, die mit selbstgemachter Butter und Joghurt aufwarten. Tosella, Ricotta oder Caciotte heißen die bekanntesten Käsesorten, die hier von den Sennern auf der Alm hergestellt werden. Auch auf der Südseite von Valsugana werden Almwanderer fündig, auf den Hochebenen von Vezzena und Marcesina. Besonders urig und waldreich sind die Almen im östlichen Valsugana um den Broconpass, mit Namen wie Arpaco, Cavallara und Valfontane. Im Val Calamento oberhalb von Borgo liegt das WWF-Naturschutzgebiet des Valtrigonatals mit seiner wunderschönen Almenregion. Zwischen den Almen Casa Bolenga, Valtrigona und Valsolero di sotto gibt es leichte bis schwierige Touren für die ganze Familie. In Valsugana kann man übrigens auf 17 Almen um 60 Euro pro Saison eine Kuh adoptieren. Zehn Euro davon gehen an einen wohltätigen Zweck. Die restlichen 50 Euro lassen sich auf der Alm der eigenen „Adoptivkuh“ in Form von Butter und Käse einlösen. 

Tipps aus der Valsugana Card
Montag: 14 Uhr: Führung am Panarotta-Gipfel – Festung Busa Grande Dienstag: 9 Uhr: Senner für einen Tag (Milch & Käse) Mittwoch: 9.30 Uhr: Geführte Bike-TourDonnerstag: 8.30 Uhr: Geführte Wanderung auf der Vezzena-Hochebene – Bustransfer, 9 Uhr: Senner für einen TagFreitag: 9.30 Uhr: Bike-Tour um die Seen


Weitere Informationen:
Tourismusverband Valsugana Lagorai
I-38056 Levico Terme (TN), Viale V. Emanuele, 3
Tel. +39 0461 727700


Dieter Buck
Besuchen Sie mich auch unter www.dieterbuck.de, auf facebook und in Instagram unter dieter_buck_wanderautor

Onlinemagazine von mir sind:
Artikel über Reisen und was schön daran ist: http://reisen-und-urlaub.blogspot.com
Artikel über die Welt der Alpen: http://alpen-blog.blogspot.com
Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur: http://reisebuecherwanderfuehrer.blogspot.com
Artikel über Baden-Württemberg: http://baden-wuerttemberg-blog.blogspot.com
Artikel über Stuttgart: http://der-stuttgart-blog.blogspot.com
Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie: http://stuttgart-schwarz-weiss.blogspot.com
Jetzt auch in der Version für Mobiltelefone!         

Keine Kommentare:

Kommentar posten