Samstag, 27. September 2014

Zum Latzfonser Kreuz und zum Gassltörggelen nach Klausen - unbezahlte Werbung

Wallfahrtsort auf der Höhe: 
zum Latzfonser Kreuz
Eine weitere herrliche Wanderung in der

Region Klausen, Barbian, Feldthurns und Villanders





Eigentlich sollte es nicht erlaubt sein, dass ein Hotel, das Wanderer beherbergt, ein so leckeres Frühstücksbüffet anbietet wie das Hotel Rierhof. So viele verschiedene Tiroler Schinken-, Speck- und Wurstarten, Käse, Yoghurt und vor allem: verschiedene Kuchen, einer besser als der andere. 




Das verlockt, und hinterher ist der Bauch so voll, dass das Wandern anfangs gar nicht so einfach ist…





Sei’s drum. Genuss muss sein. Danach stand heute das Latzfonser Kreuz auf dem Programm. Die so genannte Kirche ist die höchste Wallfahrtskirche Tirols und eine der höchsten Pilgerstätten Europas. Es steht in der Bergeinsamkeit, umgeben von kargen Magerrasenwiesen, unterhalb der Kassianspitze. Der Prospekt schreibt, es gehört „… zu den schönsten Wanderzielen der Sarntaler Alpen.“ Dem kann man eigentlich nicht widersprechen.





Wir fuhren also wieder von unseren rund 500 Metern Seehöhe hinauf. In Latzfons verfuhren wir uns durch eigene Unaufmerksamkeit gleich zweimal - Strafe muss sein: Das Fahren auf den engen Südtiroler Sträßchen ist ja kein reines Vergnügen. Schließlich waren wir aber auf dem richtigen Weg und schraubten uns höher und höher auf rund 1960 Meter zum Parkplatz Kasereck. Unweit liegt die Jochalm-Käserei, die heute frischen Zwetschgendatschi anbot. Na, eine solche Belohnung musste aber erst verdient werden.




Das Latzfonser Kreuz ist mit 1 Stunde 20 Minuten angeschrieben. Gleich am Parkplatz zieht ein steiler Steig empor. Nach etwa einer Viertelstunde endete er in einem eben verlaufenden Almweg. Etwas später ging es im rechten Winkel rechts ab.






Relativ mäßig ansteigend und immer mit herrlichem Blick auf die Sarntaler Alpen und die Dolomiten ging es dahin, schließlich zweigt der Wandersteig rechts vom Wirtschaftsweg ab. Nun steigt es wieder etwas steiler an auf die Anhöhe mit dem Marterl Kesselbild (2342 m). Von hier aus ist das Latzfonser Kreuz-Kirchl schon recht gut zu sehen, an Zeit liest man 30 Minuten. Allerdings ging es an der Ostflanke des Jocherer Bergs auf einem schmalen Steig erst wieder etwas hinab, dann wieder hinauf bis man dann bei der Kirche (2311 m) angelangt ist.

Das Latzfonser Kreuz
Das Kirchlein entstand 1860, die Wallfahrt dürfte aber schon älter sein. Sie geht vielleicht auf die zahlreichen Gewitter hier oben zurück. Die Latzfonser bringen heute noch ihren Schwarzen Herrgott aus der Totenkapelle in einer Bittprozession hierher. In der Schutzhütte kann übernachtet werden.






Zurück ging es denselben Weg, nur dass man der Bezeichnung folgend durch die Almhütten direkt zur Jochalm absteigen kann - der Zwetschgendatschi lockte ja.

Gassltörggelen in Klausen
Zurück in Klausen war es noch früh am Nachmittag. Aber wir wussten ja, das Gassltörggelen in Klausen war schon im Gange. Zum 11. Mal übrigens, die Sache hat also bereits Tradition. 







Was sich hinter diesem Begriff verbirgt: Törggelen kennt man ja. Und passend dazu sind in den engen, romantischen Gassen der Stadt Klausen überall Tische und Bänke aufgestellt, es gibt viel Leckeres zu essen - gleich am Anfang drängten sich die Leute bereits am Maronistand, an allen Ecken und Enden spielt Musik und dazu gibt es ab 12 Uhr noch ein Rahmenprogramm. Heute ab 16 Uhr eine Modenschau unter dem Motto „Anno dazumal - Bekleidung im Wandel der Zeiten“. Sprich Trachtenmode; die Models der Volksbühne Klausen zogen später durch die Gassen und ließen sich bestaunen.






Wir ließen uns treiben, schnupperten die verschiedenen Düfte, hörten hier und da Musik, bewunderten die prächtigen alten Bürgerhäuser mit ihren Erkern und Auslegern, besichtigten die eine oder andere Kirche und freuten uns des Nachmittags.





Info hierzu findet man unter www.toerggelehauptstadt.info

Und zurück im Hotel Rierhof erwartete uns die nächste Überraschung: Ein lieber dienstbarer Geist hat uns ein neues Herz aus Handtüchern gebastelt. So lässt man sich gerne verwöhnen - ebenso beim leckeren Abendessen.





Dieter und Marlies Buck

Weitere Impressionen von der Wanderung zum Latzfonser Kreuz



























Weitere Impressionen vom Gassltörggelen und den Sehenswürdigkeiten in Klausen


































Info:
Tourismusverein Klausen, Barbian, Feldthurns und Villanders, Marktplatz 1, 39043 Klausen, Telefon: 0039 0472 847 424, Fax: 0039 0472 847 244, www.klausen.it,






Bitte interessierende Links durch Kopieren aufrufen
Dieter Buck
Besuchen Sie mich auch unter www.dieterbuck.de, auf facebook und in Instagram unter dieter_buck_wanderautor

Onlinemagazine von mir sind:
Artikel über Reisen und was schön daran ist: http://reisen-und-urlaub.blogspot.com
Artikel über die Welt der Alpen: http://alpen-blog.blogspot.com
Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur: http://reisebuecherwanderfuehrer.blogspot.com
Artikel über Baden-Württemberg: http://baden-wuerttemberg-blog.blogspot.com
Artikel über Stuttgart: http://der-stuttgart-blog.blogspot.com
Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie: http://stuttgart-schwarz-weiss.blogspot.com
Jetzt auch in der Version für Mobiltelefone!         

Keine Kommentare:

Kommentar posten