Dienstag, 29. Oktober 2019

Viele Möglichkeiten: Winterurlaub in der Obersteiermark

Unbezahlte Werbung
Echt obersteirischer Winter zwischen Eisenerz und Hohentauern

Einen Winterurlaub der „rostigen Art“ gibt es seit einiger Zeit im obersteirischen Eisenerz. 30 Kilometer Luftlinie weiter südwestlich am Triebener Tauern haben alle jene ihr Revier, die ihren individuellen Wintertraum „hoch über dem Alltag“ verwirklichen wollen.

Einst war im mittelalterlichen Städtchen Eisenerz die größte Eisenerz-Tagbaustätte Mitteleuropas. Noch heute ist der Erzberg mit seinen markanten Abbau-Etagen weithin sichtbar. Unweit davon liegt die einstige Bergarbeitersiedlung im Münichtal, die seit Dezember 2015 den modernen Rahmen für einen individuellen Winterurlaub abgibt. Dort hat sich nach einem großen Umbau das Erzberg Alpin Resort by Alps Residence einquartiert.

Die komplett neu adaptierten Ferienwohnungen mit 35 bis 90 m2 Wohnfläche bringen locker bis zu zehn Personen unter. In der Superior-Variante gibt es auch eine Whirlwanne oder Infrarot-Sauna. Zum Resort zählt außerdem ein multifunktionales Clubhaus, das auf rund 270 m2 Fläche mit seinen 27 Betten viel Platz für Gruppen, Vereine oder Großfamilien bietet.

Präbichl, Hochschwab und die Eisenerzer Ramsau
Zum elf Kilometer entfernten Präbichl ist der Skibus unterwegs, der jede Stunde im Resort hält. Die 20 Pistenkilometer sind dank ihrer Lage über 1.100 Meter schneesicher und bei Einsteigern und Fortgeschrittenen gleichermaßen beliebt. Die Eisenerzer Ramsau mit ihren 21 Loipenkilometern ist wiederum Österreichs nordische Kaderschmiede, bringt aber auch jeden Hobby-Langläufer in Schwung. Für Ski- und Schneeschuhtouren halten der Nationalpark Gesäuse und der Hochschwab traumhafte Ziele bereit. Bei einem Jagatee und urig-steirischer Hüttenkost tankt man oben die Kraft für die Abfahrt.

Bei allen Übernachtungen im Erzberg Alpin Resort ist der Eintritt in das Vitalbad Eisenerz inklusive. Einmal pro Woche gibt es eine Nachwächterführung, bei der die Besucher das pittoreske Städtchen kennenlernen, den Bergmannsplatz, die gotische Pfarrkirche, das alte Rathaus und den Schichtturm aus der Renaissance. Zum Shoppen lädt die Kultur- und Universitätsstadt Leoben in einer haben Autostunde Entfernung ein. www.erzberg-alpin-resort.at

Der Alltag kann warten – in Hohentauern
Auf dem 1.300 Meter hohen Passübergang zwischen Mur- und Paltental ist man in seiner eigenen Winterwelt, nah dran an der Sonne und allem, was an Outdoor-Aktivitäten nur möglich ist. Vor der Haustüre steigen Skifahrer in die zwölf Pistenkilometer ein. Das Skigebiet Hohentauern hat sich einen Namen bei Natur-Puristen und Familien gemacht. Langläufer haben gleich neben dem Feriendorf Anschluss an die Loipen mit dem „Steirischen Loipengütesiegel“, die sich unterhalb des Triebensteins über die Höhenrücken ziehen. Für Schneeschuh- und Skitouren in die Niederen Tauern ringsum hat Hohentauern ebenso eine perfekte Ausgangslage. Auch geführte Schneeschuhtouren und Winterwanderungen – etwa auf dem neuen Themenwanderweg „Schauplätze Hohentauern“ – gibt es wöchentlich und zum Schneeschuhfestival im Murtal (24.01.–02.02.20). Rodeln, Eislaufen und Eistockschießen sind drei weitere Ideen für den stillen Wintergenuss auf der Passhöhe.

Traumhaft schlafen auf 1.300 Metern
Das Feriendorf Hohentauern by Alps Residence liegt abseits vom Alltagstrubel auf dem alten Tauernpass. Die 55 bis 105 m2 großen Ferienhäuser in biologischer Holzbauweise an der Skipiste bieten Platz für bis zu neun Personen. Sie haben bis zu vier Schlaf- und zwei Badezimmer, sowie teilweise eine hauseigene Dampfsauna. Ganz neu ist das moderne Châlet-Resort Almdorf Hohentauern im Dorfzentrum. Mit 70 bis 100 m2 Wohnfläche sowie vier Schlaf- und zwei Badezimmern bieten sie Platz für bis zu acht Personen. Wellnessfans haben hier die Wahl zwischen Sauna, Innen-Whirlpool und Erlebnisdusche. www.feriendorf-hohentauern.at
www.alps-residence.com/chaletpark-hohentauern

Grenzgenial: Winterurlaub auf der Turrach und am Kreischberg
Luftige Höhenlage, viel Schnee und perfekte Skiberge: Damit kann die obersteirische Region zwischen Turracher Höhe und Kreischberg punkten. Dass man in einem der Châletdörfer by Alps Residence außerdem fernab des Massentourismus nächtigen kann, ist ein zusätzlicher Pluspunkt.

Turracher Höhe nennt sich der 1.800 Meter hohe Alpenpass zwischen der Steiermark und Kärnten. Hier ist man mitten im Biosphärenpark Nockberge, mit seinen sanft gerundeten Höhen. Von der Tauernautobahn-Abfahrt St. Michael im Lungau sind es nur 30 Kilometer und dennoch eröffnet sich eine ganz andere Welt. Die 120 bis 140 m² großen Holz-Châlets im Alpenpark Turracher Höhe stehen mitten im größten Zirbenwald Österreichs. Sie bieten Platz für bis zu 16 Personen und sind perfekt ausgestattet. Jedes Châlet hat einen offenen Kamin, eine Sauna und einen Whirlpool, manche sogar einen Outdoor-Jacuzzi. Vor der Haustüre lockt das bekannte Wintersportzentrum Turracher Höhe zum Skifahren und Boarden. Die 42 Abfahrtskilometer gelten auf skiresort.de als Geheimtipp und „führendes Skigebiet bis 60 km Pisten“. Ein echter Magnet bei Familien ist die 1,6 Kilometer lange Alpen-Achterbahn „Nocky Flitzer“. Neu ab diesem Winter ist der auch im Winter begehbare Klettersteig in Predlitz. Schneeschuhwandern, Touren gehen und Eislaufen: Bei vielen dieser Aktivitäten sind die Pistenbutler Begleiter. Sie kümmern sich ohne Extrakosten um die Alpenpark-Gäste, organisieren Skisafaris, Winterwald-Wanderungen, Schneeschuhtouren, Eisstock- und Rodelpartien. www.alpenparkturrach.at

Der Charme des Winters zwischen Stadl und Murau
Östlich der Turracher Höhe liegt die Urlaubsregion Murau-Kreischberg. Regelmäßige Weltcup-Rennen, Snowboard- und Telemark-WMs haben den Kreischberg zu einem der bekanntesten Skiberge der Steiermark gemacht. Bergfex.at zählt die 42 Pistenkilometer zu den Top-Ten und skiresort.de zu den führenden Skigebieten bis 60 Pistenkilometer. Die Skischule für die Kids checkt man am einfachsten über den Alps-Residence-Kooperationspartner checkyeti.com. Die gute Nachricht für Ski-Abstinenzler: Am Kreischberg gibt es auch einen Tubing- und Airy-Park, ein Snow-Volleyballfeld, eine Langlauf-Höhenloipe und einige urige Skihütten zum Einkehren.

Im Umkreis von zehn Kilometern finden Familien in den gemütlichen Châlets und Appartements von Alps Residence ihr perfektes Urlaubsquartier. Rund um die Talstation und das Restaurant Dörflwirt liegen die komfortablen, 70 bis 150 m2 großen Kreischberg Châlets by Alps Residence für maximal 14 Gäste sowie der FerienPark Kreischberg mit seinen gemütlichen Appartements und Ferienhäusern, der zudem über ein Hallenbad und verschiedene Saunen verfügt. Wer lieber nahe am charismatischen mittelalterlichen Städtchen Murau wohnt, quartiert sich im Feriendorf Murau by Alps Residence ein. Hier hat man den malerischen Stadtplatz, die drei Kirchen und das Schloss in greifbarer Nähe, ebenso einige traditionsreiche Gasthöfe und die 500 Jahre alte Murauer Brauerei. Wer das beschauliche Landleben bevorzugt, kann westwärts vom Kreischberg im Almdorf Stadl by Alps Residence eines der 70 bis 110 m2 großen, gut ausgestatteten Komfort-Châlets für vier bis neun Personen buchen. In Stadl kommen auch Langläufer, Schlittschuhläufer, Rodler und Tuber in Fahrt. Dank der 120 Jahre alten Murtalbahn kann man zwischendurch auch ohne Auto in die Einkaufs- und Genussstadt Murau bummeln. www.alps-residence.com

Naturpark-Winter zwischen Zirbitzkogel und Grebenzen
Der Naturpark Zirbitzkogel-Grebenzen zählt zu den Regionen der Obersteiermark, in denen sich der Winter noch von seiner ursprünglichen und echten Seite zeigt. Das weiß jeder, der einmal im neuen Mountain Resort St. Lambrecht sein Winterglück gebucht hat.

Die Naturparkregion Zirbitzkogel-Grebenzen ist eine harmonisch gewachsene Kulturlandschaft im steirischen Bezirk Murau. St. Lambrecht mit seinem bedeutenden Benediktinerstift auf über 1.000 Metern ist die höchstgelegene Marktgemeinde der Steiermark. Das Mountain Resort St. Lambrecht by Alps Residence liegt an der Talabfahrt des Familien-Skigebiets Grebenzen, nur wenige Gehminuten vom Ortszentrum und dem mächtigen Stift entfernt. Für viele Urlauber ist der Logenplatz ideal, um alle Seiten des Naturpark-Winters kennenzulernen. Die Lifte kurbeln des Skivergnügen bis in 1.900 Meter Höhe. Dort angekommen liegen allen Winterenthusiasten mit einem oder zwei Brettln zwölf Kilometer blaue und rote Pisten sowie 13 Kilometer Skirouten zu Füßen. Wer noch mehr Pistenvielfalt braucht, erreicht in 20 bis 30 Minuten mit dem Auto die nächsten Skigebiete, den bekannten Kreischberg oder das Lachtal.

Winterwelten abseits der Massenströme
Auf der Grebenzen fahren Familien auch auf die 5,5 Kilometer lange Naturrodelbahn ab – ebenso wie auf eine Einkehr bei Kaiserschmarrn in einer urigen Hütte. Beliebt sind auch Skitouren und Schneeschuh-Wanderungen um das Grebenzen-Schutzhaus. Unten im Tal erleben Romantiker rund um das Mountain Resort St. Lambrecht weitere Winterwelten abseits der Massenströme. Zum Winterwandern laden geräumte Wege – etwa der Lois Steiner Weg oder der St.-Lambrecht-Rundwanderweg – ein. Langläufer machen sich auf der Loipe in Richtung Lassnitz auf zu unberührten Flecken. 

Nach der Winterfrische freut man sich auf das „Heimkommen“ in das Mountain Resort. Die modernen und individuell eingerichteten Ferienhäuser bieten auf 120 m2 Platz für bis zu elf Personen. Auf den zwei Etagen gibt es eine gemütliche Wohnküche und drei Schlafzimmer, eine große Terrasse und einen eigenen Garagen-Stellplatz. Wer will, kann nach der Winterfrische in die Wärme des Wellnessbereichs des Hotel Lambrechterhof eintauchen (gegen Gebühr). www.alps-residence.com/mountain-resort-stlambrecht

„Parallelslalom“ mit Marcel Hirscher im Alpendorf Dachstein West
Hoch über dem Lammertal überspannen Tennengebirge und Dachstein den Horizont. Darunter liegen die charmanten Holzchâlets des Alpendorfs Dachstein West. Und dazwischen hat Weltcupstar Marcel Hirscher das Skifahren gelernt. Ein guter Boden für den Skiurlaub mit der ganzen Familie.

Marcel Hirscher ist in Annaberg im Salzburger Lammertal geboren und hat auf den Hängen des Skigebiets Dachstein West seine Skitechnik auf Weltcupniveau gebracht. Unten an der Talabfahrt steht das Alpendorf Dachstein West by Alps Residence: gemütlich ausgestattete, 90 bis 105 m² große Holzchâlets, in denen bis zu zehn Personen einen rundum gelungenen Skiurlaub verbringen können. Nur wenige Schwünge und man ist an der Talstation der Donnerkogelbahn angekommen. Rauf auf den Berg und schon hat man 142 Pistenkilometer der Skiregion Dachstein West vor den Brettern, die sich zwischen dem SalzburgerLand und dem oberösterreichischen Salzkammergut ausbreiten.

Viel Freiraum für Familien
Vor allem Familien schätzen die gut präparierten Panorama-Pisten, die aussichtsreiche 44 Kilometer lange panoronda-Skirunde sowie die urigen Skihütten, die typische Hüttenkost auftischen (Skitickets gibt es an der Alpendorf-Rezeption mit 5% Rabatt). Sobald man aus der Bindung steigt, locken die nächsten Abenteuer. Im Wellness-Bereich des Alpendorf-Hauptgebäudes mit Indoor-Pool und Saunen werden Körper und Geist wunderbar leicht, ebenso bei einer Massage im Châlet. Für den kleinen Hunger und Dinge des täglichen Bedarfs geht es in den Minishop. Gegen Gebühr wird auch ein Brötchenservice angeboten. Am nächsten Tag stehen vielleicht eine Langlaufrunde im romantischen Lammertal, eine Schneeschuh- oder eine Skitour auf einen der umliegenden Berge an. Mit der Tennengau Plus Karte gibt es Ermäßigungen für Langlaufkurse, Rodelbahnen, in Fuxi’s Kinderclub in Annaberg-Lungötz und bei vielen Freizeitaktivitäten in ganz Salzburg. www.alpendorf-dachsteinwest.at

Weitere Informationen
Alps Residence Holidayservice GmbH
A-8861 St. Georgen am Kreischberg, Ferienpark 100
Tel. +43 / 3537 / 20050, Mobil +43 / 664 / 6103575


Bitte interessierende Links durch Kopieren aufrufen

Dieter Buck
Besuchen Sie mich auch unter www.dieterbuck.de, auf facebook und in Instagram unter dieter_buck_wanderautor.

Onlinemagazine von mir sind:
Artikel über Reisen und was schön daran ist: http://reisen-und-urlaub.blogspot.com, Artikel über die Welt der Alpen: http://alpen-blog.blogspot.com, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur: http://reisebuecherwanderfuehrer.blogspot.com, Artikel über Baden-Württemberg: http://baden-wuerttemberg-blog.blogspot.com, Artikel über Stuttgart: http://der-stuttgart-blog.blogspot.com, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie: http://stuttgart-schwarz-weiss.blogspot.com.
Jetzt auch in der Version für Mobiltelefone!

Keine Kommentare:

Kommentar posten