Freitag, 22. August 2014

Zillertal: Vom Wohlfühlhotel Schiestl zum Harter Schleierwasserfall - unbezahlte Werbung

Wandern im Zillertal:
Vom Wohlfühlhotel Schiestl zum
Harter Schleierwasserfall bei Uderns





Nach einer stärkenden Mittagsjause im Wohlfühlhotel Schiestl ging es wieder zu einem Wasserfall - der erste dieses Tages war ja der Wasserfall im Putzatal. Und zwar zum 91 Meter hohen Schleierwasserfall bei Uderns. 




Die Wanderung ist gut integriert in den Vogellehrpfad, bei dem man geschnitzte Reliefs verschiedener Vögel nebst ausführlichen Erklärungen sieht sowie den Naturerlebnispfad mit 15 Stationen. Bei ihnen werden die Besonderheiten der Landschaft mit Schautafeln und Erlebnisstationen erklärt. Für Kinder besonders interessant ist sicher die Kettenbrücke und der kleine Spielplatz.




Ärgerlich für Erwachsene ist allerdings, dass es eigentlich keine anständige Parkmöglichkeit dafür gibt. Der offiziell ausgewiesene Ausgangspunkt liegt beim Gasthaus Almdiele - und dort ist aber Parken nur für Gäste erlaubt. Drumherum ist eigentlich kein richtiger Platz zu finden, an dem man halbwegs legal so parken kann dass man niemand behindert. Hier sollte von den Verantwortlichen, sei es wer es ist, nachgebessert werden. Einen Stern verdient diese missliche Situation sicher nicht.




Trotzdem, die Tour ist schön und macht Spaß, auch wenn sie etwas anstrengend ist. Man folgt vom Gasthaus Almdiele aus dem ansteigenden Weg, „Wasserfall“ ist immer angeschrieben. Unterwegs hat man immer wieder einen prächtigen Blick ins Zillertal. Zuerst steigt man auf dem Sträßchen im Zickzack hinauf, dann im Wald.




Beim Vogellehrpfadschild „Waldkauz“ zieht der Weg nach rechts, wir gingen aber auf einem unbefestigten Weg geradeaus weiter. Gleich darauf stiegen wir auf einer Treppe nach links steil hinab. Kurz danach ist man bei der wackelnden Kettenbrücke, die Kindern viel Spaß machen wird. Hier gehen wir später auf der anderen Bachseite weiter, erst steigen wir aber rechts des Baches weiter aufwärts. Es geht an einem kleinen Spielplatz mit Geräten vorbei, danach kommen wir zu einer mächtigen Wildbachverbauung. Nach ihr erreichen wir den Wasserfall.





Jetzt heißt es wohl ausruhen. Danach gehen wir zurück bis zur Kettenbrücke und dort nach rechts weiter auf dem Naturerlebnisweg. Wir verlassen bald den Wald und kommen an einer Ansiedlung vorbei. Es geht bergab bis zu einem Asphaltweg, den man nach dem Holzxylophon erreicht; hier biegt man links ab. Nun passiert man einige Häuser. An der Rechtskurve des Sträßchens wird man geradeaus verwiesen. Über einen Wiesenweg am Hang entlang wandert man in wenigen Minuten zurück zum Ausgangspunkt. 




















Am Ausgangspunkt sieht man 2 alte Tiroler Bauernhäuser, die mit prächtigem Schnitzwerk geschmückt sind.












Für diese Tour benötigt man etwa 1 1/2 Stunden, der Höhenunterschied beträgt etwa 200 Meter.

Danach war relaxen im Wohlfühlhotel Schiestl angesagt. Erst im Zimmer, dann im Hallenbad mit seinen vielen sprudelnden Überraschungseffekten. Anschließend ging es zum Abendessen, auf das wir uns schon den ganzen Tag gefreut hatten. Wenn man die Speisekarten liest und die Bilder der Teller betrachtet, dann weiß man auch warum…









Bitte interessierende Links durch Kopieren aufrufen
Dieter Buck
Besuchen Sie mich auch unter www.dieterbuck.de, auf facebook und in Instagram unter dieter_buck_wanderautor

Onlinemagazine von mir sind:
Artikel über Reisen und was schön daran ist: http://reisen-und-urlaub.blogspot.com
Artikel über die Welt der Alpen: http://alpen-blog.blogspot.com
Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur: http://reisebuecherwanderfuehrer.blogspot.com
Artikel über Baden-Württemberg: http://baden-wuerttemberg-blog.blogspot.com
Artikel über Stuttgart: http://der-stuttgart-blog.blogspot.com
Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie: http://stuttgart-schwarz-weiss.blogspot.com
Jetzt auch in der Version für Mobiltelefone!         




Keine Kommentare:

Kommentar posten