Donnerstag, 22. Juni 2017

Auf dem Arriacher Hofwanderweg - unbezahlte Werbung

Hotel Sonnalm**** im 
Biosphärenpark Nockberge 
Auf dem Arriacher Hofwanderweg
 



Von früher her kannte ich den Hofwanderweg in Arriach. Er führt rund um den Ort auf der Südseite der Nockberge, unterhalb des Wöllaner Nocks und bringt die Wanderer an verschiedenen alten Bauernhöfen vorbei.






Bei meinem Aufenthalt im Hotel Sonnalm**** in Bad Kleinkirchheim bot sich eine Wanderung dort wieder einmal an - alte Liebe rostet nicht und die Nockhöfe haben mich ja schon seit meinem ersten Besuch fasziniert.








Manche Höfe und ihre Einrichtungen, die mir von früher noch im Kopf hatte, habe ich allerdings vermisst. Später sah ich den Grund: Auf der alten Wanderkarte war der Weg um einiges länger als er heute ausgeschildert ist. Heute ist er um ein paar Kilometer kürzer und der eine oder andere Hof fehlt.






Besonderheiten der Flora
Dafür war es die reinste Duftwanderung, denn entweder roch man Holunderblüten oder Jasmin. Besonderheiten der Flora waren außerdem die Knabenkräuter, die man an manchen Stellen gehäuft sah und natürlich die mächtige Kandelaberfichte.





 
Trotzdem sieht man vieles was sehenswert ist. Troadkastn, hölzerne Bauernhöfe, einen Strohstadl, eine Kandelaberfichte, ein privates Bauernhofmuseum und vieles mehr. Dazu hat man einen schönen Blick zu den Julischen Alpen.



Der Weg beginnt am großen Wanderparkplatz unterhalb des Ortes. Man wandert entlang des evangelischen Friedhofs hoch zum Ortsrand, biegt am Bierbrunnen rechts ab und folgt dem schmalen Weg links der katholischen Kirche. Danach knickt der Hofwanderweg links ab.







Wir folgen der Straße, die sich nach dem Ort bergauf schlängelt. Vor den nächsten Häusern werden wir auf einen schmalen Naturpfad nach rechts verwiesen. Nun steigt es an und wir wandern in einem Hohlweg aufwärts. Solche Hohlwege entstanden durch die Holzabfuhr, als man die Baumstämme hinab zog und so die Wege ausschliff.





 
Hof um Hof
Nach einiger Zeit liegt links ein Aussichtspunkt. Danach kommen wir zu einer Kreuzung, jetzt geht es nach links weiter. Bald verlassen wir den Wald und wandern durch die Wiesen bis zum Hof Huber vlg. Orter. Hier sehen wir einen für Kärnten seltenen gemauerten und bemalten Troadkastn - eine Form, die eher für den Lungau typisch ist.





 
Danach erreichen wir den Hof Baumgartner vlg. Huber; hier sieht man eine alte Brechlstube, außerdem steht hier eine rund 300 Jahre alte Linde.

Vorbei am Feuerwehrgebäude erreichen wir den Hof Brandstätter vlg. Schmoliner. Danach zweigt ein Weg ab zum Mittelpunkt Kärntens. Wenn wir dem Weg durch die baumallee folgen erreichen wir zuerst einen schönen Rastplatz, danach Kärntens Mittelpunkt. Der Anstieg dauert etwa 45 Minuten und bringt gut 200 Höhenmeter zusätzlich mit sich. 



 
Vom Rastplatz aus haben wir auch einen herrlichen Blick zu den Julischen Alpen, die auch auf einer Tafel erklärt sind.

Das Sträßchen führt uns nun zum Hof Tabojer vlg. Tengg, danach den Hof Greimann vlg. Geiger. Zwischen ihm und dem Hof Baumgartner vlg. Seiter werden wir nach links verwiesen. Nun fällt das Sträßchen. Rechts sehen wir bald die Kandelaberfichte. Hier muss man sich entscheiden: Wer nur eine kurze Tour unternehmen will folgt hier der Straße abwärts.

Ansonsten biegen wir vor der Fichte rechts ab und kommen zum Hof Rabitsch vlg. Moser. Hier kann man ein privates Bauernhofmuseum besichtigen. Nach diesem Hof steigt es auf einem Wiesenpfad an in den Wald. Dort treffen wir auf einen breiten Forstweg, dem wir geradeaus aufwärts folgen.
 



Nach einiger Zeit fällt es , wir überqueren einen Bachlauf und verlassen bald den Wald wieder. Vorbei an verschiedenen Höfen erreichen wir den Lanerhof, der auch eine Jausenstation ist. Hier knickt der Hofwanderweg links ab.

Nach einem Bachlauf sehen wir rechts den alten Lackner Stadl. Nun folgen wir dem abwärts führenden Sträßchen mit seinen Kurven, wobei vor uns im Tal Arriach liegt, dahinter sehen wir die Gerlitzen.



 
Bei Haus Nr. 29 und den vier Garagen biegen wir links ab und kommen zum Hof Ofner vlg. Galler. Jetzt führt der Wanderweg als Steig weiter. Es geht durch den Wald steil bergab. Schließlich führt uns ein breiter Weg nach links aus dem Wald hinaus in die Wiesen. An einer querenden Straße biegen wir rechts ab, an der nächsten Querstraße links. 




 
Nun kommen wir zurück nach Arriach wo wir an der evangelischen Kirche vorbei wandern. Danach biegen wir links ab, auf die katholische Kirche zu. Vor ihr halten wir uns am Bierbrunnen rechts und gehen auf bekanntem Weg zurück zum Parkplatz.

Fazit
Für den Hofwanderweg benötigt man bei einer Länge von 11,5 Kilometer etwa 3 Stunden, an Höhenunterschied sind etwa 500 Meter zu bewältigen. Bei der Kurzvariante sind es etwa 350 Höhenmeter.

Wieder Leckeres  am Abend
Und dann gab es abends wieder einen herrlichen Abschluss des Tages, passend zum schönen Wetter. Leichtes Süppchen, leichter Fisch, kleine Küchlein und Obst zum Nachtisch.






Info:
Hotel Sonnalm****, A 9546 Bad Kleinkirchheim, Quellenweg 3, Telefon 0043 (0) 4240-507, mailto:office@sonnalm.at
http://www.badkleinkirchheim.at
http://www.nockberge.at

Empfohlene Karten:
Kompass 063 Bad Kleinkirchheim Nationalpark Nockberge 1:25.000
Kompass DVD Österreich, ISBN 978-3-85491-629-1, Kompass DVD Über die Alpen, ISBN 978-3-85026-430-3. (Die Karten lassen sich auch auf GPS-Geräte, iPhones und Android übertragen).


Literatur:
Dieter Buck: Genusswandern in Kärnten. 50 einfache bis mittelschwere Touren. Styria regional. Wien, Graz, Klagenfurt. 2. Auflage 2015

Dieter Buck
Besuchen Sie mich auch unter www.dieterbuck.de, auf facebook und in Instagram unter dieter_buck_wanderautor

Onlinemagazine von mir sind:
Artikel über Reisen und was schön daran ist: http://reisen-und-urlaub.blogspot.com
Artikel über die Welt der Alpen: http://alpen-blog.blogspot.com
Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur: http://reisebuecherwanderfuehrer.blogspot.com
Artikel über Baden-Württemberg: http://baden-wuerttemberg-blog.blogspot.com
Artikel über Stuttgart: http://der-stuttgart-blog.blogspot.com
Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie: http://stuttgart-schwarz-weiss.blogspot.com
Jetzt auch in der Version für Mobiltelefone!         

Keine Kommentare:

Kommentar posten