Samstag, 27. August 2016

Winter im Kleinwalsertal - unbezahlte Werbung

50 Kilometer „auf und neben der Spur“ im Kleinwalsertal



Langläufer haben im Kleinwalsertal zwei Beweggründe: Entweder sie holen abseits vom Trubel sportlich das Beste aus sich raus. Oder sie genießen die frische Bergluft, blenden das Unwesentliche aus und konzentrieren sich voll auf ihren eigenen Rhythmus und ihr „Lebensfeuer“.

Langlaufen ist gesund – so oder so. Im Kleinwalsertal gilt das ganz besonders, weil die mittleren Höhenlagen (700–2.500 m) nachweislich besonders effektiv für Bewegung und aktive Erholung sind. Außerdem hat man im Kleinwalsertal einen ganz eigenen Weg zu der nordischen Sportart gefunden: Mit den Vital Loipen des Walser Omgang gibt es ein Bewegungs- und Vitalprogramm, mit dem die Lebensqualität, Gesundheit und Leistung individuell gesteigert werden können.

Laut den „zertifizierten HRV-Professionals wird die persönliche Erholung je nach Typus durch Regeneration, Balance oder Aktivierung erreicht. Der Typus wird im Rahmen einer Messung der Herzratenvariabilität bestimmt. Die passenden leichten bis mittelschweren Langlaufloipen sind im Kleinwalsertal unter dem Namen „Vital Loipen“ ausgewiesen: Die beliebte Schwende-Loipe und die Küren-Wäldele-Egg Loipe gelten als aktivierend, die Steinbock-Loipe als regenerierend. Die Loipen im Kleinwalsertal sind in Summe 50 Kilometer lang, schneesicher von Dezember bis April und können kostenlos genutzt werden. Für Einsteiger in die nordische Sportart werden Langlaufkurse angeboten, Ausrüstung gibt es vor Ort zum Ausleihen. Und weil beim Langlaufen auch ein Schuss Spaß wichtig ist, gibt es wöchentlich montags im Rahmen der WinterErlebnisse On Top einen Gaudi-Biathlon am Hörnlepass. Die Teilnehmer sollten Langlaufkenntnisse und Ausrüstung mitbringen, die Luftgewehre gibt es natürlich vor Ort. 

Der Ifen im Kleinwalsertal geht neu in den Winter
Das Kleinwalsertal im österreichischen Vorarlberg zählt zur Zweiländer-Skiregion Kleinwalsertal-Oberstdorf mit 128 Pistenkilometern, 47 Liften und Bahnen. Ab diesem Winter sorgen auf dem Ifen eine neue 6er-Sesselbahn und moderne Beschneiung berg- und talwärts für volle Fahrt.


Durch die günstige Nordwest-Stau- und die Höhenlage zwischen 1.000 und 2.224 Metern ist das Kleinwalsertal ab Dezember eingedeckt mit Schnee. Die drei großen Skigebiete neben dem schneereichen Talskigebiet sind der Ifen, das Walmendingerhorn und die Skischaukel Kanzelwand-Fellhorn, welche die Zweiländer-Skiregion Kleinwalsertal-Oberstdorf verbindet. Wer den Skipass Kleinwalsertal-Oberstdorf in der Anoraktasche hat, kann außerdem in den Oberstdorfer Skigebieten Nebelhorn und Söllereck einchecken. Der Ifen geht „runderneuert“ in den kommenden Winter: Die neue 6er-Sesselbahn ersetzt den Ifen-Schlepplift.

Durch Schneemaschinen vom Tal bis zur Bergstation Hahnenköpfle und einen neuen Speicherteich sind ab diesem Winter 13 Pistenkilometer durchgehend beschneibar. Aber auch alle Liebhaber der Naturschneepisten kommen weiterhin auf ihre Kosten, denn insgesamt elf Pistenkilometer – darunter der bei Familien beliebte Gottesackergleitweg – bleiben erhalten. 2017 werden auch die Ifen- und Hahnenköpflebahn erneuert. Auf der Kanzelwand ist die Abfahrt von der Bergstation bis nach Riezlern ein begehrter Dauerbrenner. Familien kommen auf den vielen roten und blauen Pisten in Schwung. Beliebt sind auch die Talskigebiete, in denen das Skivergnügen im wahrsten Sinne des Wortes „grundentspannt“ ist. Auf drei von ihnen in Riezlern und Hirschegg können Nimmermüde noch nach Sonnenuntergang beim Nachtskifahren ausschwingen. Gleich drei Snowparks lassen Boarder und Freeskier in den vier Walser Ortschaften, die durch Lifte miteinander verbunden sind, abheben. Wer noch etwas in Sachen Wintersport dazulernen möchte, findet in sieben Ski- und Bergschulen professionelle Begleiter.

Sonnenskilauf: Viel Spaß im Schnee und „himmlisches“ Vitamin D
Sonnenskilauf ist im Kleinwalsertal ein puristisches Erlebnis abseits vom Alpen-Ballermann, dafür mit hoher Schneesicherheit bis ins Frühjahr und mit „grenzenlosem“ Skipass bis nach Oberstdorf.

Während die Städte unter dem Hochnebel grau in grau erscheinen, herrschen im Kleinwalsertal gute Aussichten auf Sonne und allergiefreie Höhenluft. Das Hochtal auf 1.000 bis 1.200 Metern ist wie eine Sonnenbank, die den Körper mit Vitamin D versorgt, dem „Sonnenhormon“, an dem es im Winter oft mangelt. Eine weitere „Gute-Laune-Grundlage“ liefern die grenzüberschreitenden Skiberge im Kleinwalsertal: Kanzelwand-Fellhorn, Walmendingerhorn und Ifen. Die 128 Pistenkilometer bieten für jede Brettlänge das Passende: kilometerlanges Oberschenkeltraining für die Beißer, Gipfelpisten im XL-Format für die Sonnenanbeter, knietiefe Geheimtipps für Freerider und Freestyler und leichte bis mittelschwere Hänge für Familien und Genuss-Skiläufer. Wer einen Abstecher nach Oberstdorf machen will, hat außerdem das Nebelhorn und die Söllereckbahn auf seinem „grenzüberschreitenden“ Skiticket.

Dank der Höhenlage glänzen die Skiberge mit verlässlicher „Weißheit“ bis ins Frühjahr. Maschinelle Beschneiung sorgt erstmals auch am Ifen dafür, dass die Talabfahrten bis zum Saisonende gut in Schuss sind. Auch das Après-Ski – egal ob in der Sonnaalp, im Bergstüble, am Schneemann-Treff oder der größten Schirmbar Österreichs – steht für die unaufgeregte, ruhig-gemütliche Walser Lebensart. März-Tipps zum Anfeuern sind die Alpin Tiefschneetage, das Telemarkfest und die Offene Deutsche Telemark Meisterschaft

Kleinwalsertal: Sportevents zum Sonnenskilauf
11.-31.03.16: Sonnenskiwochen
10.–12.03.17: Alpin Tiefschneetage
22.–26.03.17: Telemarkfest
25.03.17: Offene DeutscheTelemark Meisterschaft

Walser AdventsZauber: „Glöggle chlenglet, Liachtle brennet“
Wer die Vorweihnacht mit Bergen von Schnee und in stiller Romantik erleben möchte, sollte sich das Kleinwalsertal vormerken. Im Nordstau des von den Allgäuer Alpen umrahmten Tals gibt es überdurchschnittlich oft frühen Schneesegen – und eine eigenständige Brauchtumskultur.

Das österreichische Tal, das durch seine Lage in den Allgäuer Alpen nur von Bayern aus erreichbar ist, zelebriert seinen Sonderstatus auch durch einen authentischen Advent. Mit dem Adventskonzert der Trachtenkapelle Riezlern wird in der Pfarrkirche der Walser AdventsZauber eingestimmt. „Glöggle chlenglet, Liachtle brennet“ heißt es dann überall. Ein weiterer Ohrenschmaus ist das Vier-Chöre-Singen in der Pfarrkirche Riezlern. Vier Männerchöre aus dem Allgäu und dem Kleinwalsertal sind dabei tonangebend für echte Weihnachtsstimmung. Die Augen zum Leuchten bringt der Weihnachtsmarkt auf dem Dorfplatz beim Walserhaus in Hirschegg, bei dem die Händler aus dem Tal ihre Geschenk- und Dekoideen präsentieren. Wer den stillen Advent im Tal mit Skizauber auf frisch präparierten Pisten kombinieren möchte, kann in der Zweiländer-Skiregion Kleinwalsertal-Oberstdorf bereits ab 10. Dezember mit herrlichen Schneeverhältnissen rechnen.

Kleinwalsertal: Walser AdventsZauber
27.11.16: Adventskonzert der Trachtenkapelle Riezlern – Pfarrkirche Riezlern
09.12.16: 4-Chöre-Singen – Pfarrkirche Riezlern
10.12.16: Weihnachtsmarkt am Dorfplatz beim Walserhaus – Hirschegg
23.12.16: Stille über‘m Dorf mit dem Männerchor Kleinwalsertal

Info:
Kleinwalsertal Tourismus eGen
A-6992 Hirschegg, Walserstrasse 264
Tel.: +43/(0)5517/5114 436 (Fax: 419)

Bitte interessierende Links durch Kopieren aufrufen
Dieter Buck
Besuchen Sie mich auch unter www.dieterbuck.de, auf facebook und in Instagram unter dieter_buck_wanderautor

Onlinemagazine von mir sind:
Artikel über Reisen und was schön daran ist: http://reisen-und-urlaub.blogspot.com
Artikel über die Welt der Alpen: http://alpen-blog.blogspot.com
Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur: http://reisebuecherwanderfuehrer.blogspot.com
Artikel über Baden-Württemberg: http://baden-wuerttemberg-blog.blogspot.com
Artikel über Stuttgart: http://der-stuttgart-blog.blogspot.com
Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie: http://stuttgart-schwarz-weiss.blogspot.com
Jetzt auch in der Version für Mobiltelefone!         

Keine Kommentare:

Kommentar posten