Mittwoch, 20. Juli 2016

Hotel Chesa Monte: Wandern mit Christoph zur Lawensalpe - unbezahlte Werbung

Wandern mit Christoph
Vom Hotel Chesa Monte**** 
zur Lawensalpe
 





An diesem, meinem für dieses Jahr leider letzten Tag im Wander- und Genusshotel Chesa Monte**** in Fiss wollte ich es mir gemütlich machen. Nicht selbst alles organisieren, auf der Karte nachschlagen, nachschauen, an jeder Wegkreuzung überlegen, gehe ich jetzt links oder rechts.



Ich schloss mich der von Wanderführer Christoph angebotenen Wanderung an, eine der Wanderungen, die vom Hotel jeden Tag angeboten werden. Über das Kölner Haus, den Gipfel Lazid, das Lader Moos und vorbei an einem Wasserfall sollte es zur Lawensalpe gehen.

 
Wir waren eine kleine Gruppe, nur zwei weitere gäste konnten sich dazu entschließen, sich Christoph anzuschließen. Schade, die anderen wissen nicht, was sie versäumen. Ich kannte Christoph ja schon von meinem letzten Aufenthalt und freute mich schon darauf. Würde bestimmt interessant werden, und das wurde es auch.




Zuerst „same procedur“ wir am Vortag: Mit der Bahn zur Möseralm, kurzer Spaziergang mit aussicht und vielen Knabenkräutern zur Bergstation des Serfauser Sunliners, dann hinab nach Serfaus mit der Bahn und wieder hinauf zur Kölner Hütte und weiter zum Lazid.



Damit war man schon auf 2346 Meter Höhe angelangt. Das heißt, die noch folgenden Höhenmeter haben sich gewaltig in Grenzen gehalten. Es ging nur leicht bergauf, dann auf einem schmalen Grat auf dem Schmugglerweg und mit prächtigem Blick zum Furgler rechts und den Ötztaler Alpen links, darunter die Wildspitze als höchster Berg Nordtirols, zu weiteren Sesselliftstationen. Man sieht, Winter ist in Fiss ein großes Thema. Scheid (2429 m) und Lader Moos, auch die links in etwas Entfernung zu sehende Bodenhütte waren weitere Stationen der Tour.




Bei den Liften knickt der Weg ab und führt durch prächtige Weidegründe, unterbrochen durch mächtige Felssturz-Felsbrocken sanft bergab. Schließlich kommt man zur so genannten Stiege, eine kurzes Steilstück des Weges, bei dem man wirklich fast treppenartig hinabsteigt. Kein Problem aber man muss halt langsam gehen und ein bisschen vorsichtig sein. 
 



Nach nicht ganz einer halben Stunde war man dann unten und konnte den Bach und den Wasserfall bewundern. Dafür säumten hier immer wieder schöne Türkenbundlilien den Weg: Man sieht, wo Schatten ist, ist auch Licht. Angekündigt waren uns übrigens auch Edelweiße, die man auf diesem Weg finden würde. Gesehen haben wir immerhin ein einziges.







 
A propos Schatten: An der Lawensalpe (1907 m) angelangt waren wir froh um einen Platz im Schatten - schließlich war ein überaus prächtiger Sonnentag, für das Tal waren 33 Grad C angesagt. Angesagt war bei der Lawensalpe aber eine Pause. Kaiserschmarrn, Brettljause, Knödel und selbstgemachtes Joghurt waren die angesagten Genüsse.





Danach folgte eine abschließende Strecke auf dem Trujensteig. Für ihn sollte man nun wirklich schwindelfrei sein, denn er ist schmal, ab und zu etwas abschüssig und auf der einen Seite geht es steil und weit hinunter. Wie Christoph erklärte, war dies früher der Weg, auf dem von der Lawensalpe die Produkte wie Butter und Käse wegtransportiert wurden. Na dann gut Nacht wenn es regnet, dachte ich mir.







Es ging aber alles gut und eine abschließende Rundfahrt mit den verschiedenen Bahnen zurück nach Fiss beschloss diesen herrlichen Wandertag. Danke Christoph.

Dass der Tag wieder durch kulinarische Genüsse der Extraklasse abgeschlossen wurde braucht ja nicht extra betont zu werden. Nur gezeigt: Voila:








Info:
Für diese Wanderung sind etwa 4 Stunden zu rechnen. Es geht vor allem bergab. Die tour verläuft meist auf Pfaden, die stellenweise steil und abschüssig sind. Schwindelfreiheit und Trittsicherheit ist erforderlich.


Info:

Hotel Chesa Monte****, Platzergasse 4, A 6533 Fiss, Telefon 0043 (0) 5476 6406, http://www.chesa-monte.com, mailto:office@chesa-monte.com

Es werden nicht nur selbst täglich Wanderungen mit eigenen Wanderführern organisiert, man kann sich an der Rezeption auch überaus kompetent zu eigenen Touren beraten lassen - ein Wanderhotel eben. Die bieten solchen Service!

Serfaus-Fiss-Ladis Marketing GmbH, Telefon 0043 (0) 5476 6239

http://www.serfaus-fiss-ladis.at, mailto:info@serfaus-fiss-ladis.at


Empfohlene Karten:
Kompass Wandern Rad Skitouren 42 Landeck Nauders Samnaungruppe 1:50 000
oder
Kompass DVD Österreich, ISBN 978-3-85491-629-1, Kompass DVD Über die Alpen, ISBN 978-3-85026-430-3. (Die Karten lassen sich auch auf GPS-Geräte, iPhones und Android übertragen).

oder:
Der vor Ort kostenlos erhältliche Kartenausschnitt 1:40 000 aus der Kompasskarte mit dem Wandergebiet Serfaus-Fiss-Ladis. Ein Service der Sonderklasse der Orte und der Hotels!


Hier finden Sie …
Artikel über Reisen und was schön daran ist, Artikel über die Welt der Alpen, Artikel über Baden-Württemberg, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur, Artikel über Stuttgart, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie; außerdem wird auf den englischsprachigen Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt hingewiesen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten