Montag, 18. Juli 2016

Wanderhotel Chesa Monte**** in Fiss: Panoramatour vom Fisser Joch - unbezahlte Werbung

Hinauf zum Schönjoch
Panoramaweg zum Frommeskreuz - eben und bergab




Nach einem erholsamen Schlaf und einem Frühstück mit allem was dazu gehört im Wanderhotel Chesa Monte**** in Fiss wartete das erste Wandererlebnis. Am Anfang soll man ja nicht so viel rumtoben, sprich sich überanstrengen. Also habe ich mir eine einfache, aber überaus aussichtsreiche Tour ausgesucht.


Wie hier schon beschrieben ist die Benützung der Bergbahnen in Serfaus-Fiss-Ladis für Gäste kostenlos möglich. Das muss natürlich ausgenützt werden. Also fuhr ich die zwei Sektionen der Schönjochbahn hinauf zum Kamm. Ab hier hat man während der gesamten Tour nur noch Aussicht pur. Nach Nordwesten ins Paznauntal und in die Lechtaler Alpen, nach Osten über Fiss und das Inntal auf die Berge, die das Kaunertal abgrenzen bzw. die Ötztaler Alpen.


 
Der Weg führt ab der Bergstation nach rechts, „Schönjöchl Frommesalpe“ ist bereits angeschrieben. Man kann dazu den Fahrweg benutzen, viel schöner ist es allerdings man wandert auf dem Pfad in Richtung „Schönjöchlkreuz“. 




 
Er führt entlang der verschiedenen Kunstobjekte, die hier oben geschaffen wurden und ihren Platz gefunden haben.



Nach einer Viertelstunde ist das Schönjöchlkreuz (2493 m) erreicht. Jetzt geht es auf dem Fahrweg hinab in Richtung der beiden Speicherseen, vor ihnen jedoch weist der Wegweiser nach links. 
 




Wieder auf einem Pfad erreicht man bald das Frommeskreuz (2247 m). Bis hierher hat man Aussicht in alle Richtungen. Schaut man vom Frommeskreuz übers Inntal hat man fast den Eindruck man würde vom Wildkogel im Pinzgau über das Salzachtal zu den Hohen Tauern sehen.



 
Jetzt geht es aber auf einem schmalen Steig in vielen Serpentinen hinab. Unterwegs sollte man sich ein wenig mit der Blumenpracht befassen: Fast alles was in der Bergflora Rang und Namen hat ist hier vertreten: verschiedene Enzianarten, darunter den gepunkteten, die Fruchtstände der Küchenschelle, Hauswurz, Augentrost, Klee, Pfeifenputzergras, das nach Vanille duftende Blutströpfchen, Glockenblumen, Alpenrosen natürlich, Arnika, Pippau, ja sogar Orchideen zuhauf. Und noch mehr, mir fehlen schlichtweg die Worte bzw. Pflanzennamen. Einzig die Stängellose Kuhfladia habe ich vermisst. Seltsam, es sind doch Alpweiden, dachte ich. Aber das trauliche Kuhglockenläuten kam von tief unten. Dort sind also die Rinder.



 
Schließlich zieht der Weg nach rechts über eine Brücke und einen Bach zur kleinen Frommeshütte. Man kann nicht einkehren, aber ein idyllischer Rastplatz ist dies allemal. Ab hier wandert man auf dem Fisser Höhenweg, einem herrlichen Panoramaweg, immer mit leichtem auf und ab am Hang entlang, bis man nach etwa 2 Stunden bei der Mittelstation Steinegg angelangt ist. 






Jetzt hat man es verdient, sich mit der Umlaufbahn wieder ins Tal fahren zu lassen. Kost ja nix, wie schon erwähnt…





Essen vom Feinsten und ein noch feinerer Sonnenuntergang
Die Abfahrt war wieder begleitet von der Vorfreude auf die wunderbaren Süßigkeiten, die im Wanderhotel Chesa Monte**** für die Gäste bereit stehen. Schon alleine deshalb lohnt es sich, mit der Wanderung früh zu beginnen, damit man auch rechtzeitig wieder zurück ist.

Eine Verführung für sich ist auch jeden Tag das Abendmenu. Schon alleine vom Anblick her - das Auge isst schließlich mit. Aber nicht nur das Auge, auch der Gaumen wird verwöhnt. Man könnte sich daran gewöhnen …






 
Und, danach, ich hatte es ganz vergessen: Vollmond war. Mit tollen Wolkenformationen, in wunderbaren roten und blaugrauen Farben. Ein Schauspiel, wie man es nicht alle Tage vom Fenster aus zu sehen bekommt. Mit Farben, die an das berühmte abendliche Glühen der Dolomiten erinnerten. Man konnte sich kaum davon trennen. 








Info:
Mit vielen Fotopausen habe ich etwa 4 Stunden für diese Tour gebraucht. Realistisch  wäre eine reine Gehzeit von 3-3,5 Stunden. Wäre aber schade drum, den Weg ohne stehen zu bleiben abzurasen. Höhenmeter waren es im Aufstieg zwischen 190 und 230 Meter, da sind sich meine verschiedenen Höhenmesser nicht so ganz einig. Bis auf dem Anfang wandert man auf Pfaden.

Info:

Hotel Chesa Monte****, Platzergasse 4, A 6533 Fiss, Telefon 0043 (0) 5476 6406, http://www.chesa-monte.com, mailto:office@chesa-monte.com

Es werden nicht nur selbst täglich Wanderungen mit eigenen Wanderführern organisiert, man kann sich an der Rezeption auch überaus kompetent zu eigenen Touren beraten lassen - ein Wanderhotel eben. Die bieten solchen Service!

Serfaus-Fiss-Ladis Marketing GmbH, Telefon 0043 (0) 5476 6239

http://www.serfaus-fiss-ladis.at, mailto:info@serfaus-fiss-ladis.at


Empfohlene Karten:
Kompass Wandern Rad Skitouren 42 Landeck Nauders Samnaungruppe 1:50 000
oder
Kompass DVD Österreich, ISBN 978-3-85491-629-1, Kompass DVD Über die Alpen, ISBN 978-3-85026-430-3. (Die Karten lassen sich auch auf GPS-Geräte, iPhones und Android übertragen).

oder:
Der vor Ort kostenlos erhältliche Kartenausschnitt 1:40 000 aus der Kompasskarte mit dem Wandergebiet Serfaus-Fiss-Ladis. Ein Service der Sonderklasse der Orte und der Hotels!

Weitere Impressionen der Wanderung, dazu nach dem Motto "Lasst Blumen sprechen" das Schönste der heutigen Alpenflora:






























Bitte interessierende Links durch Kopieren aufrufen
Dieter Buck
Besuchen Sie mich auch unter www.dieterbuck.de, auf facebook und in Instagram unter dieter_buck_wanderautor

Onlinemagazine von mir sind:
Artikel über Reisen und was schön daran ist: http://reisen-und-urlaub.blogspot.com
Artikel über die Welt der Alpen: http://alpen-blog.blogspot.com
Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur: http://reisebuecherwanderfuehrer.blogspot.com
Artikel über Baden-Württemberg: http://baden-wuerttemberg-blog.blogspot.com
Artikel über Stuttgart: http://der-stuttgart-blog.blogspot.com
Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie: http://stuttgart-schwarz-weiss.blogspot.com
Jetzt auch in der Version für Mobiltelefone!         

Keine Kommentare:

Kommentar posten