Dienstag, 23. Juni 2015

Caroline Fink, Marco Volken: Die Viertausender der Schweiz

Caroline Fink, Marco Volken: 
Die Viertausender der Schweiz
 


Wieder ist einer der großartigen Bildbände aus dem AS Verlag erschienen, dieses Mal gewidmet den Viertausendern der Schweiz.

Genau 48 Berge knacken in der Schweiz die symbolische Grenze von 4000 Metern und dürfen sich somit Viertausender nennen. Sie tragen wohlklingende Namen wie Dent Blanche oder Strahlhorn, befinden sich in den Walliser, Berner und Bündner Alpen und reichen vom 4010 Meter hohen Lagginhorn bis zur 4634 Meter hohen Dufourspitze.

«Nur durch die Sehkraft des Auges begrenzt, lag das schöne Schweizerland vor uns da.»
Karl Blodig, «Aletschhorn», aus «Die Viertausender der Alpen» (1923).

Sie sind faszinierende Hingucker, übertrumpfen am Horizont alle übrigen Gipfel und sind von mächtigen Gletschern umgeben. Sie gelten als Traumberge und sind die wichtigste Bühne des klassischen Alpinismus. Kurz: Sie sind der Inbegriff des Hochgebirges. Kaum jemand kann sich dem Zauber ihrer Firngrate und Eisflanken, ihrer Felswände und Schneekuppen entziehen. Viele Bergsteiger versuchen im Laufe ihres Lebens den einen oder anderen Viertausender zu besteigen, einige sammeln sie, und manche schaffen es sogar auf alle 48.

Dieses Buch richtet sich an alle Bergbegeisterte und Alpenliebhaber, vom Sofaträumer bis zur Spitzenalpinistin, und zeigt die Berge in ihrer natürlichen Schönheit von allen Seiten. Jeder Viertausender erhält einen eigenen Auftritt, mit großformatigen Bildern, einem Steckbrief und einem erhellenden oder vergnüglichen Zitat aus der Alpinliteratur. Ein ausführliches Kapitel geht der Frage nach, warum es genau 48 sind, und zusätzliche Bildstrecken machen aus dem Bildband ein einzigartiges Seherlebnis und Zeitdokument.

Die Lage der Berge ist jeweils in einer kleinen Skizze dokumentiert. Ein kleiner Infokasten beschreibt das Wesentliche des Aufstiegs wie beispielsweise „Scharfer Firngrat mit grossen Wechten“. Das ersetzt zwar keinen detaillierten führer und natürlich keinesfalls Alpinerfahrung oder einen Bergführer, gibt aber doch ganz kurz den Charakter der Besteigung bekannt.

Zur Qualität der Fotos braucht man kein Wort zu verlieren, sie ist großartig, man könnte sich hineinlegen in die Landschaft… Schön ist es, dass pro Gipfel nicht nur ein einziges Foto abgebildet ist, sondern mehrere. Interessant und nützlich - und nicht alltäglich bei solchen Publikationen - ist die Markierung und Bezeichnung der anderen Gipfel, die man auf den jeweiligen Fotos sieht.

Ein prächtiges Buch zum Schmökern und Schwelgen, zum Tagträumen und zum Nachschlagen, zum Schenken und zum Sich-Wünschen.

Zu Autorin und Fotograf:
Caroline Fink, geboren 1977, schreibt, fotografiert und filmt in den Bereichen Berge und Alpinismus. Nebst ihrer Arbeit an Büchern und filmischen Beiträgen ist sie regelmässig für die NZZ, die Schweizer Familie und weitere Fachzeitschriften tätig. Im AS Verlag war sie Mitautorin von «Dom &Täschhorn – Krone der Mischabel» und «Erlebnis Pilatusbahn». Sie lebt in Zürich. www.caroline-fink.ch.
Marco Volken, geboren 1965, ist Fotograf, Journalist und Bergsteiger. Er befasst sich intensiv mit dem Alpenraum, dem Alpinismus und dessen Geschichte. Im AS Verlag hat er an mehreren Bergmonografien mitgewirkt und ist Hauptautor des 2013 erschienenen Bildbands «Die Hütten des Schweizer Alpen-Club». www.marcovolken.ch.

Caroline Fink, Marco Volken: Die Viertausender der Schweiz. Les grands sommets de Suisse. I quattromila delle Alpi Svizzere. The High Peaks of Switzerland. Viersprachig d/f/i/e. 288 Seiten, 300 Abb. Vierfarbig. 21 x 27 cm, Hardcover. AS Verlag, Zürich, 2015. ISBN 978-3-906055-34-3. € 62.90 /€ (A) 64.70 /CHF 68.–.
Hier können Sie das Buch kaufen.


Hier finden Sie …
Artikel über Reisen und was schön daran ist, Artikel über die Welt der Alpen, Artikel über Baden-Württemberg, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur, Artikel über Stuttgart, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie; außerdem wird auf den englischsprachigen Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt hingewiesen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen