Samstag, 4. Mai 2019

Hotel Gotthard****S Lech in Lech am Arlberg

unbezahlte Werbung
Das „Omes von Clemens“ im
Hotel Gotthard



Hausherr Clemens Walch braut in der umgebauten Backstube sein eigenes Bier: Das „Omes“ ist aber nur eine von vielen selbstgemachten Spezialitäten im familiengeführten Hotel Gotthard in Lech am Arlberg.

Schon seit 1931 prägt Familie Walch das Hotel Gotthard in Lech mit einer ausgesuchten Gastlichkeit. In drei Generationen ist aus dem Haus auf der Vorarlberger Seite des Arlbergs ein modernes Viersterne-Superiorhaus geworden. Persönlichkeit, Regionalität, Visionen und Traditionen machen den Wohlfühlcharakter aus. Das Gespür von Nicole und Clemens Walch für das Echte zeigt sich auch in kulinarischen Belangen: vom regionalen Frühstück mit frischem Bäckerbrot, hausgemachten Marmeladen, Butter, Käse, Eier und Joghurt aus der Region bis zu den typischen Arlberger Schmankerln im gemütlichen Restaurant Lecher Stube. Naschkatzen schätzen die süßen Versuchungen aus der hoteleigenen Konditorei.

O’zapft is – in der Old Bakery
Im vergangenen Jahr wurde die alte Backstube umfunktioniert und „revitalisiert“. Nun ist hier auch die hauseigene Brauerei untergebracht. Clemens Walch ist selbst der Braumeister, der hier mit viel Liebe seine eigene Bierspezialität braut. Sein Omes soll natürlich, rein und charaktervoll sein, wie das 2.557 Meter hohe Omeshorn, der Hausberg von Lech. Die Old Bakery wird damit zum Treffpunkt für gesellige Bierverkostungen – und nicht nur das. Hier organisieren die Walchs auch Backkurse und gesellige Events für bis zu 16 Personen. Zum frisch gezapften Bier werden Weißwurst oder eine Käse- und Speckjause aufgetischt. Wobei der Speck auch von Clemens Walch selbst hergestellt wird. Die eigene Gewürzmischung und das langsame Trocknen an der frischen Bergluft ergeben nach einer mehrmonatigen Reifung den typischen Vallugaspeck, der hauchzart geschnitten zusammen mit einem würzigen im Holzbackofen gebackenen Bauernbrot verkostet wird. Ein kühles Omes Bier macht den Genuss perfekt. Den letzten Part übernimmt ein Heublumen Gin aus der Destillerie von Clemens Walch.

Vom Selbstgebrannten zum Kalorien verbrennen
Aktivurlauber verbrennen die Kalorien aus der Old Bakery bei ihrem Urlaub sobald sie vor das Hotel Gotthard treten. Zu den Sommerbahnen sind es nur ein paar Schritte. Damit sind Wanderungen von bequem bis extrem in der majestätischen Arlberger Bergwelt naheliegend. Auch Klettern und Biken, Fliegenfischen und Angeln zählen am Arlberg zu den sommerfrischen Lieblingsaktivitäten. Golfer schlagen auf dem mit 1.500 Metern höchsten Golfplatz Österreichs ab.

„Die Fliege machen“ in Lech am Arlberg
Das Viersternesuperior-Hotel Gotthard in Lech am Arlberg ist ein guter Fang für naturverbundene Gäste. Am oberen Lechfluss, im Natursee und am Stausee angeln sie sich reinen Naturgenuss – mit und ohne „Fliegen“. Und das 1.500 Meter hoch über dem Alltag.

Das familiengeführte Hotel Gotthard****S von Nicole und Clemens Walch in Lech am Arlberg ist mit seiner erfrischenden Gastlichkeit und dem modern-alpinen Ambiente bei Natursportlern sehr beliebt. Das Viersternehotel wirft die Angel für Fischer weit aus: am Natursee im Formarin, am Stausee in Spullers oder am seichten oberen Lechfluss, der sich in der Lechschlucht mitunter auch ganz wild und reißend zeigt. Die Hochgebirgslage und Abgeschiedenheit am Arlberg weiß jeder Fischer sehr zu schätzen. Das Ur-Element Wasser spielt in unserem stressigen und hektischen  Alltag eine große Rolle. Seine fließende Bewegung, aber auch seine Ungezähmtheit machen das Wasser zu einer Energiequelle für die Seele. Innehalten und in Ruhe abwarten, besonnen reagieren, wenn der richtige Moment gekommen ist: Das sind nur einige Gründe, warum das Angeln und Fliegenfischen so beliebt sind. Beim Fliegenfischen geht es auch weniger um den Fang als um den „Akt des Fischens“, die richtige Technik und das Naturerlebnis. Bei der besonderen Form der Jagd hat Respekt vor der Kreatur und der Natur einen besonders hohen Stellenwert.

Petri Heil und dann ins Pool
Nach dem Tag in der Natur heißt es Heimkommen und Entspannen im feinen Wellness- und Spabereich des Hotel Gotthard. Eine Runde Arme und Beine lockern beim Schwimmen im Pool oder eine wohltuende Massage sorgen dafür, dass Fischer auch am nächsten Tag die Angel wieder weit auswerfen können. Wer will, kann inzwischen den eigenen Fang vom Küchenchef und seinem Team gerne auch köstlich zubereiten lassen. Zusammen mit einem guten Glas Wein oder dem hausgebrauten Bier lässt man sich den Tag in der berauschenden Arlberger Natur noch einmal auf der Zunge zergehen. Bei einem Heublumen-Gin an der Bar geben die Fischer ihre Geschichten zum Besten. Danach wünschen sie sich „Petri heil“ für den nächsten Tag und treten den Rückzug in die gemütlichen Zimmer und Suiten an. Nähere Infos zu den schönsten Fischrevieren in Lech auf www.lechfischen.com

Weitere Informationen:
Hotel Gotthard****S Lech
A-6764 Lech am Arlberg, Omesberg 119
Tel. +43 (0) 5583 / 35 60-0, Fax +43 (0) 5583 / 35 60-52
www.gotthard.at

Dieter Buck
Besuchen Sie mich auch unter www.dieterbuck.de, auf facebook und in Instagram unter dieter_buck_wanderautor.

Onlinemagazine von mir sind:
Artikel über Reisen und was schön daran ist: http://reisen-und-urlaub.blogspot.com, Artikel über die Welt der Alpen: http://alpen-blog.blogspot.com, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur: http://reisebuecherwanderfuehrer.blogspot.com, Artikel über Baden-Württemberg: http://baden-wuerttemberg-blog.blogspot.com, Artikel über Stuttgart: http://der-stuttgart-blog.blogspot.com, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie: http://stuttgart-schwarz-weiss.blogspot.com.
Jetzt auch in der Version für Mobiltelefone!

Keine Kommentare:

Kommentar posten