Samstag, 4. Mai 2019

Osttirol: Alpengasthof Zollwirt in St. Jakob im Defereggental

unbezahlte Werbung
Lamm, Wild und Fisch: 
Stiller Genuss im Alpengasthof Zollwirt



Auf 1.500 Metern und zu zwei Dritteln im Nationalpark Hohe Tauern gelegen, zählt das Osttiroler Defereggental zu den am wenigsten besiedelten Hochgebirgstälern in den österreichischen Alpen. Ein Geheimtipp für Feinschmecker ist der Alpengasthof Zollwirt im hintersten Abschnitt des Tales.

Mit 100 Prozent Weiterempfehlung auf Holidaycheck und „hervorragenden“ 9,0 auf booking.com ist der Alpengasthof Zollwirt in St. Jakob einer der „Platzhirsche“ im abgeschiedenen Osttiroler Defereggental. Das liegt auch an der bodenständigen Küche, die auf Tripadvisor ausdrücklich empfohlen wird. Im Familienbetrieb von Belinda und Peter Leitner wird viel Wert auf ehrliche Gasthauskultur gelegt – und auf das kulinarische Erbe des Defereggentals. Ein Volltreffer ist der Alpengasthof Zollwirt für Jäger. Die Abschusslizenz gibt es im Haus, Buchungen beim Jagdverein St. Jakob im Defereggental. Gleichzeitig zeichnet sich der Nationalpark-Partnerbetrieb durch einen respektvollen Umgang mit den Ressourcen der Region aus. Osttirol zählt zu den Regionen mit den meisten Schafen in Österreich und ist eine Genussregion für Berglamm und Osttiroler Kartoffeln („Oskar“). Regional, saisonal und immer frisch – diese Prädikate zeichnen die Küche im Zollwirt aus, die bekannt ist für ihre Spezialitäten vom Lamm, Wild und Fisch. Diese und weitere Osttiroler Schmankerl lassen sich Feinschmecker in der schönen Tiroler Stube servieren, im Sommer auch auf der lauschigen Gartenterrasse.

Zimmer mit Wasserfallblick im Alpengasthof Zollwirt
St. Jakob im Defereggental liegt versteckt vom Rest der Welt – eingebettet zwischen 50 stolz aufragenden Dreitausendern der Hohen Tauern und der Rieserfernergruppe. Wanderer und Biker schätzen die Ursprünglichkeit des Nationalparkortes – und den Alpengasthof Zollwirt als bodenständige Unterkunft.
Ein Urlaub im Defereggental steht für Naturerlebnisse auf 1.500 Metern mit viel Sonnenschein und heilsamer Bergluft – ganz ohne Massenansturm. Zu zwei Dritteln im Nationalpark Hohe Tauern gelegen, zählt das Defereggental zu den unberührtesten und am wenigsten besiedelten Hochgebirgstälern in den österreichischen Alpen. Für Naturerlebnisse, die es so in Mitteleuropa kaum sonst wo zu finden gibt, sorgen der größte geschlossene Zirbenwald der Ostalpen, idyllische Almen, uralte hochalpine Weiler sowie ein herrliches Wander- und Bikegebiet. Der Alpengasthof Zollwirt liegt bei St. Jakob im hinteren Abschnitt des Tales und eröffnet besonders gute Aussichten auf einen erholsamen Urlaub. Im Familienbetrieb von Belinda und Peter Leitner wird viel Wert auf gutbürgerliche Gastlichkeit und regionale Küche gelegt. Von den traditionell mit viel Holz eingerichteten Zimmern schweift der Blick auf einen rauschenden Wasserfall oder die herrlichen Berge ringsum: die der Defereggen-, Rieserferner-, Lasörling- und Schobergruppe.

Wandern und Biken: Von der Almrosenblüte bis zum Ahornrot
Im Alpengasthof Zollwirt haben Natururlauber eine strategisch gute Ausgangslage in Richtung Talschluss mit Obersee und Staller Sattel. Quasi vor der Haustür liegen der Nationalpark Hohe Tauern und der Südtiroler Naturpark Rieserferner-Ahrn. Das gesamte, 35 Kilometer lange Defereggental durchziehen 300 Kilometer Wege. Familientauglich sind Wanderungen zur Jagdhausalm, dem ältesten Almdorf Österreichs und der Wassererlebnisweg mit 31 Kaskaden des Stallenbachs. Ohne große Anstrengung nach oben ins herrliche Wandergebiet Brunnalm geht es mit den Bergbahnen St. Jakob. Mit der Osttirol-Card gibt es Vergünstigungen bei vielen Ausflugszielen wie Bergbahnen, geführten Wanderungen, Museen und Freizeiteinrichtungen. Außerdem sind bei jedem Wanderurlaub im Zollwirt wöchentlich geführte Touren mit den Nationalparkguides inklusive, es gibt Leihbikes im Ort und Leihrucksäcke vom Haus. Besonders schön ist die Zeit der Almrosenblüte im Mai und Juni, wenn die steilen Berghänge von flammendem Purpurrot überzogen werden. Wer höher hinaus möchte, macht sich mit zertifizierten Bergführern auf eine Alpin- oder Sport-Klettertour auf den Weg. Als „einfacher“ Dreitausender für sportliche Wanderer gilt der Aussichtsberg Seespitze mit dem wunderschönen Oberseitsee.

Ein Rucksack voller Nationalpark-Erlebnisse
Naturgenießer haben im Alpengasthof Zollwirt im wahrsten Sinne des Wortes gute Karten – nämlich auch Wander- und Radkarten, die kostenlos bereitgestellt werden. Mountainbiker treten vom Talboden hinauf zu bewirtschafteten Almhütten wie der Jesach und der Brugger Alm. Die Bergriesen von Deferegger und Lasörlinggruppe halten aber noch steilere bis fast endlose Herausforderungen bereit. Als solche Wadenbeißer gelten die „Hintere Alpe Stalle“ (6 km und 625 Hm) und die Runde um den Rieserferner (100 Kilometer und 888 Hm). Die Tour auf das Klammljoch an der Grenze zu Südtirol ist auch für E-Biker geeignet. Familien drehen entlang der Schwarzach bis Erlsbach eine gemütliche Runde und legen am Spielplatz einen Zwischenstopp ein.
           
Weitere Informationen:
Alpengasthof Zollwirt
Familie Peter Leitner
A-9963 St. Jakob im Defereggental, Oberrotte 60
Tel.: +43 4873 5225, Fax: +43 4873 522525
www.zollwirt.at

Dieter Buck
Besuchen Sie mich auch unter www.dieterbuck.de, auf facebook und in Instagram unter dieter_buck_wanderautor.

Onlinemagazine von mir sind:
Artikel über Reisen und was schön daran ist: http://reisen-und-urlaub.blogspot.com, Artikel über die Welt der Alpen: http://alpen-blog.blogspot.com, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur: http://reisebuecherwanderfuehrer.blogspot.com, Artikel über Baden-Württemberg: http://baden-wuerttemberg-blog.blogspot.com, Artikel über Stuttgart: http://der-stuttgart-blog.blogspot.com, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie: http://stuttgart-schwarz-weiss.blogspot.com.
Jetzt auch in der Version für Mobiltelefone!

Keine Kommentare:

Kommentar posten