Dienstag, 20. September 2016

Gourmet-und Boutiquehotel Tanzer: wandern auf dem Mühlenwanderweg in Terenten - unbezahlte Werbung

Pustertal: vom Gourmet-und Boutiquehotel Tanzer in der Ferienregion Kronplatz zum Mühlenwanderweg in Terenten




Wie schon zuvor war der Schlaf im Zirbenholzzimmer im Gourmet- und Boutiquehotel Tanzer tief und fest und das folgende Frühstück á la (Frühstücks-)carte schrie eigentlich nach Verlängerung. Kannte ich ja schon vom Vortag her.





Trotzdem, ich war ja nicht zum Schlafen und Essen in Südtirol, sondern zum Wandern. Nach der Eingehtour mit Seniorchef Hans vom Gourmet-und Boutiquehotel Tanzer am Vortag wollte ich es eigentlich etwas gemütlicher angehen lassen. Ein Mühlenwanderweg ist ja so etwas, denkt man sich. Man schlendert gemütlich von Mühle zu Mühle und lässt sich vom traulichen Rauschen und Knacken der alten Mühlräder inspirieren. Aber der Mensch denkt …





Und so hielt ich mich in Ternenten an dem großen zentralen Parkplatz an das Schild zu den „Erdpyramiden“, denn die liegen auf dem Weg des Mühlenwanderwegs. Vorbei an dem alten Haus Nr. 13 zog der Weg auf einem Pfad gleich steil nach oben. Ein alter Lattenringzaun brachte romantische Gefühle an bäuerliche Zeiten. Danach folgte ein Stück auf einem Sträßchen, das aber an einem Kruzifix von 2013 nach rechts zog. Hier ging der Mühlenwanderweg geradeaus weiter, immer rechts des Baches und im Schatten. Links oben sah man bald eine Mühle im Gebüsch versteckt. Das wird ja wohl nicht alles sein? 



 
Bald stieß ich auf ein Sträßchen, dem ich weiter aufwärts folgte. Kurz darauf lag links der Gasthof Jenneweinhof, rechts aber, viel interessanter, sah man die Erdpyramiden. Diese Erdpyramiden sind eigentlich eine Besonderheit, denn ich kenne sie nur von Südtirol her.

Terner Erdpyramiden 
Die Entstehung der Terner Erdpyramiden geht wahrscheinlich auf das Jahr 1837 zurück. Als Folge eines heftigen Unwetters, riß der Terner Bach 3 Wohnhäuser, 16 Mühlen, 13 Stampfen, eine Schmiede und eine Säge mit sich fort. 13 Menschen kamen dabei zu Tode. Damals kam es wahrscheinlich zum Anbruch des Hanges. Die Erosion hat in den darauf folgenden Jahrzehnten auf zwei unterschiedliche Schuttmassen eingewirkt: aus dem Material mit Steinblöcken durchsetzt, formten sich die klassischen Erdpyramiden; aus dem Material, das kaum Steine enthält, bildeten sich nur Grate und Rippen. Startpunkt: Terenten Zentrum
Aus: http://www.kronplatz.com/de/terenten/sehen-erleben/sehenswuerdigkeiten/erdpyramiden_i-64757




 
Auch jetzt zog der Weg weiter nach oben. Bald kam aber eine der Prachtmühle des Mühlenwanderwegs, die Hansenmühle.





Mühlenweg in Terenten 

Die Terner Mühlen sind ein beliebtes Ausflugsziel. Um die Tradition der Mühlen aufleben zu lassen, wurde ein interessanter Lehrpfad angelegt, wo auf verschiedenen Tafeln die Funktion und die Geschichte der Terner Mühlen erklärt wird. Auf halber Strecke kann man in der Jausenstation Jennewein einkehren. 

 



Im Zusammenhang mit der Veranstaltung s‘Terner Schmelzpfandl werden die Terner Mühlen richtig in Szene gesetzt. Dann werden die Mühlen nämlich wieder in Betrieb genommen. Auf den wasserbetriebenen hölzernen Mühlenrädern wird dann Korn zu Mehl gemahlen – wie zu Großvaters Zeiten.

Von Mai bis Oktober findet jeden Montag eine geführte Mühlenwanderung für Familien statt. Zudem ist eine Mühle von 10.00 - 14.00 Uhr zur Besichtigung geöffnet.
Aus: http://www.kronplatz.com/de/terenten/info-highlights/muehlenweg




Links von ihr ging es weiter hinauf zu einer Stampfmühle, bei der man sogar nahebei einen alten Backofen sehen kann. Wie man auch sah, scheint er noch ab und zu in Betrieb zu sein. Und was man auch sah, war ein weiter Blick uns Tal und auf die Bergwelt. 

 
Weiter dem Mühlenwanderweg folgend kommt zu drei weiteren Mühlen, die gestaffelt hintereinander liegen. Nach der zweiten folgt man dem Weg, der nach rechts über den Bach zog und hinauf zu einem Güterweg führt. Nun wanderte ich mit prächtiger Sicht weiter, vorbei an zwei fast verfallenen Gebäuden (Flitsch). 

 
Etwas später knickte der Weg scharf rechts ab. Vorbei an einem rechts hinter einer Wiese liegenden Kruzifix ging es nun hinab nach Terenten, wo ich wieder auf den Parkplatz stieß.

 
Gebraucht habe ich für diese Tour rund 2 Stunden, an Höhenunterschied brachte sie immerhin 270 Meter mit sich.


 
Weitere Informationen:
Gourmet-und Boutiquehotel Tanzer
Familie Baumgartner
I-39030 Issing/Pfalzen - Pustertal
Tel.: +39 0474 565366
Fax:+39 0474 565646


Bruneck Kronplatz Tourismus, Telefon 0039 0474 555 722


Empfohlene Karte und DVD:
Kompass 56 Brixen, 1:50 000
Kompass 050 Brixen und Umgebung, 1:25 000
Kompass Südtirol 699 Südtirol, Karte 3, 1:50 000

Kompass DVD Österreich, ISBN 978-3-85491-629-1, Kompass DVD Über die Alpen, ISBN 978-3-85026-430-3. (Die Karten lassen sich auch auf GPS-Geräte, iPhones und Android übertragen). 



Bitte interessierende Links durch Kopieren aufrufen
Dieter Buck
Besuchen Sie mich auch unter www.dieterbuck.de, auf facebook und in Instagram unter dieter_buck_wanderautor

Onlinemagazine von mir sind:
Artikel über Reisen und was schön daran ist: http://reisen-und-urlaub.blogspot.com
Artikel über die Welt der Alpen: http://alpen-blog.blogspot.com
Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur: http://reisebuecherwanderfuehrer.blogspot.com
Artikel über Baden-Württemberg: http://baden-wuerttemberg-blog.blogspot.com
Artikel über Stuttgart: http://der-stuttgart-blog.blogspot.com
Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie: http://stuttgart-schwarz-weiss.blogspot.com
Jetzt auch in der Version für Mobiltelefone!         

Keine Kommentare:

Kommentar posten